Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

NDR-Panorama und die Polizeischüler

Hadmut
8.11.2017 9:24

Dubiose Zusammenhänge aus Anja Reschkes Laden.

Zwei Leser regten sich über den von mir verlinkten und zitierten Panorama-Artikel auf.

Der erste eher inhaltlich:

“Polizeiausbilder verunglimpfen Polizeischüler mit Einwanderungshintergrund in rassistischer Weise, …”

Das wäre es, wenn sie VOR der Sauerei in den Klassenräumen mutmaßten, die würden das wegen ihrer Herkunft tun.

“Als ob die bloße Anwesenheit eines Deutschen, dessen Eltern oder Großeltern nicht in Deutschland geboren wurden, der Beleg für „Unterwanderung” sei. ”

Typischer Strohmann – wer hat das behauptet? Argumentverwässerung.

“Als ob sich Einzelfälle auf hunderte verallgemeinern lassen. […] Umgehend müssten diejenigen, die solche Aussagen treffen und Polizisten ausbilden (!), ermittelt und sanktioniert werden. Und die Medien müssten klarstellen wes Geistes Kind das Thema ist: es ist der viel zitierte „besorgte Bürger”. Es ist derselbe, der die Islamisierung des Abendlandes fürchtet und Geflüchtete für nicht integrierbar hält.Es ist nämlich der besorgte Bürger, der uns glauben lassen will, dass Polizeianwärter mit Migrationshintergrund eine Gefahr sind.”

Wie kann eigentlich ein Mensch so etwas in einem Text unterbringen? In einem Kopf? “Man kann doch nicht verallgemeinern von einem Kriminellen auf mehrere! Aber bei den Kritikern kann man das!”

“Die Vielfalt der Stadt, die sich nun auch in der Polizei widerspiegeln soll …”

Das ist doch kein fucking Kuschelparadies! Da gehen die hin, die Interesse haben und die Voraussetzungen erfüllen.

“…ist aber wohl das eigentliche Problem des besorgten Bürgers, deren Zuschriften die CDU erreichen. ”

Entweder “dessen” oder “der besorgten Bürger”. Die Mischform verrät in ihrer Ungelenkheit, daß hier eine anonyme Masse von archetypischen Protofaschisten imaginiert werden soll. Im Singular würde es nämlich den appellativen Charakter verlieren (aufgrund Geringfügigkeitsassoziation), im Plural den kategorieprägenden Charakter, aus dem heraus die gewünschten Vorurteile von diesen Manipulateuren gezogen werden.

Das ist ein treffender Punkt: Wehe, man würde bei Migranten von wenigen auf viele verallgemeinern, aber bei „Bürgern” geht das. Da kann man von drei Aussagen auf die Allgemeinheit schließen. NDR eben. 😀

Ein anderer Leser hat sich mal mit Autor des Artikels, Kaveh Kooroshy, befasst.

Der nämlich ist auf das Thema kulturelle Teilhabe geflüchteter Menschen abonniert, wie etwa an diesem Artikel erkennbar. Dazu heißt es dort in seiner Selbstbeschreibung:

Kaveh Kooroshy ist Autor bei der Fernsehsendung „Panorama 3“ des NDR. Nach seinem Studium der Europäischen Ethnologie und Asien- und Afrikawissenschaften an der Berliner Humboldt-Universität begann er seine journalistische Karriere mit der Ausbildung „Bi-kultureller, crossmedialer Journalismus und Public Relations“ am BildungsWerk Kreuzberg. Es folgten zahlreiche Praktika und schließlich ein Programmvolontariat beim NDR.

Humboldt-Universität! Das stinkt doch schon zehn Meilen gegen den Wind nach politischer Agenda und Unterwanderung der Medien. Über die Humbug-Uni habe ich ja schon viel geschrieben. Und dort findet sich dann auch der Titel seiner Bachelorarbeit (2010):

Zur Bedeutung von Facebook für die politischen Aktivitäten zur Situation im Iran

Vermutlich ist er also Iraner oder iranischstämmig, denn ein Außenstehender ohne genaue Kenntnis der Landessprache könnte das vermutlich nur schwer, jedenfalls nicht mit dem Arbeitsunfang eines geisteswissenschaftlichen Bachelorgeschreibsels bearbeiten. Hört sich nach Thema und vor allem nach Zeitpunkt schwer nach „arabischer Frühling” an. Und bei dem streiten sich ja die Eingebildeten, ob es den überhaupt gab oder ob der von westlichen politischen Kräften angezettelt und vorgegaukelt wurde.

Die erwähnte Ausbildung beim Bildungswerk in Kreuzberg dürfte diese hier sein: Crossmedialer Journalismus für Migranten: 15-monatige Weiterbildung in Berlin. Kennt man ja, dass momentan diese steuerlich geförderten Schnell-Ausbildungsgänge aus dem Boden schießen, in denen Leute vorgeblich ruckzuck zu irgendwas „ausgebildet” und ernannt werden. Dort heißt es:

Die Migrantenperspektive kommt in der deutschen Presselandschaft häufig zu kurz. Denn nur jeder fünfzigste Journalist hat nichtdeutsche Wurzeln. Quer durch alle Medien bietet sich Journalisten daher ein breites Aufgabengebiet, die Sichtweise der Migranten stärker in der öffentlichen Wahrnehmung zu etablieren.

Also eine politische Agenda, und damit sitzt er jetzt beim NDR in Reschkes Panorama.

Und jetzt kommt der Brüller: Dasselbe „Bildungswerk in Kreuzberg” bietet auch eine andere „Ausbildung” an: Ausbildungsvorbereitung öffentlicher Dienst/Polizei Und da heißt es:

Öffentlicher Dienst/Polizei

Sie wollen Polizistin/Polizist oder Verwaltungsfachangestellte/r werden?

Aber:

  • Sie sind schon einmal bei Ihrer Bewerbung gescheitert?
  • Sie haben schon lange nicht mehr die Schulbank gedrückt?
  • Sie haben Scheu, sich der Bestenauslese zu stellen?

Nix Aber! Mit der Ausbildungsvorbereitung in die Ausbildung!

Der Lehrgang für junge Menschen mit Migrationshintergrund beginnt am 28.08.2017. […] Der Lehrgang wird mit den Kooperationspartnern Berliner Polizei und Verwaltungsakademie Berlin durchgeführt.

Na sieh mal einer an.

Dieses Bildungswerk hat also direkt die Finger drin, Migranten, die jetzt in der „Bestenauslese” nicht so dolle Karten haben, zusammen mit der Berliner Polizei in die Ausbildung zu hieven. Die machen ihr Geschäft damit, das ist eine GmbH, irgendwoher muss das Geld ja kommen.

Und jetzt geht die Sache schief, es gibt einen Skandal, noch dazu geht es um Prüfungsbetrug und Drohungen gegen Prüfer, mangelnde Deutschkenntnis, mangelndes Allgemeinwissen.

Und was passiert? Ein Absolvent dieses „Bildungswerks” hockt bei Reschkes Panorama und hetzt frontal gegen „besorgte Bürger”, die seien das Problem der Polizei, nicht Migranten. So sieht’s aus beim NDR.

Und dann empören die sich, dass jemand denken könnte, sie würden politisch gesteuert.

Wer glaubt denen noch was?