Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Suche

Kategorien

Spenden

Wer mein Blog unterstützen möchte, kann spenden:


Per Überweisung:
Hadmut Danisch
Berliner Bank
Konto 305193500
BLZ 10070848
IBAN DE45100708480305193500
BIC/SWIFT DEUTDEDB110


Per Paypal:


(Paypal zieht Provision ab)

Ende der Presse, wie sie war. Oder: Rache im Namen des Propheten

Hadmut
7.1.2015 20:00

Eigentlich wollte ich weniger bloggen. Doch manchmal überschlagen sich die Ereignisse.

Selten war die Halbwertszeit unserer „Qualitätspresse“ so kurz: Gestern abend hämmerte man uns noch ein, nein, ein Islamismus fände gar nicht statt, das ginge auch gar nicht, weil x% Bevölkerungsanteil viel zu wenig sei.

Heute, keine 24 Stunden später, versetzt ein Terroranschlag Frankreich in Angst und Schrecken: 3 Terroristen haben mit schweren Waffen und – angeblich und nach ersten Einschätzungen – eine Zeitschriftenredaktion in Frankreich überfallen und dabei insgesamt um die 12 Menschen getötet.

Soweit heute aus der Presse zu erfahren war, geht es um eine Zeitschrift, die wegen Mohammed-Karrikaturen bekannt war, und gegen die es bereits viele Drohungen und Angriffe gab. Die Angreifer sollen dabei islambezogene Ausrufe abgegeben haben (Rache für Propheten usw.). Heute habe ich tagsüber mehrfach Zeitungsartikel online gefunden, die das beschrieben, doch jetzt finde ich sie gerade nicht mehr. Hat man sie entfernt? Erstaunlicherweise ist es gar nicht mehr so einfach, die ersten Meldungen darüber zu finden. Hat da die Zensur schon zugeschlagen?

Erinnerungen an den Fall Tugce kommen hoch. Auch da wollte (sollte?) die Presse ein anderes Bild darstellen, als es aus der Videoaufzeichnung hervorging. Und man war sehr erbost darüber, dass da ein Video an die Öffentlichkeit kam. Und heute? Da hat sich das Bild auch schon mehrfach gewandelt und unser Innenminister De Maizière beeilt sich, das Video von Youtube löschen zu lassen. Will man die Propaganda-Hoheit retten? Entwickeln sich die allgegenwärtigen Videoaufnahmen am Ende gar vom Werkzeug zur Gefahr für die Regierung? Sollten wir nicht mittlerweile eher froh darüber sein, dass inzwischen fast alles auf Video aufgenommen wird?

Der Fall Tugce lehrt uns auch, die Sache mit Vorsicht zu betrachten. Oft ist vieles anders, als es scheint. Waren es wirklich Islamisten? Oder sollte es nur danach aussehen? Hat es da jemand auf den Zündfunken angelegt?

Nur: Im Fall Tugce sah es nach Muslim=gut aus, da hat man jede Sorgfalt weggeworfen und aus allen Rohren gefeuert. Heute jedoch sah es andersherum aus, da war die Situation Muslim=böse, und schon sehr schnell ruderte man zurück und sagt auch explizit (ZDF heute journal), dass das ja vielleicht gar keine Islamisten waren, sondern Rechtsradikale, die den Konflikt mit einer false-flag-Aktion hochkochen lassen wollen. Bisschen schnell mit der Political Correctness. Sie haben’s doch sonst nicht so mit den Verschwörungstheorien.

Unterstellen wir mal unter Vorbehalt, dass es das ist, wonach es scheint, und was sich naheliegenderweise aufdrängt, nämlich die lange angekündigte Rache für Mohammed-Karrikaturen. Immerhin standen sie deshalb ja unter Polizeischutz, und zwei der Toten sind die Polizisten, die zu ihrem Schutz da waren. Und angeblich waren die Täter sehr gut ausgebildet. Das sind normale Rechtsradikale nicht. Das müssen schon irgendwelche kriegserfahrenen Söldner gewesen sein. (Selbst wenn man das mal als Gedankenspiel durchnudelt, dass das vielleicht drei Fremdenlegionäre im Auftrag der Rechten waren, die hinterher noch extra sorgfältig drauf geachtet haben, islamische Sprüche so abzulassen, dass Zeugen sie hören, kommt man bei der Frage raus, was Leute eigentlich zu so drastischen Methoden bringen könnte.)

Dann ist Frankreich mittendrin in der Islamisierung. Dann haben es 3 Leute – in Worten: drei, gemeint sind 3 Personen und nicht 3 % Bevölkerungsanteil – geschafft, ganz Frankreich, nein, ganz Europa einzuhämmern, dass sich jeder in Todesgefahr bringt, der es wagt, den Islam zu kritisieren. Was ist das, wenn nicht eine Form von Islamisierung?

Nun laufen gerade die ZDF heute Nachrichten. Dieselben Leute, auch derselbe „Terrorismusexperte“ Elmar Theveßen, die uns gestern abend noch eintrichtern wollten, dass Pegida böse, Islam-Kritik verwerflich und es geboten ist, Islam-Kritik zu blockieren, beklagen nun die Verletzung der Meinungs- und Pressefreiheit, weil da jemand verhindern wollte, dass der Islam kritisiert wird.

Moment mal.

Nochmal von vorne:

  • Pegida kritisiert den Islam. Da heißt es, das wäre böse, verwerflich und übel. Da dürfe man nicht teilnehmen, und es werden die gelobt, die die Kritik blockieren.
  • Charlie Hedbo kritisiert den Islam. Doch plötzlich ist es andersherum. Die werden plötzlich als wackere, mutige Helden dargestellt, und dafür deren Blockieren durch Islam-Befürworter als feigen Anschlag auf Grundrechte, Meinungsfreiheit, Pressefreiheit.

Warum ist Islam-Kritik schlecht, wenn sie von Pegida kommt, aber gut, wenn sie von Charlie Hedbo kommt? Hätte man nicht in Weiterführung der Presse von gestern über Pegida heute schreiben müssen, das wäre ein Schundblatt gewesen, das üble Hetze verbreitet und an niedere Instinkte appeliert, und dass die selbst schuld sind? Immerhin kann man den Karrikaturen jedenfalls nicht unterstellen, sachlicher und rücksichtsvoller als Pegida zu sein.

Liegt es daran, dass das Journalisten sind, also Kollegen, und Journalisten an sich selbst stets ganz andere Maßstäbe anlegen?

Oder werden wir hier von der Presse sowieso ständig verarscht, und heute waren die, die der Presse die Inhalte vorgeben, halt nicht schnell genug?

Hätten wir noch echten Journalismus, wäre da der Zeitpunkt, unserer Regierung mal ein paar Fragen zu stellen.

  • Gerade mal vor einer Woche hat unsere Bundeskanzlerin Merkel in ihrer Neujahrsansprache die pauschal verurteilt, die den Islam kritisieren. Da dürfe man nicht teilnehmen.

    Heute heuchelt sie in einer 180-Grad-Wende, die abscheuliche Tat sei ein Angriff auf die Meinungs- und Pressefreiheit. Vor einer Woche noch verwerflich, heute wertvolles Grundrecht.

  • Nicht besser unser Vizekanzler Sigmar Gabriel: Vorgestern erst stellte sich die SPD mittels Justizministers Maas Demonstranten in den Weg, um eine Demonstration zu verhindern. Heute heuchelt Gabriel, der Anschlag sei eine Attacke „gegen die Meinungsfreiheit in unserer offenen Gesellschaft“.

Ja, was isses denn nu?

Ist Islam-Kritik denn nun dumpfe Hetze, die keine Berechtigung hat, und die jedermann in Selbstjustiz – wie bei der Vogelfreiheit im Mittelalter – verhindern darf, ohne dass die Polizei einschreitet, oder ist sie edle Wahrnehmung der Meinungs- und Pressefreiheit in unserer offenen Gesellschaft? Und was haben die Blockaden von Demonstrationen und die Dauerpropaganda auf allen Pressekanälen mit ständiger moralischer Dauerbelehrung hin zur Einheitsmeinung mit einer „offenen Gesellschaft“ zu tun?

Wann hätten Politiker schon mal schneller und wendiger geheuchelt?

Wäre ich Zyniker, würde ich jetzt sagen, dass die Terroristen mehr zur Meinungsfreiheit im Sinne von Meinungspluralität beigetragen haben als unsere Politiker und unsere Journalisten zusammen. Plötzlich nämlich gibt es doch noch eine zweite Meinung. Merkel und Maas wollten keine zweite Meinung zulassen. (Steckt vielleicht doch jemand anderes als Islamisten dahinter?)

Hätten wir Journalisten, die dieser Bezeichnung würdig sind, dann würden die jetzt zupacken und Leute wie Merkel, Gabriel oder die Medien-Promis mal darauf festnageln, wie sie ihr Fähnchen innerhalb von Tagen oder Stunden in den Wind hängen. Mal deren Aussagen von Montag, Dienstag oder Neujahr denen von heute gegenüberstellen.

Haben wir aber nicht. Wir haben nur noch einen opportunistischen Presseschleim.

Ich wage mal die Prognose, dass das erst der Anfang war, und das meine ich nicht (nur) kalendarisch. Ich glaube, das Jahr 2015 wird äußerst ereignisreich sein und sich in vielerlei Hinsichten, auch wirtschaftlicher, von den Vorjahren unterscheiden. Ich propheize, dass sich bis heute in einem Jahr sehr viel verändert haben und es außergewöhnliche politische Vorgänge geben wird.

Ich glaube außerdem, dass die Einheitspropaganda von Politik und Presse nicht mehr lange halten wird. Ich glaube auch nicht, dass die Koalition noch lange hält. Die werden sich massiv streiten.

Nachtrag: Im ARD Brennpunkt werden die erschossenen Redakteure für ihre – durchaus polemischen – Karrikaturen als „kritische Geister“ gewürdigt. Gleichzeitig werden rechte Parteien als „islamfeindlich” beschrieben. Worin aber der Unterschied besteht, warum das eine gut und das andere schlecht ist, sagen sie nicht.


290 Kommentare (RSS-Feed)

janndh
7.1.2015 20:15
Kommentarlink

Dein wort in viele Ohren.
nebenbei die Zeitung mit den Original Mohammed Karikaturen, war nicht in Frankreich, sondern in Dänemark.

ich glaub immer noch an false flag.

Überleg mal wie gestern auf den Postillion eingeprügelt wurde.


Hadmut
7.1.2015 20:19
Kommentarlink

> nebenbei die Zeitung mit den Original Mohammed Karikaturen, war nicht in Frankreich, sondern in Dänemark.

Nicht nur, das war nur der erste bekannte Fall. Die französische Zeitung (die ich bisher nicht kannte) hatte das angeblich auch und zwar mehrfach.


Emil
7.1.2015 20:38
Kommentarlink

> Ich glaube außerdem, dass die Einheitspropaganda von Politik und Presse
> nicht mehr lange halten wird.

Die CSU-Spitze tagt gerade in Wildbad Kreuth. Schon gestern gab es zarte Kritik an Merkels Haltung zu Pegida. Ich denke, die werden angesichts der heutigen Geschehnisse noch einen drauflegen.

Ich halte nicht viel von der CSU, aber sie war früher immer näher am Wahlvolk dran als andere Parteien, was jahrzehntelang satte absolute Mehrheiten zur Folge hatte. Unserem Land würde wieder etwas mehr Populismus sicher gut bekommen.


Holger
7.1.2015 20:38
Kommentarlink

Normalerweise kann die Politik eine gehörige Portion Unlogik wegstecken. Hier wird es allerdings schwer, nicht als shizophren zu gelten.
Ich habe schon 2012 persönlich mit drastischen Ereignissen gerechnet. Musste dann aber lernen, dass man finanziell ausweglose Situationen hinauszögern kann. In Griechenland und Spanien stehen Wahlen an und die etablierten Parteien kommen ins Trudeln. Entweder da passiert vorher noch so etwas ähnliches wie in Frankreich (ich tippe mal auf Linksterroristen, die dann Syriza bzw. Podemos diskreditieren) oder der Wahlausgang ist egal, weil sich beide Länder aus anderen Gründen nicht aus der Schuldenklemme lösen können.
Aber wissen tue ich es auch nicht …


Kosendey
7.1.2015 20:42
Kommentarlink

Zumindest bei Merkel wundere ich mich nicht über die 180° Wende in Sachen Meinungsfreiheit, als Wendehals hat die Übung darin.
Ich schätze aber es ist noch viel schlimmer.
Ich mußte heute Abend mit anhören, wie ein Kommentator bei MDR Info sich dazu verstieg, die Pegida Demonstrationen und diesen Anschlag in Verbindung zu bringen… Da ich mit dem Auto unterwegs war, wäre ich fast über eine rote Ampel gebrettert… Aus dem Gedächtniss: “Die zum Teil Fremdenfeindliche Kultur hier, wie auch in Frankreich, fordert solch schreckliche Taten förmlich heraus…” Wie gesagt, der hat das etwas verschwurbelter formuliert, aber den Kern der Aussage konnte man sehr gut erkennen.
Der absolute Wahnsinn…


Hadmut
7.1.2015 21:01
Kommentarlink

> “Die zum Teil Fremdenfeindliche Kultur hier, wie auch in Frankreich, fordert solch schreckliche Taten förmlich heraus…”

Der Feminismus würde in solchen Fall „blaming the victim“ sagen…


Henriquatre
7.1.2015 20:49
Kommentarlink

Warum ist Islam-Kritik schlecht, wenn sie von Pegida kommt, aber gut, wenn sie von Charlie Hedbo kommt?

Weil Charlie Hedbo sich als linkes Satiremagazin verstanden hat und der Chefredakteur Stéphane Charbonnier die Kommunistische Partei Frankreichs (PCF) und die Linksfront (Front de gauche) unterstützt hat. In Deutschland ist für die Bewertung von Kritik weniger deren Inhalt wichtig als wer sie äußert, und die Frage, ob diese Kritik der herrschenden Kaste hilfreich erscheint um damit weiter ihr politisches Süppchen kochen zu können.

Folgerichtig sorgen sich linkslastige Kommentatoren mehrheitlich darüber daß nun „Pegida“ oder „AfD“ Honig aus dem Vorgang saugen könnten, als daß sie sich mit den eigentlichen Gründen auseinandersetzen.


Thomas
7.1.2015 20:52
Kommentarlink

http://www.tagesspiegel.de/berlin/leserdebatte-baergida-pegida-und-unsere-berichterstattung/11189570.html

Der Tagesspiegel hat gestern, also noch vor dem Attentat, eine “Leserdebatte” über seine PEGIDA-Artikel gestartet: http://www.tagesspiegel.de/berlin/leserdebatte-baergida-pegida-und-unsere-berichterstattung/11189570.html

Und er bekam prompt von geschätzten 80 – 90 % der Kommentatoren seine tendenziösen Formulierungen regelrecht um die Ohren gehauen, und das selbst von solchen, die PEGIDA ambivalent bis kritisch gegenüber stehen!

Beispiel: “Ich halte die meisten der Akteure und viele der Anhänger von Pegida & Co. für eher unterbelichtete Zeitgenossen. Leider sind die meisten Reaktionen in Politik und Medien nicht weniger unterbelichtet.”

Etwa 10 – 20 % der Kommentare sind zwar gegen PEDIGA gerichtet. (Von Kritik kann man hier eigentlich nicht sprechen. Es sind hauptsächlich die Medien-typischen, inhaltsleeren und unbegründeten Aneinanderreihungen der üblichen Buzz Words: “Tolerenz”, “Vielfalt”, “Weltoffenheit”, “Ängste”, “Hass”, “Ressentiments”, “kleinbürgerlich”, blablabla …) Aber selbst bei denen ist in der Regel kein einziges Wort des Lobes für die journalistische Arbeit des Tagesspiegels zu finden.

Die Medienkritik ist dagegen nahezu ausschließlich sachlich und wird, überwiegend anhand konkreter Beispiele, begründet. Und Kritikpunkte decken sich mit denjenigen, die hier regelmäßig im Blog diskutiert werden:

– Verschmelzung von Meldung und Meinung
– Bevormundung des Lesers
– selbstgerechtes Moralisieren
– Meinungsuniformität der etablierten Medien
– Mitgliedschaften in Meinungskartellen und “Think Tanks”: konkret wurde hier die Atlanik-Brücke genannt
– mangelnde Integrität: Messen mit zweierlei Maßstab, Wasser predigen und Wein trinken
– Unsachlichkeit, tendenziöse Darstellungen
– Manipulation: beispielhaft die Bonin-Studie über die Kostenbilanz der Immigration und die angeblichen 4000 Muslime in Sachsen
– Politische Korrektheit: auch Genderismus wurde konkret genannt
– mangelnde Objektivität
– Selektivität: entweder Verschweigen unbequemer Tatsachen oder völlig exaggerierter Darstellungen
– Schließung der Kommentarfunktion wegen Kritik

Das Lesen der Kommentare lohnt sich wirklich, solange sie noch öffentlich sind…


Rechnungsprüfer
7.1.2015 20:54
Kommentarlink

@hadmut meine Freundin sagte heute früh, als sie den Blog von gestern las: sie denkt genauso, aber du kannst das viel besser in Worte ausdrücken. Dem schließe ich mich an, Danke.


Klaus
7.1.2015 21:10
Kommentarlink

Also man sollte hier mal sehr vorsichtig sein, ob wirklich Islamisten am Werke waren (sieht mir irgendwie zu professionell aus).

Aber es zeigt deutlich ein großes Manko der europäischen Politik. Was sind nicht diskutierbare europäische Rechte?
Von welcher Position rücken wir keinen Millimeter ab.

Gerade im Blick auf die berühmten Mohammed Karrikaturen hätte ganz Europa sagen müssen:
Ist euer Problem, bei uns gilt die Meinungsfreiheit.

Aber haben wir wirklich Meinungsfreiheit, Demonstartionsfreiheit usw.?

Für was also steht Europa wirklich?
Gibt es den solche unaufgebbaren Rechte wirklich?
Oder auch wie viele Einwanderer verträgt Europa?

Und genaus diese Fragen werden nie gestellt, geschweige denn beantwortet.

Aber ich persönlich glaube, Europa ist nur noch eine hohle Birne der alten europäischen Freidenker.

z.B.
http://www.handelsblatt.com/sport/fussball/nachrichten/fuer-arabischen-sponsor-real-madrid-legt-christenkreuz-im-wappen-ab/11043244.html

http://speisa.com/modules/articles/index.php/item.574/swedish-school-bans-the-swedish-flag.html

cu


JochenH
7.1.2015 21:11
Kommentarlink

Wenn zwei das Gleiche tun, ist es eben noch nicht das Selbe! Klar kritisieren beide den Islam und zwar Charlie H. wesentlich heftiger als unser braves Pegida. Aber Pegida steht in der Schmuddelecke und ist zum Abschuss freigegeben, während Charlie H. nun wohl das Analogon des Bundesverdienstkreuzes bekommt und die Toten als Helden, die die Meinungsfreiheit verteidigt haben, gewürdigt werden.

Das ist völlig schitzophren und fast noch schlimmer ist, dass ich nur in diesem Blog (und in meinem eigenen Kopf) diesen Widerspruch gesehen habe. Warum sagt Merkel nicht, dass die gegen den Islam gehetzt haben und sie schon in ihrer Ansprache dagegen geredet hat? Nein, sie tut fast so betroffen wie sonst Claudia Roth. Aber nicht nur Merkel, alle Politiker überschlagen sich in Beileidskundgebungen.

Vielleicht ist es so, dass diese Welt ein Irrenhaus ist und wir leben alle darin, wissen das aber nicht.


Leon
7.1.2015 21:11
Kommentarlink

“Gerade mal vor einer Woche hat unsere Bundeskanzlerin Merkel in ihrer Neujahrsansprache die pauschal verurteilt, die den Islam kritisieren.

Heute heuchelt sie in einer 180-Grad-Wende, die abscheuliche Tat sei ein Angriff auf die Meinungs- und Pressefreiheit. Vor einer Woche noch verwerflich, heute wertvolles Grundrecht.”

Hm, Hadmut, das beides hat aber nicht so viel miteinander zu tun, gelle?

Im ersten Fall ging es also darum, den Islam zu kritisieren. (?? Sorry, ich habe die Ansprache nicht gehört).

Im zweiten Fall geht es um einen Mordanschlag.

Erinnere Dich doch mal an den Fall Brevig: Der sah sich als Kreuzritter, der das Christentum gegen den Islam verteidigen müsse.

Deshalb hat er mal eben 70 Leute umgebracht.

Aber hat das wirklich etwas mit dem Christentum als solchem zu tun?

Genauso viel oder so wenig, wie ein Anschlag eines Mohammedaners mit dem Islam zu tun hat, denke ich.

Bedenke: Es gibt 1,5 Milliarden Moslems auf der Welt. Wenn Du darunter die Gewalttätigen zählst, liegt das wahrscheinlich nicht über der Quote der gewalttätigen Christen.

Abgesehen davon ist der Anschlag in Frankreich reichlich untypisch:

– Kein Selbstmordattentat wie üblich
– Die Täter haben irgendeinen Murks gerufen, offensichtlich AUF FRANZÖSISCH
– Die Attentäter haben nach dem Attentat die Flucht ergriffen, die sie vorher auch noch vorbereitet hatten.

Dieser Ablauf ist ungewöhnlich “abendländisch”.


Hadmut
7.1.2015 21:17
Kommentarlink

@Leon: Denk doch bitte mal nach, bevor Du losschreibst.

> Im ersten Fall ging es also darum, den Islam zu kritisieren. Im zweiten Fall geht es um einen Mordanschlag.

Das ist nicht der Punkt. Es ging nicht um die Wertung des Mordanschlags, sondern darum, dass sie nun – zur Wertung des Mordanschlags – Islamkritik plötzlich unter Meinungsfreiheit einordnet.

Wie passt das zusammen, dass sie in Frankreich Islamkritik als Meinungsfreiheit einstuft, vor einer Woche aber noch dazu aufgerufen hat, sich davon fernzuhalten?

Ist es nun Meinungsfreiheit oder ist es nicht?

Oder wird Islamkritik erst dann zur Meinungsfreiheit, wenn man dafür ermordet wurde?


mî†õm²
7.1.2015 21:11
Kommentarlink

das ganze schaut mir schwer nach IS aus. macht man den bürgern der EU angst, dann werden sie auf ihre regierungen druck ausüben, sich aus dem krieg da drüben rauszuhalten. FN (FR), UKIP (GB), AfD (DE) werden zulegen. und natürlich die PEGIDA (bei der mir immernoch unklar is, warum so viele namensabwandlungen entstanden sind). am 15. 02. 2015 wird in Hamburg gewählt.

> http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/hamburg.htm

da geht sich noch eine PEGIDA-demo dort aus, und die AfD schafft den einzug auch locker. FDP & NL streiten sich um die selbe wählerschicht, wodurch beide draußen bleiben. als folge des anschlags könnte die Linke noch ein paar prozent an die AfD verlieren. noch zwei schmankerl zur zensur:

> http://www.thedailybeast.com/cheats/2015/01/07/ap-censors-muhammad-cartoons.html

> http://www.nydailynews.com/news/world/1-killed-3-injured-shooting-french-satirical-paper-article-1.2068486 (runterscrollen).

da braucht sich dann auch keiner mehr wundern, wenn “lügenpresse” salonfähig wird. gemeinsam mit PEGIDA schon zwei vorschläge für das wort des jahres.

CU TOM


Brak
7.1.2015 21:23
Kommentarlink

“ich glaub immer noch an false flag.”

Sollte überlegt werden, vor allem deswegen:

“Dann haben es 3 Leute – in Worten: drei, gemeint sind 3 Personen und nicht 3 % Bevölkerungsanteil – geschafft, ganz Frankreich, nein, ganz Europa einzuhämmern, dass sich jeder in Todesgefahr bringt, der es wagt, den Islam zu kritisieren. Was ist das, wenn nicht eine Form von Islamisierung?”

Islamisierung ist es nach außen. Diejenigen, die diese Laute auf die Spur gesetzt haben, die deren fanatischen Islam benutzt haben” wissen alleine, daß es Think Design ist.

Irgendjemand sagte mal: Nichts ist so erfolgreich, wie der Erfolg. Ich sage dazu: Nichts ist so schrecklich, wie der Terror. Ein Lehrer des Terrors sagte mal: Töte 10, erziehe Millionen! Das ist die Handschrift von Think Design.


Matias
7.1.2015 21:23
Kommentarlink

“Heute habe ich tagsüber mehrfach Zeitungsartikel online gefunden, die das beschrieben, doch jetzt finde ich sie gerade nicht mehr. Hat man sie entfernt?”

Garnichts wurde entfernt. Ich war gerade bei SPOn und im ersten Aartikel zu diesem Thema sind die Aussagen noch drin. Und bei der französischen le Monde ebenso. Aber dann funktioniert natürlich die Verschwörungstheorie nicht mehr so gut, nicht wahr?


Brak
7.1.2015 21:24
Kommentarlink

Es gibt ein drittes Pro Argument: Es kommt in allen Medien” Dort kommt nur das hinein, was “denen” passt!


ein anderer Stefan
7.1.2015 21:25
Kommentarlink

Hm. Satiriker, die sich von vorangegangenen Anschlägen nicht haben einschüchtern lassen und in ihren Rundumschlägen jedem was verpasst haben (laut Brennpunkt waren seitens der kath. Kirche mehrere Prozesse anhängig, bzw. hatte die Kirche auch schon reihenweise welche verloren), werden ermordet.

15000 Dumpfbacken laufen Menschenfängern hinterher, die dünn verkleidete Ausländerfeindlichkeit in Parolen gießen. Angeblich verteidigen die das Abendland, also auch christliche “Werte”. Niemand hat denen das Wort verboten – die müssen aber damit leben, dass viele Menschen das anders sehen.

Ich sehe da schon einen Unterschied. Dazwischen liegen Meilen, das ist lange nicht das Gleiche. Und zwischen Mord und dem Blockieren von Demonstrationen ist dann doch noch ein klitzekleiner Unterschied – sicher, beides ist illegal, aber da hören die Gemeinsamkeiten dann auch schon auf. Das zu vergleichen ist Bullshit.


rjb
7.1.2015 21:27
Kommentarlink

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/pegida-in-dresden-die-kruden-aussagen-der-demonstranten-a-1008735.html

“über Muslime und Flüchtlinge treffen die Demonstranten zum Teil aber erschreckende Aussagen. Aus ihnen spricht Neid, die Furcht, benachteiligt zu werden – zum Teil haben die Äußerungen volksverhetzenden Charakter.”

Zum Beispiel: “”In Sydney überfallen die Islamisten ein Cafe, wollen wir das hier? Ich sage nein”, sagt ein Anfang 30 Jahre alter Pegida-Anhänger in Dresden”

Oder “Er habe nichts gegen Ausländer, aber: “Wenn wir 100.000 Muslime reinlassen, dann sind doch 1000 Islamisten darunter, die Ungläubige verfolgen.” – so kann sich anscheinend nur ein verbohrter Islamhasser äußern.

Ja, der Name “Pegida” ist seltsam, und eine durchdachte Gesellschaftsanalyse oder dergleichen ist da nicht zu finden. Aber skandalös konnte ich an den da gesammelten Äußerungen schon beim Erscheinen der Sammlung im Dezember wenig finden, dafür aber einiges, was man nun zwanglos durch das Massaker in Paris als bestätigt ansehen kann (unter der Voraussetzung, daß das keine false-flag-Aktion war, was ich aber für unwahrscheinlich halte.

Interessant auch, daß Äußerungen wie
“Ich habe 40 Jahre als Stahlbaumonteur geschuftet – und was bleibt mir? Eine Rente auf Hartz-IV-Niveau, da hätte ich doch gar nicht arbeiten müssen. Das kann es doch nicht sein.”
pauschal abgewertet werden; da geht es kein bißchen darum, ob die Behauptungen des Monteurs zutreffen oder nicht, sondern das wird fraglos als krude, dumm, “erschreckend” usw. hingestellt.

Erschreckend ist das Niveau, auf das diese Medien abgesunken sind. Der Umstand, daß Leserkommentare nicht möglich waren, läßt darauf schließen, daß man sich bei den Produzenten solchen Zeugs, auf das alle den Pegida-Anhängern attestierten Negativattribute in mindestens gleichem Maße zutreffen, durchaus bewußt ist, zur reinen Propagandaschleuder verkommen zu sein.


Slartibartfast
7.1.2015 21:29
Kommentarlink

Wenn es eine virale Werbeaktion für Michel Houellebecq neues Buch wäre, könnte es nicht besser gemacht sein…

Aber mal im Ernst: Die IS-Führung hat zu Anschlägen in Frankreich aufgerufen — und die Redaktion von Charlie Hedbo ist halt leichter zu beschiessen als der Elysee Palast, hat aber noch genügend Symbolkraft für den IS. Das die Nachrationalisierungen der Presse, warum genau Pegida und die Pariser Terroristen “böse” sind, nicht kongruent sind ist doch egal: Es sind beide Parteien erklärte Feinde unserer Gesellschaft die deshalb von ihr bekämpft werden. (ob man jetzt mit dieser Erklärung d’accord geht kann ja jeder selbst entscheiden)


ein anderer Stefan
7.1.2015 21:32
Kommentarlink

Was die Frage der Islamkritik angeht, so sollte man schon zwischen “Der Islam greift das Abendland an und ist pöhse! Alle Muslime sind Verbrecher! Ausländer raus!” und Karikaturen unterscheiden. Ist kaum die gleiche Form der Kritik, wenn ich dumpfe Parolen nachplappere, oder mich mit dem Islam – unter Polizeischutz – humoristisch auseinandersetze. Die Karikaturen, die da so zu sehen waren, waren meines Erachtens keine Hochkultur, aber unterlagen der Presse- und Meinungsfreiheit. Die Äußerungen der Pegida genauso. Beides muss sich der jeweiligen Kritik stellen.


Thomas
7.1.2015 21:33
Kommentarlink

> Charlie Hedbo kritisiert den Islam. Doch plötzlich ist es andersherum. Die werden plötzlich als wackere, mutige Helden dargestellt, und dafür deren Blockieren durch Islam-Befürworter als feigen Anschlag auf Grundrechte, Meinungsfreiheit, Pressefreiheit.

Die “Helden”, für die nun fleißig Krokodilstränen vergossen werden, sind sie ja erst seit ihrem heutigen Ableben, weil sie nun nicht mehr in die Debatte eingreifen und so die Deutungshoheit der Politiker und etablierten Journalisten in Frage stellen können!

Als Charlie Hebdo 2012 als Reaktion auf die Gewaltausbrüche wegen dem Film “The Innocence of Muslims” neue Mohammed-Karikaturen veröffentlicht hatte, war die Redaktion noch ein Haufen “dummer Provokateure”, die “Öl ins Feuer gießen”, also etwas ähnliches wie PEDIGA heute: http://www.usatoday.com/story/money/business/2015/01/07/charlie-hebdo-profile/21386729/


JochenH
7.1.2015 21:47
Kommentarlink

Also dass mit der geringen Zahl potentieller Täter ist auch nicht unwichtig. Wenn wir hier gutherzig ALLE reinlassen, die ihren Pass vorher wegwerfen, dann ist Deutschland für einen potentieller Attentäer das einfachste Land zur Einreise in die EU. Er gurkt halt irgendwie übers Mittelmeer und kommt erstmal rein.

Die Linken schlachten die Sache übrigens schon aus. Sie werden Pegida vor, dass sie den Anschlag als Indiz dafür nehmen, dass der Islam eben doch gefährlich sei und betonen weiterhin, dass dem nicht so wäre.

Aber die sind unbelehrbar, da schwört Alice Schwarzer noch eher dem Feminismus ab, als dass Linke mal aus ihrem Denkschema ausbrechen.


Horsti
7.1.2015 21:50
Kommentarlink

You gave me much food for thought.


eigenbrötler
7.1.2015 21:56
Kommentarlink

Ich finde manches nur noch ekelerregend:”Das Bündnis “Dresden für alle”, das regelmäßig Gegendemonstrationen gegen Pegida organisiert, schrieb auf seiner Facebook-Seite: “Wir verurteilen den Terror, genauso wie wir das würdelose Ausschlachten des Pariser Anschlags durch “Islamisierungsgegner” verurteilen, welche versuchen, auf dem Rücken von Toten Fremdenfeindlichkeit zu schüren.” (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/charlie-hebdo-afd-und-npd-unterstuetzen-pegida-a-1011808.html)
Deshalb ist Islamkritik von Charlie Hedbo gut (tot), und von PEGIDA voll nazi (nicht tot). Ich wette die “Dresden für alle”-Sprecher können trotzdem stolz über ihre moralische Entrüstung in den Spiegel gucken.
Ansonsten, zu false flag: Das sähe dann nicht nach Nazis aus, sondern nach einer Aktion von Spezialkräften (special forces) eines global players. Mit welchem Ziel? Glaub ich nicht. Aber wären die Zweifel nicht vom ZDF formuliert, würden sie bestimmt unter “Verschwörungstheorie” laufen… Gute Nacht


emannzer
7.1.2015 22:00
Kommentarlink

Laut Focus sind die identifiziert. Soweit bekannt haben zwei von denen die französische Staatsbürgerschaft. Die Namen der mutmaßlichen Attentäter:

Said K. (34) und Cherif K. (32) aus Paris sowie Hamyd M. (18)

Auf das Gehampel und Gewinde der Medien morgen bin ich gespannt …


EinInformatiker
7.1.2015 22:13
Kommentarlink

Im ARD Brennpunkt werden die erschossenen Redakteure für ihre – durchaus polemischen – Karrikaturen als „kritische Geister“ gewürdigt. Gleichzeitig werden rechte Parteien als „islamfeindlich” beschrieben. Worin aber der Unterschied besteht, warum das eine gut und das andere schlecht ist, sagen sie nicht.

Also zum einen: Unterschwellig kommentieren die Medien schon so, dass man durchaus selbst schuld ist wenn man den Islam attackiert und dann halt tot ist. Aber eben unterschwellig und nicht offen. Das geht nicht, das würde ja dann auffallen. Dabei will ich den Medien nicht etwa unterstellen, dass sie das gut finden was passiert ist, aber der Islam muß natürlich soweit wie möglich geschützt werden, denn das da war ja angeblich Islamismus (wenn er es war, denn auch bin nicht sicher, wegen einiger Umstände). Wenn nun also die Politik die mutigen Satiriker lobt, so ohnehin nicht für Kritik am Islam sondern am Islamismus (wiewohl der Politik Kritik am Islamismus eigentlich egal ist, was sie wiederum auch nicht zeigen darf). Man kann ja auch Salafisten als radikal bezeichnen, aber darf das nicht mit dem Islam machen. Also im Grunde genommen gibt es innerhalb der herrschenden Ideologie keine echten Widersprüche.

