Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Warum sprechen Wessis im Konjunktiv?

Hadmut
19.10.2021 11:56

Ossis fragen – Danisch klärt auf.

Ein Ossi fragt an:

Subject: Weshalb sprechen Wessis im Konjunktiv (?!)

“Irgendwie hätte ich mir vorgestellt” Na was denn nun ?! Hatten Sie es sich nun vorgestellt, oder nicht ?! Ist doch völlig idiotisch formuliert.

“Ich hätte aber nicht davon gehört” Analog zum obigen Beispiel.

Warum also sprechen Wessis im Konjunktiv?

Die kurze, barsche Antwort wäre: Weil wir’s können. Manche zumindest. Das wäre aber zu kurz und zu unhöflich.

Also erkläre ich es etwas ausführlicher.

Leider gibt der Leser nicht an, auf welchen Blog-Artikel sich das bezieht, die Suche ergibt aber, dass ich diese Formulierung nur einmal verwendet habe, nämlich im aktuellen Artikel über den COVID-19-PCR-Test, wo ich schreibe:

Irgendwie hätte ich mir vorgestellt, dass wir da nach eineinhalb Jahren Pandemie besser drauf sind und das ordentlich funktioniert und einheitlich ist. Irgendwie passt da wieder gar nichts zusammen und jeder druckt nur irgendwie irgendwas zusammen.

Und das ist genau der Punkt, das Problem.

Ich habe es mir nicht vorgestellt, denn ich hatte dazu ja gar keine Gelegenheit.

Denn ich habe vom Mangelzustand erfahren bevor ich darüber nachgedacht habe, wie ein besserer Zustand wäre.

Wenn ich erst über ein Problem oder eine Lösung oder Situation nachdenke, dann kann ich mir vorstellen, wie das so wäre, und dann später enttäuscht zur Kenntnis nehmen, dass es nicht so ist, wie ich mir das vorgestellt habe. Kommt gelegentlich vor.

Wenn aber, wie hier, die Enttäuschung kommt, bevor ich über die Sache überhaupt nachgedacht habe, ich also den enttäuschenden (nein, mangelhaften, denn enttäuscht kann man ja eigentlich nicht sein, weil man durch den zeitlichen Ablauf keiner Täuschung unterliegen kann, sagen wir mangelhaften oder nicht guten) Zustand zeitlich und inhaltlich vor der Fragestellung erfahre oder sogar erst über die Kenntnisnahme des Zustandes dazu komme, darüber nachzudenken, dann war ich ja nie in der Lage, mir das so vorzustellen. Das heißt, dass wenn ich in der Vergangenheit rede, ich nur in Konjunktiv reden kann: Ich hätte mir vorgestellt, dass es so wäre oder sein müsste, wenn ich das Problem gekannt oder über die Sache schon mal nachgedacht hätte. Habe ich aber nicht.

Deshalb kann ich nicht wahrheitsgemäß im Indikativ sagen, ich habe mir vorgestellt, weil ich es mir nicht vorgestellt habe. Ich kann nur hypothetisch sagen, was ich gedacht hätte, wenn ich die Problemstellung, aber nicht den Zustand gekannt hätte, wozu es aber nicht kam.

Genausogut kann ich da im Präsenz oder Futur sprechen und darstellen, was ich mir den vorstellen würde, wenn es dazu käme, dass ich vertiefte Vorstellungen anstellen würde. Wenn ich also noch mit jemandem darüber spreche, ob er mir einen Auftrag erteilt, dann kann ich sagen, was ich mir so vorstellen würde, wenn es dazu käme, falls ich also dafür bezahlt würde, mir etwas vorzustellen. Oder etwas in der Art. Ich kann ja sagen, dass ich erst dann mit dem Vorstellen so anfange, wenn ein bestimmter Fall eintritt. Konjunktiv eben.

Auch die Aussage „Ich hätte aber nicht davon gehört“ ist in manchen Situationen völlig richtig.

Wenn man nämlich etwas bestreitet oder für unwahr hält, dann wäre es selbstwidersprüchlich, im Indikativ davon zu reden, weil man es damit ja schon durch die Wahl des Indikativ bestätigen würde. Man kann aber durchaus hypothetische Aussagen treffen, die die Negativannahme durch weitere Widersprüche bestätigen, dass wenn etwa der Fall eingetreten wäre, den man ausschließt, man davon ja hätte hören müssen.

Beispiel:

Wenn man sagt „Ich habe nicht davon gehört, dass der Mond aus Käse ist.“, sagt man eigentlich, dass der Mond aus Käse ist, und (etwas vorwurfsvoll), dass sie es einem nur nicht gesagt haben.

Wenn man aber sagt, dass es völliger Quatsch sei, dass der Mond aus Käse wäre, und als weiteres Argument bringt, dass man darüber ja gesprochen hätte, kann man sagen, „Ich hätte aber nicht davon gehört“, weil ja das Argument, davon nicht gehört zu haben, nur in dem Fall überhaupt einen Sinn ergäbe, dass der Mond aus Käse wäre. Ist er nicht aus Käse, ist das Argument unsinnig.

Freilich kann man auch sagen „Ich habe nicht davon gehört, dass der Mond aus Käse wäre“, also erst Indikativ und dann Konjunktiv, aber das würde nicht bedeuten, dass der Mond nicht aus Käse ist, sondern dass einem nicht bekannt ist, dass das überhaupt jemand behaupte.

Deshalb sprechen wir Wessis (die, die es noch gelernt haben) ab und zu im Konjunktiv. Wir denken auch in Nebensätzen, machen hypothetische und bedingte Aussagen und sowas.