Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Der lächerliche Zickenkrieg #MeToo

Hadmut
12.11.2017 23:41

Ein Leser schreibt mir gerade, wie #MeToo eigentlich entstanden ist: [Update]

Zufällig kann ich dir die exakten Hintergründe vom #MeToo erläutern!

Rose McGowan und Alyssa Milano hatten früher gemeinsam eine Serie, “Charmed”, die in Deutschland unter “Zauberhafte Schwestern” gelaufen ist. Und zwischen den beiden herrschte immer eine Diven-Rivalität um die Gunst des Publikums.

Alyssa ist seit die Serie abgesetzt wurde als Schauspielerin nicht mehr erfolgreich, Rose schon.

Jetzt hat Rose in der Harvey-Weinstein-Affäre eine Speerspitzen-Position.

Das hat Alyssas Eifersucht so angestachelt, dass sie den Hashtag #MeeToo eingerichtet hat um eben auch in der Affäre wichtig zu sein. Ist Rose’ Name in aller Munde, darf Alyssas nicht gänzlich fehlen!

Das ist kein bot, das ist Hollywood-Zickenkrieg auf Rächer-der-Enterbten-Ebene!

Kein Blödsinn, so simpel verlief in Wahrheit die Geburt des Hashtags #MeeToo!

So grotesk es auch klingt!

Scheint zu stimmen, lässt sich nachgooglen.

Ja, sowas in der Richtung hatte ich ja in meiner Kritik schon vermutet: Keine Frau kann es sich leisten, nicht zu behaupten, belästigt worden zu sein, denn wie blamabel wäre es, wenn einem noch nie jemand in den Ausschnitt gesehen oder an den Arsch gegriffen hat. Damit würde man sich ja selbst als hässliches Mauerblümchen outen.

Und genau das scheint dann wohl der Auslöser gewesen zu sein: „Ich werde mindestens genauso viel begrapscht wie diese Schlampe, weil ich den schöneren Hintern habe!” Der Grapschfaktor als Angeberwert.

Und aus diesem Zickenkrieg machen unsere Presse und gerade die elende ARD mit Propagandalesbe Anne Will den großen Krieg um die Belästigung der Frau.

Diese Leute von Presse und Politik sind alles so unbeschreiblich lächerlich. Der NDR und sein „Faktencheck”. Und bei so einem Dreck machen die sofort mit. Natürlich ohne zu erwähnen, wie #MeToo zustandekam.

Immerhin ist jetzt klar, warum man die Hexenrollen in Charmed mit denen zweien besetzt hat.

Update: Ein anderer Leser trägt dazu folgendes bei:

Die alte Opfernummer mal wieder als Karrierebooster?

Noch schlimmer. Den Text dazu sollte man mal lesen. McGowan scheint so ein generelles Männerproblem zu haben, und sie schimpft wohl massiv auf Schwule, und die dürften sie ja wohl kaum belästigt oder gar vergewaltigt haben.

Na, das wär ein Knaller, wenn sich die Weinstein-Sache als unwahr und reiner Karriere- oder PR-Stunt darstellt. Früher haben die sich hochgebumst, jetzt könnte es wohl so sein, dass die sich hochbeschuldigen.