Zum zweiten sind Demokratie und Rechtsstaat ja noch nicht offiziell abgeschafft, so dass man immer noch so reden muß, als ob die Meinungsfreiheit noch existiert. Und da muß man eben Leute die direkt im Dienst der freien Meinungsäußerung stehen (womit man sich also noch schmücken kann), noch loben. Die Demonstranten von PeGiDa hingegen haben kein offizielles Mandat für freie Meinungsäußerung, daher kann man sie diffamieren, ohne dass es jeder sofort merkt. Die Satiriker aber haben eben das offizielle Mandat. Wenn man das den Satirikern (oder auch den Journalisten) absprechen würde, würde niemand mehr an das Märchen von der existierenden Meinungsfreiheit glauben.


Brak
7.1.2015 22:15
Kommentarlink

Alkohol hat mit Alkoholismus auch nichts zu tun.


Hadmut
7.1.2015 22:25
Kommentarlink

> Alkohol hat mit Alkoholismus auch nichts zu tun.

Welch überzeugende Argumentation…


Brak
7.1.2015 22:15
Kommentarlink

und Islam nichts mit Islamismus


Jörg
7.1.2015 22:34
Kommentarlink

Dieser Terrorakt ist ein Wendepunkt!

Ich auf die Aufmacher der Gazetten sehr gespannt!


PG
7.1.2015 22:40
Kommentarlink

Warum CH verteidigt wird, Pegida nicht? Das macht wohl der Gesamteindruck.

CH hat auch andere Themen als Islamkritik und nie behauptet, ein vor allem islamkritisches Medium zu sein. Dort werden genauso Christen, Juden, Parteien aus dem gesamten Spektrum und Prominente aufs Korn genommen (und da knirschen auch regelmäßig welche mit den Zähnen).
Das ist möglicherweise einer der Gründe, warum sich die Presse nun doch nicht auf ein Motiv festlegen will (und ich dachte immer, die frühzeitige Festlegung wäre einer deiner Kritikpunkte an der Presse).

PEGIDA hat sich (in Namen und Duktus) “gegen Islamismus” festgelegt, aber alles mögliche weitere ins Programm genommen (siehe unten, zu den Positionen).

CH behauptet nicht, für eine “schweigende Minderheit” oder “das Volk” zu sprechen – und ist auch keine beleidigte Leberwurst (“Lügenpresse”), wenn jemand mal anderer Ansicht ist. (die haben es nicht mal sonderlich thematisiert, als 2011 die alte Redaktion in Flammen aufging)

Die CH schafft sich eine (relativ kleine) Öffentlichkeit, Pegida bejammert in Zeiten des Internets die “Lügenpresse”. Nie wäre es einfacher, seine Positionen kohärent, unverfälscht und mit beliebig notwendiger Ausführlichkeit darzulegen, nicht nur in 19 vagen Aussagen (siehe unten).

Insbesondere, wenn man mit 18000 Leuten auf der Straße eine (wie auch immer geartete) Medienpräsenz garantiert hat – zum Umleiten auf eigene Medien (zB ein beliebig billiges WordPress) reicht das völlig, wo dann Programmarbeit geleistet werden kann, ohne dass einem “die Medien” das Wort im Mund herumdrehen können.

Insgesamt jammert Pegida zuviel herum: Ihre Meinungs- und Demonstrationsfreiheit können sie wahrnehmen, wie sie wöchentlich unter Beweis stellen.
Ein Anrecht auf gefällige Berichterstattung zur Primetime haben sie nicht, denn das würde die Meinungsfreiheit der Journalisten beeinträchtigen. (siehe auch: deine Argumentation zu Blogkommentaren, die auf Meinungsfreiheit pochen, wenn sie ihren Müll hier abladen)

Im übrigen wird vielen Politikern Punkt 17 der PEGIDA Positionen nicht schmecken (“gegen Gender Mainstreaming”) und von Bürgerentscheiden (Punkt 14) hält man hier auch nicht viel, von daher braucht deren Ablehnung von PEGIDA nicht unbedingt islamistisch motiviert, oder besonders flüchtlingsfreundlich zu sein…

Zu den PEGIDA Positionen: Pegida heißt immer noch “… gegen Islamisierung des Abendlandes”. 9 von 19 Punkte betreffen Asyl und Zuwanderung, was mit “Islamisierung” nichts zu tun hat.

Punkt 2 sieht eine Pflicht zur Integration im Grundgesetz vor. Warum das eine dumme Idee ist, dürfte dir als erfahrenem BVerfG-Kritiker klar sein: das Grundgesetz beschränkt staatliches Handeln, nicht die Menschen, die damit leben müssen.

Punkt 3 ist vor allem ein logistisches Problem (Vorschläge gibt es hier leider keine). Zusammen mit der sonst dargestellten Sympathie für Flüchtlingsheime in Sachsen ist das wohl eher eine “Not In My BackYard”-Sache…

Punkt 7: Polizeiarbeit. Was hat das mit Islamisierung zu tun?

Punkte 8+9: deutlicher geht es wohl nicht, dass das eigentliche Ziel die möglichst effiziente und zahlreiche Abschiebung (oder soll ich “Rückführung” sagen) von Asylbewerbern ist. Was soll also das Getue “gegen Islamismus”?

Punkt 10: “integrierende Muslime” sind willkommen, ihr Kontrapunkt (die nicht integrierenden Muslime) folgen wohl einer “frauenfeindliche[n], gewaltbetonte[n] politische[n] Ideologie”. Herrlich schwarz-weiß, oh, und wer bestimmt eigentlich, welcher Muslim sich integriert und welcher nicht? “Wenn man ihn nicht mehr als solchen erkennt” wäre Assimilation, nicht Integration.

Punkt 13: “christlich-jüdisch geprägten Abendlandkultur” – die Aussage sehe ich häufiger und frage mich jedes Mal aufs neue, was das eigentlich bedeuten soll. Ist eine solche Kultur eher Bayrisch? Norddeutsch? Süditalienisch? Polnisch? Griechisch? Portugiesisch?

Punkt 14: Bürgerentscheide helfen gegen Islamisierung, weil…?

Punkt 17: gegen Gender-Mainstreaming. Ich schätze, da könnte sich PEGIDA mit Islamisten in ein Boot setzen, da die von Gender vermutlich ähnlich wenig halten. (was ich meine: so richtig oder falsch die Position sein mag, was hat das mit “GIDA” zu tun?)

Und Punkt 19 ist wohl der Grund, warum sich die katholische Kirche gegen PEGIDA ausspricht 😉


michael
7.1.2015 22:53
Kommentarlink

@Brak

Wieviel Alkoholismus gibt’s denn ohne Alkohol?

(Mal ganz davon abgesehen, daß der Vergleich recht bekloppt ist)


JochenH
7.1.2015 23:01
Kommentarlink

derdiebuchstabenzählt
7.1.2015 23:23
Kommentarlink

@ PG (Panzer Gewinde?)

Was willst Du eigentlich sagen? Ich verstehe nur Bahnhof …


Krischan
7.1.2015 23:26
Kommentarlink

Also meiner Meinung nach hat das beides nichts miteinander zu tun. “Pegida” kritisiert nicht den Islam, sondern ist einfach dumpfe bürgerliche Fremdenfeindlichkeit, die sich insbesondere gegen Flüchtlinge richtet und nur im Titel vorgibt, gegen eine “Islamisierung des christlichen Abendlandes” zu sein. Was ja schon in mehrfacher Hinsicht bescheuert ist:

1. hat Sachsen aufgrund der DDR-Vergangenheit gerade einmal 24% Christen. Das ist so wenig christlich wie Abendland.

2. Laut FAZ sind in Sachsen 0.1% der Bevölkerung Muslime. Geschätzt 100 Salafisten leben im Bundesland. Bei einer Einwohnerzahl von 4 Mio. dürfte es dort mehr Fußfetischisten als Muslime geben.

3. Wo genau findet eigentlich ausgerechnet in Sachsen eine “Islamisierung” statt? Das ist dort so deutsch wie nur irgendwas. Wenn hier Leute argumentieren mit irgendwelchen Sonderregeln für Mädchen in den Schulen oder Frauentagen in Schwimmbädern etc., so etwas mag man in Köln oder Berlin finden, aber sicher nicht in Dresden und noch viel weniger in Chemnitz oder Plauen.

Das ganze dann auch noch “Montagsdemonstration” zu nennen, um sich mit dem wirklich demokratischen (und damals gefährlichen) Aufstand gegen die DDR-Dikatur zu schmücken, ist nicht nur geschmacklos, sondern tritt auch noch die Verdienste der DDR-Bürgerrechtsbewegung mit Füßen.

Ich stimme Hadmut zwar zu, daß z.B. ein Justizminister nicht durch eine “Gegendemonstrationen” eine solche Demo blockieren darf. So idiotisch und infam “Pegida” aus meiner Sicht ist, sie hat auch das Recht der Meinungsfreiheit und Versammlungsfreiheit zu genießen. Aber auch die Entscheidung des Kölner Domkapitels, zur Zeit der Demo die Beleuchtung auszuschalten, genießt diese Meinungsfreiheit. Aus meiner Sicht völlig zu recht, denn eine Bewegung gesättigter Wohlstandsbürger, die die wirklich Schwächsten der Gesellschaft, nämlich Flüchtlinge mit Kindern aus Kriegsgebieten, anfeindet, ist einfach nur widerlich. Maas’ Verhalten ist insofern nachvollziehbar, wenn auch falsch, weil nicht mit seinem Amt vereinbar.

Wenn man dann den mutmaßlich islamistischen Mordanschlag auf die Charlie-Redaktion als Angriff auf die Meinungs- und Pressefreiheit bezeichnet, ist das aus meiner Sicht kein Widerspruch. Was ist es denn sonst, wenn jemand aufgrund vermeintlich verletzter religiöser Gefühle (aufgrund irgendwelcher Karikaturen) meint, gleich die verantwortliche Redaktion ermorden zu müssen? Leider ist nur die Pressefreiheit schon vor langer Zeit stark beschädigt worden, als sich die meisten Medien weigerten, die Mohammedkarikaturen abzubilden, aus Angst vor Repressionen.


Frank
7.1.2015 23:31
Kommentarlink

Wow -die wurden schon identifiziert,ging ja schneller als bei 9/11-haben die auch ihre Pässe gefunden …?
Warum tappt die Polizei bei den ebenfalls vollmaskierten berliner Juwelendieben noch im Dunkeln?
Und sicher werden die dann bei der Festnahme erschossen -oder richten sich selbst wie die NSU Supernazis.
False Frag Geheimdienstaktion -der Inszenierte Krieg der Kulturen!


Emil
7.1.2015 23:33
Kommentarlink

Schöner Kommentar in der JF:

Die Gefahr wurde systematisch kleingeredet

http://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2015/die-gefahr-wurde-systematisch-kleingeredet/

Für die Terroraktion sind nicht die Moslems und der Islam verantwortlich zu machen. Der 7. Januar 2015 ist vielmehr das Debakel für eine politisch-mediale Klasse, die unkontrollierte Masseneinwanderung befördert und die damit verbundenen ethnischen und religiösen Probleme und Gefahren systematisch kleingeredet haben.


hans georg
7.1.2015 23:38
Kommentarlink

Bevor ich was sage, hier erst mal ein link vom Mord (Kopfschuss) am Poliisten. Da bleibt die Spuce weg.

https://www.youtube.com/watch?v=68Ib6cq67pg


Nico
7.1.2015 23:42
Kommentarlink

Lieber Hadmut,

ich lese Deinen Blog nun schon seit vielen Jahren interessiert, insbesondere, da Du oft eine andere Meinung als ich vertrittst, diese aber intelligent und fundiert darlegst. Da lasse ich mir gerne – entschuldige die Vereinfachung – “von rechts” (relativ zu mir) auch mal die Augen öffnen.

Langsam habe ich aber das Gefühl, dass Du Dich dieser großen ängstlichen Meute anschließt. Der Beitrag ist voller unpassender Vergleiche. Nur, weil man PEGIDA für einen Dreckshaufen hält, hält man nicht gleichzeitig jegliche Islamkritik für verboten. Nur, weil man keine Angst vor der Islamisierung hat, ist einem die Meinungsfreiheit nicht egal.

Du zeichnest da momentan eine schwarz/weiße Welt, was für jemanden mit Deinem Intellekt verwunderlich ist; vermutlich spielen da auch bei Dir inzwischen Ängste und andere Gefühle eine Rolle. Ich bitte Dich inständig, die Radikalisierung Deiner Meinung in letzter Zeit – insb. beim Thema Islam – selber zu beobachten und zu hinterfragen.

Wenn ich nicht schon so lange mitlesen würde und Dich und Deine Art irgendwie lieb gewonnen hätte (wie man das als Leser halt so kann), dann hätte ich heute aus Wut über diesen Blödsinn den “Unsubscribe”-Button in meinem RSS-Reader gedrückt.

Viele Grüße
Nico


Hadmut
8.1.2015 0:11
Kommentarlink

@Nico:

Lieber Nico,

auch wenn ich für das an den Anfang gestellte Lob danke: Es erscheint mir nicht sehr glaubwürdig, denn zu offensichtlich ist die übliche Rhetorik-Figur, erst mal einen Schritt in die andere Richtung zu gehen, um dann mehr ausholen zu können.

Ich mag es überhaupt nicht und verbitte es mir in jeder Hinsicht, mir eine Meinung als „Ängste“ pathologisieren zu lassen. Zum Vergleich: Ich mag auch keine Erdbeermarmelade mit Senf. Ich habe aber keine Angst davor. Ich mag solche Rhetorischen Mittel nicht. Und habe keine Angst davor.

Ich kann Leute, die jede andere als ihre eigene Meinung zu „Ängsten“ und „Phobien“ erklären, überhaupt nicht ausstehen. Ich halte das für eine Form antrainierter Dummheit und Denkfaulheit, und überdies für eine ziemliche Frechheit gegenüber jedem anderen, denn damit wird unterstellt, dass der andere seine Meinung nicht aus einem intellektuellen Teil des Hirns holt, sondern aus dem tierisch-archaischen Teil, als wäre er ein Neandertaler. Wer andere so einstuft, überhöht sich selbst in einer Weise, die ihm nicht zusteht.

Du kannst andere dumm nennen, ihnen Fehler und böse Absichten unterstellen. Aber ihnen zu unterstellen, dass ihre Meinung pathologisch-ängstlichen Ursprungs ist, empfinde ich als eine ziemliche Unverschämtheit. Würdest Du das in meiner Wohnung zu mir sagen, wäre das der Punkt, an dem ich Dich rausschmeißen würde. Es zeigt einen Mangel an einem Mindestmaß an Respekt. Es ist Symptom einer Überheblichkeit.

Und nein, ich habe nicht die Absicht, mit einer „großen ängstlichen Meute“ anzuschließen. Was aber auch nicht bedeutet, dass ich mich der anderen Meute anschließe. Ich möchte mich gar keiner Meute anschließen.

Ich investiere viel, viel zu viel Zeit in dieses Blog. Und ich gebe mir große Mühe. Das mag nicht immer gelingen und nicht immer überzeugen, jeder eben wie er kann.

Wenn jemand aber die Zeit, den Aufwand und die Sorgfalt, die ich investiere, auch dann, wenn die Ergebnisse bescheiden ausfallen, damit quittiert, dass er mir unterstellt, ich würde mich auf so billige, animalische, archaische Weise leiten lassen, dann habe ich das Gefühl, meine Zeit zu vergeuden.

Ich möchte für jemanden, der meine Arbeitszeit, die oft mehrere Stunden täglich umfasst, so gering einschätzt, und mich für einen angst- und emotionsgetriebenen Menschen hält oder zumindest per Kommentar als solchen hinstellt, nicht schreiben. Das ist nicht das, was ich will. Und das ist nicht das, wofür ich Zeit aufwende. Da komme ich mir vor, wie ein Koch, der sich viel Mühe gibt, um dann zuzusehen, wie Babaren es durchrühren, in alter Soße ersäufen und reinwürgen.

Ich möchte keine Leute, die mit dieser Ängste- und Emotionsargumentation kommen, in meinem Publikum haben. Ich schreibe über solche Leute, nicht für solche Leute. Zumal Dein Kommentar auch zeigt, dass Du überhaupt nicht verstehst, was ich eigentlich sagen will. Es bringt also nichts, wenn Du bei mir mitliest.

Ich möchte Dich deshalb bitten, den Unsubscribe-Button an Deinem RSS-Reader zu drücken.


Max
7.1.2015 23:51
Kommentarlink

Wenn die Täter den späteren Tatort via Google Streetview ausgespäht haben, dann war das kein Problem. https://www.google.ch/maps/@48.8592392,2.3701156,3a,30y,81.34h,86.94t/data=!3m4!1e1!3m2!1sGTXpw4TcnzRDXId-3QCiOQ!2e0
Ganz schön nachlässig!


Jörg
8.1.2015 0:00
Kommentarlink

Um das noch mal in Erinnerung zu bringen: Es wurden min. 12 Menschen ermordet, darüber hinaus eine Vielzahl schwerst verletzt!
Einer wurde von ihnen seelenlos, so, wie er war, wehrlos und verletzt, exekutiert.
Und das alles wegen einer satirischen “Randbemerkung”!


hans georg
8.1.2015 0:08
Kommentarlink

@PG
Punkt 13: “christlich-jüdisch geprägten Abendlandkultur” – die Aussage sehe ich häufiger und frage mich jedes Mal aufs neue, was das eigentlich bedeuten soll. Ist eine solche Kultur eher Bayrisch? Norddeutsch? Süditalienisch? Polnisch? Griechisch? Portugiesisch?”

Ta wenn du das nicht weisst, solltest du dich mal mit der Geschichte
beschaeftigen, angefangen um 300 nach Christus etwa. Es beginnt damit das fast saemtliche kulturellen Erschaffung wie Dome, Bildhauerei, Malerei, Musik,Literatur, auf der christlichen Basis steht, und von daher entwickelt wurde, die es in Polen, Griechenland, Bayern ect.pp gab und gibt. Das ist das verbindende Element. Und diese christliche Basis steht auf der juedischen Basis, auch wenns dich stoert, aber so ist es. Das nennt man eigentlich Kultur. Schon mal gehoert?
Wenn dir das natuerlich zu hoch ist,und du noch nie eine Kirche von aussen angesehen hast, noch nie altertuemliche Bilder und Steinmetzarbeiten sahst, dann bleit weiter im Sandkasten.
Von den christlich-juedischen Leistungen wie Krankenpflege, Armenpeisung und anderem ueberfluessigem Dreck, der nichts mit Abendland zu tun hat, will ich gar nicht erst reden.


Nico
8.1.2015 0:19
Kommentarlink

Hallo Hadmut,

es ist schade, dass Du meinen “Denkanstoss” – und als solcher war er gemeint – so in den falschen Hals bekommen hast. Ich hab ja gerade deswegen Irrationales bei Dir “vermutet”, weil ich o.g. Pauschalisierungen nicht mit Deiner ansonsten recht differenzierten Art in Einklang bringen kann.

Vielleicht habe ich es mir zu einfach damit gemacht, das mag sein. Du machst das gerade in die andere Richtung auf genau die gleiche Art. Auch ich lasse mir nicht gerne Dummheit unterstellen bzw. mich in eine Schublade stecken.

Ansonsten war das Lob völlig ernstgemeint. Und jetzt denke ich mal über den gewünschten Klick auf den Button nach. Aber beschwer Dich nachher nicht, wenn hier niemand mehr mit anderer Meinung unterwegs ist. Stell ich mir auch ziemlich langweilig vor.

Viele Grüße
Nico

PS: Weil ich Dich wirklich nicht frustrieren möchte: Danke für die meisten Deiner Beiträge! 😉


Hadmut
8.1.2015 0:29
Kommentarlink

> Ich hab ja gerade deswegen Irrationales bei Dir “vermutet”,

Sich selbst als Psychoanalyst aufzuspielen und statt inhaltlicher Kritik quasi pathologische Befunde auszusprechen, gehört zu den Rhetorik-Mitteln der untersten Schublade. Vor allem dann, wenn sie nicht nachvollziehbar begründet, sondern einfach so behauptet werden.

> weil ich o.g. Pauschalisierungen nicht mit Deiner ansonsten recht differenzierten Art in Einklang bringen kann.

Dann liest Du mein Blog nicht sehr oft.

Denn auch das habe ich schon häufig als üblen Rhetorik-Handgriff kritisiert, alles „differenziert“ zu verlangen: Man darf niemals etwas so kritisieren, dass man irgendwo die Political Correctness berührt, sondern immer diese „Ja, aber“-Logik. Man darf nichts gegen Muslime sagen, man muss dazu den Kondom-Begriff Islamisten verwenden und gleichzeitig auch was gegen Christen verwenden.

Diese – ebenfalls stets nicht konkretisierte oder begründete – „Differenziertheitsgeschwafel“ ist ebenfalls so eine Patsche aus dem Rhetorik-Universalkoffer, die immer dann zum Einsatz kommt, wenn einem nichts zur Sache einfällt.

Was bleibt ist: Du hast inhaltlich gar nichts gesagt, feuerst nur eine Rhetorik-Figur nach der anderen ab. Wärst Du wirklich Dauerleser meines Blogs, wüsstest Du aber, dass ich die alle schon abgehandelt habe und kenne.

Es sollte sich eigentlich herumgesprochen haben, dass Rhetorik ohne Inhalt und Rhetorik statt Inhalt hier bei mir schlecht angesehen sind. Ich habe immerhin zweieinhalb Jahre lang Feminismus daraufhin auseinandergenommen.


Norbert_G
8.1.2015 1:24
Kommentarlink

“Der Fall Tugce lehrt uns auch, die Sache mit Vorsicht zu betrachten. Oft ist vieles anders, als es scheint. Waren es wirklich Islamisten? Oder sollte es nur danach aussehen? Hat es da jemand auf den Zündfunken angelegt?”

Ich hatte sowas eigentlich erwartet, denn Hollande war in letzter Zeit sehr unartig! Hat er doch tatsächlich ein Ende der Russlandsanktionen gefordert. Und die bestellten Kriegsschiffe möchte er auch gerne ausliefern. Soviel Unbotmäßigkeit gegen Uncle Sam schrie einfach nach Strafe!

Der eigentliche Skandal ist eingentlich ein alter und die Tatsache, daß “wir” uns bereits an all diese Zumutungen durch den Islam gewöhnt haben. C.H. war nämlich schon mehrfach angegriffen worden und das fraglos von Vertretern der “Religion des Friedens”. Die nicht vorhandene Islamisierung Europas erzwingt also Polizeischutz für Schreiberlinge, die gegen den ach-so-toleranten Islam “hetzen”.

Einige dieser Hetzer sind bereits in Kugeln oder Messer von Vertretern des Islam gelaufen, was jedoch rein gar nichts mit dem Islam zu tun hätte, heißt es. Dieses Terrorpotentail des Islam gehörte bereits zur Realität in Europa und die vielfache Bedrohung und Tötung von Islamkritikern oder einfach nur “Schweinefressern” oder “Kartoffeln” wäre bereits Alltag, behaupten die bekloppten PEGIDA-Nazis.
Darüber kann der Rotweingürtel-Intellektuelle doch nur lachen!

Wie verblendet muß man eigentlich sein, die vielen negativen, kostenintensiven “Multikulturellen Bereicherungen” nicht sehen zu wollen? Oder will man sie nicht sehen, weil man von ihnen per “Staatsknete” mitprofitiert?


derdiebuchstabenzählt
8.1.2015 1:34
Kommentarlink

@ Nico

So so, Du hälst Pegidia also für einen Dreckshaufen? Hast Du für Deine Haufenhaltung auch Argumente?


Nico
8.1.2015 2:08
Kommentarlink

Hallo Hadmut,

dass Du aber auch immer so schnell an die Decke gehen musst…

Ich gebe Dir recht, bisher habe ich inhaltlich wenig beigetragen. Als ich den Artikel gelesen habe, hatte ich einfach das Gefühl, dass Dir momentan bei dem Thema etwas die Gäule durchgehen. Das wollte ich Dir mitteilen, für mehr habe ich mir keine Zeit genommen. Ist vielleicht etwas naiv, davon auszugehen, dass Du deswegen wirklich darüber nachdenkst. Deswegen musst Du mich aber nicht zum Möchtegern-Psychoanalysten hochstilisieren…

Da Du Dir meinen Kommentar aber so zu Herzen genommen hast, nehme ich mir nun auch die Zeit:

Du schreibst u.a.
> * Pegida kritisiert den Islam. Da heißt es, das wäre böse, verwerflich und übel. Da dürfe man nicht teilnehmen, und es werden die gelobt, die die Kritik blockieren.
> * Charlie Hedbo kritisiert den Islam. Doch plötzlich ist es andersherum. Die werden plötzlich als wackere, mutige Helden dargestellt, und dafür deren Blockieren durch Islam-Befürworter als feigen Anschlag auf Grundrechte, Meinungsfreiheit, Pressefreiheit.
> Warum ist Islam-Kritik schlecht, wenn sie von Pegida kommt, aber gut, wenn sie von Charlie Hedbo kommt? …

Zu Pegida:
Das sind einerseits die Organisatoren, deren Gesinnung (aus der Vergangenheit) ja bekannt und deren Spiel einfach zu durchschauen ist.
Ich habe von denen noch niemanden gehört, der sich irgendwie hilfreich zum Thema Integration geäußert hätte. Warum eigentlich gerade gegen die Islamisierung? Wenn man deren 19-Punkte-Programm liest, geht es größtenteils allgemein um Flüchtlinge/Asylbewerber.
Völlig hanebüchen für patriotische Europäer gegen Islamismus ist z.B. Punkt 17: PEGIDA ist GEGEN dieses wahnwitzige “Gender Mainstreaming”. Gefällt Dir bestimmt 😉 Mir im übrigen auch. Aber im ernst: Jetzt ist der Islam auch daran schuld? Ich hatte das irgendwie eher andersrum verstanden.

Auf der anderen Seite gibt es die Demonstranten, die nach meinem Empfinden alles mögliche an, wahrscheinlich größtenteils berechtigt geäußerten Problemen äußern, diese aber – dank PEGIDA – in einen großen Topf schmeissen und dem Muselmann offensichtlich irgendwie die Schuld daran geben wollen, obwohl der (da) gar nicht da ist. Diese Leute hätten ihre Probleme ohne Pegida möglicherweise gar nicht mit dem Islam in Verbindung gebracht. Wenn dort Leute gefragt werden, geht es oft gar nicht um Probleme mit muslimischen Ausländern, sondern z.B. Osteuropäern.

Diese geistige Brandstifterei in Verbindung mit diversen Verschwörungstheorien, einer immer weiter Öl ins Feuer giessenden Springer-Presse etc. mobilisiert Kräfte, vor denen ich viel mehr Angst habe als vor dem Islam!

Hier in der Gegend (Bonn/Köln/Düsseldorf) werden die Pegida-Ableger übrigens einfach von den gleichen Nazis wie schon immer (Pro Bonn/Köln/NRW Dunstkreis) organisiert.

Und Du stellst diese Pegida auf die gleiche Stufe (fragst, was der Unterschied sein soll) wie eine französische Zeitschrift, stellvertretend für ein journalistisches Medium und damit die Pressefreiheit. Obwohl ich die Inhalte der Zeitschrift nicht kenne, gehe ich davon aus, dass dort verantwortungsvoller und differenzierter mit Stimmungen und Meinungen umgegangen wird, dass dort keine Radikalen am Werk waren.

Du schreibst über Merkel:
> * Gerade mal vor einer Woche hat unsere Bundeskanzlerin Merkel in ihrer Neujahrsansprache die pauschal verurteilt, die den Islam kritisieren. Da dürfe man nicht teilnehmen.
>Heute heuchelt sie in einer 180-Grad-Wende, die abscheuliche Tat sei ein Angriff auf die Meinungs- und Pressefreiheit. Vor einer Woche noch verwerflich, heute wertvolles Grundrecht.

Merkel hat gesagt:
> Deshalb sage ich allen, die auf solche Demonstrationen gehen: Folgen Sie denen nicht, die dazu aufrufen! Denn zu oft sind Vorurteile, ist Kälte, ja, sogar Hass in deren Herzen!

Diejenigen, die zu Pegida aufrufen, ob in Dresden oder im Rheinland, sind einfach Rechtsradikale, alte bekannte Nazis. Merkel ruft dazu auf, denen nicht zu folgen. Was daran ist eine 180-Grad-Wende, wenn sie die Meinungs- und Pressefreiheit heute verteidigt? Du hast im Gegenzug sie pauschal verurteilt, weil sie vermeintlich was gegen Islamkritiker gesagt hat. Hat sie aber eigentlich gar nicht.

Du vermutetest ja auch verschwundene Artikel – Zensur! – obwohl diese ja auch nachweislich noch online sind. Du siehst Widersprüche, wo keine sind, Du folgst vielem, was gegen den Islam spricht, wenigem, was dafür spricht, Du hinterfragst Pegida kaum, Du gehst einfach sehr in eine bestimmte Richtung mit Deiner Meinung – zumindest mit Deiner Darstellung dieser in Deinem Blog.

Deswegen habe ich Dir fehlende Differenzierung vorgeworfen, deswegen denke ich, dass Du gerade auf einem Auge blind bist.

Viele Grüße
Nico


Hadmut
8.1.2015 10:38
Kommentarlink

@Nico:

> Da Du Dir meinen Kommentar aber so zu Herzen genommen hast,

Du kapierst es einfach nicht.

zu Hirn! Nicht “zu Herzen”.

Du bist selbst überemotional und projizierst das auf andere.


Brak
8.1.2015 2:18
Kommentarlink

Übrigens ist weder Pauschalisieren noch Differenzieren per se schlecht. Alles zu seiner Zeit.


Bärle
8.1.2015 2:37
Kommentarlink

Eine Unterscheidung.
Charlie Hebdo hat den Islam als Religion insgesamt verspottet, damit auch die einzelnen Muslime.
Pegida tritt gegen eine Islamisierung an und greift nicht die Religion als solche an, sondern muslimische Terroristen oder eben “Kondomwort” die Islamisten.


brrr
8.1.2015 2:43
Kommentarlink

> Genauso viel oder so wenig, wie ein Anschlag eines Mohammedaners mit dem Islam zu tun hat, denke ich.

Wie kann man diese These am Besten überprüfen? Koran:
9:123 O ihr, die ihr glaubt, kämpft gegen diejenigen von den Ungläubigen, die in eurer Nähe sind. Sie sollen von eurer Seite Härte spüren. Und wißt, daß Gott mit den Gottesfürchtigen ist.

5:33 Die Vergeltung für die, die gegen Gott und seinen Gesandten Krieg führen und auf der Erde umherreisen, um Unheil zu stiften, soll dies sein, daß sie getötet oder gekreuzigt werden, oder daß ihnen Hände und Füße wechselseitig abgehackt werden, oder daß sie aus dem Land verbannt werden. Das ist für sie eine Schande im Diesseits, und im Jenseits ist für sie eine gewaltige Pein bestimmt,

Noch 200 solche netten Sprüche:
http://de.knowquran.org/koran/gewalt/

@Leon: Wenn das oben ernst gemeint war: Sie sind geistesgestört.

Ich finde es auch bezeichnend, wie hier auf einmal 100 Linke hervorquellen, die behaupten, das wäre eine rechte “false-flag”-Operation. Wo sie sonst doch immer alles sofort zu rechten Verschwörungstheorien erklären. Infam ist kein Wort dafür.
Sie behaupten, das Vorgehen der Terroristen wäre viel zu professionell gewesen. Wer ein wenig lesen kann, weiß, dass gerade 800 IS-Kämpfer aus Syrien nach Frankreich zurückgekehrt sind. Mit Kampferfahrung. Das jetzt waren erst zwei (2) davon!
Man stelle sich vor, was passiert, wenn alle 800 mitmachen.
Die RAF konnte mit einem Harten kern von unter 100 Leuten Deutschland fast an den Zusammenbruch bringen.
Es gibt Gruppen, die diese Entwicklungen seit 20 Jahren vorhersagen. Unter anderem Scholl-Latour, der sich sicher war, dass es Bürgerkrieg in Europa geben wird. Diese werden zu “rechtsradikalen” erklärt.
Und es gibt Gruppen, die diese Entwicklung seit 20 Jahren fördern und damit erst möglich gemacht haben. Diese werden alles verlieren. Die Hoffnung der Linken, den verhassten Staat mithilfe des Islam zu zerstören, um dann die Macht ergreifen zu können, wird nicht aufgehen.
Das nächste Jahr wird Weltgeschichte sein.


Rigil Kent
8.1.2015 4:12
Kommentarlink

Je suis Charlie


Andy
8.1.2015 4:18
Kommentarlink

>> dass sich jeder in Todesgefahr bringt, der es wagt, den Islam zu kritisieren. Was ist das, wenn nicht eine Form von Islamisierung?

Terrorismus. Die Jahre des RAF Terrors haben trotz Sympathien im Bürgertum auch nicht zur Abschaffung der freiheitlichen, demokratischen Grundordnung geführt.


ReinerH
8.1.2015 5:25
Kommentarlink

@hans georg
Bevor ich was sage, hier erst mal ein link vom Mord (Kopfschuss) am Poliisten. Da bleibt die Spuce weg.
https://www.youtube.com/watch?v=68Ib6cq67pg

Weil ich mich dazu bei youTube anmelden muss, was ich aber nicht will, hier der link zu lifeleak
http://www.liveleak.com/view?i=bc6_1420632668


Toliman
8.1.2015 6:08
Kommentarlink

Je suis Charlie


Gerd
8.1.2015 7:04
Kommentarlink

“Hat alles mit Islam nichts zu tun” – offizielles Mantra.

Schaut mal auf die Facebookseite von Jürgen Todenhöfer und lest die Kommentare. Das sind keine ISIS-Leute, sondern der ganz normale Muslim von nebenan, der auch nie Anschläge verüben würde. Aber die klammheimliche Freude können viele einfach nicht verbergen.


a stranger in a strange world
8.1.2015 7:11
Kommentarlink

@Hadmut

Worin aber der Unterschied besteht, warum das eine gut und das andere schlecht ist, sagen sie nicht.

Manchmal sagen sie es doch. Ein wenig verdruckst, aber letztlich doch:

Meine Feigheit kommt da nicht hinterher: Ich würde mich nie trauen, in vergleichbarer Weise, wie wir es nun bei Cicero durch einen gepiercten, tätowierten, rauchenden Jesus auf dem Cover mit dem Gründer des Christentums getan haben, über den Gründer des Islams nachzudenken
Quelle: http://www.cicero.de/weltbuehne/massaker-paris-zeit-fuer-eine-islamische-revolution/58704

Das Titelbild: http://www.cicero.de/sites/default/files/styles/lightbox/public/heft_januar_1.jpg?itok=Jm7gB1xr


EinInformatiker
8.1.2015 7:28
Kommentarlink

Im ARD Brennpunkt werden die erschossenen Redakteure für ihre – durchaus polemischen – Karrikaturen als „kritische Geister“ gewürdigt. Gleichzeitig werden rechte Parteien als „islamfeindlich” beschrieben. Worin aber der Unterschied besteht, warum das eine gut und das andere schlecht ist, sagen sie nicht.

