Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die verlogene Generation

Hadmut
16.9.2021 19:41

Wisst Ihr, was mir aufgefallen ist?

Ich war ja nun gerade verreist. Und war deshalb zweimal in Flugzeugen (hin und zurück) und viermal an Flughäfen (Abflug, Ankunft, Abflug, Ankunft).

Ich habe zwar nicht gezählt, oder besonders intensiv darauf geachtet, deshalb nur so ein Eindruck, weil mir das erst so unterwegs aufgefallen ist: Kaum Leute meines Alters unterwegs. Ein paar Rentner, aber jede Menge Leute unter 30. Ganz viele Leute unter 30.

Fiel mir vor allem deshalb auf, weil nicht nur die Flieger voll junger Leute waren, sondern ich mich schon auf dem Hinweg geärgert hatte, dass ich nicht durchkam, weil mehrere Schulklassen oder gar ein ganzer Abi-Jahrgang in einer ewig langen Schlange stand und das so dicht, dass quer keiner mehr durchkam (und sie auch auf nichts um sich geachtet haben) und ich da lautstark sagen musste, dass ich gerne mal durch möchte. (Der übliche Effekt: Die kriegen das nicht mit, wo einer hinwill, legt man das aber den Ton so an, dass sie merken, dass man sauer ist, kriegen sie einen Schreck, sind entsetzt und gehen sofort zur Seite.)

Und darunter: Verblüffend viele junge Frauen.

Das finde ich derb.

Ständig jammert diese Generation, dass man ihre das Leben nähme, dass sie alle Klimas sterben werden, so bald schon, dass sich schon das Abi nicht mehr lohne, wir sofort alle Rettungsmaßnahmen ergreifen müssten, um die Welt zu retten, nur noch Fahrrad fahren und vegetarisch essen, nur noch klimaneutral furzen, aber selbst reisen sie wie die Bekloppten, als ginge es darum, ihr Lebenspensum an Fernreisen noch schnell durchzuziehen, bevor wir alle sterben oder das Reisen verboten wird.

Ich halte diese Generation, vor allen die Fridays, für durchverlogen.

Wie die Grünen. Machen auch auf Öko und sind die größten Viel- und Fernflieger.

Jedem, der meint, den Alten wäre das Klima egal und nur die Jungen könnten uns retten, bräuchten Wahlrecht ab 16 und sowas alles, dem kann ich nur empfehlen, einfach an den nächsten Flughafen zu fahren und sich dort mal zwei, drei Stunden hinzusetzen und sich anzugucken, wer reist und wer nicht. Mal auf das Alter und das Geschlecht zu achten.

Man könnte ja auch mal eine Fridays-for-Future-Demo am Flughafen statt in der Fußgängerzone abhalten, soll die Generation das doch mal unter sich ausmachen.

Oder eine Rentnerdemo gegen Flugreisende unter 30 Jahren. Das wäre doch mal was.

Nur so zur Info: Bei uns gab es damals keine Klassenausflüge mit dem Flugzeug. Und Auslandssemester an der Uni waren damals auch seher seltene Ausnahme.