Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

ARD-Schrott: Giftspritze Anne Will hat nichts gelernt

Hadmut
12.11.2017 22:11

Oder gerade doch?

In der ARD kommt gerade Anne Will mit der #MeToo-Talkshow um die Ecke. Mal wieder die übliche Nummer, Männer sind grundsätzlich böse, Frauen grundsätzlich Opfer.

Gäste unter anderem die Dirndl-Giftspritze Laura Himmelreich, eine vom Bundesverband Frauenberatungsstellen, ob es überhaupt eine Gegenmeinung gibt, ist noch nicht klar, aber mal wieder Propaganda-TV der üblen Sorte. (Verona Pooth macht jetzt auch mit, auf #MeToo zu geigen. Anscheinend hat man überhaupt niemanden eingeladen, der anderer als der politisch vorgegebenen Meinung ist. Mal sehen, ob Baum noch was sagt. – Nein, der kommt für seine Stiftung für Flüchtlingsfrauen. Keine Gegenmeinung anwesend.) Man sitzt mal wieder zu Gericht über Angeklagte, die sich nicht äußern können. Was erwartet man auch sonst von einer ARD-Talkshow.

Der wesentliche Punkt für mich:

Wir hatten ja nun die Affäre um Jörg Kachelmann, über den auch die ARD-Talkshows (war da nicht mal was mit Alice Schwarzer?) herzogen, und dann stellte sich heraus, er ist unschuldig. Mir wäre nicht bekannt, dass sich die ARD und ihre giftigen Talkshows jemals effektiv entschuldigt und ihn entschädigt bzw. wieder eingestellt hätten.

Jetzt kommen sie wieder, und hetzen gegen Weinstein, bevor der Fall aufgeklärt und er angehört und verurteilt ist. Undschuldsvermutung gibt es nicht.

Da stellt sich die Frage: Hat Anne Will, hat die ARD aus dem Fall Kachelmann denn gar nichts gelernt? Oder haben sie im Gegenteil gelernt, dass man die Gelegenheit nutzen und so schnell und so viel wie möglich hetzen muss, bevor irgendetwas geklärt und geurteilt werden kann?

Was ich auch ziemlich widerlich finde: Sie ziehen zwei Fälle: Harvey Weinstein und Kevin Spacey.

Es ist aber nicht etwa so, dass sie irgendwie erklären oder erläutern, was genau die eigentlich gemacht haben sollen, und was man ihnen vorwirft. Es ist Konsens, dass die die Inkarnation des Bösen sind, mehr muss man dazu gar nicht sagen. Von da aus kann man loshetzen.

Wieviel Männer haben wir weltweit? Ungefähr 4 Milliarden. Sie verallgemeinern 2 Männer auf 4 Milliarden.

Es gab wesentlich mehr als 2 Frauen, die falsche Vergewaltigungs- und Belästigungsvorwürfe erhoben und gelogen oder sich das eingebildet haben. Zumal die Definition von Belästigung ja willkürlich ist und die Einbildung sogar explizit erlaubt (Opfer definiert willkürlich). Da darf man das aber nicht auf Frauen verallgemeinern.

Und erst vor ein paar Wochen haben sie alle getrötet, dass die bösen Russen und überhaupt alle fiesen Leute uns durch Bots und Fake News manipulieren und politisch beeinflussen wollen. Auf die Idee, dass #Aufschrei oder #MeToo von Bots und Agenturen produziert sein könnte, will man gar nicht erst kommen.

Da ist überhaupt kein Hirn anwesend und auch nicht gewünscht, weil sie ja systematisch nur Leute einladen, die die politisch erwünschte und propagandistisch benötige Meinung bestellungsgemäß äußern.

Die Pooth meint gerade, es sei ein „Geständnis für alles”, wenn Spacey sagt, er könne sich nicht erinnern, einen Jungen missbraucht zu haben, weil man sowas doch wissen müsse. Bisher war es eigentlich üblich, dass ein Angeklagter seine Unschuld nicht nachweisen muss. Jetzt wird schon ein „Ich kann mich nicht mehr erinnern” zum Geständnis für dieses und alle künftigen Taten ausgelegt.

Ist das alles wieder so verlogen, rechtswidrig und manipulativ.

Und diesen Schrott müssen wir auch noch teuer finanzieren. Irgendwer sagte mir mal, er habe die veröffentlichen Jahresabschlüsse von Wills GmbH im Bundesanzeiger eingesehen, und die würden da im Geld schwimmen. Ich hab’s nicht nachgeprüft, aber es passt dazu, dass im Fernsehen Propagandisten oft fett bezahlt werden.

Mal sehen, was (jetzt: 22.09) noch kommt.

Würde man Leute wie Anne Will für diese Hetzkampagnen jemals zur Verantwortung ziehen, wenn die Leute sich als unschuldig herausstellen?

Und warum haben wir keine ewige Mediathek, in der man auch nach Jahren noch nachweisen kann, welche Hetzkampagnen die da veranstalten?

Nachtrag: Es ist so schmierig-widerlich, was die da veranstalten.

Wieder NDR.

Nachtrag 2: Noch ein Brüller: Sie geben als Beispiel an, dass Spacey einen jungen Mann missbraucht habe, und reden dann von „Frauenfeindlichkeit”.

Nachtrag 3: Jetzt hacken sie wieder auf Brüderle ein und holen die alte #Aufschrei-Nummer wieder aus. Weil er was zum Dirndl gesagt hat. Ich habe das aber selbst – im NDR in Hamburg – miterlebt, wie die beteiligte Journalistinnenbande eineinhalb Stunden lustvoll Brüderle als „alten Sack” beschimpft hat.

Alles so abgrundtief widerlich.

Nachtrag 4: Baum pries, dass man in den USA Leute sofort feuert, wenn sie beschuldigt werden. Pooth fragte dazu, ob das nicht die Gefahr bringt, dass man Leute zu Unrecht vernichtet, wenn die Beschuldigung nicht stimmt. Die Frage wurde völlig übergangen.

Man fordert also, das ultimative Erpressungssystem aufzubauen, in dem man Leute durch die bloße Behauptung ultimativ vernichten kann.

Widerlich.

So widerlich.