Ich sollte klarstellen, das ich nur versucht hatte zu beschreiben, warum der festgestellte Widerspruch nicht auffällt. Ich hatte lediglich das politische Kalkül dahinter und die psychologischen Effekte beschrieben, die jemanden daran hindern den Widerspruch (sofort) wahrzunehmen. Wie ich gestern Abend gelesen hatte, fällt der Widerspruch ja auch hier im Kommentarbereich nicht jedem auf. Aber der Widerspruch ist natürlich gegeben. Er zeigt ja die verschleiernde Ideologie bei der Behandlung des Islam (nicht des Islamismus bzw. des Terrorismus) auf. Der Terrorismus muß natürlich noch als Straftat verfolgt werden, sonst würde auffallen, dass der Staat längst (warum weiß ich nicht wirklich, es gibt mehrere Erklärungen, die aber nicht beweisnar sind) vor dem Islam kapituliert hat (bzw. offen mit dem Islam kollaboriert).
Und der Widerspruch ist schon bekannt (aber ich hatte ihn noch nie so offen formuliert gelesen). Er wurde wenn auch nicht so prägnant so doch auch von alternativen Kommentatoren anhand des Auftretens von Merkel anläßlich der Verleihung eines Preises an den dänische Zeichner der Mohammed Karikaturen benannt
Aber wie gesagt für die abstrakte Meinungsfreiheit müssen Staat und Staatsmedien (noch) eintreten. Bei Charlie Hebdo kommt hinzu, dass es sich um “Linke” gehandelt haben soll und dann muß natürlich ein Mord und eben Terror (als “nicht akzeptabel” was übrigens auch eine ideologische Wortschöpfung (Neusprech)ist), im Lippenbekanntnis verurteilt werden. Wobei das bei einem Anschlagsversuch auf angeblich bekannte Rechte auch wieder anders aussieht.


EinInformatiker
8.1.2015 7:47
Kommentarlink

Zusatz: Der Terrorismus des Islam muß natürlich noch als Straftat verfolgt werden, aber die Hintergründe dieses Terrorismus müssen verschleiert werden. Die dabei entstehenden Widersprüche ergeben sich dann ganz natürlich und müssen von den Akteuren (also Politikern und Medien) nicht eigens erfunden werden. Im einen Fall war ja der Terror aktiv und da kann man die Opfer (jedenfalls wenn es keine Rechtern sind) nicht schlecht machen weil dass wie eine Rechtfertigung des Terrors aussehen würde. Der Widerspruch fällt nicht auf, weil der Betrachter halt auch nur an den Terror denkt. Aber er sollte natürlich “fitten” Demonstranten auffallen, die dann allerdings umso stärker diffamiert werden. Und ich muß es hier mal sagen. Die PeGiDa Demonstranten sind nicht völlig ohne. Es gibt da Ungereimtheiten, aber auch einigen echten Durchblick.


Carsten
8.1.2015 7:52
Kommentarlink

Hallo,

Pegida allein damit zu charakterisieren, die Bewegung “kritisiert den Islam” ist meines Erachtens grob verfehlt. Das ist doch kein Sonntagnachmittagsdebattierclub. Pediga hetzt. Pediga spricht die Ängste von Menschen an, die auf Grund eines Mangels anfällig sind für Argumente wie “Die wollen uns an den Kragen”. Es geht nicht um eine sachliche Annäherung, es geht nicht um Auseinandersetzung. Es geht um den tumben Vernichtungswillen dessen, wovon man glaubt, es sei Ursprung eigener Angst, in diesem Fall: Das, was mich und die Meinigen vernichten will. Wie der Einzelne da instrumentalisiert wird, wie aufgewiegelt wird, entgeht den Meisten. Es ist schlicht einfältig, Pediga auf dem Rücken des Anschlags gegen Charlie Hedbo zu bagatellisieren.

Und das Prinzip, alles über einen Kamm zu scheren, sollte man vielleicht auch mal kritisch sehen. Es besteht ein Unterschied darin, ob ich mit den Mitteln der Karikatur öffentliches Verhalten kritisiere oder ob ich unter dem Deckmantel von Meinungsfreiheit hetze.


Victor
8.1.2015 7:52
Kommentarlink

Hallo Hadmut,

vielen Dank für Deine Einschätzung, mit der ich in vielen Punkten konform gehe.

Mich würde interessieren, wie Du den Artikel von Alice Schwarzer (http://www.aliceschwarzer.de/artikel/sie-alle-fliehen-vor-den-islamisten-318215), der vom Chef des Deutschen Journalisten Verbands (DJV) kritisiert wurde, vor diesem Hintergrund beurteilen würdest.

Ich teile die Ansichten von Alice Schwarzer in der Regel nicht, hier muss ich ihr jedoch in vielen Punkten zustimmen, beispielsweise:

– “Gleichsetzung von Kritik am Lehrerinnen-Kopftuch mit Fremdenfeindlichkeit (und das auch noch im Namen der Wissenschaft). Das ist der Boden, auf dem Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit wuchern.”

– “Religion ist Privatsache, sie darf kein Gesetz sein, das die Rechtstaatlichkeit aushebelt.”

– “Sollte die Politik das Unbehagen dieser überwältigenden Mehrheit nicht ernst nehmen, statt es weiterhin zu ignorieren, abzustrafen, ja zu dämonisieren? Denn es ist ja kein Unbehagen am türkischen Nachbarn oder an der türkischen Kollegin. Es ist ein Unbehagen an der offensiven islamistischen Agitation, der Propagierung der Scharia. Es ist das berechtigte Unbehagen an dieser neuen Form des Faschismus.”


Hadmut
8.1.2015 10:39
Kommentarlink

> Mich würde interessieren, wie Du den Artikel von Alice Schwarzer

Hab ich gerade nicht gelesen, aber die war schon immer gegen Islam und wittert gerade ihre Gelegenheit,.wieder Aufmerksamkeit zu bekommen. Auf die muss man nichts geben.


Klaus
8.1.2015 8:00
Kommentarlink

Da stellt sich einer: Nach Hadmut der falsche?

http://de.reuters.com/article/topNews/idDEKBN0KH0CJ20150108

Warum pegida schlecht ist? weil die undifferenziert Gegen den Islam (oder Islamischen Staat, whatever) sind.

Charlie Hedbo wurde zuvor nicht wirklich gehypt in der Presse, also nicht dergestallt gelobt wie Pegida kritisiert wurde. Zumal ist Charlie Hedbos Kritik differnzierter als nur gegen den Islam zu sein.

Und dass Charlie Hedbo sowas nicht verdient hat wird man wohl sagen dürfen. ohne als undifferenziertesr Islamgegener mit Pegida in eine Ecke gestellt zu werden.


Hadmut
8.1.2015 8:57
Kommentarlink

@Klaus: Man darf also keine Meinung gegen den Islam haben? Kritik ist nur legitim, solange man nur so ein kleines Stückchen (“differenziert”) kritisiert, was das Ganze unangetastet lässt?


Frank
8.1.2015 8:20
Kommentarlink

Man hat also den Pass eines Attentäters im Fluchtwagen gefunden (diesmal nicht auf den Trümmern der Twin Towers) ….Gestern Abend noch ironisch geschrieben -heut schon Realität.
Meine Fressen, was diese islamistischen Terroristen immer ihre Pässe am Tatort verlieren!
Und natürlich wird unsere Journalie (die sich ansonsten bei der Heiligsprechung von Muslimen retorisch einen abbricht) DA nun garnix merkwürdig finden.
Und auch bei der Meute setzt jeder kritischen Verstand aus -daß Stöckchen ist doch zu schön!
Diese Brüder hocken jetzt irgendwo eingesperrt und werden noch drei Tagen für den Showdown am Leben gelassen.


Matias
8.1.2015 8:42
Kommentarlink

@Nico:

Manchmal hatte ich schon das Gefühl ich sei der einzige (langjährige) Leser dem diese Radikalisierung auffällt.


Kosendey
8.1.2015 9:11
Kommentarlink

@Klaus ich finds immer lustig, wenn Leute der Pegida vorwerfen undifferenziert Gegen den Islam und alles mögliche zu sein (Stichwortist “Pegida ist einfach dumpfe bürgerliche Fremdenfeindlichkeit” , indem sie undifferenziert gegen Pegida wettern. Wer soll diese “Küchenpsychologen” ernst nehmen?


Frieder
8.1.2015 9:22
Kommentarlink

Hallo Hans Georg und alle anderen,
die vergangenen christlichen Kulturleistungen (übrigens: 2000 Jahre lang war China in alllem führend, verlor diese Führung erst vor ca 200 Jahren) sollten nicht den Blick verstellen darauf, dass alles, was wir heute für unser Leben in Deutschland für grundlegend halten, von den Kirchen bekämpft worden ist : Das freie gleiche geheime Wahlrecht auch für Proletarier ohne Vermögen und für Frauen, das Recht, nach Belieben Gewerkschaften und Parteien zu gründen, Soziale Leistungen als Recht, durch Versicherungszahlungen und Steuern erworben, nicht als gewährte Wohltätigkeit irgenwelcher Wohlhabenden, oder ihrer Organisationen, überhaupt alle Grund- und Menschenrechte;
nur wenn gar nichts mehr zu machen war, haben die Kirchen sich dann angewanzt, haben irgendwelche vorher diskriminierten Mitglieder/Pfarrer nach vorne geholt, und behauptet, sie hätten das jeweilige Recht schon immer gewollt !


Herrmann
8.1.2015 9:22
Kommentarlink

@ All False Flag Verschwörungstheoretiker

Selbst wenn es eine False Flag war. Sie war eine dringend notwendige False Flag Atacke.

Denn der Feind meines Freundes, ist immer noch mein Freund…

Und wenn XYZ oder sonstwer gemeint hat er müsste hier diese Aktion starten, dann ist in jedem Fall die Message die richtige.

Der Islam ist ein Problem. Villeicht sogar unser letztes, wenn wir nicht tätig werden. 😉


Martin
8.1.2015 9:23
Kommentarlink

Mal so eine Idee. Für jeden Anschlag werden einen Tag lang Mohamed Karikaturen gezeigt und Künstler finanziell unterstützt. So ähnlich wie bei den Nazimärschen.
Am besten jeder seine eigene Karikatur zeichnen und verbreiten. Sticker für Laternenpfähle, …


Gedöns
8.1.2015 9:28
Kommentarlink

Also bitte, man darf das alles jetzt nicht pauschalisieren! Es sind eben alles Parteien, Politiker und Medien, die nichts mit wahrer Politik und Journalismus zu tun haben!


die grafenburger
8.1.2015 9:38
Kommentarlink

heinz456
8.1.2015 9:51
Kommentarlink

@Matias, Nico: Mir geht’s genauso…


quer
8.1.2015 9:59
Kommentarlink

Ich komme hier zu spät, um Substantielles von mir zu geben. Nur soviel: Der Artikel entspricht genau dem, was auch ich fühle, bzw. empfinde. Und ich bin davon überzeugt, daß sich Europa an einem Wendepunkt befindet und die Hochmögenden die Kontrolle zu verlieren beginnen. Ein Beleg dafür findet sich in einem an Infamie nicht mehr zu überbietendem Kommentar des Mitherausgebers der FAZ, Kohler. Ich stelle auch hier im Kommentarbereich gewisse Aufgeregtheiten aus dem sozialistischen Spektrum fest.

Wie von mir seit Jahren erwartet, wird der europäische Bürgerkrieg (zur Abwehr des Islam) in Frankreich beginnen. Möglicherweise beginnt er gerade. Er wird seine Fortsetzung und Ansteckung in den Benelux-Ländern und GB erfahren. Man wird die Deutschen drängen, die abwartende Haltung aufzugeben und sich (in Solidarität, sonst wieder böse) dem Widerstand anzuschließen. Wenn dies geschieht, wird es gründlich werden. Und das ist die Hoffnung der anderen.


Knut
8.1.2015 10:03
Kommentarlink

@Nico, Matias
Jetzt sind wir schon drei.


Trollversteher
8.1.2015 10:18
Kommentarlink

Die ganzen Forderungen aus dem PEGDIA Manifest die nichts mit Islam zu tun haben kann man scheinbar ja geflissentlich ignorieren.

Ich glaube, was sich hier unter anderem zeigt ist das krampfhafte festhalten wollen der linken Ecke an der Deutungshoheit über die Themen die PEGDIA ansprechen will. Eine rationale Reform unseres Asylsystems ist grundsätzlich nicht schlecht, aber darf nicht aus “rechter” Ecke angestoßen werden, da die Linken sonst ihre eigenen Fehler eingestehen müssten. Die Asylbewerber die wirklich hier her kommen weil sie in ihrem Land in Lebensgefahr sind spielen bei der ganze Sache nur eine untergeordnete Rolle, wie immer wenn die Politik “die Menschen” als Begründung vorschiebt.


Knut
8.1.2015 10:27
Kommentarlink

CH kritisiert nicht den Islam, sondern nimmt ihn satirisch auf die Schippe. Wir sehen Titanic ja auch nicht als kritisches Politmagazin, sondern als Satirezeitschrift.

Man kann vieles mit komisch, ist aber so, kommentieren, ohne sich auch nur einen Gedanken darüber zu machen, wie man die Situation ändert. Das ist unterhaltend und vielleicht ein Denkanstoß.

Pegida ist da eine ganz andere Nummer. Da wird tief in der politischen Scheiße gerührt, um ein paar Pöstchen abzugreifen. Natürlich läuft nicht alles prima in Deutschland, Migrantenjagd im neuen Deutschland, Jugendliche ohne Zähne nach Polizeieinsatz und Messerstechereien durch hormongestörte Jugendliche mit Migrantionshintergrund sind sicher nicht erstrebenswert. Nur würde das Programm der Pegida daran nicht viel ändern. Es ist einfach nicht besser von einer schwulen Bomberjacke in Springerstiefel angepöbelt zu werden, als von einem Hemd mit Bartflaum und Butterflymesser, das komisch Deutsch spricht, weil es kein Türkisch kann.


Nico
8.1.2015 10:28
Kommentarlink

Guten Morgen Hadmut,

schade, dass Du meine Reaktion nicht mehr veröffentlichst, da kann ich auch andere Kommentatoren, die sich auf mich bezogen haben, nicht mehr antworten.

Falls Du das noch vorhattest, nehme ich alles zurück, ansonsten bin ich doch sehr enttäuscht und würde mich freuen, über die Gründe zu erfahren. Die Mailadresse ist echt, Du kannst mir auch gerne dort was schreiben.

Viele Grüße
Nico


Hadmut
8.1.2015 10:42
Kommentarlink

@Nico: Du bist und bleibst ein Dummkopf.

> schade, dass Du meine Reaktion nicht mehr veröffentlichst

Kannst Du Dir vorstellen, dass ich den Tag über auch noch was anderes mache, als blogs zu moderieren?


JochenH
8.1.2015 10:34
Kommentarlink

Zum Thema Meinungsfreiheit: Zwei zumindest ähnliche Aktionen (Islamkritik verbal und Islamkritik per Zeichnung) führen zu exakt diametral gegengesetzten öffentlichen Reaktionen.
Das ist hochgradig erstaunlich.

Beides Mal gibt es eigentlich auch keine Abweichler. Bei Pegida geht das Licht aus, der Justizminister blockt in der Gegendemo, nur 48 Stunden später recken selbige das Schwert der Meinungsfreiheit in den Abendhimmel.

Wenn es diesen Blog nicht gäbe würde ich übrigens denken, dass ich selber spinne, denn in meinem Umfeld fällt niemand so etwas auf. Die Leute, die ich kenne, blenden das irgendwie aus und interessieren sich gar nicht mehr für das, was öffentlich gesagt wird. Das ist aber ein Zustand, wie ich ihn früher von meiner DDR-Verwandtschaft kenne, die haben einfach nicht mehr hingehört, was die Partei gesagt hat.


derdiebuchstabenzählt
8.1.2015 10:38
Kommentarlink

> Pediga hetzt. Pediga spricht die Ängste von Menschen an, die auf Grund eines Mangels anfällig sind für Argumente ….

Aha! Wo hetzen die denn? Beispiele? Wärend Du sehr wohl hetzt. Du sprichst Andermeinern nämlich pauschal Ängste und Mängel zu. Das ist reine Hetze! Oder meinst Du nicht?

Wahrscheinlich sind bei einigen auch die Lichter im Oberstübchen ausgemacht worden, nicht nur die Domfunzeln und die öffentlichen Brandenburger Torlampen. Was passiert eigentlich, wenn sich im dunklen Berlin ein unbeteiligter Passant die Knochen bricht? Wer bezahlt dann die Unfallkosten, die wegen einer politisch motivierten Verdunkelung entstanden sein könnten?


Norbert_G
8.1.2015 10:44
Kommentarlink

@Rigil Kent, Toliman

“Je suis Charlie”

Meine Güte, ist das unterirdisch! Der Gratismut der Minusmenschen …
Völlig ausgeschamt blökt man nun “wir sind alle schwarze Schafe”!

Hier eine Zerpflückung der eilfertigen “Je suis Charlie”-Heuchelei:
http://www.sezession.de/47823/charlie-hebdo-und-berthold-kohler.html


PG
8.1.2015 10:49
Kommentarlink

@hans georg:
Wenn man Kultur auf Sakralbauten verengt, ist “christlich-jüdische Abendlandkultur” möglicherweise noch erklärbar – wenn man das jüdische als “Grundlage” versteht und ansonsten ignoriert und über die Unterschiede zwischen katholischer, protestantischen und orthodoxen Kirchen hinwegsieht, von christlichen Freikirchen mal ganz zu schweigen.

Es gibt m.E. einen Einfluss, der deutlich stärker auf das Europa von heute wirkt als eine “christlich-jüdische Kultur”: die Aufklärung, die die Trennung von religiöser und gesellschaftlicher Identität (und damit auch Kultur) verankert hat.

Eine Forderung nach Einhaltung von gesellschaftlichen Mindeststandards (z.B. sexuelle Selbstbestimmung, zu der auch die Ächtung von Zwangsehen gehört) ist mit einer aufklärerischen Kultur deutlich besser abgebildet (Zwangsehen gab und gibt es auch in christlichen Kulturen, auch im “Abendland”).

“christlich-jüdische Abendlandkultur” klingt hingegen nach nichts anderem als “ihr kommt hier nicht rein” (es sei denn durch Assimiliation).

Was ist also die Forderung: “geht weg” oder “wer hier lebt, sollte unsere Standards für menschliches Miteinander einhalten (unabhängig vom Glauben)”?


Nico
8.1.2015 10:53
Kommentarlink

@Hadmut:

Du wirst ja ganz schön persönlich, wenn man Dir mal Kontra gibt. Ja, ich kann mir vorstellen, dass Du noch was anderes zu tun hast. Wunderte mich nur darüber, dass die Jubelbeiträge aus der letzten Nacht schon online waren, meiner aber – auch Stunden später – noch nicht. Wird man ja wohl noch dürfen, ohne sich beleidigen lassen zu müssen.


Hadmut
8.1.2015 19:16
Kommentarlink

@Nico:

> Du wirst ja ganz schön persönlich, wenn man Dir mal Kontra gibt.

Nein. Wenn man mir dumm und/oder mit political correctness kommt oder sich nicht mal die geringste Mühe macht, nachzudenken.


JochenH
8.1.2015 11:12
Kommentarlink

@einInformatiker: du hast genau Recht! Der Widerspruch ist da, fällt aber nicht auf, da er verdeckt ist und vielen auch unwesentlich erscheint. Wenn da 12 Leute erschossen werden, interessiert es Wenige, dass diese Leute islamfeindliche Karikaturen gemalt hatten. Hätte zB bei PEGIDA ein Demonstrant gewagt, so einen karikierten Mohamed zu zeigen (das wäre doch mal was gewesen!!), wäre ein Sturm der Entrüstung bis hin zum kompletten Verbot von Pegida durch die Republik gefegt.

Als logisch denkender Mensch ist die ganze Welt schwierig. Besser manchmal nicht nachdenken …


Herrmann
8.1.2015 11:12
Kommentarlink

@ QUER


Herrmann
8.1.2015 11:14
Kommentarlink

@ QUER @ Bürgerkrieg @Progrom

Da haben sie vollkommen Recht. Die Einschätzung stimme ich zu.

Es wird zu einem Progrom kommen.

Nur eben diesmal wird man es als etwas positives sehen.

Weil es wird ein notwendiger Progrom sein.

Leider Gottes.

…aber… Mitleid habe ich 0.


Hadmut
8.1.2015 19:15
Kommentarlink

> Es wird zu einem Progrom kommen.

Beim stetigen Absinken unseres Bildungsniveaus wäre sogar das zu befürchten. Es heißt nämlich eignetlich Pogrom und nicht Progrom.


emannzer
8.1.2015 11:30
Kommentarlink

Und wie aus dem Nichts zaubert die Presse / Bertelsmann heute, einen Tag nach dem Attentat eine Studie aus dem Hut:

“Islam-Studie: Muslime integrieren sich, Deutsche schotten sich ab”
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/islam-studie-muslime-integrieren-sich-deutsche-schotten-sich-ab-a-1011640.html

Und man schreibt lieber von zwei Brüdern, denn der Wahrheit, die man nicht mehr verleugnen kann – aber will.

Die größte Sorge der Politik und Medien gilt allerdings Pegida bzw. der AFD, die angeblich beide aus dem Thema Kapital schlagen wollen.

Es ist bigott und zum Speien!


Frank
8.1.2015 11:39
Kommentarlink

@Hermann

Wenn also staatliche Profis einem Dutzend Leuten in Kopf schießen geht das schon in Ordnung?
Und wenn das nicht reicht -vielleicht ne “islamistische” Bombe in ner Kirche oder nem Kino mit 20 toten Kindern?
Können dann -für die Pläne der Strippenzieher -auch Deine dabei sein oder doch besser andere?
Frei nach dem Motto -Saddam hatte zwar keine Massenvernichtungswaffen aber für die gute Sache sind 100000 tote Iraker schon ok!
Ich würde die kriminellen muslimischen Kostgänger auch lieber im Zug Nachhause sehen aber ich lass mich nicht mehr als Bauer im Spiel von den Königen aufhetzen!


JochenH
8.1.2015 11:47
Kommentarlink

Die Diskussion in den Medien kriegt nun übrigens einen interessanten Drall. Es geht in die RIchtung, die Meinungsfreiheit als hohes Gut zu bewahren. Da bin ich ja auch dafür, aber dann hoffe ich auch, dass es keine Blockaden von Demos gibt.

Komisch, dass die Offiziellen das selber nicht merken. Die Meinungsfreiheit wird gerade heute fast schon euphorisch als höchstes Gut der Gesellschaft gefeiert und zB vorgestern musste sich die ARD entschuldigen, weil bei der Tagesschau zuerst die (nett anzusehenden) Beine einer FDP-Politikerin gezeigt wurden, was eben nicht der PC entspricht.


kdm
8.1.2015 12:26
Kommentarlink

Ich verstehe Nico.
Auch, weil er höflicher ist als der Hausherr.
Wieso kann das letzterer nicht? Wieso holt er den Holzhammer raus, wenn mal jemand vorsichtig, zurückhaltend und höflich(!) etwas Kritik …


Hadmut
8.1.2015 19:12
Kommentarlink

@kdm:

> Wieso holt er den Holzhammer raus, wenn mal jemand vorsichtig, zurückhaltend und höflich(!) etwas Kritik …

Weil die Kritik nicht nur nicht zurückhaltend und höflich, sondern noch nicht mal Kritik war. Es kommt nämlich, was Du auch nicht verstanden hast, mehr auf Inhalt als auf die Form an, und der Inhalt war ne Frechheit und keine Kritik.


Thomas
8.1.2015 13:13
Kommentarlink

@ Nico

Wenn ich deine Kommentare lese, fallen mir im Ganzen sieben verschiedene Einwände auf, die du erhebst:
1) die “ängstliche Meute”
2) “Pauschalisierung” / nicht “differenziert” genug
3) rechtsradikale Organisatoren
4) nicht “hilfreich zum Thema Integration”
5) nicht monothematisch (z.B. habe die Asylrechtsreform nichts mit Islam zu tun)
6) “geistige Brandstiftung”
7) “Verschwörungstheorien” (welche denn überhaupt?)

Es scheint also eine Reihe von Dingen zu geben, die dir an PEGIDA und Hadmuts Beitrag nicht gefallen. Von Kritik lese ich allerdings nirgends etwas. Sollte ich etwas überlesen haben, bitte ich um den entsprechenden Hinweis.

1) ist ein rhetorischer Kniff, um Diskussionspartner als gefühlgeleitet, irrational und unzurechnungsfähig darstellen. Selbst wenn denn tatsächlich “Angst” der Anlass wäre, stellte sich immer noch die Frage, ob diese denn situtativ angemessen wäre. Diese wird aber von dir gar aber nicht diskutiert.

2) ist ein Totschlagargument, das gegen ausnahmslos jede Kritik vorgebracht werden kann. Man kann eine Sache auch allgemein kritisieren, ohne zum Ausgleich positive Teilaspekte davon hervorzuheben. Auch eine “Totalkritik” ist völlig legitim. Man muss keine Misstände an anderer Stelle erwähnen, um den einen kritisieren zu dürfen. (Die Bemängelung islamischer Gewaltausbrüche erfordert bspw. keinen Rekurs auf die Kreuzzüge.)

3): Der Wahrheitswert einer Aussage ist völlig unabhängig davon, wer sie äußert. Wenn ein Rechtsradikaler und jemand aus der vielbeschworenen “Mitte der Gesellschaft” dasselbe äußern, ist die Aussage nicht einmal “falsch” und einmal “wahr”, sondern entweder in beiden Fällen “wahr” oder beide Male “falsch”.

Auch aus ethisch-moralisch niederen Absichten heraus, ist es möglich, die Wahrheit zu sagen oder das Richtige zu tun. Genauso wie “gut” auch das Gegenteil von “gut gemeint” sein kann.

4): Aussagen werden nach ihrem Wahrheitswert beurteilt, nicht nach Opportunität oder Nutzen. Wenn ich ohne Schirm unterwegs bin und feststelle, dass es regnet, ist das auch nicht “hilfreich” (weil ich an diesem Umstand nichts ändern kann), ändert aber nichts daran, dass ich nass werde. Kritik kann lediglich auf ein Übel hinweisen, ohne dass sie Maßnahmen nennt, die geeignet wären, es abzustellen.

Ein häufiges Missverständnis: Kritik muss nicht “konstruktiv” sein. Kritik kann lediglich auf einen Misstand hinweisen, ohne ihn verändern zu wollen. Kritik kann auf eine Veränderung ihres Gegenstand zum Bessern hinwirken. Aber Kritik kann auch die Beseitigung ihres Gegenstands in seiner Gesamtheit beabsichtigen.

5): Kritik erfordert keine Spezialisierung. Dass man Mohammedaner kritisiert, bedeutet nicht, dass man nicht gleichzeitig auch Politiker bemängeln könnte. Politikerkritik schließt nicht diejenige an Journalisten aus.

6): Wenn du einen Gedanken verbreitest und sich jemand anderes aufgrund dieser Idee animiert fühlt ein Verbrechen zu begegen, ist das die alleinige Verantwortung des Täter und nicht deine.

7) ist wieder ein Totschlagargument. Wo genau soll denn eine Verschwörung (also eine geheime Verhaltensansprache zweier Parteien zum Nachteil einer Dritten) behauptet worden sein? Und wenn sie unterstellt worden ist, existiert diese Verhaltensabsprache, oder nicht?

Kurz: An keiner Stelle wird von dir darauf eingegangen, ob eine bestimmte Aussage wahr oder falsch ist. Oder diskutiert, ob eine konkrete Handlung moralisch vertretbar ist oder nicht.

Stattdessen nur Mutmaßungen über die Absichten der Kritisierten (“rechtsradikal”, “geistige Brandstifter”, “nicht hilfreich”), unüberprüfbare, negative Zuschreibungen (“ängstliche Meute”, “Verschwörungstheoretiker”) und einige pseudoeloquente Rhetorikkniffe (“pauschal”, “undifferenziert”).

In einem Satz: Ich weiß als Leser deiner Kommentare jetzt zwar, dass du PEDIGA ud Hadmuts Blogeintrag nicht magst, aber nicht im geringsten, was du konkret daran auszusetzen hast…

Gewinn doch einfach mal ein wenig Distanz vom Thema und frage dich selber: “Habe ich hier wirklich etwas kritisiert oder nur einen sachlich unbegründeten Belastungseifer gezeigt?”


Heinz
8.1.2015 13:18
Kommentarlink

@Krischan

Du bist auch einer von denen, die ihre eigene Unfähigkeit, über den Tellerrand zu schauen, auf andere projizieren. Oder warum sprichst Du Du die (falsche!) Zahl von 0,1% Muslimen in Sachsen an? Dürfen In Dresden Demonstrierende nicht über das eigene Bundesland hinausblicken, oder was? Dürfen Demonstrationen “gegen Islamisierung” nur dort stattfinden, wo der Islam schon die Macht hat, oder wie stellst Du Dir das vor?

Was die Anzahl der Moslems in Sachsen angeht: allein in Leipzig leben offiziell etwa 10.000 davon, d. h. allein die Leipziger Muslime führen zu einem Moslem-Anteil von 0,25% in Sachsen.


Trollversteher
8.1.2015 13:20
Kommentarlink

>Es ist einfach nicht besser von einer schwulen Bomberjacke in Springerstiefel angepöbelt zu werden, als von einem Hemd mit Bartflaum und Butterflymesser, das komisch Deutsch spricht, weil es kein Türkisch kann.

Typisch linke Rhetorik. Nazis und aggressive Migranten gleichsetzen, dabei eine falsche Äquivalenz erzeugen. Zeig mir mal die braunen No-Go Gebiete in europäischen Großstädten, wo sich weder Migrant noch Biodeutscher hinwagt.


Hadmut
8.1.2015 19:10
Kommentarlink

@Trollversteher:

> Zeig mir mal die braunen No-Go Gebiete in europäischen Großstädten, wo sich weder Migrant noch Biodeutscher hinwagt.

Solche Gebiete gibt’s schon, aber halt nicht in Großstädten, sondern eher draußen auf dem öden Land.


EinInformatiker
8.1.2015 13:30
Kommentarlink

Also ich will ja eigentlich nur rein sachlich hier kommentieren. Aber jetzt sei mir auch mal eine persönlich Anmerkung gestattet. @Hadmut als Radikaler (außer im klaren Denken) bzw. als sich Radikalisierender, da muß ich schmunzeln. Konnte ich jetzt nicht zurückhalten. Dafür hab ich die Smileys immer noch abgespeichert 😉 😉 😉 ;-).

Aber und damit zurück zur Rationalität, diese Reaktionen zeigen eben wie ernst die Lage ist, dass eben viel zu viele der Gehirnwäsche der Medien erliegen. Denn die Fakten sind halt eindeutig.


Nico
8.1.2015 14:02
Kommentarlink

@Thomas:

> In einem Satz: Ich weiß als Leser deiner Kommentare jetzt zwar, dass du PEDIGA ud Hadmuts Blogeintrag nicht magst, aber nicht im geringsten, was du konkret daran auszusetzen hast…

Lies meinen letzten Beitrag noch mal, da habe ich mich ganz konkret auf zwei Aussagen von Hadmut bezogen, diese kritisiert und dargelegt, warum. Meine Kritik an Pegida könnte ich noch deutlich weiter ausführen, in meinem Beitrag ging es mir aber um die zwei folgenden Behauptungen aus Hadmuts Artikel:

* Die Frage, was der Unterschied zwischen Pegida und Charlie Hedbo sein soll. Den sehe ich, warum, habe ich dargelegt. Pegida ist inzw. ein Verein, den ich am Programm und den handelnden Personen messe; man muss da natürlich eine Unterscheidung zu den Demonstranten dort vornehmen, das habe ich aber auch getan. Es ging mir nicht darum, die Ziele von Pegida – weil sie von Pegida geäußert werden – zu kritisieren (die meisten unterstütze ich sogar), sondern die Urheber dieser Ziele, denen ich niedere Beweggründe unterstelle. Diese Beweggründe sind auch einfach zu erkennen – wenn man will – indem man den Leuten einfach mal zuhört (z.B. auf ihren Kundgebungen in Dresden).

* Die Behauptung, Merkel (und auch andere) hätten eine 180 Grad Wende hingelegt. Das sehe ich nicht so, warum, habe ich dargelegt.

Der Vorwurf der Pauschalisierung bezog sich auch konkret auf diese Aussagen und war nicht als allg. “Totschlagargument” formuliert. Die Verschwörungstheorien lese ich aus Hadmuts Artikel, auf diese bezog ich mich. Selber möchte ich mich nicht an Verschwörungstheorien beteiligen.

Mir werden hier inzwischen Dinge unterstellt, die ich nicht gesagt habe und nicht meine. Da möchten es sich wohl einige einfach machen und mich als linken Spinner oder ähnliches abstempeln. Ich habe auch genug am Islam zu kritisieren und finde auch, dass man das darf und soll. Ich finde auch die 19 Punkte von Pegida größtenteils unterstützenswert – nur Pegida selber nicht.

Statt sich weiter an meiner Rhetorik und Person abzumühen, könnte mir ja mal jemand erklären, warum Pegida und Charlie Hedbo das gleiche sein sollen und wo die 180 Grad Wende bei Merkel denn nun liegt. Dann bewegen wir uns wieder auf einer inhaltlichen Ebene.


Gubben
8.1.2015 14:29
Kommentarlink

@Thomas

Danke!


DarkynanMP
8.1.2015 14:58
Kommentarlink

@hadmut 8.1.2015 0:11

“Ich halte das für eine Form antrainierter Dummheit und Denkfaulheit, und überdies für eine ziemliche Frechheit gegenüber jedem anderen, denn damit wird unterstellt, dass der andere seine Meinung nicht aus einem intellektuellen Teil des Hirns holt, sondern aus dem tierisch-archaischen Teil, als wäre er ein Neandertaler.”

Genau dieses üble Mobbing steckt dahinter.
Mobben statt Argumente (die man nicht hat oder formulieren sollte, weil sie zu übel sind?)

Dieses üble Mobbing steckt auch hinter dem Irrsinn, Verhaltensforscher auf die öffentliche Meinung der Bevölkerung loszulassen.

https://twitter.com/CDU_SLT/status/552774848142127104
https://twitter.com/DarkynanMP/status/552994731782045696

Die TL der @CDU_SLT ist übrigens eine hochinteressante Fundgrube …


Herbert
8.1.2015 15:27
Kommentarlink

zitat gmx.de (jaja ich weiß)

“Die mutmaßlichen Attentäter hatten auf der Flucht offenbar einen schweren Fehler begangen und die Polizei so auf ihre Fährte gebracht. Wie die Zeitschrift “Le Point” und die Zeitung “Le Monde” schreiben, vergaß einer der Brüder seinen Personalausweis im Fluchtwagen, als die Attentäter am Rande der Hauptstadt das Auto wechselten.”

Sind die allermeisten Menschen wirklich so dumm, dass die das fressen würden?


Hadmut
8.1.2015 19:23
Kommentarlink

> Sind die allermeisten Menschen wirklich so dumm, dass die das fressen würden?

