Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Neue Stellen für Polit-Krieger

Hadmut
24.3.2017 22:43

Angriffe auf die Verfassung. Es wird immer schlimmer. Und dubioser.[Anmerkung/Klarstellung/Nachtrag]

Der Generalanzeiger meldet, dass es am Bundesamt für Justiz in Bonn 40 neue Stellen geben soll, die gegen die Verbreitung von Hasskommentaren und sogenannten “Fake News” in sozialen Netzwerken vorzugehen.

Tatsächlich wird es auf eine Zensurbehörde hinauslaufen.

Außerdem gibt es ein seltsames Angebot. Auf ihrer Webseite bietet eine seltsam getarnte und quasi-anonyme Organisation namens Fight for the Future seltsame Jobs an.

[Anmerkung/Klarstellung: Einige Leute hatten mich angeschrieben, dass das mit dem „anonym“ ja nicht stimme, die seien ja registriert und hätten Namen von Personen angegeben.

Ja, und nein. Damit hat man die Strohmänner (-frauen), die das Geld bekommen, aber wer dahintersteckt, weiß man immer noch nicht.]

You can call Congress, or attend a protest. And you should. But is that it? Why stop there? Why set aside everything you’ve learned, everything you are, to be simply one more terrified person on a phone line, or marching in a street?

What if you did the following, as well?

  1. Find someone you love to work with.
  2. Pick an issue area and angle.
  3. Do activism full-time using every connection, skill, tool, and trick at your disposal—until you win.

Our goal: to convince you to take exactly these steps, give you a playbook, and fund you.

This is a proposal for defending the world. And it’s a good one. If you’re feeling like the world needs defending right now, keep reading.

Das ist heftig. Leute werden getarnt dafür bezahlt, dass sie als „full-time Aktivisten“ auftreten, also nichts anderes mehr arbeiten müssen.

Muss man sich mal klarmachen: Hier wettern sie gegen Bots, Agenturen, Fake-Accounts, und da werden Berufs-Aktivisten bezahlt. Leute, die nicht (nur) für ihre Überzeugung eintreten, sondern bezahlte Söldner sind. Und die sicherlich dann auch Gewalt provozieren. Man wird sich fragen müssen, ob die Gewaltausbrüche an amerikanischen Universitäten (und auch an deutschen wie in Magdeburg) am Ende nicht bezahlte Auftragsaktionen waren.

Guckt Euch das nochmal präzise an: Do activism full-time using every connection, skill, tool, and trick at your disposal—until you win. [We] give you a playbook and fund you.

Das kann man auch als Anwerben von Guerilla-Kämpfern, Partisanen, Saboteuren auffassen, die in die politische Auseinandersetzung eingreifen sollen.

Yes. This may not be obvious, but it’s true: all of your powerful, hard-won skills and habits are highly transferable to the work of political action. The workday of a lobbyist, community organizer or political operative—and the skills they use—aren’t so different from those of writers, journalists, lawyers, advertisers, therapists, nurses, designers, engineers, teachers, or salespeople. It’s just language, problem solving, and dedication. If you want to change the world, that’s all it takes.

Problem solving. All your powerful skills. Darunter kann man auch Schläger und Saboteure verstehen. Und die Anspielung auf das A-Team und das abgebildete Foto zeigt ja auch, dass es da eben nicht nur um Reden geht, sondern das sie Aktivisten, Saboteure, Schläger suchen, die heimlich und im Untergrund arbeiten, von denen man nicht weiß, dass sie da auf der Liste stehen.

An A-Team is like a special ops team for activism, with all the skills needed to create political change.

Special Operations Team. Da geht’s nicht um Reden. Da geht’s um außergesetzliches Eingreifen. Randale. Guckt Euch mal das Einsatzbild dazu auf der Webseite an.

A-Teams can write persuasively; speak with a strong voice online (with design, images, video, and code); size up their target’s internal power structures and weaknesses; and build strategies to rally the public, focusing collective action at the right pressure points, at the right time.

When you work in politics, it’s shocking how incomplete most political pushes are, even major ones.

A-Teams shine at building a drumbeat of stories and moments. They can organize provocative, interesting collective action that grabs the public’s attention, and ensure their target is getting pressure from all necessary angles. That’s how we turned the tide against SOPA.

Then they can do it again and again, riveting public & press attention and overwhelming the ability of the adversary—whether an industry lobby, or an administration—to spin a counter narrative. That’s how we won net neutrality.

Organize provocative action.

Die Frage ist, ob sie auch Leute für Deutschland suchen. Man könnte das als geheimdienstlichen Untergrund-Angriff auffassen.

Are you funding teams outside the US?

Yes, possibly. If you’re working in the Internet freedom space, definitely be in touch. Otherwise, we’d love to talk, but funding is unlikely in the short term. It’s just too hard for us to evaluate teams and strategy.

Und da kommt nicht wenig rüber:

You’re offering funding to do activism?

Yes.

We’re still working out the details, but if you’ve got a strong 2-3 person A-Team and a target we’d give you $15,000 right now for the first month, just to see what you can do.

$15.000 im Monat für 2-3 Personen? Womöglich steuerfrei? Dafür, dass sie machen, was sie wollen? Das ist ein ziemliches Stück.

The world isn’t short on funding. It’s short on people who can take a donation of $100,000 or $1,000,000 and actually change the world in some big way. Once you learn how, and have a track record, you’ll find funding if you look.

If you already have a small activism team making a big, measurable impact but you’re having problems fundraising, then definitely be in touch. We can very likely speed up your search for funding.

Geld ist genug da. Sie suchen Leute, die aus $100,000 oder $1,000,000 auch was machen können. Die stellen da den Leuten allen Ernstes eine Million Dollar in Aussicht. Dafür, dass sie öffentliche Meinungen als kleine Teams manipulieren.

Eine ganz wesentliche Frage wäre jetzt, wo das Geld überhaupt herkommt. Dazu haben sie eine FAQ:

Where is the money coming from?

Fight for the Future for now, and we’re looking for more funding for more teams, and longer runs.

Man könnte auch sagen „vom Weihnachtsmann“.

Es gibt ja Gerüchte, dass Soros mal wieder dahinterstecken würde. Weiß aber nicht, ob das stimmt.

Irgendwann müsste man schon mal klären, wo all die dubiosen Stiftungen in Deutschland ihr Geld her haben.

Nachtrag: Ein Leser schreibt mir gerade, dass sich von manchen der angegebenen Unterstützter direkte oder indirekte Verbindungen zu George Soros finden lassen.