Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Rassisten-Newsletter

Hadmut
28.4.2021 15:22

Zum Rassismus auch des mechanischen Seifenspenders. [Korrektur]

Dass automatische Seifenspender total rassistisch sind, ist ja bekannt, weil sie Näherungsssensoren haben, die auf dunkel Haut nicht gut oder gar nicht ansprechen. Weiße bekommen Seife, Schwarze nicht.

Ich hatte schon mehrffach dagegen eingewandt, dass das ja aus Gründen der Identitätspolitik und des Antirassismus genau so sein muss, weil ja jeder seine eigenen Spender für sich und nicht für andere Völker bauen kann und darf, und Schwarze eben halt ihre eigenen Seifenspender bauen müssten, es aber dann auch wieder kolonialistisch wäre, ihnen unsere Zeitvorstellungen aufzuzwingen und von ihnen zu erwarten, dass sie es jetzt tun.

Außerdem wäre es ja total rassistisch, wenn ein von Weißen gebauter Seifenspender einem Schwarzen Seife gäbe, weil das ja wie eine Aufforderung wirkte, sich Schmutz oder gar die schwarze Farbe abzuwaschen. Seife an sich ist ja schon rassistisch, weil sie unterstellt, dass mit ihrem Hinwirken auf hellere Haut ein besserer Zustand einherginge.

An der UCLA (University of California, Los Angeles) haben sie nun herausgefunden, dass der Akt des Seifespendens an sich schon rassistisch ist. Jedenfalls bei Flüssigseife.

Warum?

Na, weil man zur Aufnahme eines Spritzers Flüssigseife die Handfläche nach oben halten muss, und man Schwarze damit zwingt, die einzig helle Stelle ihres Körpers zu exponieren, sich als weiß zu stellen.

A second student said that the dispensers force “black and brown bodies” to show their palms — which are “the only light areas of the skin”.

Es ist also total rassistisch, wenn Ihr beispielsweise auf der Gästetoilette Flüssigseife stehen habt. Die blanke Demütigung Schwarzer.

Die Israelis haben das jetzt ganz offiziell zum Schwachsinn erklärt:

[Korrektur: Es ist ein Mann namens Sulivan Israel und nicht das Land Israel gemeint]

Israel’s op-ed deftly debunked the idiotic notion, calling the idea that “systemic racism and white supremacy is all around us, and in everyone, and everything, a person encounters” and that it is a “a secret force that exists everywhere, permeates all things, and wields power over society” nothing more than a “conspiracy theory”.

Der ganze linke Schwachsinn um Diskriminierung sei nichts anderes als eine „Verschwörungstheorie“.

Sage ich ja schon die ganze Zeit über Gender und Feminismus: Die behaupten, die weißen Männer hätten sich gegen sie verschworen.

Ich halte Veschwörungstheorien nicht für Zufall. Es dürfte ein gewisser evolutionär entwickelter Schutzmechanismus aus dem Themenbereich Rudelverhalten und Amygdala sein, um sich gegen feindliche Rudel zu wehren, der dann überreagiert.

Bei uns übernehmen sie Regierung und öffentlich-rechtlichen Rundfunk.