Ich habe heute eine Weile darüber nachgedacht, wie glaubwürdig das mit dem Personalausweis (meist war von Reisepass die Rede) ist.

Ja, ich halte es für sehr glaubwürdig. So absurd es sich anhört.

Denn wer so einen Anschlag begeht, macht entweder einen Selbstmordanschlag – und den haben sie nicht gemacht – oder plant die Flucht ins Ausland. Da muss man sich eigentlich vornehmen, auf dem schnellsten, aber unauffälligen Weg an den nächsten Flughafen und weg. Das heißt ganz klar, dass man den Reisepass dabei haben muss und am besten in der Kleidung oder im Fluchtauto hat. Sie haben das Fluchtauto mehrfach gewechselt und sich dabei mit Sicherheit auch umgezogen.

Dass man den Reisepass dabei hat und in der Hektik auch vergisst, ihn mitzunehmen oder aus der Kleidung zu nehmen oder sowas, erscheint mir sehr naheliegend.


Klaus
8.1.2015 15:56
Kommentarlink

@hadmut
@Kosendey

Undifferenziert gegen etwas zu sein.

Das kann bedeuten “Ich mag kein Marmeladebrot”
Hej, so frei ist jeder! Und das versteht wohl jeder.
Denn jemand der dies sagt, wird wohl kaum meinen “Verbietet Marmeladebrot in Deutschland”.

Doch wie ist das mit einem der undifferenziert den Islam doof findet?

Solange er meint “Islam, den Schuh zieh ich mir nicht an” ist die Sache doch ok. Doch warum geht so einer auf die Straße?
Dahinter steckt doch “Moslems raus!” oder “Islam verbieten!” oder all sowas.

und das ist nichtmal so differnziert wie das undifferenzierte “kriminelle Moslems raus”. (vgl “kriminelle Brillenträger raus!”).

Doch wogegen Pegida im Namen wettert ist weniger ein Moslem oder der Islam sonder vielmehr “die Islamisierung”

“Abendland” ist konstruiert
“Islamisierung” ist konstruiert

und Europäer? Hallo? Moskau liegt auch in Europa…
such lieber mit den Russen die Einigung als seinen (West-) “EUROPÄER” raushängen zu lassen.

> undifferenziert gegen Pegida
die gesamte pegida Kritik zu rezitieren ist sicher nicht nötig. Nomen est Omen und alleine die Bezeichnung Pegida ist für den Eimer.

Ein Punkt noch:

Denkt mal an 2011: damals waren es 2500 “Nazis” und 20.000 Gegendemonstranten. Schon bemerkenswert wie sich die Situation manchmal ändert.


hans georg
8.1.2015 16:18
Kommentarlink

@Frieder
“Hallo Hans Georg und alle anderen,”

Und nimmt das jetzt auch nur irgendwas weg vom christlich-juedischen Abendland? Quasi weggewischt durch “freies Wahlrecht”? Und was hat China mit dem christlich-juedischen Abendland zu tun?
Leicht besogt um dein Denkvermoegen gruesse ich dich.


Martin
8.1.2015 16:26
Kommentarlink

@Thomas

Nur mal am Bsp. anhand deines Punktes 2. Eine Aussage als Totschlagargument zu bezeichnen kann auch nur ein Totschlagargument sein.
Aber zumindest erklärst du noch ein wenig wieso du das sagst. Aber belegst es nicht am Text von Nico, warum du das so siehst.

So wie ich Nicos Text verstehe bezieht sich das undifferenziert auf das Bsp. mit der Aussage von Merkel.
Er hat also ein konkretes Bsp. gebracht. Daher denke ich, dass dein Punkt 2 verfehlt ist.
Die Ursache liegt imho darin, dass du sein “undifferenziert” viel allgemeiner aufgefasst hast, als es gemeint war. Ähnliche Probleme sehe ich auch bei den anderen Punkten.
Das erklärt dann auch deine Zusammenfassung am Ende, das du nicht weißt was er jetzt konkret auszusetzen hat. Ich finde er hat mehr als nur ein konkretes Bsp gebracht und Frage mich, wie man das überlesen kann.


patzer
8.1.2015 16:28
Kommentarlink

Frank
8.1.2015 17:04
Kommentarlink

17 Uhr -wärend ich daß schreiben sind die Brüder wahrscheinlich längst tot und liegen mir den Kalaschnikows im Haus.
Jetzt kommt noch viel Geballer und grosser Feuerzauber fürs Volk.
Der Dritte Verdächtige hatte sich ja zu früh gestellt, den konntense nicht erledigen also Scheinprozess wie bei Zschäpe.
Langweiliges Drehbuch…


Roland K.
8.1.2015 17:06
Kommentarlink

Hadmut,sehr guter Beitrag !

Wie allgemein üblich, hat einer der Mörder geschickterweise seinen Ausweis im Auto gelassen. Wie es jedem von uns schon gegangen ist, wir lassen die auch laufend in unseren Autos liegen……(Ironie aus!).
Anggeblich “professionell” gemacht…..und dann so ein Fehler? Passt prima!

Könnte wetten, die Mörder werden getötet, weil die sich “gewehrt” haben.Fall gelöst…….


Hadmut
8.1.2015 19:25
Kommentarlink

> Wie es jedem von uns schon gegangen ist, wir lassen die auch laufend in unseren Autos liegen……(Ironie aus!).

Es ist mir schon öfters passiert, dass ich in Hektik und Eile irgendwas im Auto oder zuhause habe liegen lassen. Es erscheint mir völlig plausibel und normal.


Heinz
8.1.2015 17:46
Kommentarlink

> Das sind normale Rechtsradikale nicht. Das müssen schon irgendwelche kriegserfahrenen Söldner gewesen sein.

Da würde ich aufpassen, die haben ihre “Wehrsportgruppen”, die wissen auch wie man Anschläge verübt.

Ein (amerikanischer) christlicher Extremist hat hier eine recht interessante Theorie über drei Stufen der Islamisierung (mit deutschen Untertiteln):
http://youtu.be/b8BI1XoVrqQ


JochenH
8.1.2015 17:51
Kommentarlink

Ungereimtheiten: ich finde einige Dinge sehr seltsam bei dem Anschlag. Ich kann mir vorstellen, dass es hier ein paar Analytiker (Hadmut sicher auch) gibt, die mir weiterhelfen können.

Der Anschlag wurde wohl professionell durchgeführt. Jemand wie ich würde selbst mit dicker Bewaffnung keine 12 Leute zusammenschießen können, aber das haben sie hinbekommen. Dahinter wurde gesagt steht Al Qaida, sieht also nach Profis aus.

Aber es gibt etliche Amateurhaftigekeiten, die mich fassungslos machen:
1) Ausweis im Auto liegen lassen.
Normalerweise hat man den Ausweis in einer Brieftasche und die wiederum in der Jackentasche. Dass jemand seinen Ausweis einfach so ins Auto legt, habe ich noch nie gesehen. Dass aber jemand den im Fluchtauto liegen lässt, ist unfassbar blöd. Kann einfach nicht sein, oder?

2) Die Flucht. Vor dem Gebäude war Polizei, die wird noch den Alarmknopf gedrückt haben. Trotzdem sind die Attentäter mitten in Paris recht locker mit ihrem Kleinwagen erstmal weggefahren. Nicht unerklärlich aber seltsam.

3) Warum fahren die Jungs 24 Stunden später noch SELBER in der Gegend herum. Jeder hätte erwartet, dass die den Fluchtwagen aufgeben und dann in einen grauen Lieferwagen der Al Qaida einsteigen, der sie gemütlich aus der Gefahrenzone zu einem Versteck fährt. Aber nein, sie fahren selber weiter in Frankreich herum.

4) Nun haben sie sich offenbar in einem Haus verschanzt. Aber nicht einmal versteckt, wieder unfassbar blöd. Selbst ein einfachster Amateur wäre in der Nacht in ein Versteck gefahren und begibt sich nicht auf einen Präsentierteller.

Okay, das wärs erst einmal. Vielleicht kann jemand die Zusammenhänge erklären.


Hadmut
8.1.2015 19:31
Kommentarlink

@JochenH:

> Jemand wie ich würde selbst mit dicker Bewaffnung keine 12 Leute zusammenschießen können, aber das haben sie hinbekommen.

Eine herausragende Eigenschaft der Kalaschnikow ist, dass jeder Depp, jeder Analphabet, jeder 12-jährige damit umgehen kann. Aus nächster Nähe kannst Du damit ohne weiteres ne Menge Leute umlegen.

> 1) Ausweis im Auto liegen lassen.

Dazu habe ich einiges gesagt.

> Normalerweise hat man den Ausweis in einer Brieftasche und die wiederum in der Jackentasche.

Aber nicht, wenn man vorhat, sich umzuziehen und die Kampfmontur zu entsorgen. Oder man muss den Ausweis beim Umziehen aus der einen Jacke in die andere umpacken. Erscheint mir völlig plausibel.

> 2) Die Flucht.

Kann ich nichts zu sagen. Dazu habe ich nicht viel gelesen und kenne Paris überhaupt nicht.

> 3) Warum fahren die Jungs 24 Stunden später noch SELBER in der Gegend herum.

Weil sie nicht damit gerechnet haben, dass sie den Ausweis liegen lassen und sofort nach ihnen gefahndet wird? Vielleicht dachten sie, sie können einfach so an den Flughafen fahren und in den Flieger steigen?

> Selbst ein einfachster Amateur wäre in der Nacht in ein Versteck gefahren un

Ja. Wenn man eins hat und nicht davon ausgegangen ist, dass man schon weg gewesen wäre.

Und nein. Selbst ein einfacher Amateur hätte versucht, noch am selben Tag aus dem Land zu verschwinden. Dazu darf man aber seinen Reisepass nicht liegen lassen.


Heinz
8.1.2015 17:55
Kommentarlink

> Überleg mal wie gestern auf den Postillion eingeprügelt wurde.

Wo?
Der Artikel ist doch erst heute herausgekommen:
http://www.der-postillon.com/2015/01/terroristen-haben-gewonnen-wir-sagen.html


Joe
8.1.2015 18:05
Kommentarlink

Bei der Webseite meines lokalen Käseblattes, das immer noch den selben Namen trägt, wie die SED-Hochjubel-Postille aus DDR-Zeiten, ist auffälligerweise bei genau den Artikeln zufällig die Kommentarfunktion deaktiviert, wo es um die “Begrüßung” von “Asylsuchenden” geht. Oder bei Artikeln, wo mal wieder über den “angeblich breiten Protest der -Einwohner gegen Neonazis” berichtet wird (Transparent mit Logo einer steuerfinanzierten SPD-Kampagne im Bild, die sich jedoch nicht als SPD zu erkennen gibt).

Also in diesem Fall von Lügenpresse: Same shit, same asshole.


Heinz
8.1.2015 18:06
Kommentarlink

> “Heute habe ich tagsüber mehrfach Zeitungsartikel online gefunden, die das beschrieben, doch jetzt finde ich sie gerade nicht mehr. Hat man sie entfernt?”

Du solltest wirklich mehr mit Lesezeichen (und Archivierung) arbeiten.


Hadmut
8.1.2015 19:33
Kommentarlink

> Du solltest wirklich mehr mit Lesezeichen (und Archivierung) arbeiten.

Klar. Wenn ich den ganzen Tag am selben Rechner sitzen oder so wahnsinnig auf Clouds stehen würde.

Außerdem: Meine Leseliste mit URLs hat etwa 4.000 Einträge. Da packe ich gerne noch viele drauf.


Heinz
8.1.2015 19:07
Kommentarlink

Bzgl. Die waren so/zu professionell:
Nein, die waren nicht professionell im Sinne von KSK oder Dergleichen.
Im Video sieht man beispielsweise wie die etwas verwirrt und ziemlich blöde rumlaufen.
Ach ja einer der “Profis” musste sogar noch seinen herausgefallenen Turnschuh wieder aufsammeln, bevor sie losfahren konnten.


rleo
8.1.2015 19:17
Kommentarlink

@Nico
falls du hier noch mitlesen solltest …

“Ich bitte Dich inständig, die Radikalisierung Deiner Meinung in letzter Zeit selber zu beobachten und zu hinterfragen”

Danke Herr Oberlehrer.
Du behandelst Hadmut wie einen dummen Schuljungen, den man in die Ecke stellt und über das, was er nicht ‘lehrstoffkonform’ angerichtet hat, in sich zu gehen.
Das ist das Verhalten von Diktatoren, andere Meinungen oberlehrerhaft madig zu machen und dem anderen Dummheit bzw. mangelnde Einsicht (in die historische Notwendigkeit) zu unterstellen.
Der andere soll ‘sich selbst beobachten’, der Herr Oberlehrer oder Politkommissar, je nach Staatsform, nicht, der ist per Definition auf der Seite der Wahrheit.

Schaffen wir doch das Grundgesetz ab und ersetzen es durch eine Wahrheitskommission. Da scheint es hinzugehen.
http://www.faz.net/aktuell/politik/staat-und-recht/versammlungsrecht-versammlungsverbot-blockade-13061148.html
http://www.rolandtichy.de/kolumnen/bettina-roehl-direkt/der-linke-mainstream-ersetzt-das-grundgesetz/#more-4345

@Nico
“weil man PEGIDA für einen Dreckshaufen hält,”
Wette das du keinen von denen persönlich kennst, aber hier was von ‘Dreckshaufen’ faselst?
Weisst du eigentlich, was ein ‘Dreckshaufen’ ist?
Jedenfalls keine Bezeichnung für eine Gruppe von Menschen.
Solche erniedrigenden Bezeichnungen hatten wir schon, ich bin froh, dass das vorbei ist, es scheint aber wiederzukommen.

Die Sprache zeichnet dich aus, in beiden Fällen.

und noch einer:
“dann hätte ich heute aus Wut über diesen Blödsinn den “Unsubscribe”-Button in meinem RSS-Reader gedrückt.”
Du glaubst wirklich, das interessiert jemanden.
Ich bemerke das auch in anderen Foren,
‘wenn du weiter so was schreibst, kommst du in meinen ignore-file’.
LOL.
Damit verhinderst du nur, dass du den Verlauf der Diskussion nicht mehr mitbekommst.
Für andere ist das ein Signal, doch mal öfter diesen Blog zu lesen, der es wert ist, aktiv ‘unsubscribed’ zu werden.
Streisand?
War da nicht was?

Literaturtip für @Nico:
http://www.amazon.de/offene-Gesellschaft-ihre-Feinde-Band/dp/3825217256

Nein, über ‘Dreckshaufen’ steht da nix drin, aber wie es dazu kommt, dass man andere als ‘Dreckshaufen’ bezeichnet und oberlehrerhaft abwatscht.

Disclaimer:

Und hier, schon fast wie in der DDR, noch meine Distanzierung von Pegida und anderen Dingen, die einem unterstellt werden, wenn man nicht pflichtgemäß die korrekte Meinung abonniert hat.
Ich kenne Pegida nicht, habe nichts damit zu tun, war auf keiner Veranstaltung pro/kontra Pegida, weiß nur das, was über die Medien, bzw. hier und auch woanders in Blogs hochkommt.
Und ich benutze meinen Verstand, der immerhin dazu ausgereicht hat, ein Physik Diplom zu bekommen.


Norbert_G
8.1.2015 19:54
Kommentarlink

Es riecht immer mehr nach einer Operatin unter falscher Falgge!
Ein Kommentator zählt die ersten sichtbaren Merwürdigkeiten auf:

“shido sagt:
Das ganze stinkt bis zum Himmel! Der vegessene Passport und die radikal islamischen Flaggen im Auto. Der blutlose Schuss auf den Polizisten dessen letzte Worte in Englisch? “don’t shoot” sind und dann diese Nachrichten Daily Telegraph: Gérald Kierzec, 40, a casualty doctor on duty at Hôtel Dieu was among the first on the scene at the offices of Charlie Hebdo.
‘I could see this was a military-style attack. There was a first body lying in the lobby. Then I took the stairs which were covered in blood. When I got to the second floor, there were bodies lying one on top of another. …
It was carnage with war wounds. There was blood everywhere. These were Kalashnikov injuries with huge bullets that create huge trauma in the victims faces and chests. They literally explode.’
…..aber der Koerper des Polizisten hat sich nach dem Schuss nicht einen Milimeter bewegt…..wer kann da noch an die amtliche Version glauben?”
( hier gefunden:
http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2015/01/frankreich-wer-wind-sat-wird-sturm.html )

Nochmal: Ich mag den Islam nicht besonders und möchte nicht in einem islamisch dominiertem Land leben. Und: ich habe niemanden gewählt, der die BRD mit zumeist islamistischen Lohndrückern und Sozialkneteabgreifern überflutet. Dennoch stelle ich mich gegen billiges Islambashing derjenigen, die nichts taten, die Islamisierung hier zu stoppen und die zudem unsere Kriegstreiber und Länderzestörer in Nahen Osten förder oder gar gewähren lassen.

Denn: Islam ist nicht gleich Islam. Die schiitische Version ist trotz Khomeini hundertmal aufklärungskompatibler als die sunnitische, salafistische bzw. wahabitische. Und ausgerechnet mit den widerlichsten Versionen ist der Westen verbündet und hat dafür der sympatischeren den Krieg erklärt. Das verstehe wer will.


Hadmut
8.1.2015 20:08
Kommentarlink

@Norberd_G:

> Der vegessene Passport

Sie waren auf der Flucht und wollten offenbar ins Ausland.

> und die radikal islamischen Flaggen im Auto

Haben die doch ständig, ist doch Standard-Ausstattung.

> Der blutlose Schuss auf den Polizisten

Woher will man das sehen? Gibt das Video nicht her. Unter dem könnte eine Blutlache gewesen sein.

> dessen letzte Worte in Englisch? “don’t shoot”

Was sollte er sonst sagen?

> …..aber der Koerper des Polizisten hat sich nach dem Schuss nicht einen Milimeter bewegt….

Aus das gibt die Kameraauflösung nicht her. Sturmgewehre mit Stahlmantelgeschossen geben an den ersten Menschen, den sie durchschießen, relativ wenig Energie ab. Normalerweise fällt erst der dritte um. Das ist nicht wie im Kino mit den Indianern. Das ist wie in der Physik. Impuls und so weiter. Der getroffene kann nicht mehr Impuls abbekommen als der Schütze.


Pete
8.1.2015 20:05
Kommentarlink

Wenn man etwas drueber nachdenkt, ist das, was Hadmut ueber den vergessenen Ausweis ausfuehrt, plausibel. Besonders dann, wenn man davon ausgeht, dass es ein Reisepass ist.
Wie ein franzoesischer Personalausweis, so es den gibt, aussieht, weiss ich nicht. Moeglicherweise auch so ein Kaertchen wie unserer, den man im Portemonnaie in der Hosen-/Jackentasche hat.
Der Pass ist dagegen ein vergleichsweise unhandliches und “steifes” Buechlein, das nirgendwo so richtig untergebracht ist. Dann landet er gerne in einer Ablage im Auto und wird da vergessen.
Die Beiden steck(t)en in einer Ausnahmesituation, die Polizei war/ist hinter ihnen her und nach dem Anschlag musste es schnell gehen. Genau da faengt man an, Fehler zu machen, der vergessene Pass ist einer davon.

@Hadmut, so eine Liste will auch noch gepflegt sein. Meine ist auch elend lang und neulich beim Durchforsten wurden jede Menge toter Links entsorgt. Macht nur Arbeit, sowas 😉


Ron
8.1.2015 20:16
Kommentarlink

@Hadmut
>>Denn wer so einen Anschlag begeht, macht entweder einen Selbstmordanschlag – und den haben sie nicht gemacht – oder plant die Flucht ins Ausland.

Für die Flucht braucht man den Ausweis. Deswegen ist der im Auto dabei, da stimme ich zu.
Hinzu kommt noch: Beim Anschlag selber hat man den Ausweis besser nicht am Körper. Wird nämlich jemand getötet oder verwundet und muss zurückgelassen werden, dann könnte er dadurch direkt identifiziert werden.

Dass bei der Flucht in der Hektik von Fahrzeugtausch und Umziehen der Ausweis irgendwo liegen bleibt (oder zB unter den Sitz rutscht oder so), ist nicht gänzlich unwahrscheinlich.


[…] Was aber aktuell beobachtet und ausgewertet werden kann, sind die Reaktionen von offizieller Seite. Sehr interessant ist die Reaktion der deutschen Politiker. Noch vor ein paar Tagen musste vor PEGIDA und deren Eintreten gegen den radikalen Islam gewarnt werden, nun muss man sich plötzlich gegen den Islamismus aussprechen, ohne PEGIDA Futter zu liefern. Gottseidank kann man sich durch rhetorische Verrenkungen keine gesundheitlichen Schäden zu ziehen, sonst müssten einige Politiker jetzt zum Physiotherapeuten. http://www.danisch.de/blog/2015/01/07/ende-der-presse-wie-sie-war-oder-rache-im-namen-des-propheten/ […]


Bärle
8.1.2015 20:28
Kommentarlink

Je suis Charlie. – Ich nicht. Je suis Bärle.
Die Staatspropaganda blendet den Slogan als Dauereinblender bei ARTE links oben ins Eck. Ich finde es peinlich und empfinde es Zwangsverpflichtung zur Trauer und Anteilnahme, die mir eben dies vergällt.


Emil
8.1.2015 20:34
Kommentarlink

Noch ein schönes Beispiel für die Verhältnismäßigkeit:

Erika Steinbach wegen Tweet zu “Charlie Hebdo” angezeigt

Ein Tweet der CDU-Abgeordneten Erika Steinbach zum Anschlag in Paris sorgt für einen Shitstorm im Netz – und könnte juristische Folgen haben: Der Verleger und “Die Partei”-Funktionär Jens Bolm hat Steinbach angezeigt.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/funktionaer-von-die-partei-schaltet-polizei-ein-erika-steinbach-wegen-tweet-zu-charlie-hebdo-angezeigt/11204054.html

Steinbach hatte kurz nach Bekanntwerden der Anschläge mitgeteilt, dass Frankreich die höchste Terrorwarnstufe ausgerufen habe, sich dabei auf den Tagesspiegel bezogen – und am Ende hinzugefügt: “Nur kath. Kirche kritisieren, sonst lebensgefährlich ;)”.

Diese Aussage mag zwar geschmacklos sein, sie hat aber durchaus einen wahren Kern und ist sicher nicht strafbar.


Presseentschleimer
8.1.2015 20:45
Kommentarlink

Nun wo in der Lügenpresse zu lesen ist, Al-Qaïda stecke hinter dem aktuellen Terroranschlag, ist von einer False-Falge-Operation auszugehen. Der Zeitpunkt des Terroranschlags passt wiedermal perfekt für die US-Interessen und dem daraus folgenden globalen Ölkrieg/ globalen Bürgerkrieg in dem wir uns irgendwie alle befinden.

Bekanntlich heißt ‘Al-Qaida’ auf deutsch ‘die Liste’ auf der die CIA saudische Extremisten führte, welche sie gegen die Russen in Afghanistan einsetzte. Danach gegen Jugoslawien. Zuletzt die Dschihadisten gegen Gaddafi und aktuell gegen Assad. Dann war da noch 9/11. Wobei sich zuletzt einige von den Dschihadisten überlegt haben, mit ihren Waffen von den Amis wie Panzer lieber gegen die von der USA installierte Regierung im Irak vorzugehen, anstatt gegen Assad in Syrien. Auch abspenstige Gotteskrieger sind süchtig nach dem lukrativen Öl im Irak.

Die Flüchtlinge aus den Ölkriegen werden nach Europa geschickt. Dort sind sie ein willkommenes Opfer für die ratlosen Opfer der Euro-Krise. Ein Ventil für ihren Zorn. “Für die Schaffung eines Klimas der Verunsicherung und Angst in der Zivilbevölkerung.” https://de.wikipedia.org/wiki/Strategie_der_Spannung

Nebenbei bemerkt, Merkel hat früher der Lügenpresse geglaubt. Nachdem aber nicht wie zu lesen war, eine klare Mehrheit für schwarz-gelbe Bundesregierung zustande kam und sie unerwartet mit der SPD koalieren musste, um Schröder, einem Gegner des Irakkriegs in der vorgezogenen Wahl abzulösen, änderte sich das. Seitdem lässt Merkel sich Meinungsumfragen anfertigen. Von Steuergeldern versteht sich. Die politische Elite glaubt ebenfalls kein bisschen mehr was in der Presse steht. Merkel ist zwar eine steuerfinanzierte “Verschwörungstheoretikerin”, doch ansonsten hat sie das mit dem einfachen Bürger von heute gemein.


waldi
8.1.2015 20:53
Kommentarlink

Hat jemand eigentlich das zweite Attentat heute bemerkt? Ein Mann in Kampfbekleidung hat eine Polizistin getötet, einen städtischen Angestellter angeschossen.

Wurde verschämt in irgendwelchen Tickern berichtet, aber sonst nicht weiter. Kein Namen, Foto, Schilderung etc. Gibt ja auch keinen Zusammenhang (hahaha).

Die haben Angst, das die Morde Publicity bringen. Die nackte Angst kriecht da hoch. Wer mal durch die Vororte von Paris gefahren ist (bspw. mit dem Bus vom Airport zum Gare du Nord), weiß, man fühlt sich wie zwischen Afrika und Vorderasien. Habe mal im Zug gezählt: 60% waren Schwarze. Da zählt kein Goethe, Voltaire oder Luther. Die Verhältnisse sind schon so, das es tägliche Anschläge geben könnte, der Staat könnte dem dann nicht mehr Herr werden.. das ist die Realität.


Hadmut
8.1.2015 20:58
Kommentarlink

> Hat jemand eigentlich das zweite Attentat heute bemerkt?

Bemerkt schon. Aber ist irrelevant.

Focus berichtet von 2.000 Toten durch Boko Haram. Auch nicht weiter erwähnenswert.


Nico
8.1.2015 21:16
Kommentarlink

Mal was zum Thema aus dem Ticker des Kölner Stadtanzeigers:

> 13:55 Uhr: Schulfreunde und Nachbarn des 18-jährigen Mourad Hamyd, der sich in der Nacht der Polizei stellte, melden Zweifel an dessen Komplizenschaft an. „Mourad ist gestern den ganzen Vormittag über in der Schule gewesen“, sagte dessen Mitschüler Anis im nordfranzösischen Charleville. „Es gibt jede Menge Zeugen. Ich verstehe nicht, weshalb er in Polizeigewahrsam ist.“ Auch eine islamistische Ausrichtung des 18-Jährigen bestritten seine Bekannten. Hamyd ist der Schwager eines der beiden Hauptverdächtigen.

Quelle: http://www.ksta.de/politik/—-liveticker-zur-schiesserei-beim-satiremagazin–charlie-hebdo,15187246,29499660.html


Gedöns
8.1.2015 21:19
Kommentarlink

Die grüne Jugend will übrigens Wahlrecht ab 0 Jahre und die Abschaffung von Haftstrafen…
Ich meine, der dritte Weltkrieg, den Muslime 9/11 angezettelt haben, läuft also nicht erst seit gestern …


waldi
8.1.2015 21:34
Kommentarlink

>Bemerkt schon. Aber ist irrelevant.

Irgendwo hat ein Forist vermutet, man will uns zu einer Lebensweise wie die Israelis bringen. Mitten in Attentaten und Bürgerkrieg, die gehören dann zum täglichen Leben. Apokalypse für mich. Kann es sein, dass der Kampf der Kulturen schon läuft? War der nicht für 2020 angedacht?

>Focus berichtet von 2.000 Toten durch Boko Haram. Auch nicht weiter erwähnenswert.

Ja. Furchtbar. Hat aber nichts mit dem Islam zu tun (Oppermann, SPD?).
Fazit: Soviel Einzelfälle. Wie konnten die von Pegida das nur zulassen!

Übrigens: “Wer mit 20 kein Kommunist ist, hat kein Herz. Wer es mit 40 immer noch ist, hat keinen Verstand.” Diese Entwicklung scheint mir, machst Du jetzt (auch) durch.


Joe
8.1.2015 21:48
Kommentarlink

Wer mal durch die Vororte von Paris gefahren ist (bspw. mit dem Bus vom Airport zum Gare du Nord), weiß, man fühlt sich wie zwischen Afrika und Vorderasien.

Ich verzichte bereits freiwillig auf nicht zwingend notwendige Besuche von westdeutschen Großstädten. Dort stellt sich zu schnell das Vorabend-des-Jugoslawienkriegs-Gefühl ein.


Pete
8.1.2015 21:53
Kommentarlink

Boko Haram mordet schon seit Monaten, wenn nicht Jahren. Hat zuwenig Neuigkeitswert, aber nach meiner Beobachtung wird immer wieder darueber berichtet. In der heutigen Medienwelt gewinnt selbst das Unnormale Normalitaet, wenn es nur lange genug andauert.


Thomas
8.1.2015 22:15
Kommentarlink

@ Nico

Ich habe deinen Kommentar von 2:08 Uhr jetzt noch zwei weitere Male gelesen. Darin wirfst du Hadmut vor, “auf einem Auge blind” zu sein, weil einer den (angeblichen, mir fehlen die Informationen, das zu beurteilen) Rechtsradikalismus der Organisatoren von PEGIDA nicht erwähnt. Genau darauf zielte mein Punkt 2) ab.

Hadmut fragte im Artikel: “Warum ist Islam-Kritik schlecht, wenn sie von Pegida kommt, aber gut, wenn sie von Charlie Hedbo kommt?”

Deine Einwände:

“Das sind einerseits die Organisatoren, deren Gesinnung (aus der Vergangenheit) ja bekannt und deren Spiel einfach zu durchschauen ist.” -> Punkt 3)

“Ich habe von denen noch niemanden gehört, der sich irgendwie hilfreich zum Thema Integration geäußert hätte.” -> Punkt 4)

“Warum eigentlich gerade gegen die Islamisierung? Wenn man deren 19-Punkte-Programm liest, geht es größtenteils allgemein um Flüchtlinge/Asylbewerber.
Völlig hanebüchen für patriotische Europäer gegen Islamismus ist z.B. Punkt 17: PEGIDA ist GEGEN dieses wahnwitzige “Gender Mainstreaming”. Gefällt Dir bestimmt 😉 Mir im übrigen auch. Aber im ernst: Jetzt ist der Islam auch daran schuld? Ich hatte das irgendwie eher andersrum verstanden.” -> Punkt 5)

Mein Eindruck soweit ist, dass du glaubst, PEGIDA sei ein Trojanisches Pferd von Rechtsradikalen, die zum Schein Protestforderungen mit maximaler Konsensfähigkeit aufstellen, um mit zunächst “harmlosen” Themen Anhänger zu gewinnen, aber insgeheim noch weiterführende Absichten hegen und daher gefährlicher seien, als Mohammedaner.

Und weil Hadmuts Medien- und Politikerkritik PEGIDA implizit in der Rolle von deren “Opfern” darstellt und du befürchtest, dass dadurch Sympathien entstehen könnten, holst du zum verbalen Rundumschlag gegen diese Kritik aus, weil Journalisten, Politiker oder Mohammedaner nach deiner Einschätzung das geringere Übel sind.

Diese Einschätzung ist aber an keiner Stelle deinen Kommentaren zu entnehmen und von meiner Seite rein spekulativ.

Zum Unterschied zwischen Charlie Hebdo und PEGIDA schreibst du:

“Obwohl ich die Inhalte der Zeitschrift nicht kenne, gehe ich davon aus, dass dort verantwortungsvoller und differenzierter mit Stimmungen und Meinungen umgegangen wird, dass dort keine Radikalen am Werk waren.”

Einmal weg von der Metadiskussion und ad rem:

Meinungs-, Versammlungs-, Kunst- und Pressefreiheit sind Grundrechte, die jedem zustehen. Die von dir genannten Unterschiede sind keine Kriterien, die dieses Recht in irgendeiner Form beeinflussen. Auch undifferenzierte Meinungen, verantwortungslose Kunst und radikale Presseerzeugnisse werden durch diese Rechte geschützt.

Vielleicht ist ein Kritiker von noblen, der andere von niederträchtigen Beweggründen getrieben. Vielleicht äußert einer sachlich zutreffende Kritik, der andere auf polemische Art unzutreffende. Das Recht, sie zu äußern, haben jedoch alle.

Was Merkels Neujahrsansprache und ihre Reaktion auf den Anschlag angeht, könnte man beides noch so unter einen Hut bringen, indem man unterstellt: Sie lehnt zwar den Inhalt der Meinungen/Demonstrationen von PEDIGA ab, akzeptiert jedoch das Recht auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit im Allgemeinen wie im Speziellen und verurteilt, dass dieses mit Ermordungen durch Fanatiker quittiert wird. Soweit noch plausibel.

Allerdings leistet sie sich einen JUSTIZminister, der anscheinend persönlich, aktiv und intentional das Recht auf Versammlungsfreiheit verletzt. Und für dessen politische Aktivitäten ist sie mitverantwortlich, weil er auf ihren Vorschlag hin ernannt wurde, auf die Verfassung vereidigt ist und ihrer Richtlinienkompetenz als Kanzlerin unterliegt.

Um hier bei Merkel dennoch eine konsistente Linie erkennen zu können, müsste man unterstellen, sie toleriere zwar einerseits Verletzungen der Versammlungsfreiheit, moniere aber einerseits einen “Angriff auf die Meinungs- und Pressefreiheit”, “ein Kernelement unserer freiheitlich-demokratischen Kultur, der durch nichts zu rechtfertigen ist”. Ein extrem unwahrscheinlicher, gedanklicher Spagat…


Herbert
8.1.2015 22:20
Kommentarlink

das mit dem Ausweis passt mir einfach nicht zum Rest …

der Anschlag war doch offensichtlich ziemlich gut geplant, die wussten wer wann was wieviele, die Sache war in ein paar Minuten erledigt

gerade wenn die vor hatten, oft den Wagen zu wechseln, dann wäre es doch absolut schlecht geplant, da einzelne Dinge rumfliegen zu haben, anstatt eine Tasche, in der alles für “nach dem Anschlag” drin ist, das heißt Kleidung, Pass, Geld, Flugtickets

Es gibt keinen Grund, das einzelnd herumliegen zu haben. Und nach dem Anschlag ist doch das Augenmerk nur(!) noch bei der Flucht, und wenn man sich das vorher gut ausgedacht hatte, dann weiß man, was wichtig ist (eben Kleidung, Pass, Geld, Flugtickets), und es gibt nicht mehr so viel zu denken, dass man das “vergessen” könnte.

Ich bin mir sicher, die Anekdoten die dir in den Kopf kommen, als du was vergessen hast, da hattest du diese Dinge in eben dem Moment nicht gebraucht, deine Aufmerksamkeit war auf etwas anderes gerichtet. Ist mir persönlich noch nie passiert, dass ich, sofern ich etwas geplant und vorbereitet habe, dann wichtiges vergesse.

Und gut geplant war es ja eben offensichtlich.

