Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Magna Charta

Hadmut
3.9.2021 20:10

Einige Leser schrieben mir, dass die Auffassung, dass die Briten keinen Grundrechtshintergrund hätten, falsch sei, denn die hätten doch als erste die Magna Carta, auch Magna Charta gehabt, als die anderen an sowas noch gar nicht dachten.

Njnjnjnjnjnjjjjj…

Knapp vorbei ist auch daneben. Die Magna Charta regelte 1215 die Freiheitsrechte, die der König dem Adel zugestehen musste. Nicht dem normalen Volk. Faktisch war es sogar umgekehrt, denn nicht der König sagte, welche Rechte er dem Adel einräumte, sondern umgekehrt, wieviel König der Adel zulässt. Die haben dem nämlich ordentlich eingeheizt. Das hat man zwar dann später bisschen verallgemeinert, aber so richtige Grundrechte sind es dann auch nicht geworden.

Übrigens: Die enthielt das Recht freier Bürger, nicht im Übermaß besteuert zu werden. Gilt bei uns nicht. Für den Steuersatz, den wir heute zahlen müssen, hätten die England niedergebrannt.

Wenn die Engländer es wirklich so mit Grundrechten gehabt hätten, hätten sie Australien nicht besiedelt, denn sie haben damals jegliche Grundrechte der Sträflinge verletzt.

Und auch die USA hätte es so nicht gegeben, weil sich die Amerikaner ja gerade deshalb von den Briten losgesagt haben, weil sie, vereinfacht gesagt, ein paar Grundrechte haben wollten.

Und weil bald wieder Weihnachten ist: Jedes Jahr kommt „Der kleine Lord“. Da wird genau das zum Thema gemacht. Cedric ist in den USA, wo alle ihre Rechte haben, eben auch der Händler und der Schuhputzer. Und in England sitzt eben jener Adel, der das gemeine Volk miserabel behandelt, und dessen Volk von seinem Wohlwollen abhängig ist. Siehe auch Oliver Twist.

Und in Australien sind die Museen voll davon, wie die Briten gewütet haben und mit den Leuten umgegangen sind. Und die Schotten könnten auch ein paar Liedchen davon erzählen.

Die haben es da nicht so mit den Grundrechten gehabt. Zumal die Magna Charta auch vornehmlich die Macht des Königs beschränkt. Inzwischen gibt es zwar sowas, beispielsweise dass der König das Unterhaus nicht betreten darf. Sogar in Neuseeland ist das so. Sie erzählen einem bei der Besichtung erst, dass man als Zuschauer etwas darf, was sie Queen nicht darf. Nämlich das Unterhaus betreten. Einen Raum weiter zeigen sie dann ein Bild von der Queen im Unterhaus und erklären, wie kompliziert das war. Das wurde nämlich damals renoviert, und weil sie der Queen zeigen wollten, wie schön das jetzt ist, mussten sie extra einen Beschluss fassen, dass dieser Raum derzeit, während der Renovierungsarbeiten bis zum Wiedereinzug, halt eben gerade nicht das Unterhaus, sondern einfach nur irgendein Raum sei, und das Unterhaus im Ersatzraum sei. Nur deshalb konnte die überhaupt den Raum betreten.

In Australien aber wird gezeigt, dass man als Engländer schlicht rechtlos war, weil man für Nichtigkeiten lebenslang in den Knast wandern, nach Australien verbannt und ausgepeitscht werden konnte. Sieben- (oder neun, weiß nicht mehr genau) schwänzige Katze. Das ist da nicht so weit her.