Lustig aber auch beschämend find ich die Rufe nach “VDS, JETZT” von CDU/CSU (und die anderen würden freudig mitmachen, keine falschen Vorstellungen!), dabei wurden die beiden doch (angeblich) sogar bereits überwacht, also mehr hätte die VDS auch nicht bringen können, im Gegenteil wenn sowieso die Ressourcen ohne VDS für die wenigen Ziele nicht ausreichen, was soll es bringen das noch weiter aufzuteilen und auf die gesamte Bevölkerung auszuweiten?


rleo
8.1.2015 22:25
Kommentarlink

eben bemerkt, bei der Tagesschau scheint es nur lahme Kommentarserver zu geben …
nach 22 Kommentaren war Schluss …

Am 08. Januar 2015 um 19:29 von Moderation
“Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. ”
“meta.tagesschau.de ist derzeit überlastet”

http://meta.tagesschau.de/id/93970/nigeria-zahlreiche-tote-bei-boko-haram-attacke


Frank
8.1.2015 22:26
Kommentarlink

@presseentschleimer

So siehts aus, nur begreift kaum einer die Dimension der Lüge.
Klar, dann müsste man sich eingestehen das die westliche Welt spätestens seit 9/11 von ner faschistischen Schattenregierung mit allumfassender Propaganda (egal ob Zeitungen, Rundfunk oder Kinofilme,man achte mal auf die Pentagon finanzierten Army Werbungs Blockbuster, voll mit schönen, jungen Menschen mit pc Frauen und Schwarzen Heldenquote ala Transformer, Battleship usw).
Können die sich nicht vorstellen -Verschwöhrungstheortie!”Da müssten zu viele eingeweiht werden -wenn da einer plappert! “Ja WO DENN?? Bei den Massenmedien???!
Das bloß ne Handvoll weiß was wirklich geplant ist und der Rest von nützlichen Opportunisten und Idioten erledigt wird, im Glauben für die jeweils gute Sache…Nein daß ist UNMÖGLICH!


Volker
8.1.2015 22:37
Kommentarlink

Hier mal ein Artikel zum Thema aus der NY Times mit Augenzeugenberichten:

http://www.nytimes.com/2015/01/09/world/europe/survivors-retrace-a-scene-of-horror-at-charlie-hebdo.html?hp&action=click&pgtype=Homepage&module=a-lede-package-region&region=top-news&WT.nav=top-news

Vielleicht habe ich nicht gründlich genug gesucht, aber unsere Newspaper scheinen uns diese Augenzeugenberichte vorzuenthalten.

Ms. Vinson said in an interview that she dropped to the floor and crawled down the hall to hide behind a partition, but one of the gunmen spotted her and grabbed her by the arm, pointing his gun at her head. Instead of pulling the trigger, though, he told her she would not be killed because she was a woman.
“Don’t be afraid, calm down, I won’t kill you,” the gunman told her in a steady voice, with a calm look in his eyes, she recalled. “You are a woman. But think about what you’re doing. It’s not right.”
Then he turned to his partner, who was still shooting, and shouted: “We don’t shoot women! We don’t shoot women! We don’t shoot women!”

Warum eigentlich? Und warum verschweigen unsere Gazetten das (anscheinend zumindest, wie gesagt, vielleicht hab ichs nur nicht gefunden in der Fülle der Meldungen)? Aber so erklärt es sich auch, dass die zwölf Toten nur “Menschen” waren und nicht zwölf ermordete “Frauen und Männer”. Das aber nur so nebenbei.


Hadmut
8.1.2015 22:41
Kommentarlink

> Instead of pulling the trigger, though, he told her she would not be killed because she was a woman.

Na, super.

Bezeichnend, was in unserer Presse alles nicht kommt.


Volker
8.1.2015 23:03
Kommentarlink

Korrektur: Die Bild berichtete darüber. Und es ist auch eine Frau unter den Mordopfern.

http://www.bild.de/news/ausland/terroranschlag/paris-der-tag-nach-dem-anschlag-auf-charlie-hebdo-der-liveticker-39243250.bild.html


Emil
8.1.2015 23:21
Kommentarlink

> Bezeichnend, was in unserer Presse alles nicht kommt.

Ich hatte das auch irgendwo in der deutschen Presse gelesen, kann es aber nur noch in der NZZ finden:

http://www.nzz.ch/international/ihr-habt-den-propheten-beleidigt-1.18457323

Zur Mitarbeiterin Sigolène Vinson sagen sie, während sie ihr ein Gewehr an die Schläfe halten: «Dich töten wir nicht, denn wir töten keine Frauen. Aber du wirst den Koran lesen.» Eine andere Mitarbeiterin, Elsa Cayat, erschiessen sie dann allerdings sehr wohl.


Volker
8.1.2015 23:23
Kommentarlink

Hm, aber komisch, sowohl Bild (22:55) als auch Focus kamen nach mir hier (22:37) mit dieser Meldung. Den New-York-Times-Artikel hatte ich allerdings schon am frühen Abend entdeckt. Lesen die hier mit?
Der Meta Tag “ptime” (nehme mal an, das ist die “publishing time”) des Artikels sagt

20150108081227

also, 14:12 unserer Zeit.


Norbert_G
8.1.2015 23:33
Kommentarlink

Mal den islamistischen Terror relativierend betrachtet:

Wir verteidigen doch Deutschland am Hindukusch.
Dabei hat unser tapfere Oberst Klein mal ca. 120 ortsansässige Zivil-Islamisten, die an zwei ihm geklauten Tanklastern am Benzinklauen waren, auf einen Streich eingeäschert. Das waren die Glücklichen, die kamen sofort ins Paradies. Weniger glücklich waren die vielen Nur-Verwundeten, die nun ihr Leben lang als Kolateralschaden der Befreiung ein wenig furchtbar leiden dürfen.
Die Wehrmacht wäre bestimmt ausgerückt und hätte die Tanklaster zurückerobert – aber die war ja auch verbrecherisch. Um wieviel edler, ist da unsere Bundeswehr: tapfer ließ man die Tanker von einem Ami-Piloten bonbardieren! Oberst Klein wurde ob dieser Heldentat ja denn auch zum General befördert.
Ich denke, die Islamisten müssen sich schon sehr anstrengen, um sich für die vielen Befreiungstoten in Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien etc. angemessen zu revanchieren.
War es nicht Frankreich, das bei der “Befreiung” Libyens (zurück in die Steinzeit) vorneweg bombte? Darf man Tote hier und dort aufrechnen? Oder sind Islamisten sowieso Untermenschen, die nicht zählen?

Schläft irgendwer unruhig, wegen dem vielen Elend und Tod, das wir und unser guter Onkel Sam in diese Länder getragen haben? Gemessen an dem, was wir islamischen Ländern angetan haben, wurdert es mich, wie wenig Terror die hier oder in den USA eigentlich veranstalten …


Hadmut
8.1.2015 23:40
Kommentarlink

> Schläft irgendwer unruhig, wegen dem vielen Elend und Tod, das wir und unser guter Onkel Sam in diese Länder getragen haben?

Überzeugt auch nur auf den ersten Blick. Die brauchen uns nicht, um Elend und Tod anzurühren, das schaffen die auch alleine ganz gut. Insofern ist durchaus die Frage, ob unserer Anwesenheit dort auch mit Oberst Klein im Vergleich zu unserer Abwesenheit besser oder schlechter dasteht.


Herbert
9.1.2015 0:07
Kommentarlink

@waldi: wer irgendwann kommunist ist, hat keinen Verstand.

Kommunismus ist intrinsisch ungerecht. Betrachte doch zum Beispiel einfach mal den Wahlspruch “jeder nach seinen Möglichkeiten, jedem nach seinen Bedürfnissen”, betrachte wozu das führt. Diejenigen, die arbeiten, haben dadurch ja nicht mehr Bedürfnisse, ist klar oder? Warum also anstrengen, wenn ich sowieso nichts davon haben werde?
Die Rechtfertigungen, die jetzt kommen können, basieren auf irrationalen Wünschereien, sowas wie “die Gesellschaft” (facepalm) die doch profitiert und das wäre doch genug etc pp. Einfach weltfremd…

Oder anders betrachtet – der Kommunismus will – muss – ja Leute mit Gewalt zu Dingen zwingen (wenn du das nicht siehst, hast du dich wirklich nur oberflächlichst damit beschäftigt, aber bitte, kannst ja noch lernen). Und eine Rechtfertigung, aufgrund derer man andere Leute mit Gewalt zu etwas zwingen dürfe, gibt es nicht.


Emil
9.1.2015 0:14
Kommentarlink

@Norbert_G – Oberst Klein
Wo gehobelt wird, fallen Späne. Der Mann hat in einer schwierigen Situation eine falsche Entscheidung getroffen. Zu verantworten haben das aber letztlich die Politiker, die ihn dorthin geschickt haben.

Und wie Hadmut schon gesagt hat, die bringen sich da unten auch ohne unsere Hilfe gegenseitig um. Das hier war erst letzte Woche:

Raketenangriff in Afghanistan – 28 Tote bei Hochzeitsfeier
http://www.taz.de/!152059/

Nach Ende des Isaf-Kampfeinsatzes in Afghanistan erschüttert ein tödlicher Raketentreffer auf eine Hochzeitsfeier das Land. Mindestens 28 Menschen wurden getötet, 51 weitere verletzt, wie die Polizei in der südlichen Provinz Helmand am Donnerstag mitteilte. Die Rakete wurde den Angaben zufolge offenbar von afghanischen Soldaten an einem Kontrollpunkt in der Nähe abgefeuert.


[…] Hadmut Danisch kommentiert: […]


hans georg
9.1.2015 0:24
Kommentarlink

@Norbert_G
“…..aber der Koerper des Polizisten hat sich nach dem Schuss nicht einen Milimeter bewegt…..wer kann da noch an die amtliche Version glauben?”

Mein Freund, du schaust wohl zuviele US Filme, in denen Opfer durch Schuesse sich aufbaeumen, zurueckgeworfen werden, wie im Flug durch Kugeln an die Wand geworfen werden.
Ich sage dir aus sehr persoenlicher Erfahrung, die ich miterlebt habe: Du kannst eine Kugel in den Kopf, ins Herz oder sonstwohin (an einen toedlichen Ort) hinbekommen, ohne das der Koerper unbedingt zuckt oder gleich wie verrueckt blutet. Es kann geschehen,muss aber nicht. Es kommt stets darauf an wo die Kugel trifft.


Gast
9.1.2015 3:58
Kommentarlink

Können wir vielleicht warten, bis man wenigstens weiß, dass die, die es vorgeblich waren, auch wirklich waren? Denn diese Terroristen, die so auf ihr Unerkanntbleiben bedacht waren, vergessen dann ihren Ausweis im Auto, der die Identifikation flugs ermöglicht. Radikale Muslime sind ein Mustervorbild für Ermittler. So wie 9-11, da hielt sich der aus dem explodierenden Flugzeug geschleuderte Ausweis des Attentäters auch noch über eine Stunde in der Luft, bevor er nach dem Einsturz der Häuser langsam auf das gewaltige Trümmerfeld herabsegeln konnte, um es den Ermittlern zu ermöglichen, nach nur wenigen Stunden die Täter zu identifizieren. Manchmal ist an solchen Geschichten mehr, als man uns glauben machen möchte.


Frank
9.1.2015 7:30
Kommentarlink

@Nico

Abweichende Berichte wie im Kölner Stadtanzeiger liest man nur die ersten ein, zwei Tage nach solchen Ereignissen.
Bei Breivik oder dem Erfurter Massaker haben auch dutzende Schüler von mehreren Tätern gesprochen, in Erfurt auch der Rektor -danach folgt die Presse der offiziellen Story und schreibt die Kanten rund.


Krischan
9.1.2015 8:57
Kommentarlink

@Heinz

Zunächst mal, Du kennst meinen Tellerrand überhaupt nicht.

Ich habe mich bei meiner Zahl von 0.1% Muslimen als Anteil an der sächsischen Gesamtbevölkerung auf die FAZ bezogen. Du redest von 10,000 Muslimen allein in Leipzig, ohne irgendeine Quelle zu nennen, nennst meine Zahl aber falsch.

Eine kurze Recherche zu Deiner Zahl führt zu leipzig.de (http://www.leipzig.de/jugend-familie-und-soziales/auslaender-und-migranten/migration-und-integration/?eID=dam_frontend_push&docID=30426), die von “schätzungsweise 9.000 bis 10.000 Einwohnern” reden, “bei denen von einem muslimischen Hintergrund ausgegangen werden kann”.

Direkt darunter sagen sie selbst “Die besagt allerdings noch nichts über den Grad und die Intensität ihrer Religionsausübung, daher muss man von einer wesentlich niedrigerer (sic!) Zahl derjenigen ausgehen, die regelmäßig oder auch sporadisch eine Moschee besuchen.”

Und in der Fußnote heißt es: “Die muslimische Religionszugehörigkeit wird im Melderegister nicht gespeichert, so dass dieses Register nicht unmittelbar zu einer Erhellung beiträgt, wie viele Muslime es in Leipzig gibt.

Es geht Pegida nämlich genausowenig um Islamkritik wie um eine “Islamisierung” Deutschlands. Es ist schlicht und ergreifend die übliche Ausländerfeindlichkeit, diesmal nicht wie bei der NPD bei den komplett Bekloppten, sondern mehr in der Mittelschicht. Alles andere ist nur Fassade, um sich vom NPD-Pöbel abzugrenzen. PEGIDA ist nur eine Bewegung vor Leuten, die Angst vor Ausländern hat, weil sie “anders” sind und man, anders als in westdeutschen Großstädten, mit ihnen keinerlei Erfahrungen hat. Daß sie das dann auch noch “Montagsdemonstrationen” nennen und wieder “Wir sind das Volk!” rufen, zeigt nur, wie dumm sie sind.

Nun kann man ja der Meinung sein, daß es sich hier um Abstiegs- oder Konkurrenzängste der unteren Mitte handelt, die man auch nicht einfach aburteilen und ignorieren sollte. OK. Aber wenn diese Bewegung sich primär gegen den Bau von Asylanten- und Flüchtlingsheimen richtet, kann man sie auch widerlich finden. Und in Anbetracht der Tatsache, daß viele Asylanten eben gerade vor den religiösen Fanatikern im mittleren Osten und Nordafrika fliehen, weil gerade dort eine echte Islamisierung droht, zeigt, wie hanebüchen schon der Name “PEGIDA” ist.

Viel sinnvoller (und auch schlauer) wäre eine Bewegung, die sich die konsequente Trennung von Religion und Staat sowie eine wirkliche Religionsfreiheit des Einzelnen fordert (inkl. Freiheit vor der Religionsausübung Anderer). Aber zu so einer Forderung dürfte PEGIDA die intellektuelle Tiefe fehlen.


waldi
9.1.2015 10:07
Kommentarlink

@herbert:
“Kommunismus ist intrinsisch ungerecht. Betrachte doch zum Beispiel einfach mal den Wahlspruch “jeder nach seinen Möglichkeiten, jedem nach seinen Bedürfnissen”, betrachte wozu das führt. Diejenigen, die arbeiten, haben dadurch ja nicht mehr Bedürfnisse, ist klar oder? Warum also anstrengen, wenn ich sowieso nichts davon haben werde?
Die Rechtfertigungen, die jetzt kommen können, basieren auf irrationalen Wünschereien, sowas wie “die Gesellschaft” (facepalm) die doch profitiert und das wäre doch genug etc pp. Einfach weltfremd…”

Ja…… Aber lass Dir das mal von einem richtig ausgebildeten (7 Jahre Staatsbürgerkunde/Rotlichtbestrahlung bis zum Abi und auch danach) erklären:
Im Sozialismus müssen ja alle noch arbeiten, aber Gerechtigkeit ist hergestellt. Und es läuft viel besser, weil, das Eigentum an Produktionsmitteln haben ja die Arbeiter, die bösen Kapitalisten/Ausbeuter, die das meister vom verdienten Gewinn behalten, fallen ja weg. und wenn es nach Lenin dann den “Neuen Menschen” gibt, der “aus Einsicht in die Notwendigkeit” arbeitet (da stammt Dein Wahlspruch her), dann kannst Du machen, was Du willst (und Du willst hoffentlich das notwendig richtige..:-).

Die Natur des Menschen spielt keine Rolle. Unternehmer sind per se Ausbeuter und Kapitalisten, während der Arbeiter edel und gut ist.

Ich habe das live in der DDR erlebt, das die Leute um 10 vor 4 am Werktor standen, um pünktlich um 4 nach Hause zu gehen.

Aber irgendwie scheint das doch für viele junge Leute attraktiv zu sein, die von Gleichheit und bedingungslosem Grundeinkommen faseln.


Frank
9.1.2015 11:11
Kommentarlink

Bei Schall und Rauch gibt’s ne funktionierende Zeitlupe die eindeutig zeigt das NEBEN den “hingerichteten” Polizisten geschossen wurde.
Deshalb wirds auch ständig bei YouTube gelöscht, da zerfällt die Story nämlich schon.
Hadmut, Du hast doch beim Video analysieren was drauf, kucks Dir an!


Hadmut
9.1.2015 17:30
Kommentarlink

@Frank:

> Hadmut, Du hast doch beim Video analysieren was drauf, kucks Dir an!

Ein Ballistiker bin ich nicht und mit dem Einschlagverhalten von Munition usw. haben ich sehr wenig bis gar keine Erfahrung. Es ist fast 30 Jahre her, seit ich das letzte Mal eine Schusswaffe in der Hand hatte (Bundeswehr).

Ich hab’s mir aber angesehen und sage dazu mal folgendes:

  1. Ich will nicht ausschließen, dass er daneben geschossen hat. Aber es ergibt sich für mich auch kein Beleg dafür. Ich weiß, dass Kriegsmunition, also solche, die hart nitrogetrieben ist und mit Stahlmantel ausgestattet ist, sich ganz anders verhält also normale pulvergetriebene Bleimunition oder gar Hohlspitzgeschosse (manstopper). Nahkampfmunition ist darauf ausgelegt, besonders viel Energie auf das erste Ziel abzugeben, aufzupilzen, große Wunden zu schlagen. Das ist Kriegsmunition gar nicht. Wie ich schon früher anmerkte, gibt Kriegsmunition beim Durchschlagen des ersten Menschen normalerweise nur einen relativ kleinen Teil ihrer Energie ab, weil sie meist völlig glatt durchschlägt. Normalerweise kann Kriegsmunition auch auf große Entfernungen locker 3 Menschen hintereinander durchschlagen. Auf eine so kurze Entfernung wie hier ist die Durchschlagskraft ganz enorm.

    Der Rest ist Physik. Je mehr Impuls und Energie die Kugel beim Austritt hat, desto weniger hat sie im Menschen hinterlassen.

    Im Gegenteil, ich halte das Video sogar für ein Gegenargument gegen den Einwand, dass der nicht zuckt. Der Schütze zuckt nämlich auch nicht signifikant, und es kann beim Opfer nicht mehr Energie und Impuls ankommen, als beim Abschuss bzw. auf den Schützen ausgeübt wurde. Schießen in der Realität ist nicht wie Schießen im Kino.

    Ballert man jemandem mit eine Hochgeschwindigkeitsgeschoss, das auf Überschalldruckwellen ausgelegt ist, in den Kopf, fliegt dem der halbe Schädel weg (siehe J.F. Kennedy).

    Ballert man jemanden mit einer Bleikugel, Hohlspitzkugel, Dum Dum, Teilmantel, Man Stopper usw. in den Kopf, dann gibt’s ne ziemliche Sauerei, weil dem das Hirn durch den Ausschusstrichter rausfliegt.

    Ballert man aber jemandem mit einem Stahlmantelgeschoss auf kurze Entfernung in den Kopf, dann ist es nach meinem bescheidenen Wissen möglich und wahrscheinlich, dass der nur ein kleines, sauberes Loch hat. Genau das ist nämlich der Grund, warum Personenschützer, Polizisten usw. solche Munition gerade nicht einsetzen: Sie wirkt nicht schnell. Es gibt viele Berichte, wonach Leute mit solchen Einschüssen erst mal weitergelaufen sind und selbst weitergeschossen haben. Es gab irgendwo mal einen Riesenstreit darum, weil man irgendwo die Polizei mit Stahlmantelgeschossen ausgestattet hat, die zwar tödlich sind, aber nicht sofort. Sie halten Angreifer erst mal nicht auf.

    Und genau diesen Effekt könnte man hier sehen.

    Im Gegensatz zu vielen Webseiten im Netz halte ich es nach meinem (bescheidenen) Wissen über Ballistik usw. für absolut plausibel, was man da sieht. Im Gegenteil hätte es mich eher zweifeln lassen, wenn man da eine Schweinerei wie im Ego-Shooter gesehen hätte. Die Leute gucken zuviel Videospiele.

  2. Es gab übrigens noch andere Mordvideos, in denen man Leuten aus nächster Nähe in den Kopf geschossen hat, mit normalen Pistolen und Revolvern. Da hat man auch nicht viel rumfliegen sehen, da passiert nicht viel.

    Und es ist auch schon mehrfach passiert, dass man bei der sogenannten Leichenschau Ein- und Ausschusslöcher übersehen hat und irrtümlich „natürlicher Tod“ bescheinigt hat. Es ist ein Trugschluss zu glauben, dass Erschossene immer aussehen, als wäre der Terminator da gewesen.

  3. Nehmen wir mal an, er hätte wirklich daneben geschossen.

    Was bedeutet das?

    Es bedeutet gar nichts.

    Es heißt, dass der Polizist dann halt nicht am Kopfschuss, sondern am Bauchschuss oder wo es ihn halt getroffen hat, gestorben ist. Meines Wissens hat nämlich niemand behauptet, dass er an diesem Kopfschuss gestorbe wäre und ansonsten noch leben würde, wenn es den nicht gegeben hätte. Wenn man zweimal auf einen Menschen schießt, beim ersten Mal trifft, beim zweiten Mal nicht, und der Mensch stirbt am ersten Schuss, dann ist das immer noch und letztlich sogar derselbe Mord. Was sollte das an der Geschichte ändern, wenn er beim zweiten Schuss nicht getroffen hat?

Man sollte Dinge kritisch sehen und überprüfen, aber man muss sich auch nicht zwangweise einreden, überall Gespenster zu sehen.

Insbesondere sollte man sich verkneifen, aus der Darstellung in Hollywood-Schinken und Videospielen auf die Realität schließen zu wollen. Sowas geht schief.


Gedöns
9.1.2015 12:30
Kommentarlink

@Norbert_G: „War es nicht Frankreich, das bei der “Befreiung” Libyens (zurück in die Steinzeit) vorneweg bombte?“ //
Ich habe es schon längst aufgegeben mit faktenresistenten links-grünen zu diskutieren – sie blenden aus, was nicht ins krude Weltbild passt. Nur zu diesem einen Punkt: die Organisation Islamischer Staaten hat damals einstimmig (außer natürlich Libyen) den Bombardierungen zugestimmt. Übrigens: von der OIS hört man in der heutigen Weltlage überhaupt nichts, aber das könnte auch an den Medien liegen.


Gedöns
9.1.2015 12:31
Kommentarlink

Augstein hat ja gestern einen Artikel mit der Zwischenüberschrift geschrieben: „Der Terror ist ein Teil von uns“. Diesem Thema will ich mich in Zukunft noch zuwenden, weil das ganz interessant ist. Auch hier im blog sieht jemand schon Pogrome vor seinem trüben Auge. Ich meine: der Terror ist ein Teil des Innern von links-grün mit ihren stalinistisch-maoistischen Wurzeln. Ich wäre gar nicht auf den Gedanken gekommen, daß Pogrome drohen könnten – das sind Freudsche Reflexe von Leuten, die wirklich selbst den Terror in sich haben. Deshalb auch immer die abstrusesten Konstruktionen, weshalb es ja logisch zum Terror gegen den Westen kommen mußte – quasi eine Position des Verständnisses dafür bis hin zu den absurden Vorschlägen, wir müssten jetzt eine bessere Willkommenskultur gegenüber den islamistischen Rückkehrern von den SS-Einsatzgruppen entwickeln. Auch schon früher der Rückblick ins Mittelalter mit also einem halben Jahrtausend zurückreichenden Sippenhaftwillen („Austreten, oder du bist mitschuldig“), was man ja auch so bei den Muslimen findet (obwohl diese damals auf Eroberungskurs in Europa gewesen sind). Die meisten „Gründe“ für einen Terror gegen die USA hätten übrigens die Vietnamesen – aber das sind Asiaten, die auch keinen Terror in sich haben und ohne Nachzudenken die Sinnlosigkeit zum eigenen Nachteil bei derartigem instinktiv in der Seele haben.
Seelisch-moralisch verkommen sind also manche Muslime und eben links-grün – sie sind es, die auf demselben Level liegen. Oder wie auch ein Redakteur von Charlie Hebdo früher gesagt hat: der Islam kennt keine Toleranz. Und so ist das mit links-grün auch: aktuell ist es wieder einmal irgendeine Polizeiwache in Leipzig wegen des Todes eines Asylanten in Polizeigewahrsam ganz woanders. Und deshalb liegt es auch nahe, daß wegen der eigenen Logik und Seelenlage Brandanschläge auf Moscheen oder Asylantenheimen zunächst auf den schwarzen Block hindeuten.


patzer
9.1.2015 12:54
Kommentarlink

Oliver K
9.1.2015 12:58
Kommentarlink

http://www.atimes.com/atimes/World/WOR-01-080115.html

Hier der aktuelle Kommentar von Pepe Escobar, ein sehr gut informierter Journalist.


Frank
9.1.2015 13:10
Kommentarlink

Und nun bereiten uns die Medien schon mal auf den unausweichlichen Tod der Beiden vor -jeder Experte weiß per Ferndiagnose ganz genau daß die unbedingt als Märtyrer sterben wollen!
Uns natürlich wirds auch so kommen…


N. Laus
9.1.2015 14:03
Kommentarlink

Ich wollte eigentlich nur erwähnen, dass ich nicht der Nico bin, der oben schreibt. Aber auf die Gefahr hin gleich verbal erschossen zu werden, will ich doch noch einen Kommentar los werden.

@Hadmut: Ich erschrecke immer häufiger über deine heftige Reaktion auf manche Kommentare. Nur noch manchmal verstehe ich sie anhand deiner Argumente. Ich fühlte mich jetzt gerade beim Schreiben des Kommentars so, als richtest du eine Waffe gegen mich, schließlich äußere ich ja gerade Kritik, die ich nicht korrekt begründet und mit Verweisen versehen habe. Ich fühle mich nicht im Stande, jedes Wort lange genug auf die Goldwaage zu legen, damit du es nachher nicht auseinander nimmst. Aber Moment mal, wenn ich versuche beim Schreiben nicht die Reaktion hervorzurufen, von der ich gerade geschrieben habe, dass ich über sie immer häufiger erschrecke, versuche ich damit ja politisch korrekt zu agieren und meine Meinung nicht klar und offen zu schreiben. Ja, ich fühle mich durch deine Kommentare eingeschüchtert. Ist das das Ziel? Und habe ich jetzt auch auf billige, animalische Weise argumentiert? Glaube eigentlich nicht, habe ja keine Argumente geschrieben, was bestimmt schon ganz schlimm ist. Und wahrscheinlich habe ich nichts als leere Rhetorik-Figuren verwendet und natürlich viele Vorwürfe ohne Begründung! Werde ich jetzt auch gebeten das Blog nicht mehr zu lesen?!

Grüße von Nico L. aus Paris


Hadmut
9.1.2015 17:36
Kommentarlink

@N. Laus:

> Werde ich jetzt auch gebeten das Blog nicht mehr zu lesen?!

Ich denke, es reicht an dieser Stelle, dich zu bitten, die Emotionalität herauszunehmen und – wenn das für jemanden in Paris gerade nicht möglich ist – sich etwas Ruhe und Zeit zu nehmen und zu versuchen, durchzuatmen.


Flash
9.1.2015 14:09
Kommentarlink

Hallo Hadmut, ich beglückwünsche dich zu deiner stets aufs Neue demonstrierten Denkoffenheit und dem Mut zur Suche nach der Wahrheit! Du läßt dir von niemandem dein Denken und deine Urteilskraft infrage stellen, verwahrst dich gegen die typischen links-intoleranten Kritiker.

Leider Gottes hast du jedoch eine überwiegend links-geprägte Leserschaft analog der Klientel auf FeFes Blog. Die kommen nun so langsam dahinter, daß du nicht im meinuzngsmainstream der politisch Korrekten mitschwimmst und fangen an, dich zum “wahren Glauben” wieder zurückbekehren zu wollen.

Laß dich nicht beeinflussen! Freies Denken, unabhängige Meinung, egal, welche Denkvorschruiften von irgendwoher gemacht werden!

Solche Blogs sind die beste Alternative zur Propaganda-Presse, wo man sich nicht einmal mehr traut, Kommentare zuzulassen, weil man da in der Luft zerrissen wird…

*LOL*

Meinungsfreiheit! PEGIDA! SACHSEN!


Sten Berg
9.1.2015 14:29
Kommentarlink

@ Mit einer Kalaschnikow kann jeder Depp umgehen

Dennoch muss das Schießen im Stehen und im Gehen geübt werden. Es ist die schwerste Disziplin des Schießens. Aber es ist nicht nur das. Es ist auch wie die beide Vorgegangen sind. Die französische Polizei hat es richtig erkannt, dass die beide blind kooperiert haben und sogar militärische Ausbildung sehr gut beherrschten. Der Polizist z.B. wurde mit einer Zangenbewegung attackiert. Das Beste was man in diesem Fall machen kann, denn der Polizist hatte zwei lokalunterschiedliche Ziele und keine Fluchtmöglichkeit.

Wären die Brüder – wie es Anfänger und Ungeübte so machen, wie man es Beispielweise auch in vielen Hollywoodfilme sieht – zusammen geblieben, wäre es anders verlaufen und als Anfänger entlarvt.

Ich denke, im Gegenzug zur militärischen Ausbildung haben sie keine Weitere, denn alles andere verlief ja geradezu peinlich konträr.

Zu einer guten Flucht gehört es sich auch, dass man das Fahrzeug am Ende nochmals untersucht, um eben Beweise gegen einen zu entfernen. Zeigt zwar Hollywood nie, aber diese Zeit von höchstens einer Minute sollte man sich immer nehmen.

Sowieso: Im zweiten Fluchtwagen wird zuvor alles verstaut, was man danach benötigt. Erstrecht sein Geldbeutel. Damit auch alles für den weiteren Plan da ist: Geld braucht man danach immer.

Aber gute Vorbereitung und Planung lässt sich nicht erkennen.

Wenn ich auch mal ehrlich sein darf. Wenn ich die islamischen Terroristen mit der RAF, IRA oder sogar Breivik nüchtern und nur militärisch vergleichen darf, finde ich sie grundsätzlich lächerlich.

Beeindruckend ist zugegeben nur 9-11. Hier macht ja gerade ihr geliebte Selbstmordattentate Sinn. Aber alle anderen? Vergeudung von Kriegsmaterial. Es gab ja auch schon christliche Attentate in der USA. Ein Parkhaus war das. Auch viel besser durchdacht als was diese Moslems hinbekommen.

Ich weiß, dass ich mit diesem Beitrag emotionale Menschen in Wut aufbringe, da ich nicht an die Opfer und so weiter Rücksicht nehme. Dazu möchte ich sagen, dass ich beim juristischen Urteil das immer tue. Breiviks Motivation war mir scheißegal! Ich nahm seine Begründung nie ernst. Nahm es als eine faule Ausrede wahr. Er hätte von mir das Todesurteil bekommen. Jugendliche beim Campen abzuknallen ist eine Schandtat. Punkt, aus, fertig.


Hadmut
9.1.2015 17:40
Kommentarlink

@Sten Berg:

> Ich denke, im Gegenzug zur militärischen Ausbildung haben sie keine Weitere, denn alles andere verlief ja geradezu peinlich konträr.

Da stimme ich zu.

Das sieht nach Ausbildung an der Waffe und etwas Kampftaktik, und ansonsten ziemlicher Unerfahrenheit aus.

Entspricht gerade das aber nicht exakt dem Ausbildungsmuster islamistischer Kämpfer? Wer sonst würde Leute so ausbilden?


Sten Berg
9.1.2015 14:40
Kommentarlink

Achso, was ich eigentlich sagen wollte. Man kann bei allen weiteren eben nicht erkennen, dass eine Organisation dahintersteht und vermutlich die Brüder im Alleingang die Operation vornahmen. Die Frage, die man sich sicherlich nicht stellen darf: Was hat sie dazu motiviert? – Am Ende kommt vielleicht noch was religiöses raus. Gott bewahre.


hans georg
9.1.2015 15:32
Kommentarlink

@Gast
“Können wir vielleicht warten, bis man wenigstens weiß, dass die, die es vorgeblich waren, auch wirklich waren?”

Ich schlage vor, du gehst rein in die Stube und fragst die Beiden einfach. Ich bin bereit dir dafuer sofort den Flug nach Paris zu bezahlen.
Es ist immer wieder erbaulich die abwiegelnden Stimmen zu hoeren, die da sagen: aber Hallo, vielleicht sind sie unschuldig!?

Nur gut, dass wir Doofen dran erinnert werden, dass man ja erst mal ein Gerichtsurteil abwarten muss, dass dann selbstverstaendlich auch nur ein Gesinnungsurteil sein wird, dass von vornherein fest stand, denn der Aufwand muss ja legitimiert werden.

Mal sachlicher:
Die Taeter wurden auf Ueberwachungsfilme erkannt (bestimmt gefaelscht!), auch bei der Hinrichtung des Polizisten Ahmed (war nur ein Fake). Der Eigentuemer des in Paris gekaperten Fluchtwagens hat die Taeter ohne Masken erkannt( luegt im Namen der Polizei) und berichtet, die beiden haetten sich als Al-Kaida Jemen bezeichnet (Falschbehauptung, sie nannten Papst Franziskus) und sich der Taten bezichtigt (standen unter Drogen, ist also nicht ernst zu nehmen). Die Brueder haben sich heute einen Schußwechsel mit der Polizei geliefert (Wasserpistolen!) und stehen nach Geiselnahme (keine Geiseln, nur Bueroklammern) in telefonischem Kontakt mit der Polizei ( dem Faschingsprinzen)und sagen, sie seien bereits zum Maertyrertod (falsch, sie seien nun bereit zum Geschlechtsverkehr mit einer Prostituierten).

Du siehst, alle Tatsachen sind Faelschungen, wir werden niemals Beweise finden dass die Beiden harmlosen Kleindiebe irgendwas mit der Tat zu tun haben, Du darfst beruhigt weiter schlafen.


Hadmut
9.1.2015 17:41
Kommentarlink

> Ich schlage vor, du gehst rein in die Stube und fragst die Beiden einfach.

Stimmt, die hätten jetzt sicherlich Lust auf ein Fernsehinterview, und haben sicherlich auch viel zu erzählen. Einfach mal mit der Kamera hingehen und anklopfen.


Ich_11
9.1.2015 17:59
Kommentarlink

@N.Laus

“Ich erschrecke immer häufiger über deine heftige Reaktion auf manche Kommentare.”

Wie sagte Nietzsche?
“Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich…”

Ich denke das passt bei Hadmut momentan sehr.
Er hat sich einfach zu lange und intensiv mit Feminismus beschäftigt und
hat nun die von ihm kritisierten Verhalensweisen der hardcore Feministinnen (ungewollt) übernommen.
Kritik an der eigenen Meinung niederschreien(hier niederschreiben), permanentes Wiederholen unbewiesener Behauptungen, Beleidigen wenn die Argumente ausgehen, jede andere Meinung als Angriff an der eigenen Person ansehen, das Nichtveröffentlichen kritischer Kommentare usw. usf.

@Hadmut,
lehn dich doch mal nur 10sek zurück und überlege ob ich nicht auch nur 1% Recht haben könnte…
Gönn dir mal ne Pause von dem ganzen Scheiss, mit etwas Abstand wirst Du erkennen dass Du dich in etwas reinsteigerst was es garnicht wert ist.

Wie viel Zeit und Nerven hast Du investiert wegen z.B dem Fall Tugce?
Und jetzt? Keine Sau redet mehr davon…

Als ich dein Blog vor Jahren kennenlernet fand ich deine Arbeit super, dass Du nen Gegenpol zu den Gendertussies und Feministinnen aufbaust.
Und das auch noch super kompetent, fundierte Recherche, Aussagen usw.
Einer der wenigen Blogs die ich kenne wo man auf das Geschriebene sich verlassen konnte.
Es wäre schön wenn es wieder so wird.

Ich wünsch dir alles Gute!


tuka
9.1.2015 18:11
Kommentarlink

Zum Thema “Schussverletzung”: Ich habe eine Quelle in meiner Bibliothek gefunden.

Das Buch “Gunshot Wounds” von Vincent J.M. Di Maio. “Practical Aspects of Firearms, Ballistics and Forensic Techniques”, ISBN 0-8493-8163-0 Ist eine Handreichung für Foresiker.

“One of the common fallacies about assault rifles is that the waound they produce are more severe than those due to ordinary centerfire rifles. In fact, the wounds are less sever than those produced by virtually all hunting rifles even the Winchester M-94 … As we shall see the in Chapter 3 and 7, in dealing with rifles the severity of the wound is determined by the amount of kinetic energy lost by bullet in the body… In addition, since most ammunition used in these weapons is loaded with a full-metal jacketed bullet, the wound is even less severe than one might expect.”

Persönlicher Kommentar aus meiner Sicht: Militärische Waffen sollen über lange Distanzen töten und dabei Stahlhelme, leichte Panzerung und Bäume durchschlagen. Die Geschosse fliegen daher sehr schnell und haben einen kleinen Durchmesser. Jagdwaffen dagegen sollen auf kurze Distanz ungeschütze Tiere töten und zwar so, dass diese Tiere nach dem Schuss nicht mehr laufen können.

In dem Buch gibt es ansonsten im Kapitel 9.1 (ff) “Physical Activity Following Gunshot Wound” einige sehr eigenartige Dinge, die überhaupt nicht zu Hollywood passen. Etwa das ein Opfer nach einem direktem Herzschuss noch etwa zwei Minuten lebt, laufen, reden und schießen kann. Oder die gelegentlich auftretenden Fälle von Selbstmördern die sich das Hirn wegschießen (hier wörtlich). Der Autor erzählt aus seiner Praxis (und garniert mit Bild) einen Selbstmörder, der noch anderthalb Stunden nach dem tödlichen Schuss bei Bewusstsein war, sich jedoch nicht mehr bewegen konnte und aus aus dessem Schädeldecke das Hirn rauslief. Der Autor spricht außerdem davon, dass ganz anders als in Hollywood selbst Polizisten, Ärzte und Krankenschwestern Schusswunden übersehen und das es gelegentlich Fälle gibt, in denen sogar das Opfer nicht merkt das es angeschossen wurde. Aus diesem Grund, wie Hadmut angemerkt hat, verwendet die Polizei langsam fliegende, großkalibrige Munition die möglichst große Wunden erzeugt, um die Person tatsächlich umzuhauen. Ansonsten kann sich ein Polizist nicht gegen einen Messerstecher verteidigen.

Daher: Vergiss Deine These vom gefakten Schuss. Im Zweifel: Besorg Dir das Buch und lies nach, wie Waffen wirken.


Hadmut
9.1.2015 18:18
Kommentarlink

@tuka: Danke!

Genau das meinte ich.

Zeigt aber auch wieder mal (ähnlich wie bei 9/11), dass viel Verschwörungstheorie und Fehlinterpretation auf Halbwissen und vermeintlichem Wissen beruht. Eine Folge von Internet als Informationsselbstversorgerquelle und einem – durchaus berechtigten – steigenden Misstrauen gegenüber Experten.


JochenH
9.1.2015 18:26
Kommentarlink

@Sten Berg: Dein Kommentar klärt das Meiste an meinem Unverständnis, ich fand es nämlich so seltsam, dass die Gewalttat so “souverän” durchgeführt wurde und dann Ausweis vergessen, selber (gibt es in der Organisation nicht andere Leute mit Führerschein) in der Gegend im Auto rumgegurkt u.s.w. Wenn die aber nur indoktriniert und militärisch ausgebildet waren, dann kann das eben so sein, dann wurden sie aber auch geopfert.

Es gibt einen Punkt, der aus meiner Sicht wichtig ist. Ich konnte heute nachlesen, dass die Franzosen denjenigen kannten, der im jüdischen Laden den Anschlag gemacht hat (wenn der statt dessen einen Lieferwagen gefahren hätte mit den beiden hinten drin, wären sie jetzt noch unterwegs). Die gehören zu einer Terrorgruppe. Diese Gruppe hat auch einen Chef, den man ausweisen wollte und zwar nach Algerien. Ging aber nicht, weil Algerien nicht sicher ist! Dann wollte man ihn woanders hin abschieben, aber da ging das nicht, da er dazu eine Gelbfieberimpfung hätte haben müssen, die man ihm nicht verpasst hat, sondern ihn wieder freigelassen hat.

Neben dieser Anekdote ist auch die sonstige Biographie der Täter so eindeutig, dass ich mich einfach nur wundere, dass man die nicht vorher festsetzt. Ist der französische Staat hier noch gutherziger als der deutsche, wo Kritik an den Tätern (Muslime mit schwerer Jugend bzw. Schwarzer) gleich den Kritiker zum Rassisten macht?

Mir kommt es so vor, als wenn diese Attentäter NIEMALS Normalbürger sind so wie ich zB, sondern immer irgendwie einschlägig jahrelang bekannt sind. Also könnte man statt VDS einfach mal die schwerstkriminellen Gruppen mehr unter die Lupe nehmen.


Hadmut
9.1.2015 18:32
Kommentarlink

> Wenn die aber nur indoktriniert und militärisch ausgebildet waren, dann kann das eben so sein, dann wurden sie aber auch geopfert.

Auch das würde doch exakt passen.


JochenH
9.1.2015 18:36
Kommentarlink

Hadmuds Nachtrag: “Nachtrag: Im ARD Brennpunkt werden die erschossenen Redakteure für ihre – durchaus polemischen – Karrikaturen als „kritische Geister“ gewürdigt. Gleichzeitig werden rechte Parteien als „islamfeindlich” beschrieben. Worin aber der Unterschied besteht, warum das eine gut und das andere schlecht ist, sagen sie nicht.”

Eigentlich hat doch Pegida in der Grundaussage Recht gehabt, dass radikale Islamisten eben doch gefährlich sind, oder!? Viel mehr “radikaler Islamist” als die letzten Tage geht auch einfach nicht.

Nun werfen sich die Etablierten, die Montag noch betroffen jegliche Gefahr als Nichtexistent abtaten, in die Bresche der Meinungsfreiheit und kritisieren genau Pegida, die angeblich pauschal alle Muslime und Ausländer verurteilten.

Auf Twitter sehe ich, dass diese Meinung geteilt wird und zwar quer durch fast alle politischen Lager. Seltsam.


emannzer
9.1.2015 19:05
Kommentarlink

Zum Thema des Beitrags von Hadmut (indirekt) passend:

Doch, dieses Massaker hat mit dem Islam zu tun!
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article136176806/Doch-dieses-Massaker-hat-mit-dem-Islam-zu-tun.html

“… Nach jeder Attacke von Islamisten heißt es, sie dürfe nicht in Verbindung gebracht werden mit dem Islam, der eine Religion des Friedens sei. Dieses Beschwichtigen muss endlich aufhören. …”

Und:

“Houellebecq, Paris, Pegida: “Ich habe Angst!””
https://conservo.wordpress.com/2015/01/08/houellebecq-paris-pegida-ich-habe-angst/

“… Ich habe Angst um mein Leben, und die Angst wächst täglich. Man braucht nur aufmerksam zu verfolgen, welche Verbrechen im Namen Allahs Tag für Tag begangen werden …”

Beide Artikel sind lesenswert. Unser Bundespräsident wird sie sicherlich nicht zu sich nehmen, der ist schon wieder am ‘pasteurisieren’, nachdem seit vorhin die Attentäter erschossen wurden. (Die Frau ist noch auf der Flucht).


hans georg
9.1.2015 19:15
Kommentarlink

Ich schriebs schon weiter oben und
@tuka und
@Hadmut
bestaetigen es ja. Dazu diese aeltere Meldung:
http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/missglueckter-selbstmord-84-jaehriger-ueberlebt-mit-fuenf-kugeln-im-kopf/1306314.html

“Ein Argentinier will sich selbst töten, richtet die Waffe gegen sich und drückt mehrmals ab. Doch obwohl sich fünf Kugeln in seinen Kopf bohren, überlebt der 84-Jährige den selbst beigebrachten Kugelhagel.”

Hollywood ist imer gut fuer Showeffekte aber nie fuer Wrlichkeiten.

“HIRSCHTHAL – AG – Ein 28-Jähriger schoss in der Nacht auf gestern einer 18-jährigen Frau in den Kopf. Sie überlebte und schlug den Angreifer in die Flucht”

http://www.blick.ch/news/schweiz/aargau/nach-kopfschuss-auf-18-jaehrige-polizei-findet-zweites-projektil-id1981170.html#

Hat zwar nicht direkt mit dem Kopfschuss auf den Polizisten zu tun (der arme Kerl, seinem Tod hilflos ian Auge zu blicken), aber zeigt wie das so ist it den Kugeln und den Schuessen. Imer anders als Fritzchen denkt.


JochenH
9.1.2015 19:22
Kommentarlink

Zum Thema opfern: die Beiden waren auf sich allein gestellt, aber dann kam noch der Dritte mit dem Anschlag auf den Laden “zu Hilfe”. Dass er damit die Brüder nicht freipresst, sollte ihm klar gewesen sein (oder auch nicht). Also alle drei wurden geopfert, ich sehe einfach keine Unterstützung der Terrororganisation bzgl. Flucht oder Lebenserhaltung ihrer Leute.

Dann noch was zur Polizei: die teilen stolz mit, dass sie mit knapp 90.000 Mann die beiden Täter hetzen. Beeindruckend. Dann schreiben sie auch, dass sie die dahinter stehende Terrorgruppe kennen. Heute zB der Attentäter ist auch aus dieser Zelle. Nun frage ich mich ganz naiv, warum nicht ein paar der 90.000 Polizisten vorsorglich geguckt haben, was der Rest der Terrorzelle macht. Einzige vernünftige Erklärung wäre, dass diese Leute zeitgleich mit dem Attentat in den Untergrund gegangen sind, dann hat die Polizei aber noch das Problem, die dann zu finden, denn es sind mehr als die drei bisherigen Täter.


Hannes
9.1.2015 20:08
Kommentarlink

@tuka:
Was ich deinen Ausführungen noch hinzufügen möchte ist, dass Teilmantel- bzw. Deformationsgeschosse laut der Haager Landkriegsordnung (und nicht etwa laut den Genfer Konventionen wie man des öfteren zu hören bekommt) zu “Geschossen die unnötiges Leid verursachen” gehören und dementsprechend auch verboten wurden. Die Militärs der unterzeichnenden Staaten dürfen diese also gar nicht erst einsetzen.

Es gibt aber natürlich auch für Zivilisten erhältliche Teilmantelgeschosse.

Auch die oft umhergeworfene Behauptung, dass Militärkaliber so unglaublich gefährlich sind, ist absoluter Schwachsinn, wie tuka ja bereits aufgezeigt hat. In den USA darf in einigen Bundesstaaten z.B. nicht einmal mit diesen gejagt werden, da sie keine “humanes” Töten sicherstellen können. In den meisten Fällen wurden diese Patronen entwickelt um Gewicht zu reduzieren während man ein gewisses Tötungspotenzial und die dazugehörige Reichweite aufrechterhält.

Eine letzte Anmerkung kann ich mir aber nicht verkneifen. Die gängigen Miltärpatronen für Sturmgewehre (5,56x45mm NATO, 5,45x39mm oder 7.62x39mm) sind eher weniger dafür geeignet leichte Panzerungen oder Bäume zu durchschlagen, auch nicht auf kurze Distanzen. Da muss schon was größeres her.


Frank
9.1.2015 20:17
Kommentarlink

@Hadmut

Verschwöhrungstheorien -gönn Dir mal die 10 sec und sieh Dir den WTC7 Collaps auf YouTube an.
Bitte nicht so herablassend -ich spiele keine Videospiele und weiß um den Hollywood Beschiss aber könntest Du nochmal genau den Unterschied zwischen dem Kennedy Kopftreffer mit weit sichtbarer Blutwolke und der Kalaschnikow (wo GARNIX zu sehn ist) erklären?
Natürlich ist dass nicht der ultimative Beweis (im Gegensatz zu WTC7) aber man muss nicht zwingend die offizielle Version glauben wenn einiges dagegenspricht und man um False Frag Aktionen (Gladio) weiß.


Hadmut
9.1.2015 20:20
Kommentarlink

> Verschwöhrungstheorien -gönn Dir mal die 10 sec und sieh Dir den WTC7 Collaps auf YouTube an.

Hab ich schon so oft…


Hadmut
9.1.2015 20:40
Kommentarlink

> aber könntest Du nochmal genau den Unterschied zwischen dem Kennedy Kopftreffer mit weit sichtbarer Blutwolke und der Kalaschnikow (wo GARNIX zu sehn ist) erklären?

Ja.

Siehe dazu meinen Artikel von 2008.

Die plausibelste und im wesentlichen alle Beobachtungen erlärende Hypothese für den Kennedy-Anschlag ist, dass nur der erste Treffer (die nicht-tödliche Verletzung am Hals) von Oswald stammte, und in der darauffolgenden Hektik einem Secret-Service-Mann versehentlich das flach auf dem Kofferraum liegende AR-15 Gewehr mit Hochgeschwindigkeitsmunition losgegangen und Kennedy von hinten in den Kopf getroffen hat. Nur eine solche Hochgeschwindigkeitsmunition (bzw. Man Stopper) erklären ein so enormes Schadensbild, dass wie bei Kennedy der halbe Schädel wegfliegt.

Der Grund dafür liegt in einer Art Effekt, wie man ihn vom Aufprall auf Wasser kennt: Je schneller, desto härter. Schlägt die Kugel mit sehr hoher Geschwindigkeit in einen Menschen (o.ä.) ein, kann die Körpersubstanz nicht so schnell verdrängen und nimmt dadurch sehr viel Energie auf. Zudem breiten sich Druckwellen mit Überschallgeschwindigkeit aus, die enorme, breite Zerstörungskraft haben. Genau das war ja auch der Grund, warum der Secret Service solche Munition dabei hatte. Die wollten ja keinen Entfernungskrieg führen, sondern einen eventuellen Angreifer sofort so kampfunfähig machen, dass er nicht mal mehr schießen kann, selbst wenn er die Waffe in der Hand hat.

Genau das ist die Kalaschnikow aber nicht. Die ist das Gegenteil.

Die soll robust, billig, einfach zu bedienen sein und auf kriegstypische Distanzen treffen. Deshalb hat die völlig andere Munition, die ganz anders wirkt.

Bei Nahkampfmunition will man das gar nicht, dass die Kugel noch austritt und weitere Leute schwer verletzt, weil ein Personenschützer beispielsweise auch auf einen Angreifer schießen muss, hinter dem Leute stehen, bzw. er das gar nicht berücksichtigen kann.

Bei Kriegsmunition ist aber das Gegenteil erwünscht, nämlich dass wie bei Cowboy und Indianer bei einem Schuss drei Leute umfallen. Übrigens soll Kriegsmunition auch gar nicht schnell tödlich sein, sondern der Getroffene soll noch jammern und Rettungsrkräfte binden, um Aufwand und Demoralisation zu verursachen.

Das Baller-Szenario, das man aus Kino und Videospielen kennt, ist gar nicht mal so falsch, aber es passt eben nur auf bestimmte Munitionsarten. Und die werden in der Kalaschnikow eben nicht verwendet. Man wird daher mit einer Kalaschnikow keine so spektakulären Schussverletzungen hervorrufen.

Das deckt sich nicht nur mit manchen Videos von Youtube usw., sondern passt auch exakt zu dem, was mir mein Opa über den Krieg erzählt hat.

Ich kann bisher an dem Video daher keinen Ansatzpunkt entdecken, der Zweifel greifbar begründen würde.


Frank
9.1.2015 20:27
Kommentarlink

@Hansgeorg

Bitte nicht aufwendig auf Nebenkriegsschauplätze (Pistolen, Revolver, Hohlspitzgeschosse usw) ausweichen -damit wurde nicht geschossen.


Frank
9.1.2015 20:33
Kommentarlink

@Hadmut -und findest Du’s glaubhaft das zum dritten mal (die anderen waren die Twin Towers) in der Geschichte ein StahlskelettHochhaus durch Feuer (hier vereinzelte kleine Büro Brände) von jetzt auf gleich in Freifallgeschwindigkeit durch seine stärkste Struktur absolut senkrecht zerstäubt?


Hadmut
9.1.2015 20:42
Kommentarlink

@Frank:

> n der Geschichte ein StahlskelettHochhaus durch Feuer

Was hat denn das jetzt hiermit zu tun? Das ist eine völlig andere Diskussion. Dieses Themen-Hijacking mag ich nicht. Zumal das Thema schon ausgiebigst hier diskutiert wurde. Ich habe keine Lust, meine Zeit mit der soundundsovielten nutzlosen und substanzlosen Diskussion zu vergeuden. Das Thema werde ich hier nicht zulassen. Mach für sowas Dein eigenes Blog auf.


Gedöns
9.1.2015 20:39
Kommentarlink

Wir können damit rechnen, daß dieses Jahrhundert nicht vergehen wird, ohne das es auch nur ein Jahrzehnt oder gar Jahr keine Terroranschläge in Europa gegeben hätte. Wer weiter herumquakt, das hätte nichts mit dem Islam zu tun, sorgt objektiv dafür, daß es niemals aufhören wird, denn dann bestünde ja keinerlei Handlungsbedarf. Eigentlich müssten die islamischen Gemeinden jeden Freitag weltweit eindringlich gewarnt werden, so wie der Papst sagte, Mafiosi sind automatisch exkommuniziert. Wen Gott solches wollen würde, dann wäre es der Satan – und in Wirklichkeit ist er das nämlich auch. Es muß klipp und klar gesagt werden, daß man niemand einen Respekt gegenüber dem Islam abverlangen kann, wenn dieser derartige Auswüchse zeitigt. Der Islam ist nicht reformiert, also vergiß es – Schluß aus!
Das ewige Argument, daß 99% der Muslime friedlich seien, hat auch das Niveau von Dreijährigen. Ein einziger Psychopath (viele haben da sicher auch entsprechende Forenerfahrungen) ist bekanntlich in der Lage, 99 andere aufzumischen – will jemand einen solchen Einzelnen in der eigenen Firma einstellen? Also! Der Chef müsste ein Idiot sein und der Islam hat eben keinerlei Selbstreinigungskräfte, weshalb ich das gute Recht habe, da einfach nur abzuwinken. Schluß der Debatte – die Gesellschaft wird eben nicht durch Muslime bereichert – allein der Sicherheitsaufwand kostet und kostete unzählige Milliarden (ist ja eigentlich auch der ein Hauptgrund des Terrors). Schluß jetzt – kein Interesse an weiteren 99+1, reformiert euch endlich!


Robert
9.1.2015 20:47
Kommentarlink

Jetzt titeln die Medien schon “Rückenwind für rechts” und beklagen sich darüber, dass das Attentat von “den Rechten” instrumentalisiert wird. Das Attentat würde “überhaupt nichts beweisen”.

Ich möchte bei dieser Gelegenheit an die Instrumentalisierung von Fukushima erinnern. Da war es umgekehrt: Der Einzelfall hat alles bewiesen.

Dabei hätte man auch bei Fukushima eine differenziertere Betrachtungsweise an den Tag legen können (es gibt verschiedene AKW-Typen (“radikale” und “friedliche” sozusagen), es gibt mehr und weniger gefährdete Regionen, etc.).


Hadmut
9.1.2015 21:05
Kommentarlink

> Ich möchte bei dieser Gelegenheit an die Instrumentalisierung von Fukushima erinnern. Da war es umgekehrt: Der Einzelfall hat alles bewiesen.

Oh, das ist ein guter Punkt.


Gedöns
9.1.2015 21:04
Kommentarlink

Gedöns
9.1.2015 21:37
Kommentarlink

@Robert
Jetzt titeln die Medien schon “Rückenwind für rechts”//
Ich würde mal sagen, den Westlinken (hatten angeblich auch nie etwas mit der DDR zu tun und waren gar – tütelütütü – Gewerkschafter …) und nachgeborenen Linken (haben jetzt aber mit den Alt-Westlinken viel zu tun) fehlt einfach ein Wendeerlebnis wie von 1989. Neben der fehlenden Angst vorm nahe wohnenden Muslim fehlt in den westdeutschen Großstädten eben das Erlebnis DDR – keine geschärften Sinne eben! Ja, und 1989 war ja auch alles Nazi und die drohende Wiedervereinigung sowieso …


Frank
9.1.2015 21:38
Kommentarlink

@Hadmut

Du erklärst also Kennedy mit ner Verschwöhrungstheorie (zugegeben -die Muschivariante vom Unfall) und Alle machen mit…
Hm, spricht das nun für oder gegen meine Gesamtthese?
Und komm nicht immer mit Videospielen -ich hatte wärend meiner Militärzeit ne Kalaschnikow (mit der russischen 5,45 Hochgeschwindigkeitsmuni). Ob ne 7,62 Kaschi so Blutlos durchgeht wissen wir beide nicht.
Nun sind die mutmaßlichen Attentäter -wie vorhergesagt -tot.
Zum Glück hat der Dritte im Supermarkt (am Telefon) noch lang und breit sämtliche Verbindungen zu Al Kaida, IS und jedem Vollbartträger der nicht rechtzeitig wegrennt erklärt…
Und das zwischen islamistischen Terror und 9/11 ne Verbindung besteht müssen wir natürlich nicht diskutieren.


Hadmut
9.1.2015 22:14
Kommentarlink

@Frank:

> Du erklärst also Kennedy mit ner Verschwöhrungstheorie

Ein Unfall ist keine Verschwörung (denk mal drüber nach, was Du sagst), ich habe es nicht erklärt, sondern für plausibel gehalten, und es ging um die Übereinstimmung zwischen Wunde und Wirkung des AR-15. Das war nämlich ein Anlass, warum ich mich damit mal beschäftigt habe.


erich wander
9.1.2015 21:41
Kommentarlink

wenn ich mir die kommentare so durchlese, frage ich mich, wieso danisch immer so schnell beleidigt ist und auf angriff schaltet.

kein wunder, dass man dich bei den gender diskussionen nicht haben will


Hadmut
9.1.2015 22:16
Kommentarlink

@erich wander:

> wenn ich mir die kommentare so durchlese, frage ich mich, wieso danisch immer so schnell beleidigt ist und auf angriff schaltet.

Dann lies sie so lange, bis Du sie verstanden hast.

> kein wunder, dass man dich bei den gender diskussionen nicht haben will

Dummes Zeug. Ich habe (bis auf ein Podium, auf dem ich eingeladen war) noch nie eine Diskussion über Gender geführt, sondern verhalte mich da rein passiv zuhörend.

Da kann man sehen, wieviel Du da wirklich gelesen und verstanden hast.


Parzival
9.1.2015 21:52
Kommentarlink

Es wird wie immer alles zerredet; es wird gemutmaßt. Das Messer von Ockham sagt ganz einfach: Es waren zwei,drei, vier Terroristen im Namen des Islams, die mehr als ein Dutzend Menschen ermordet haben. Naheliegend ist, dass sich immer wieder Idioten/Herostraten aufmachen, Menschen zu töten. Insofern gibt es keine Verbindung zu den vielen Moslems in Frankreich oder Deutschland, keine Verbindung zu den Geheimdiensten. Es gibt schlicht keine Verschwörung, wie auch ein Bankraub keine Verschwörung gegen das Großkapital oder die Macht der Ostküste ist. Auch die konstruierten Bezugslinien der RAF zu den 68ern verlieren trotz der klammheimlichen Freude des links-liberalen Millieus sofort an Bedeutung, wenn man sich versachlichend vergegenwärtigt, dass die 68er ein Scheißhaufen von Kriegsdienstverweigerern waren, Feiglinge, Opportunisten und Staatsgläubigen, die eben genau darum um die paternalistische Hilfe organisierter Strukturen angewiesen waren; sich nicht umsonst bis heute im Staatsdienst tummeln, was sie als “Marsch durch die Institutionen” dramatisieren und romantisieren. Der Mitläufer, der sich das eigene Versagen als “irgendwie revolutionär” schönschwafelt – wer von uns älteren Zeitzeugen kennt diese Warmduscher aus dem Menschenzoo nicht?!

Die schlechte Nachricht ist aktuell, dass sich aus den Konflikten moslemischer Völker im Nahen Osten oder Afrika Rückfolgen in Europa und Amerika zeitigen. Die Zuwanderung frisst ihre Kinder. Wenn Multikulti in D gescheitert ist, dann sicher noch scheiternder in F., welches weitaus schlimmere Chargen – auch GB – muslimisch-einfältiger Denke schultern muss. Insofern muss auch unterschieden werden, dass D mit den Türken weit mehr laizistisches Prekariat aufgenommen hat, als die Franzosen, die sich mit Algeriern herumschlagen müssen. (In Marsaille pars pro toto ist kein Frankreich mehr)

Wer also die Probleme mit dem Islam analysieren wollte, muss immer die Migrantenkollektive in Bezug auf deren Ursprungsland in den Vordergrund stellen. Deren sozialer Backround schlägt von Ägypten, der Türkei, dem Libanon, dem Senegal in die westlichen Gesellschaften zurück, solange die Strukturen “globalisiert” bleiben. Stattdessen wird noch bei der vierten Generation davon soziologisch gefaselt, diese würde sich aus Gründen der ungeeigneten Aufnahmekultur in Europa in sich selbst verfestigen.

Anrainend: Auch Menschen, die irgendetwas mit MINT studiert haben, folgen den soziologischen Moden und ersäufen ihre Ahnungslosigkeit in soziologischen Erklärungsmodellen, Verschwörungstheorien a la Gladio.


Secret Service
9.1.2015 22:38
Kommentarlink

Der Videobeweis von einem Dach zeigt, dass die Attentäter “Allahu Akbar” geschrien haben, mehrfach, nach dem Schüsse fielen. Somit waren es tatsächlich Moslems. Christen, Atheisten und Juden können “Allahu Akbar” nämlich nicht aussprechen.
https://www.youtube.com/watch?v=wnGlX_0fIZ8&bpctr=1420841190


Gedöns
9.1.2015 22:43
Kommentarlink

@Hadmut
Die Argumente der Argumentlosen sind soziologisch schon völlig durchleuchtet worden, so daß es sich gar nicht mehr lohnt, darauf einzugehen – z.B.:
http://de.wikipedia.org/wiki/Argumentum_ad_hominem
Das einzig Ernstzunehmende ist, daß Dummheit – auch nach Brecht – die am meisten ansteckende Krankheit ist – aber dieses Vorgehen scheint auch schon längst ein propagandistisches Mittel zu sein.


Yannick
9.1.2015 22:50
Kommentarlink

> Jetzt titeln die Medien schon “Rückenwind für rechts” und beklagen sich darüber, dass das Attentat von “den Rechten” instrumentalisiert wird. Das Attentat würde “überhaupt nichts beweisen”.

http://www.danisch.de/blog/2015/01/07/ende-der-presse-wie-sie-war-oder-rache-im-namen-des-propheten/#comment-63657

Bei der NSU-Staatsaffäre haben linke, grüne, cdu, csu und fdp Politiker*Innen es genauso gemacht. Sie haben das Ereignis instrumentalisiert und alle nichtbeteiligten Deutschen für kollektivschuldig erklärt (ganz besonders die taz/SZ/ZEIT-Hetzblätter oder die alltäglichen Quasselnden im TV). Und das machen immer noch.

Und jetzt beschweren sich genau die gleichen Hetzer, dass diese Morde in Paris eine unerhörte Instrumentalisierung durch “ultrarechte Spaziergänger” in deutschen Städten sein sollen.


Gedöns
9.1.2015 22:51
Kommentarlink

Schauen wir nach Saudi-Arabien: Wann hatten wir das zuletzt in Europa, daß sich aus einer religiösen Lehre direkt ein monarchistischer Herrschaftsanspruch ergibt – ich glaube, das war noch viel länger als vor den Weltkriegen ….Dem Islam einfach sagen: wir wollen eure Zukunft nicht (die eigentlich schon Gegenwart ist) bei uns!
https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=s9kAVlnGMTU


Frank
9.1.2015 23:26
Kommentarlink

@Hadmut

Ich weiß was ich sage –
Nein ein Unfall ist keine Verschwöhrung aber wenn hinterher ALLE die offizielle Version bestätigen, decken und Oswald abgeknallt -Fall erledigt -wird schon, oder?

Zumal man wiedermal mit großem Schulterschluss elementarer Physik (Kopf fliegt IN Richtung des offiziellen Schützen!) den Fickfinger zeigt,und keiner erhebt Einspruch!
Und das ist wie gesagt nur die Muschi Unfallversion der kantigen Story.


WikiMANNia
9.1.2015 23:46
Kommentarlink

@Parzival:

Es wird wie immer alles zerredet; es wird gemutmaßt. Das Messer von Ockham sagt ganz einfach: Es waren zwei,drei, vier Terroristen im Namen des Islams, die mehr als ein Dutzend Menschen ermordet haben.

Das Messer von Ockham gehört zu den Naturwissenschaften. Bei Mordanschlägen ist aber die Kriminalistik gefragt und muss die Frage klären: “Wem nützt es?”

Naheliegend ist, dass sich immer wieder Idioten aufmachen, Menschen zu töten.

Beleidige bitte keine Idioten! Die sind zumeist harmlos und überdies nicht zu solchen Anschlägen fähig, weil man dazu nämlich ziemlich intelligent agieren muss.

Weshalb Anschläge ab einer bestimmten Qualitätsstufe nur von Geheimdiensten ausgeführt sein können, weil nur die das entsprechende Knowhow dazu haben und über die entsprechenden Mittel (Material, Logistik, staatlicher Support) verfügen.


WikiMANNia
10.1.2015 0:15
Kommentarlink

war in letzter Zeit sehr unartig! Hat er doch tatsächlich ein Ende der Russlandsanktionen gefordert. Und die bestellten Kriegsschiffe möchte er auch gerne ausliefern. Soviel Unbotmäßigkeit gegen Uncle Sam schrie einfach nach Strafe!

Das sieht doch schon nach einem brauchbaren Motiv aus. 😉

Diejenigen, die zu Pegida aufrufen, ob in Dresden oder im Rheinland, sind einfach Rechtsradikale, alte bekannte Nazis.

Damit ist Pediga also vom Tisch! Oder doch nicht?

Also die Rechtsradikale, die alt-bekannten Nazis, von denen ich weiß, haben es nie vermocht, Zehntausende auf die Straße zu mobilisieren.

[…] gerade 800 IS-Kämpfer aus Syrien nach Frankreich zurückgekehrt […] Scholl-Latour, der sich sicher war, dass es Bürgerkrieg in Europa geben wird.

Was denn jetzt? Kämpfer von außen (Syrien) oder Bürgerkrieg. Das sind ja wohl ganz unterschiedliche Dinge…

Saddam hatte zwar keine Massenvernichtungswaffen aber für die gute Sache sind 100000 tote Iraker schon ok!
Ich würde die kriminellen muslimischen Kostgänger auch lieber im Zug Nachhause sehen aber ich lass mich nicht mehr als Bauer im Spiel von den Königen aufhetzen!

Jepp!

Die Flüchtlinge aus den Ölkriegen werden nach Europa geschickt. Dort sind sie ein willkommenes Opfer für die ratlosen Opfer der Euro-Krise. Ein Ventil für ihren Zorn. “Für die Schaffung eines Klimas der Verunsicherung und Angst in der Zivilbevölkerung.” http://de.wikipedia.org/wiki/Strategie_der_Spannung

Ich halte es für durchaus denkbar, dass wir viel gründlicher verarscht werden, als die meisten es sich überhaupt vorstellen können.

Hier in der Gegend (Bonn/Köln/Düsseldorf) werden die Pegida-Ableger übrigens einfach von den gleichen Nazis wie schon immer (Pro Bonn/Köln/NRW Dunstkreis) organisiert.

Die NPD besteht doch zur Hälfte aus Verfassungsschutz. Da kann ich mir mit Phantasie so einiges vorstellen…


Lotta
10.1.2015 0:21
Kommentarlink

JochenH
10.1.2015 0:47
Kommentarlink

Hadmut
10.1.2015 1:10
Kommentarlink

> Noch einer, der es kapiert hat! Super!!

Selten, dass Niggemeier mal was vernünftig sieht, aber da hat er recht.

Insbesondere die Karrikatur ist absolut widerlich, mit der man sich in so eine Opferrolle manövrieren will.

Hoffentlich gehen die endlich pleite.


Hadmut
10.1.2015 1:12
Kommentarlink

Und ja, „Je suis Charlie“ stinkt gewaltig nach Opfergehabe und danach, auch ein Stückchen vom Mitleid abhaben zu wollen.

Widerlich.


C
10.1.2015 2:21
Kommentarlink

http://konjunktion.info/2015/01/charlie-hebdo-welche-folgen-wird-das-attentat-von-paris-haben/

Lesenswerter Artikel, der ein paar interessante Denkansätze und mögliche Erklärungen liefert:

“Zum einen werden wir alsbald wieder die aufflammenden Forderungen nach einer Totalüberwachung aller Kommunikationswege hören” (Schon der Fall, siehe de Maziere)

“Zum anderen werden wir eine weitere Verschärfung der “politischen Korrektheit” sehen, damit sich ja niemand über irgendwelche Karrikaturen, Geschichten oder Vergleiche aufregen kann und deswegen “Amok läuft” – auch wenn gerade die Pressefreiheit nach dem Attentat als hohes, zu schützendes Gut von allen möglichen und unmöglichen Interessensvertretern hochgehalten wird.”

“Denn wie man anhand der tragischen Ereignisse im Fall Tugce A. feststellen konnte, wird immer öfter tunlichst versucht die Nationalität eines Täters zu verschleiern, wenn es kein Deutscher ist, um möglichst PC-konform zu sein. Auch gerade weil die Statistiken eine eindeutige Sprache sprechen.” (Hast du ja ebenfalls schon in einigen Blog-Texten vermutet. Hier lohnt sich auch ein Blick auf die Statistiken).

“Thierry Meyssan spricht sogar von einem Bürgerkrieg, der in Frankreich durch das Attentat ausgelöst werden soll. Ein Bürgerkrieg zwischen Muslime und Christen, der wohl auch seinen Weg nach Deutschland finden wird. Dazu meinerseits noch eine provokante These bzw. Frage: Kann hierin der wahre Grund für PEGIDA liegen?”

“Desweiteren werden wir eine – ganz im Sinne der USA – gewünschte Ausweitung im “Kampf gegen den Terrorismus” sehen. Geeint durch diesen neuesten Anschlag wird man verstärkt gegen islamistische Gruppen, die man zum Großteil selbst finanziert, ausgebildet und trainiert hat, vorgehen – insbesondere gegen den Islamic State als Nachfolger der ausgedienten al-Qaida. Ein Vorgehen, dass sich gerade im Interessensgebiet Russlands […] abspielen wird. Zufall?”

Das wäre natürlich gut möglich, dass der Fall als Rechtfertigung genutzt würde.


Zu hart?
10.1.2015 3:50
Kommentarlink

Charlie Hebdo for the Darwin Awards

The folks at Charlie Hebdo had it coming. Here is what I wrote about them in September 2012 when they published their famous caricatures of the Prophet Mohammed: Worthy of the Darwin Awards, if you ask me. Excellent, the “gene pool” of the French “caviar-Left” badly needs some cleaning”.

http://www.vineyardsaker.de/analyse/ich-bin-nicht-charlie/


EinInformatiker
10.1.2015 8:55
Kommentarlink

Viel von dem was Niggemeier schreibt ist zwar in Ordnung, aber verstanden hat er nichts. Meine Meinung. Niggemeier auseinanderzunehmen würde allerdings einen eigenen Artikel erfordern. Nur so viel: Eine der Phrasen der sich auch Niggemeier anschließt ist, dass das ein Anschlag auf die Presse-und Meinungsfreiheit gewesen sei. Nein es ging um den Propheten und Allahu Akbar. Mit Presse- und Meinungsfreiheit hat der Islam nichts am Hut. Das gilt auch dann, wenn der Islam indirekt und vielleicht sogar direkt als Instrument westlicher Politik benutzt werden sollte. Er ist halt die einzige Religion die solchen Terror zuläßt.


Hadmut
10.1.2015 10:17
Kommentarlink

> Viel von dem was Niggemeier schreibt ist zwar in Ordnung, aber verstanden hat er nichts.

Stimmt.

Aber für Niggemeier ist selbst das schon ein großer Fortschritt.


Gerd
10.1.2015 9:19
Kommentarlink

Die Karikatur ist von Klaus Stuttmann, der früher für DKP und SEW Organe gezeichnet hat.

Der ist jetzt ziemlich renommiert, die alten Stalinisten auf der Höhe ihrer Macht.


Heinz
10.1.2015 9:29
Kommentarlink

@Krischan

Die Beschränktheit Deines Horizonts hast Du mit dem Verweis auf die wenigen Muslime in Sachsen (mit der tollen Quelle, daß es in der FAZ stand) schon gezeigt. (Es gibt übrigens auch keine AKW in Sachsen und vielen anderen Bundesländern. Seltsam, daß es dort Menschen gibt, die Kernkraftwerke nicht mögen. Es betrifft sie doch gar nicht!)

Du stellst Deine Meinung begründungslos und vorurteilbehaftet als Tatsache dar:

Es geht Pegida nämlich genausowenig um Islamkritik wie um eine “Islamisierung” Deutschlands. Es ist schlicht und ergreifend die übliche Ausländerfeindlichkeit, diesmal nicht wie bei der NPD bei den komplett Bekloppten, sondern mehr in der Mittelschicht.

Bist Du Journalist?


Hadmut
10.1.2015 10:20
Kommentarlink

> Es gibt übrigens auch keine AKW in Sachsen und vielen anderen Bundesländern. Seltsam, daß es dort Menschen gibt, die Kernkraftwerke nicht mögen.

Guter Punkt! Den muss ich mir merken.


Der (r)echte Staat
10.1.2015 10:02
Kommentarlink

Der Charlie-Chefermittler in Limoges begeht Selbstmord – angeblich wegen Depression. Sein Vorgänger in Limogens ist aus dem Dienst auch durch Selbstmord ausgeschieden:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/01/10/terror-in-frankreich-ermittelnder-kommissar-begeht-selbstmord-2/

Alles “Zufälle” – jaja…


EinInformatiker
10.1.2015 10:07
Kommentarlink

Dass Niggemeiner nichts verstanden hat zeigt sich auch in seiner Behandlung des Begriffs “Lügenpresse”. Ich würde zwar nie diese Parole öffentlich skandieren (obwohl es wiederum nicht schlecht ist, dass die Lügenpresse sich nun bei der Leugnung dieses Faktums selbst als solche bezeichnen muß), privat aber schon, um meiner inhaltlichen Argumentation der Beschneidung der Meinungsfreiheit von denjenigen (also Mainstreampresse und Politik) die jetzt Charlie sind (also auch Gauck und Merkel) Nachdruck zu verleihen. Es sind auch einige Wohlmeinende jetzt Charlie, die haben möglicherweise halt auch nicht begriffen, dass Betroffenheit keine Grundlage für Presse- und Meinungsfreiheit ist.


Stuergel
10.1.2015 10:20
Kommentarlink

> http://www.stefan-niggemeier.de/blog/20077/zeitungsverleger-instrumentalisieren-charlie-hebdo-anschlag-fuer-kampf-gegen-pegida/

Als ich diese Karikatur sah, war ich tatsächlich erstmal baff. Wenn man sich die Journalismuskritik ansieht — hier im Blog, bei Pegida, in allen Kommentarspalten überregionaler Zeitungen, ggü. der ARD, im Bezug auf die Berichterstattung zur Ukraine usw — dann ist das der schlagende Beweis, daß sie immer noch nicht in den Redaktionsstuben angekommen ist. Gleichzeitig ist sie eine riesige Frechheit und kommt von den Leuten, die das Attentat bloß nicht mit dem Islam verbinden wollen.


derdiebuchstabenzählt
10.1.2015 10:32
Kommentarlink

>> Es gibt übrigens auch keine AKW in Sachsen und vielen anderen Bundesländern. Seltsam, daß es dort Menschen gibt, die Kernkraftwerke nicht mögen.

Sach bloß, die Grünen in Sachsen haben was gegen Kernkraftwerke? 🙂


rleo
10.1.2015 10:32
Kommentarlink

@JochenH
> Noch einer, der es kapiert hat! Super!!

aber auch er hat scheinbar Angst vor den ‘Kollegen’, dass man ihm was anhängt:
Zitat aus dem verlinkten Text:
‘ Ich habe keinerlei Sympathien für Pegida und die Ressentiments ihrer Anhänger.’

Soweit mir bekannt, ist der Autor Journalist und berichtet unabhängig von der privaten Meinung von Ereignissen …
Aber trotzdem bringt er das Dementi. Das zeigt meiner Meinung nach, dass er Angst hat, in die Maschinerie von Unterstellungen und Verdrehungen hineingezogen zu werden.

Soweit ist es gekommen, wie in der DDR.
Zuerst kommt die Entschuldigung, dann der kritische Text.

Die ‘Partei’ ist gut, fehlerfrei, und wir sind alle treue Mitglieder und erfüllen die Parteitagsbeschlüsse vorbildlich, aber dieses klitzekleine Problem wollen wir doch mal ‘kritisieren’, es sieht doch nun jeder, dass das falsch ist …

Und dann kommt die ‘Partei’ mit der inständigen Bitte
“die Radikalisierung Deiner Meinung in letzter Zeit selber zu beobachten und zu hinterfragen …”
Und wer sich nicht per Kotau bei der ‘Partei’ entschuldigt, wird platt gemacht und ist … was auch immer.


Thomas
10.1.2015 10:34
Kommentarlink

Noch einmal zum Thema Merkel und Heuchelei: http://www.reuters.com/article/2015/01/05/us-germany-islam-protests-idUSKBN0KE1TS20150105

Im obigen, englischsprachigen Reuters-Artikel wird Merkel mit den Worten zitiert:

[quote]”We need to … say that right-wing extremism, hostility towards foreigners and anti-Semitism should not be allowed any place in our society,” Merkel said on Monday in the eastern town of Neustrelitz.[/quote]

Montag wäre der 5. Januar, also nur zwei Tage vor dem Anschlag.

Egal, was man von Rechtsextremismus, Ausländerfeindlichkeit und Antisemitismus im Einzelnen halten mag, die entsprechenden Meinungsäußerungen sind verfassungsmäßig geschützt!

Die bloße Ablehnung der Verfassung durch eine Partei ist bspw. nicht ausreichend für ein Parteiverbot: Dazu wäre eine “aktiv-kämpferische, aggressive Haltung” zum Grundgesetz erforderlich.

Sollte die Übersetzung korrekt sein, so ist sie definitiv eine Heuchlerin.


JochenH
10.1.2015 11:23
Kommentarlink

Ich ärgere mich diese Tage sehr über unsere Politik, besonders die Linke. Also die Vorkommnisse von Frankreich haben doch gezeigt, dass es ein Problem gibt mit radikalen Islamisten und das wenige davon ausreichen, um ganz schön Stress zu machen.

Nun könnte man meinen, dass die Linksgrünen auf die Idee kommen, ihre Ideologie, dass alle Menschen gleich seien, eben doch Risse aufweist und überdacht werden sollte. Es geht aber andersherum, derzeit schallt es aus allen Rohren, dass bürgerliche und rechte Kräfte die Ereignisse von Frankreich “instrumentalisieren” könnten. WTF -es gibt da nichts mehr zu instrumentalisieren!

Frankreich hatte vor 30 Jahren die Ideologie vertreten, man könne die Nordafrikaner integrieren und die würden dann genau so wie französische junge Leute die französische Kultur weitertreiben und die schicken Arbeitsplätze besetzen und Steuern zahlen. Was ist statt dessen passiert? In den Randbezirken der Großstädte leben die dort angesiedelten Nordafrikaner (oft mit franz. Pass) eben genauso wie ihre Vorfahren in Nordafrika. Dann sieht eben Nord-Paris aus wie Algerien.

Daraus erwachsen Probleme, weil die fehlende Integration auch dazu führt, dass die franz. Wirtschaft mit Arbeitskräften, die wenig gebildet sind und sich nicht anpassen, nichts anfangen kann. Damit bleibt den EInwanderern die Gastronomie, Rotlichtgewerbe, Spielhallen, Sport und Kleinkriminalität.

Aus diesem Milieu erwachsen dann auch ein paar ganz Radikale, die geschult durch die Straßenkriminalität zu Terroristen werden.

Das ist einfach zu erkennen, selbst von normalen Politikern. Aber nun versucht man auch bei uns, den Franzosen nachzueifern. Jedes Jahr eine halbe Million Nordafrikaner/Araber hierher und dann mal gucken, wie das so läuft. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Warum nehmen die Politiker nicht mal die Scheuklappen ab und schauen sich so die Vororte von Paris an, Merkel ist ja am Wochenende da, sie könnte ja mit Personenschutz ein Stündchen dort verweilen.


Gedöns
10.1.2015 11:58
Kommentarlink

Natürlich erfüllt die „Lügenpresse“ wieder ihren Ruf. Man tut so, als wäre das Attentat auf Charlie Hebdo das erste in Europa. Pegida braucht dieses aber gar nicht propagandistisch, wie auch alle weiteren…
Eigentlich bräuchte man nur zu erwähnen, daß Frankreich und später ganz Europa judenfrei sein werden – mit freundlicher Unterstützung der „Multikultis“ und der Presse, die das bislang völlig ausblendet. Man sollte schon jetzt die offiziellen Daten und Links sammeln, aus denen hervorgeht, wie viele Juden einmal zu Beginn des Jahrtausends in Europa gelebt haben – später wird es da wohl nichts offizielles mehr geben:
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/1232/umfrage/anzahl-der-juden-in-deutschland-seit-dem-jahr-2003/
Da kann man also mit 100Tausend Flüchtlingen allein aus Deutschland rechnen – quasi eine staatliche Verfolgung, weil man unkontrolliert diesen Rassenhaß importiert und sie sogar auf den Straßen gewähren lässt. Die offizielle Geschichtsschreibung, so sie das überhaupt wahrnimmt, wird aber Nazis und natürlich Bewegungen wie Pegida dafür verantwortlich machen. Die wahre Ursache ist aber die Islamisierung, die es angeblich nicht gibt.
Und überhaupt: Paris liegt gar nicht in Sachsen – was regen sich die Sachsen also auf …?


rleo
10.1.2015 12:59
Kommentarlink

ich fürchte, da ist was dran,

https://twitter.com/niggi/status/553465273450504193
(via fefe gefunden)


Norbert_G
10.1.2015 13:23
Kommentarlink

“Viele sind nicht mal zu den primitivsten logischen Denkoperationen fähig.” Ist das so? Kennt man noch den Unterschied zwischen Status und Prozeß?
Wer’s prüfen will.
https://www.youtube.com/watch?v=0x4JnC5b6tQ
(“Pegida – ein zweischneidiges Schwert”)


Krischan
10.1.2015 14:03
Kommentarlink

@Heinz
Warum meinst Du, Deinen Punkt nur mit persönlichen Angriffen argumentieren zu können?

Begründungslos und voruteilsbehaftet hast bisher nur Du argumentiert. Ich habe den von mir genannten Anteil der Muslime an der sächsischen Bevölkerung mit der FAZ-Quelle belegt. Du hast keine Quelle für Deine Zahl genannt, die habe ich Dir stattdessen rausgesucht und Dir um die Ohren gehauen, weil Deine eigene Quelle selbst darlegt, daß sie für Deine Behauptung gar keine Quelle ist.

Es gibt übrigens auch keine AKW in Sachsen und vielen anderen Bundesländern. Seltsam, daß es dort Menschen gibt, die Kernkraftwerke nicht mögen.

Nun willst Du also im Grunde durch Rabulistik argumentieren, der genaue Anteil der Muslime an der Bevölkerung spiele im Grunde keine Rolle, man habe auch so das Recht, Muslime oder den Islam nicht zu mögen. Hat man. Dann muß man sich aber erstens den Vorwurf gefallen lassen, einfach nur fremdenfeindlich zu sein. Und zweitens, den Terminus “Islamisierung” nur als Vorwand zu benutzen.

Ich habe Dir nun also dargelegt

1. daß es faktisch keine Muslime in Sachsen gibt, der Terminus “Islamisierung” also nicht greift. (Natürlich ist er von vornherein nur als Kampfbegriff gewählt worden)

2. daß der Terminus “Christliches Abendland” idiotisch ist, zumal in einem Bundesland mit 24% Christen.

3. daß der Begriff “Montagsdemonstration” gelinde gesagt ein Griff ins Klo ist.

Mit dem Konzept des Patriotismus haben wir uns noch gar nicht auseinandergesetzt, aber auch den kann man durchaus kritisch sehen. Wenn man das “P” in “PEGIDA” denn ernst nähme. Ich kann Dir versichern (darlegen werde ich es Dir nicht, dafür fehlt mir Lust und Zeit), daß ich Sachsen und Ostdeutschland sehr gut kenne. Und aufgrund dieser Erfahrung kann ich sagen, daß “PEGIDA” der gleiche Haufen ist, der 1992 in Rostock-Lichtenhagen applaudiert hat (Molotowcocktails geschmissen haben natürlich andere). Nur die Verschwörungstheoriespinner haben damals noch gefehlt.


Hadmut
10.1.2015 14:10
Kommentarlink

@Krischan:

Bleib mal bitte auf dem Boden.

> daß es faktisch keine Muslime in Sachsen gibt,

So leid es mir tut, dass Du es von mir erfahren musst, aber: Sachsen gehört zu Deutschland. Sachsen haben sogar das Recht sich zur Bundespolitik zu äußern und damit zu Vorgängen in ganz Deutschland.


Norbert_G
10.1.2015 14:11
Kommentarlink

Manche sehen ja die Sache mit “verlorenem Ausweis” als Running-Gag. Daß aber verlorene Ausweise auch Leben retten können, wird dabei übersehen:
http://amr.amronline.de/2015/01/08/irak-selbstmordattentaeter-bricht-misson-ab-weil-er-seinen-ausweis-vergessen-hat

Die Attentäter wurden von Zeugen (und Könner könnens sicher auch anhand der Videos ermitteln) als groß beschrieben. Aber ausweislich waren die Brüder S. unter 1,7m. Entweder man gilt ab sofort mit 1,70 als groß oder wir haben es hier mit Einsteins Relativität zu tun.

Aso, schon mitbekommen? Der Chefermittler des Anschlages hat sich schon getötet. Hatte Depressionen, der Arme …

Da ich die Musels sowieso nicht mag, will ich dennoch, egal was an Wunderlichem noch entdeckt wird, an die offizielle Version glauben. Wird endlich zum Hallali gegen die Kartoffeltottreter und Kopf-ab-Messerer geblasen?


Hadmut
10.1.2015 17:54
Kommentarlink

> Aber ausweislich waren die Brüder S. unter 1,7m. Entweder man gilt ab sofort mit 1,70 als groß oder wir haben es hier mit Einsteins Relativität zu tun.

Nein. Es ist bekannt, dass bedrohliche Leute immer als viel größer wahrgenommen werden. Besonders wenn sie bewaffnet sind und in breiter schwarzer Kampfmontur daherkommen. Solche Verschiebungen in Zeugenaussagen sind normal und sogar manchmal Teil der Juristenausbildung.

Rate mal, wie die Riesen in den Märchen zustandekamen. Die abergläubischen Leute sind im Wald einem einsamen Köhler begegnet, die mit Holz unterwegs waren und immer etwas größer waren, um ihre Arbeit machen zu können. Bis die Leute in ihrer Panik wieder zu Hause waren, waren die Riesen in der Erinnerung mindestens 3 Meter groß.


Krischan
10.1.2015 14:22
Kommentarlink

@Hadmut

Daß bestreite ich kein bißchen. Jeder hat das Recht (sogar die Pflicht), sich zu bundes- und weltpolitischen Themen zu äußern und sich einzumischen.

Mein Punkt ist aber, daß “PEGIDA” dies nur vorgibt zu tun. Daß es sich um schlichte kleinbürgerliche Ausländerfeindlichkeit handelt, getarnt in einem Sud aus Patriotismus, drohender Islamisierung und vermeintlicher Bürgerrechtsbewegung (“Montagsdemo” wtf?)

Ich stehe vielen Themen wie Islam, Religion generell, Einwanderung und Integration sehr kritisch gegenüber. Aber diese Kritik äußert sich nicht darin, daß ich Flüchtlinge aus Kriegsgebieten wieder von hier vertreiben will. Oder das Gespenst einer “Islamisierung” an die Wand male.


Yannick
10.1.2015 15:13
Kommentarlink

@Krischan
http://www.danisch.de/blog/2015/01/07/ende-der-presse-wie-sie-war-oder-rache-im-namen-des-propheten/#comment-63742

> “Aber diese Kritik äußert sich nicht darin, daß ich Flüchtlinge aus Kriegsgebieten wieder von hier vertreiben will. Oder das Gespenst einer “Islamisierung” an die Wand male.”
…..muuuuaaaahhhh…..

Du bist wohl so ein typisches faktenfrei lügendes linksgetricktes U-boot, bestimmt aus Bln- Friedrichshain.
Ich kann hier bei dem Thesenpapier von Pegida jedenfalls nichts davon lesen, dass sie “Flüchtlinge aus Kriegsgebieten wieder vertreiben wollen”, sondern das genaue Gegenteil. Was sie nicht wollen, sind Hassprediger und radikale Straftäter. Und hier besteht durchaus Handlungsbedarf für Gesetzesänderungen.
Die größten Gespenster in der Gegenwart sind wohl eher du und deine linken Kampfgenossen…

http://www.i-finger.de/pegida-positionspapier.pdf


Heinz
10.1.2015 17:02
Kommentarlink

@Krischan

Ich habe den von mir genannten Anteil der Muslime an der sächsischen Bevölkerung mit der FAZ-Quelle belegt.

Du hältst ernsthaft Deine Worte “Laut FAZ sind in Sachsen 0.1% der Bevölkerung Muslime” allein durch die Erwähnung von “stand in der FAZ” für einen »Beleg«?

Ähm, bist Du Journalist?

Davon abgesehen: die 10.000 Muslime – egal, ob sie nun regelmäßig die Moschee besuchen oder nur zu Weihnachten^1 – in Leipzig herauszufinden, ist nun wirklich nur einen Klick entfernt, wie auch z. B. die Flüchtlingszahlen nach Herkunftsländern. Meine Güte, selbst Wikipedia nennt 16.000 Muslime für Sachsen! Kannst Du eine seriöse Quelle für Deine 4.000 Muslime in Sachsen nennen? Also jetzt nicht Dein übliches “Es stand in der der $ZEITUNG”.

Daß es nur für einen beschränkten Horizont zeugt, den Leuten zu verbieten, über ihr eigenes Dorf hinauszuschauen, wollte ich eigentlich nicht wiederholen müssen (soviel zu Deinen ersten beiden Punkten).

1) haha


Reinhard
10.1.2015 17:07
Kommentarlink

@Krischan et al.:
Ihr redet (fast) alle über “Islamisierung”. Kann das bitte mal einer für mich definieren? Ich bin nämlich jung & naiv, ich weiß nicht was das eigentlich bedeutet.


Norbert_G
10.1.2015 20:00
Kommentarlink

“Nein. Es ist bekannt, dass bedrohliche Leute immer als viel größer wahrgenommen werden.”

Man ja sein.
Aber wir haben hier ja Bilder. Und etwas Wollen vorausgesetzt ließe sich ziemlich zuverlässig die Größe ermitteln.
Wenn die Polizei ähnlich sauber ermittelt und ähnlich auskunftsfreudig ist, wie im Fall Heisig, na dann gute Nacht.
Und wozu auch? Täter tot, Chefermittler auch – Klappe zu.
Wer noch Fragen hat, ist Verschwörungstheoretiker …


Krischan
10.1.2015 20:06
Kommentarlink

@Yannick

Du bist wohl so ein typisches faktenfrei lügendes linksgetricktes U-boot, bestimmt aus Bln- Friedrichshain.

Ziemlich einfach gestricktes Weltbild?
Meine politische Ausrichtung tut eigentlich nichts zur Sache, weil ich mir zu jedem Thema meine eigene Meinung bilde, unabhängig von irgendeiner Konsensmeinung eines politischen Lagers, dem ich mich vielleicht zugehörig fühle. Generell würde ich mich als liberal bezeichnen, in vielen Aspekten auch als konservativ.

Ich kann hier bei dem Thesenpapier von Pegida jedenfalls nichts davon lesen

Da stimme ich Dir sogar zu. Kann ich auch nicht. Problem ist nur, daß “PEGIDA” eine Art Volksbewegung ist und keine Partei. Dieses Papier ist einfach eine durch wen auch immer zusammengestellte Liste von Positionen, die sich in den Medien gut präsentieren lassen. Sie sind aber nie öffentlich verlesen worden und – das liegt in der Natur der Sache – natürlich auch nie irgendwie “parteiendemokratisch” abgestimmt worden. Insofern ist der Aussagewert sehr begrenzt.

Die größten Gespenster in der Gegenwart sind wohl eher du und deine linken Kampfgenossen

Hadmuts Blog lese ich gern, weil er seine Positionen so herrlich logisch und unideologisch darlegen kann und das immer für einen Erkenntnisgewinn gut ist, selbst wann man anderer Meinung ist. Das gilt auch generell für die Kommentare. Für Deinen nicht.

@Heinz

Du hältst ernsthaft Deine Worte “Laut FAZ sind in Sachsen 0.1% der Bevölkerung Muslime” allein durch die Erwähnung von “stand in der FAZ” für einen »Beleg«?

Ähm, bist Du Journalist?

Davon abgesehen: die 10.000 Muslime – egal, ob sie nun regelmäßig die Moschee besuchen oder nur zu Weihnachten^1 – in Leipzig herauszufinden, ist nun wirklich nur einen Klick entfernt, wie auch z. B. die Flüchtlingszahlen nach Herkunftsländern. Meine Güte, selbst Wikipedia nennt 16.000 Muslime für Sachsen! Kannst Du eine seriöse Quelle für Deine 4.000 Muslime in Sachsen nennen? Also jetzt nicht Dein übliches “Es stand in der der $ZEITUNG”.

Selbst Wikipedia?!? Na dann. Ich habe eine Quelle genannt – die FAZ – ohne sie jemals als heiligen Gral hinzustellen. Du hast bisher eine Quelle genannt, die sich selbst nicht als Quelle benutzen lassen will. Jetzt ist Deine zweite Quelle Wikipedia, mit der Du die “Lügenpresse” entlarven willst?

Sehen wir doch mal nach, welche Quelle Wikipedia dafür heranzieht:
http://de.wikipedia.org/wiki/Sachsen#cite_note-15

Sendung Maybrit Illner, 11. Dezember 2014

Wird ja immer besser.

Warum werdet Ihr zwei bei diesem Thema eigentlich so emotional?

Im Übrigen, ich bestreite gar nicht, daß es ein Problem mit der Integration muslimischer Einwanderer gibt. Ich habe auch mehr als nur ein Problem mit dem Islam als Religion, bzw. mit dem, wie bestimmte Kulturen diesen Islam auslegen, aber ich halte auch Religion an sich für ein grundsätzliches Übel. Aber aus meiner Sicht ist PEGIDA primär eine ausländerfeindliche Bewegung, die sich gegen die Aufnahme von Asylbewerbern richtet. Zu einem Großteil Menschen, die vor ebensolchen religiösen Fanatikern fliehen, oft gerade mit dem, was sie am Leibe tragen. Und das ist zynisch, dumm und widerlich. Flüchtlingen muß man helfen, das gebietet der Anstand.


rleo
10.1.2015 20:58
Kommentarlink

@Krischan

“Mein Punkt ist aber, daß “PEGIDA” dies nur vorgibt zu tun. Daß es sich um schlichte kleinbürgerliche Ausländerfeindlichkeit handelt, getarnt in einem Sud aus Patriotismus, drohender Islamisierung und vermeintlicher Bürgerrechtsbewegung (“Montagsdemo” wtf?)”

Gut auswendig gelernt, setzen eins.

Frage:
Wie viele Pegidianer kennst Du persönlich?
Von wie vielen weisst du, was sie ‘vorgeben’?
Wo hast du das mit den Stammtischparolen der
‘schlichten kleinbürgerlichen Ausländerfeindlichkeit’
her?
Quellen?
Keine Mainstream Presse, bitte unabhängige Quellen nennen.

Woher kommt der Begriff
‘vermeintlicher Bürgerrechtsbewegung’?

Was ist ‘vermeintlich’ und wie unterscheidet sich eine
‘Bürgerrechtsbewegung’
von einer
‘vermeintlichen Bürgerrechtsbewegung’?

Ich kenne Pegida nicht und habe auch keine Kontakte dazu. Trotzdem wage ich es nicht, auf Stammtischniveau mich abfällig darüber zu äussern, in dem ich Worte wie

‘nur vorgibt’
‘kleinbürgerliche’
‘schlicht’
‘Sud’
‘vermeintlicher’

verwende.

Deine Sprache verrät Dich.
Lesetipp:
” Lingua Tertii Imperii ”
http://de.wikipedia.org/wiki/LTI_%E2%80%93_Notizbuch_eines_Philologen

BTW:
Das Buch gab es auch in der DDR unzensiert zu kaufen und hat uns damals sehr geholfen.


Krischan
10.1.2015 22:32
Kommentarlink

@rleo

Inwieweit sind denn Deiner Meinung nach die Bürgerrechte eingeschränkt?

Worin besteht denn konkret das “Christliche Abendland”? Ist es ein Territorium? Eine Volksgruppe? Eine Gruppe von Staaten? Bezieht es auch Atheisten mit ein?

Worin genau besteht die “drohende Islamisierung”? Gibt es Anzeichen, daß deutsche Gesetze durch die Scharia abgelöst werden oder in Zukunft abgelöst werden könnten?

Warum “Montagsdemonstration”? Worin genau besteht die Verbindung zu den Montagsdemonstrationen von 1989?

Wie muß ich mir die oft geforderte “Pflicht zur Integration” im Detail vorstellen?


EinInformatiker
10.1.2015 22:41
Kommentarlink

Aber aus meiner Sicht ist PEGIDA primär eine ausländerfeindliche Bewegung, die sich gegen die Aufnahme von Asylbewerbern richtet. ….. Flüchtlingen muß man helfen, das gebietet der Anstand.

Ich möchte mich generell mit Diskussionen üebr PeGiDa zurückhalten. Nur würde ich doch darum bitten wenn schon, dann den Begriff ausländerfeindlich zu definieren wenn man einen solchen Anwurf erhebt. Vielleicht soll ja der zweite Teil der Aussage die Definition sein. Aus dem Positionspapier und aus den wenigen Reden die ich bisher gehört habe geht allerdings das genaue Gegenteil hervor. Gefordert wird die Behandlung von Asylbewerbern im Rahmen der geltenden Gesetze. (also auch Abschiebung nicht anerkannter Asylbewerber) Das müßte eigentlich eine Selbstverständlichkeit für die Verantwortlichen sein. Sie wären sonst (und sind es eben tatsächlich) Gesetzesbrecher oder müßten die Gesetze anpassen.
Geboten ist auf dieser Welt grundsätzlich überhaupt nichts. Insbesondere nicht für nicht religiöse Menschen. Dass Jeder in die Welt mit Vorstellungen hineinwächst, die Geboten gleichkommen, ist davon unabhängig. Davon unabhängig kann man zwar sich zwar subjektiv Gebote setzen, das aber nicht von seinem Mitbürger verlangen. Z. B. kann man anderen Menschen nicht helfen, wenn man nicht die Ressourcen dazu hat (es sei denn man begeht Selbstmord). Darauf hinzuweisen würde zur Meinungsfreiheit gehören ohne dafür stigmatisiert zu werden. PeGiDa macht letzteres nicht einmal, was ich als rational denkender Mensch kritisieren würde, aber wie sollte PeGiDa so etwas wagen.

Aber nochmal zum Begriff Ausländerfeindlich. Ich halte das für einen ideologischen Kampfbegriff (wie frauenfeindlich, islamfeindlich usw. ) und gehe auf einen solchen Anwurf normalerweise nicht ein, da solche Begriffe eine inhaltliche Diskussion in eine ideologische verwandeln. Ich hätte den Begriff daher gerne mal ideologiefreí definiert. Feindlich hieße, dass man dem Ausländer als solchem feindlich gegenüber stände. Das wäre etwas völlig anderes als seine Aufnahme als Asylbewerber abzulehnen (egal ob grundsätzlich oder aus praktischen Erwägungen heraus).


JochenH
10.1.2015 22:53
Kommentarlink

Mir ist es eigentlich gleich, ob Pegida nur vorgibt, seine 19 Punkte zu leben, oder nicht. Ihre Demos sind genehmigt und die offizielle Liste ebendieser Punkte ist nicht verfassungsfeindlich.

Ich finde es infam, diese Gruppierung mit allen rhetorischen Mitteln fertig zu machen. Die sind kein Freiwild und sie haben ein Recht darauf zu demonstrieren, so lange sie sich an die Regeln des Rechtsstaats halten und das tun sie.


Krischan
10.1.2015 23:10
Kommentarlink

Ich finde es infam, diese Gruppierung mit allen rhetorischen Mitteln fertig zu machen. Die sind kein Freiwild und sie haben ein Recht darauf zu demonstrieren, so lange sie sich an die Regeln des Rechtsstaats halten und das tun sie.

Das war auch der Tenor meines Eingangsposts, der sich zugegebenermaßen zum Teil auch auf Hadmuts vorherigen Blogeintrag bezog.

Diese Gruppe genießt Meinungs- und Versammlungsfreiheit durch eine genehmigte, nicht verfassungsfeindliche Demonstration. So verwerflich man deren Positionen auch finden mag, man darf sie eben nicht durch illegale Gegendemonstrationen blockieren wollen, und schon gar nicht ein Amtsträger wie Maas, ausgerechnet auch noch der Justizminister. Darin gebe ich Hadmut völlig recht.

Die darauffolgenden Posts versuchten mehr darzulegen, warum sich Politiker wie Heiko Maas vielleicht zu so einer Aktion hingerissen fühlen. Das Motiv kann ich nachvollziehen, die Tat nicht.


Yannick
10.1.2015 23:12
Kommentarlink

Wer sein eigenes Volk hasst und als das IMMER und ÜBERALL kollektivschuldigste Volk der Welt verdammt, den hasst dieses Volk irgendwann zurück.

Das ist sicher bitter für die “deutsche” Journaille und die “deutschen” Politiker und für die exzellent geschulten und gedrillten “antipatriotischen” Krischans in diesem Land. Aber da müssen sie jetzt durch. Eigentlich sind ja auch in erster Linie genau diese Wahrheitsverdreher und antideutschen Hetzer ein großes Thema bei den Pegida- Demos (“Lügenpresse”). Hier im Blog ist offenbar ein Krischan der Vorzeigehasser des eigenen Volkes (Typisch ist dabei immer der Bogen den sie vorzeichnen, und der symptomatisch für fast das GESAMTE deutsche Volk sein soll: hier von Lichtenhagen zu Pegida, da fehlt nur noch Mölln und der NSU. Aber bei den vielen Islam-Morden und Terroranschlägen werden derartige Zusammenhangsdikusionen dann immer als typisch deutsch und fremdenfeindlich abgewürgt).
Und mit den Pegida-Fakten hat er es auch nicht so. Die werden offenbar immer so zurechtgebogen wie es in sein “krudes” Weltbild passt.

Und wenn sich der NSU-Fall tatsächlich als gefakte Staatsaffäre herausstellen sollte, haben die Krischans und die deutsche Journaille ein ganz großes Problem, dem sie sich, wie bisher, nicht unbedingt freiwillig stellen werden.


Norbert_G
11.1.2015 0:33
Kommentarlink

“. Flüchtlingen muß man helfen, das gebietet der Anstand.”

Wer ist dieser “MAN”? Der wehrlos ausgeraubte Malocher?

Die Gutmenschen ala Krischan würden ganz schnell ihren Mund halten, wenn man von ihnen einen Flüchtlingssondersteuer zur Deckung der Kosten (nach Sinn ca. 80.000 Euro / Flüchtling; halte ich noch für untertrieben). Aber solange diese Menschenplage für ihr “edles” Sinnen nicht blechen müssen, wird das nicht aufhören.
Zumal die Gutmenschen den Flüchtlingsbegriff unendlich ausgedehnt haben. Waren es zuerst nur politische Verfolgte, sind es heute auch Wirtschaftsflüchtlinge (ist das ein Steuerflüchtling nicht auch?) und eigentlich alle, denen es daheim irgendwie nicht gefallt, die wir aufzunehmen hätten.

In den 80ern habe ich einige der Asylanten persönlich kennengelernt. Nach einigen Weinchen schälte sich bei den meisten ein ganz anderes Bild der Fluchtgründe raus, als es zuerst geheißen hatte. Seitdem bin ich geheilt. Menschen, die wirklich aus Lebensangst geflogen sind, stellen keine frechen Forderungen!


Frank
11.1.2015 0:40
Kommentarlink

@Yannick

Wenn das NSU Märchen platzt dann SOLL es platzen ( in Anbetracht der vielen Lügen die bis heute felsenfest in den Geschichtsbüchern stehen), deshalb Vorsicht was damit bezweckt werden soll.
So wie sich die Medien und die Politikmarionetten (nicht die wirklichen Strippenzieher!) grade amokartig diskreditieren wird wohl demnächst das nächste Schauspiel für die “Durchblicker ” eingeläutet.


rleo
11.1.2015 0:43
Kommentarlink

@Krischan

Kannst Du nicht lesen?

Ich wiederhole mich:
“Ich kenne Pegida nicht und habe auch keine Kontakte dazu.”

Falls Du Fragen zu den Pegida Themen hast, wende dich an an Vertreter von Pegida und nicht an mich.

Eine meiner Fragen war:
Wie viele Pegidianer kennst Du persönlich?
5?
10?
viele?
gar keine?

Klare Fragen mit provokativen Gegenfragen zu beantworten ohne überhaupt auf den Fragesteller einzugehen, ist auch eine Taktik, die ich sehr gut kenne.

Ich wiederhole mich:
Deine Sprache verrät Dich.

wzbw.


Hadmut
11.1.2015 9:47
Kommentarlink

*Schluss jetzt mit diesen persönlichen Zankereien!*

Is ja wie im Kindergarten.


Flash
11.1.2015 1:34
Kommentarlink

@Krischan

Dummheit kann ich nicht ertragen.

Das aller- allerdümmste “Gegenargument” zu PEGIDA ist die Aussage: “Ihr habt doch nur xx Prozent Muslime in Sachsen, andere BL haben viel mehr!”

Ja, genau, Großdenker, zu deren riesiger Freude, wie ich ja von Verwandten aus BW und anderswo weiß.

Uns reichen die xx Prozent (egal, wieviel, völlig wurscht) ganz gut aus, und FÜR UNS lohnt es sich noch, auf die Straße zu gehen, EBEN damit es nicht noch mehr werden…

Die Alt-Bundesländer u Berlin haben ABGEGESSEN, die sitzen dick in der Scheixxe und denen nützt keine Demo mehr was. Denn sind sie einmal drin, dann bleiben sie drin, die neuen Fachkräfte.

Und dann geht es bergab mit dem Bildungssystem, mit der öffentlichen Sicherheit, mit den Frauenrechten und und und.

Dann müssen sich Rettungskräfte und Feuerwehr bespucken und bepöblen lassen….pfui Teufel, was für Zustände. Bei uns NICHT, mit uns NICHT, wir sind das Volk, und basta.

Wer übrigens die Frage aufwirft, was denn das “christliche Abendland” eigentlich sei, der leidet an Bildungsdefiziten, die so groß sind, daß man sich Erläuterungen sparen kann, sie finden keine Punkte zum Andocken.

Perlen vor die … soll man nicht werfen, mein Bester.


Gedöns
11.1.2015 9:48
Kommentarlink

@Reinhard, @Krischan
„Ihr redet (fast) alle über “Islamisierung”. Kann das bitte mal einer für mich definieren? Ich bin nämlich jung & naiv, ich weiß nicht was das eigentlich bedeutet.“
„Worin besteht denn konkret das “Christliche Abendland”?“

Hmm, wäre eine prima Hausaufgabe für Politiker zwecks Erlangung des Hauptschulabschlusses:
Erarbeiten Sie unter Verwendung des Internets den Begriff „Islamisierung“ und „Abendland“!

Ähm, will zufällig irgend jemand einen Hauptschulabschluß bei mir kaufen?


JochenH
11.1.2015 10:32
Kommentarlink

Was leider übrig bleibt nach dem Attentat ist die Tatsache, dass die Täter gezielt von Terrororganisationen beauftragt wurden. Alle Drei waren einschlägig bekannt, zB Coulibali hatte ein riesiges Vorstrafenregister, allein 2013 7 mal angeklagt wegen Gesetzesübertretungen (und nicht weil er zu schnell Auto fährt).

Frankreich sitzt viel tiefer im Sumpf als wir, denn die Franzosen haben ihre Minderheiten weit schlechter integriert als wir.

Da sich Politik und Presse gegen die Tatsachen stemmen, wird wohl die Macht des Faktischen zuschlagen. Wenn die Terrororganisationen auch bei uns ihre Kettenhunde von der Leine lassen, dann ist vielleicht doch einmal Schluss mit PC und Sonntagsreden saturierter Gutmenschen.


Frank
11.1.2015 11:22
Kommentarlink

Die Zeugin Siguline Vinson (die mit dem Verweis “Wir töten keine Frauen! “am Leben gelassen wurde) sagt aus das einer der Attentäter BLAUE Augen hatte!
Natürlich kann man sich auch das zurechtrationalisieren ala sexueller weiblicher Wunschtraum bei mächtigen schwerbewaffneten Männern die mit unter 1.70 auch wie Riesen wirken…
Alle tot -Attentäter,Ermittler, Geiseln -keiner spuckt der offiziellen Version ins Süppchen (und wenn, WO würde das veröffentlicht -bei Wir sind alle Charlie?).


Hadmut
11.1.2015 12:10
Kommentarlink

> Die Zeugin Siguline Vinson (die mit dem Verweis “Wir töten keine Frauen! “am Leben gelassen wurde) sagt aus das einer der Attentäter BLAUE Augen hatte!

Jo.

Und dass die beiden Typen dann später in der Druckerei auftauchten, hängt damit zusammen, dass man denen Mikrochips ins Gehirn gepflanzt und die ferngesteuert hat. Oder noch besser: Die Druckerei gab’s gar nicht. Kam alles aus dem Computer.


JochenH
11.1.2015 13:02
Kommentarlink

Ich bin ziemlich sicher, dass man die richtigen Täter erwischt hat. Wenn sie es nicht gewesen wären, warum fahren sie dann in Fluchtautos herum und ballern in der Gegend herum – mit genau den Waffen, die auch die Tatwaffen waren!?

Wären “blauäugige Riesen” die Täter gewesen, hätten die Brüder nicht so eine “Show” hingelegt.

Ungereimtheiten bleiben genug, für mich aber eher in der Amateurhaftigkeit der Flucht. Das hat aber nichts mir Verschwörung zu tun, sondern eher damit, dass die Täter wohl wenig Unterstützung aus ihrem Netzwerk hatten.


Frank
11.1.2015 14:34
Kommentarlink

@Hadmut

Wer sagt denn das die in der Druckerei aufgetaucht sind -die Behörden!
Irgendwer Maskiertes ist dort nach angeblicher Verfolgungsjagd aufgetaucht.
Die Brüder können ebensogut gefesselt und mitm Sack überm Kopf aufs große Finale gewartet haben.
Oder waren längst tot.
Und selbst wenn am Ort des Showdowns alle forensischen Beweise (siehe fatalist, NSU Selbstmord) gegen die offizielle Version sprechen -wen interessierts?
Kritisches Denken sollte nicht ab ner bestimmten Dimension aufhören -wer beim System nur kleine Lackschäden zulässt übersieht vielleicht das die uns ne komplette Schrottkarre als Luxuslimosine verkaufen.


Hadmut
11.1.2015 16:16
Kommentarlink

> Wer sagt denn das die in der Druckerei aufgetaucht sind -die Behörden!

Deren Geschäftsführer. Der hat nämlich mit denen gesprochen.

Es sei denn natürlich, Du zweifelst an, dass es Frankfreich überhaupt gibt.

Sorry, aber das ist mir zu dämlich. Du phatasiert da frei und ohne jeden Anhaltspunkt irgendwelchen Blödsinn zusammen. Such Dir ein anderes Forum. Das ist hier keine Müllhalde.


Hosea
11.1.2015 14:58
Kommentarlink

Die Zeugin Siguline Vinson (die mit dem Verweis “Wir töten keine Frauen! “am Leben gelassen wurde) sagt aus das einer der Attentäter BLAUE Augen hatte!

Jetzt hab ich’s auch kapiert, in Wahrheit war es die NSU!!

Heiko Maas, übernehmen Sie !!


Hadmut
11.1.2015 16:14
Kommentarlink

> Die Zeugin Siguline Vinson (die mit dem Verweis “Wir töten keine Frauen! “am Leben gelassen wurde) sagt aus das einer der Attentäter BLAUE Augen hatte!

Erstens heißt sie Sigolene.

Zweitens könnte sie sich die ganze Story auch aus den Fingern gesogen haben, um sich wichtig zu tun. Vielleicht ist die denen ja gar nicht begegnet.

Die Wahrscheinlichkeit, dass da mit einer Zeugin die Phantasie durchgeht, halte ich für viel größer als dass da jemand sowas faked. Außerdem wäre das doch ziemlich unprofessionell, einen Anschlag von Islamisten durch irgendwelche Blauäugigen unternehmen zu lassen.

Zumal es ja auch die Aussagen zur Größe gibt, die nicht stimmen.

Meine Vermutung: Die hat sich das ausgedacht, um in die Presse zu kommen.


Josh
11.1.2015 17:04
Kommentarlink

> Zumal es ja auch die Aussagen zur Größe gibt, die nicht stimmen.

Aber genau diese Aussage bestätigt doch die Vermutung, dass es andere Täter sein können.


Hadmut
11.1.2015 17:06
Kommentarlink

> Aber genau diese Aussage bestätigt doch die Vermutung, dass es andere Täter sein können.

Oder dass die Zeugen nicht die Wahrheit sagen.


Norbert_G
11.1.2015 17:59
Kommentarlink

“Frankreich sitzt viel tiefer im Sumpf als wir, denn die Franzosen haben ihre Minderheiten weit schlechter integriert als wir.”

Wir sind da viel besser:
jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/neukoellner-intensivtaeter-wieder-vor-gericht/

Zur Ehrenrettung der Polen: Der multikulturelle Bereicherernachwuchs ist ein Zigeunerkind aus Polen, was die Qualitätspresse natürlich verschweigt.
300.000 Euro für 5 Jahre Elebnispädagogik. (Plus Fixkosten für Therapeuten + Sozialarbeiter + Justizschmarotzer – von den Kosten der Opfer ganz zu schweigen) für die Katz. Gleich wieder einem Nazi-Hausmeister den Schädel eingeschlagen.
Ein Kommentaror:
“Ach, außer Andrzej S. hat Berlin noch weitere 50.000 Erlebnis-Abenteurer in ähnlicher Kostenhöhe, denen wir eine Strafsegel-Tour in der Karibik mit zugehörigen Migrations- und Integrations-Beauftragt_Innen gönnen wollen? …”

Na, da haben’s wir doch viel besser als Frankreisch!
Wieviele in alltäglichen Einzelaktionen ermordete Einheimische erzeugen bei uns eine ähnliche Betroffenheit, wie die 12 Suddel-Satiriker?
Hier kann man übrigens die Motivation und Haltung der Täter (scheint mir doch authentisch) erfahren:
https://www.youtube.com/watch?v=EO35LxWHkrU


Frank
11.1.2015 18:18
Kommentarlink

@Hadmut

Einmal lügen Zeugen, dann sind Zeugenaussagen wieder nichts als die Wahrheit -wies grade passt ja?


Hadmut
11.1.2015 18:24
Kommentarlink

@Frank:

Ich habe noch nie die Ansicht vertreten, dass Zeugenaussagen die reine Wahrheit sind, denn mit dem Thema der Einbildung und Falschaussagen habe ich mich schon früher beschäftigt. Es ist bekannt, dass Zeugenaussagen nicht viel taugen.

Und ja. Ob eine Aussage überhaupt „passt“ ist ein wichtiges Kriterium, um unrichtige Aussage zu erkennen.

Aber ich bin da der falsche Ansprechpartner. Such Dir für die Frage, ob die Augen blau oder die Täter groß waren, bitte ein anderes Forum. Du nervst. Du darfst aber gerne Dein eigenes Blog eröffnen.


Joe
11.1.2015 21:07
Kommentarlink

Die Schuldzuweiser sind nun offenbar bei Assange und Snowden angekommen und er äußert sich nun auch dazu:

http://www.twitlonger.com/show/n_1sjsjkl


Thomas
12.1.2015 8:20
Kommentarlink

Die Mohammedaner haben mit dem Anschlag jetzt offenbar erreicht, was sie wollten.

Auflagen für den PEGIDA-Ableger “LEGIDA”:
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-01/pegida-charlie-hebdo-demonstrationen-mohammed-karikaturen
https://legida.eu/images/legida/Ergaenzungsbescheid_12_01.pdf

“Das Zeigen sogenannter Mohammed-Karikaturen sowie anderer den Islam oder andere Religionen beschimpfender oder böswillig verunglimpfender Plakate, Transparente, Banner oder anderer Kundgebungsmittel wird untersagt.”

Entlarvend ist die Formulierung “sowie anderer”. Damit wird insinuiert, dass Mohammed-Karikaturen unter den “Gotteslästerungsparagraphen” § 166 StGB fielen und damit nicht von der BRD-Interpretation der Meinungs-/Kunstfreiheit abgedeckt seien.

Seltsam, denn bei Charlie Hebdo war’s ja noch Meinungsfreiheit und die Morde angeblich ein Anschlag auf dieselbige…

Der Staat macht sich also aus Angst vor den von den entsprechenden Religionsanhängern zu erwartenden Gewaltverbrechen ein religiöses Bilderverbot zueigen.


Volker
12.1.2015 8:31
Kommentarlink

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-01/pegida-charlie-hebdo-demonstrationen-mohammed-karikaturen

Wie dumm ist der Typ eigentlich?

“Maas sagte der Bild, jeder habe das Recht zu demonstrieren. ‘Aber: Wie heuchlerisch ist das denn? In Dresden wollen Menschen mit Trauerflor am Arm eben jener Opfer in Paris gedenken, die sie vor einer Woche noch als Lügenpresse beschimpft haben.’ Es sei einfach ‘nur widerlich, wie die Hintermänner dieser Demos das abscheuliche Verbrechen von Paris jetzt ausschlachten wollen’. Hätten die Organisatoren einen Rest von Anstand, würden sie diese Demonstrationen einfach absagen”.


Krischan
12.1.2015 9:12
Kommentarlink

Sehr schön zum Thema:

2012 forderte die CSU eine Verschärfung des Blasphemie-Paragraphen, und zwar unter anderem wegen der Mohammed-Karikaturen in Charlie Hebdo.

Horst Seehofer:

“Wenn das vorhandene Recht solche Provokationen nicht beherrscht, dann muss man überlegen, wie man es beherrschbar macht”

Aiman Mazyek vom Zentralrat der Muslime:

“Der Schutz der freien Religionsausübung im Grundgesetz reicht aus”

Ali Dogan, Generalsekretär der Alevitischen Gemeinde Deutschland:

“Satire muss erlaubt sein, auch wenn es um unseren eigenen Glauben geht”

Ali K¦z¦lkaya vom Islamrat, der aktuelle Sprecher des Koordinationsrats der Muslime:

“Wichtiger als Gesetze ist, dass wir uns als Gesellschaft in einer Kultur des Respekts üben.”

Kann man sich gar nicht ausdenken, so was.


Krischan
12.1.2015 9:13
Kommentarlink

Stuergel
12.1.2015 9:13
Kommentarlink

Fefe erwähnt, daß die CSU 2012 Charlie Hebdo als Anlaß nahm, schärfere Gesetze gegen Blasphemie zu fordern.

http://blog.fefe.de/?ts=aa4de650

Immer dann wenn irgendjemand behauptet, irgendwer wer sei an irgendwas Schuld, weil er ein Klima des Irgendwas geschaffen habe, sollten wir daran erinnern.


Gedöns
12.1.2015 13:55
Kommentarlink

Vor allen Dingen sollten wir uns daran erinnern, daß die links-grünen Heuchler im Unterschied zu Seehofer nicht einfach etwas öffentlich zur gesamtgesellschaftlichen Diskussion gestellt haben, sondern klammheimlich sogar die EU-Abgeordneten übertölpeln wollten, um nicht nur Religionskritik wie schwere Körperverletzung behandeln zu können (überwacht durch eine Gesinnungspolizeibehörde), sondern eben auch Witze über die eigene fundamental-esoterische Lehre von Feminismus/ Genderismus – dem eigentlichen Anliegen, getarnt durch Hineinnahme von „religiöser Intoleranz“, dem sowieso jetzt nur Pegida und natürlich der Danisch-blog zum Opfer gefallen wären.
http://www.freiewelt.net/nachricht/eu-verordnet-toleranz-durch-intoleranz-10020610/


Gedöns
12.1.2015 13:58
Kommentarlink

Natürlich waren es Attentate auf die Islamkritik und auf Juden, aber manche wissen das sogar besser als die Attentäter selbst. Das passt aber den Möchtegernverbietern jeglicher Islamkritik und „Antizionisten“ nicht, deshalb muß alles wieder heuchlerisch umgedeutet werden. Und natürlich sind die Attentate in Europa Folge einer unkontrollierten Massenzuwanderung aus dem Nahen Osten und Nordafrika. Aber die Verlogenheit merken immer mehr – auch Islamwissenschaftler und/ oder Muslime widersprechen jetzt schon der dummen Lügen-Formel, dies hätte nichts mit dem Islam zu tun.
Und nur wer blind, taub, dumm oder eben geradezu verräterisch verlogen ist, sieht keine Islamisierung, ja nicht einmal den Willen dazu:
http://de.wikipedia.org/wiki/Recep_Tayyip_Erdo%C4%9Fan#Gef.C3.A4ngnisstrafe
Ein Kolumnist schrieb richtig, wir müssen uns jetzt die Aufklärung erst wieder neu erarbeiten. Ja, und das verdanken wir vor allem den demokratiefeindlichen links-grünen Hetzern der politischen Korrektheit.


Gedöns
12.1.2015 14:03
Kommentarlink

Hier noch(mal) das Zitat aus wiki – typisch für die Positionen der muslimischen Welt gegenüber dem Westen:
„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“
– Recep Tayyip Erdo?an –


Mjöllnir
12.1.2015 15:49
Kommentarlink

Hallo Gedöns,

ist Dir klar, dass Erdogan nicht der Ministerpräsident von Deutschland ist?


Heinz
12.1.2015 19:20
Kommentarlink

@Krischan

Ich hielt das zum ersten Mal für eine Nachlässigkeit, aber wenn Du immer wieder betonst, daß Deine Quelle immer wieder lautet “es stand irgendwo da!”, naja, dann ist es auch mir zu blöd. Ich bin vermutlich nur einem Troll oder Dummkopf auf den Leim gegangen. Mir tut es echt leid, den Kommentarbereich dieses Blogs mit so einem sinnlosen Wort-Austausch entwertet zu haben.

Bitte wechsle nicht Deinen Namen beim Kommentieren!


Josh
12.1.2015 19:26
Kommentarlink

>> Aber genau diese Aussage bestätigt doch die Vermutung, dass es andere Täter sein können.
>
> Oder dass die Zeugen nicht die Wahrheit sagen.

Kann schon sein. Das weiß keiner so wirklich.

Ich habe den Punkt nur erwähnt, weil du die Sache mit der abweichenden Körpergröße als Beweis der Unzurechnungsfähigkeit der Aussage genommen hattest.
Tatsächlich ist die abweichende Größe aber (falls die Aussage stimmen sollte) stimmig mit der Angabe der abweichenden Augenfarbe.


Hadmut
12.1.2015 19:31
Kommentarlink

@Josh:

Mag ja sein.

Die Konsequenz, die hier manche ziehen, ist aber die falsche.

Erstens: Man müsste mal prüfen, wo die Aussage „Blaue Augen” eigentlich herkam. Ich habe nämlich am Wochenende danach gesucht, aber keine echte Quelle gefunden. Nicht mal einen belastbaren Zusammenhang mit der genannten Frau. Die erste Frage wäre also, ob sie das überhaupt gesagt hat, oder ob das nur eine Legende ist, die als Desinformation in Umlauf gesetzt wurde. Da hier nämlich einer vom anderen und im Kreis herum abschreibt, kann es durchaus sein, dass sich das verselbständigt und die Frau das nie gesagt hat. Es gibt eine Menge Leute, die ein Interesse daran hatten, arabisch/muslimische Täter auszuschließen, als die Namen noch nicht veröffentlicht waren. Ich halte es durchaus für möglich, dass das fälschlich in Umlauf gesetzt wurde.

Zweitens: Man müsste die Frau dann halt mal befragen, wie sie dazu steht, wie man das bei Zeugen eben so macht.

Aber allein aus einer Aussage, die im der Presse zyklisch rotiert, und deren Ursprung schwer zu klären ist, zu folgern, dass das alles ein Fake ist, halte ich für nicht vertretbar.


Pete
12.1.2015 21:04
Kommentarlink

Gedöns
12.1.2015 22:19
Kommentarlink

„Hallo Gedöns, ist Dir klar, dass Erdogan nicht der Ministerpräsident von Deutschland ist?“//
Hallo Mjöllnir,
ich hatte geschrieben „typisch für die Positionen der muslimischen Welt gegenüber dem Westen“ – da sollte man also nicht an Deutsche und auch nicht immer an führende Politiker denken. Es reicht, sich immer wieder daran zu erinnern, daß genau so die Vorstellungen großer Teile der hochgelobten 99,9999% (abgerundet …)* friedlichen Muslime aussehen und die Vorstellungen von links-grün völlig identisch sind („Ausdünnung“, „das Volk muß weg“, …). Es liegt also ein Islamisierungswille gerade bei den entschiedensten Leugnern einer Islamisierung vor. Und „friedlicher Islam“ bedeutet ja oft genug sogar auch die Ablehnung der Demokratie.
https://kreidfeuer.wordpress.com/2014/07/27/masseneinwanderung-soll-neuen-menschen-schaffen/
* Verstanden? Man kann sich auch jeglichen Terror wegdenken – es würde nichts an den Problemen ändern.


Frank
12.1.2015 22:42
Kommentarlink

@Hadmut

Tja, nur wird keiner die Frau befragen -der Fall ist abgeschlossen!
Ne Menge neue Gesetze werden gegossen um die Freiheit weiter Einzuschränken, das Volk wurde prima gegeneinander aufgehetzt und die Oberheuchler sind an der Spitze marschiert-Perfekt!
Es muss nicht so gewesen sein aber es kann -ausser man ist in Alleinbesitz der Absoluten Wahrheit.


Frank
12.1.2015 23:02
Kommentarlink

@Hadmut

Du hast das ganze Wochenende gesucht?
Im Video bei Schall und Rauch sagt sies direkt in die Kamera!


JochenH
13.1.2015 16:00
Kommentarlink

Man kann das Pferd auch von hinten aufzäumen. Nehmen wir an, die Täter seien blonde Norweger gewesen, die im Namen von Thor unterwegs sind. Irgendwie haben geheimnisvolle Mäche nun die drei Muslims geopfert und da diese tot sind, wird das nie herauskommen.

Dann frage ich mich allerdings, wieso der dritte Täter Coulibaly in seinem Bekennervideo und seinen Telefongesprächen klar Stellung nimmt, dass er parallel zu den Brüdern tätig wurde.

Dann ist auch nicht einsichtig, warum die Brüder schwerbewaffnet durch Frankreich hetzen. Sie hätten sich ja verhaften lassen können in ihrer Wohnung und einfach keine Waffen dabei gehabt.

Also platt gesagt hat man schon die Richtigen gejagt.


Frank
13.1.2015 17:06
Kommentarlink

Ich korrigiere mich -die Oberheuchler sind nicht an der Spitze marschiert.
War auch nur Show,wie Fotos und Videos jetzt beweisen…


EinInformatiker
13.1.2015 17:20
Kommentarlink

In diesem Kommentar(http://www.pi-news.net/2015/01/meinungsfreiheit-war-gestern/) steht übrigens wozu der Terroranschlag gut war und warum sich die da (die Staats- und Regierungschefs) in Paris zur “Je suis Charlie” Demo versammelt haben. Das heuchlerische Tam Tam muß ja einen Butzen haben.

Sie haben sich dem Volk als Kämpfer für die Meinungsfreiheit und anderes Bla Bla präsentiert (wobei sie ihr Vorangehen bei der Demo gefaked haben, irgendjemand hat ja hier im Blog einen Link darauf gegeben) und werden den Terror (wenn sie ihn nicht sogar selbst organisiert haben, was für mich seit diesem Anschlag (und weil er für mich von vornherein nicht typisch islamisch war, ganz perfekt geht es eben nicht, was aber auch nicht nötig ist)) dazu nutzen, Gesetze gegen Hassverbrechen zu erlassen bzw. zu präzisieren (und damit jetzt endlich auch ans Internet kommen).
Im Gespräch ist das ja schon länger und in NRW gibt es das auch bereits das Hassverbrechen (also eine Äußerung gegen Fremde, insbesondere gegen den Islam). Das wird auch für diesen Blog dann Konsequenzen haben. Aber so sind die Welt und das Leben nun mal.

Vielleicht sind die Herrschenden der Ansicht, dass die Welt nicht anders als mit ideologischem Terror regiert werden kann. Warum sie sich nun ausgerechnet den Islam als den Rahmen ausgesucht haben in dem sie ihre Ideologie verwirklichen wollen ist die Frage. Vielleicht weil diese Ideologie als einzige geschlossene Ideologie übrig geblieben ist. Jedenfalls waren Kommunismus und Faschismus wohl keine Ausreißer, die letzen 70 Jahre BRD waren der Ausreißer. Das geht schon seit einiger Zeit und nun rapide zu Ende.


EinInformatiker
13.1.2015 17:39
Kommentarlink

Ich habe noch vergessen wie perfekt alles in diesem Totalitarismus ineinander greift. Es war keineswegs Zufall, dass PeGíDa über den Begriff “Lügenpresse” mit den “Terroristen-” von Paris auf eine Stufe gestellt wurde. Die sind schon gewieft! Irgendwie müssen die PeGiDa ja kalt zu stellen versuchen. Da wird zunächst natürlich mal diskreditiert und diffamiert. Die Absurdität und Infamie daran fällt dem normalen Deutschen vermutlich nicht auf. Und gerade kam die Meldung, das just “Lügenpresse” Unwort des Jahres ist, mit der passenden propagandistisch (eindeutig politischen) Begründung. Der Totalitarismus hat sich längst organisiert. Die Frage ist, ob er so durchkommt; denn mindestens die PeGiDa-Leute wissen ja, dass sie keine Terroristen sind. Und die sind ja nun aufgewacht und spüren am eigenen Leib wie sie diffamiert werden. Das iat ja auch ein neues Phänomen. Jedenfalls läßt der Totalitarismus sich nicht beirren.


EinInformatiker
13.1.2015 18:58
Kommentarlink

Charlie Hebdo will ja eine 3 Millionen Auflage wieder mit einer Mohammed-Karikatur herausbringen. Und der Islam scheut sich nicht, indirekt den Terror von Paris (ich bezeichne den mal so, wiewohl ich immer mehr aufgrund meiner Überlegungen daran zweifeln muß, dass das so war) als Ausfluß einer Provokation des Islam zu bezeichnen. Der Großmufti von Ägypten so lese ich gerade im ARD-Text meint eine neuerliche Veröffentlichung einer Mohammed Karikatur wäre ein rassistischer Akt, das könne eine neue Welle des Hasses auslösen.

D. h. ein islamischer Großmufti meint, dass der Terror gerechtfertigt war als Reaktion auf einen rassistischen Akt. Und er will der angeblich freien Welt Vorschriften darüber machen was die zum Islam veröffentlichen soll (darf). Nun wäre es ja interessant, was die Führer der freien Welt dazu zu kommentieren haben. Ob Merkel also diese Äußerung des Großmufti als wenig hilfreich und nicht zielführend zurückweisen wird. Wahrscheinlich wird aber ideologisch weiter zweigleisig gefahren. Einerseits hochhalten der Meinungsfreiheit (ohne etwaige Auseinandersetzungen mit dem offensichtlichen Feind dieser Meinungsfreiheit), für die innere Strahlkraft und gleichzeitig Einstufung etwaiger Kritik an der Äußerung des Großmufti als Rasismus gegen den Islam. Das ist ja nur eine andere Form des Widerspruchs im Verhalten gegenüber dem Islam.


Gedöns
13.1.2015 20:17
Kommentarlink

@EinInformatiker
„Und gerade kam die Meldung, das just “Lügenpresse” Unwort des Jahres ist, mit der passenden propagandistisch (eindeutig politischen) Begründung.“
Ach, das ist sowieso nur ein („Un“)Wort von regionaler Bedeutung:
http://www.allmystery.de/i/t02c030_31christ1.jpg
Im Vordergrund übrigens ein weltoffener, uns bereicherungsfähiger Muslim.


Frank
13.1.2015 22:00
Kommentarlink

@JochenH

Informier Dich mal über Gladio,Geheimdienste und False Frag Aktionen.
In Bologna hat man einfach 80 Menschen in die Luft gejagt um ne Wahl zu beeinflussen, ist mittlerweile offiziell.
Deine Wöötzigkeit mit Thor und den blonden Norwegern kannste Dir schenken, fehlen nurnoch Ufos und Aliens um Verschwöhrungstheorien richtig zu widerlegen.
Daß sich die Brüder stellen setzt voraus daß die frei rumlaufen und wirklich unter den Masken stecken.
Keine Ahnung warum man der Obrigkeit diesmal voll vertrauen sollte!
Ich kann nur vermuten was gelaufen ist und mehr kannst Du auchnicht!


Gedöns
13.1.2015 22:01
Kommentarlink

Aber egal, es sind klägliche Versuche derjenigen, die hinter die Aufklärung zurückfallen (Trennung von Staat und Religion, was der Islam weltweit einfach nicht hergibt) und darüber hinaus jegliche Islamkritik (also Religionskritik) unterwürfig unterbinden wollen. Betrachtet man Luther als den Deutschen Religionskritiker Nr.1, ist dies ein Rückfall ins Mittelalter durch erzreaktionäre Kräfte und sie fallen progressiven muslimischen Kräften, die sich durchaus auch schon überaus mutig zu Wort melden, in den Rücken. Links-grün und angeschlossene Medien können dagegen immer weniger ihren Muff von tausend Jahren verleugnen. Das waren ältere Worte, die auf die Wortführer jetzt und hier selbst zurückfallen. Und gerade die Lügenpresse sollte beginnen, über ihre aktuellen Worte in diesem Sinne nachzudenken.


Gedöns
13.1.2015 22:18
Kommentarlink

Hmm, dieser vorherige Kommentar von mir hätte auch hier hineingepasst („Muff von tausend Jahren“ an Unis):
http://www.danisch.de/blog/2015/01/13/das-korrupte-bundesverfassungsgericht/


norbert_g
14.1.2015 17:25
Kommentarlink

Leute, es wird langsam sehr gespenstisch – schaut euch mal das an:
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/gerhard-wisnewski/charlie-hebdo-mordverdacht-gegen-polizei-und-innenminister.html

Wer fällt den so?
Das sieht wirklich aus, als wäre es gefesselt gewesen.
Wenn er wirklich den Heldentod sterben wollte, hätte er wahllos jeden erschießen können (also keine überlebende Geisel, waren ja Juden, seine Feinde) und ballernd mit glühendem Lauf auf die Polizei stürmen müssen.

Wollte man im Schutz des Pulverdampfes der Aufgeregtheit sowas durchboxen?
http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2015/01/frankreich-geht-gegen-terrorsprache-vor.html


JochenH
15.1.2015 10:14
Kommentarlink

Mir ist grade die Kinnlade runtergeklappt bei dem Video. Kopp-Verlag nehme ich nicht ernst, aber die haben das Video ja nicht gedreht.

Die Befreiungsaktion des Supermarktes ist absolut lächerlich. Die Polizisten fahren langsam einen Rolladen hoch (das könnte Coulibaly in der Zeit ein Blutbad anrichten). Dann geht genau EIN Polizist rein und wirft offenbar eine Blendgranate.

Coulibaly wird rausgetrieben, wobei seine Hände offenbar gefesselt sind. Er hat eine Waffe umhängen (!!) und läuft dann direkt ins Sperrfeuer. Die Polizisten ballern auch einfach in den Laden rein, also was soll das?

Es sieht so aus, dass Coulibaly bereits überwältigt war vor dieser “Befreiungsaktion”. Anders passt der Sachverhalt nicht.


JochenH
15.1.2015 11:09
Kommentarlink

Die Bildzeitung hat das Video gezeigt, so wie damals auch bei Tugce. Allerdings ist genau DIE KRITISCHE SZENE rausgeschnitten, nämlich als Coulibaly rausläuft und durchsiebt wird. Das ist in dem oben genannten Video dann unzensiert und wirft die Fragen auf, ob er nicht schon vorher überwältigt war.

Das Video wurde tatsächlich genau an dieser kritischen Stelle geschnitten.

Ich bin wieder frustriert von unseren Medien. Die sollten das recherchieren und nachhaken, nicht der Kopp-Verlag oder Interessierte Laien wie ich.


noch ein Thomas
15.1.2015 20:39
Kommentarlink

Ich teile Ihre Einschätzung, daß es dieses Jahr heiß her zugehen könnte und daß die Einheitspropaganda nicht mehr lange funktionieren wird. Der plötzlichen 180°-Wenden waren es in den letzten 2 Monaten schon zu viele, aber es ist zu erwarten, daß das nicht weniger wird. Mein Favorit ist ja der Herr Gabriel mit dem TTIP (im Wahlkampf vollkommen abgelehnt, dann ganz plötzlich dafür, danach sich lustig gemacht über die Kritiker da es ja noch keinen Vertrag gäbe und dementsprechend nichts zu kritisieren, jetzt ist der Vertrag schon so weit, daß man nichts mehr ändern könne und die dummen Menschen müßten ausserdem per Kampagne nur über den Segensreichtum aufgeklärt werden), aber die Kluft zwischen Merkels Ansprache und ihrem Sermon über Hebdo hat ihr gewaltig viele Punkte auf der Fähnchen-im-Wind-Skala gebracht. Die Nahles und die Betonfrisur kommen langsam ins Hintertreffen, man macht sich schon ein wenig Sorgen…

Ich habe innerhalb der letzten 2 Wochen auch so oft wie noch nie in meinem Leben an den bekannten Spruch von Max Liebermann denken müssen (“Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte”). Inzwischen kommt mir der mehrmals täglich in den Sinn, ganz besonders während der Nachrichtenlektüre.

Ich habe auch den etwas abstrakten Eindruck, in den letzten 2 Monaten hat die allgemeine Unzufriedenheit in dem Land hier relativ stark zugenommen, auch der Ton wird derber (Lügenpresse bzw. die Pegida-Hanseln, die sich gleich ganz der Presse verweigern und denen offen ihre Verachtung ins Gesicht spucken).