Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Mehr zum Rassismus des automatischen Seifenspenders

Hadmut
28.4.2021 16:01

Ich bin immer wieder echt baff, wie weit die Sachkunde und Gruppenintelligenz meiner versammelten Leserschaft reiche. [Update und kleine technische Korrektur]

Eben rief mich einer an, der den Erfinder dieses automatischen Seifenspenders persönlich kennt. Der Prototyp sei damals, so um 1978, bei ihnen in der Wohnung aufgehängt und ausprobiert worden.

Ich war baff.

Ich wusste gar nicht, dass es da einen Prototyp und eine bestimmtes Gerät gab, dass das erste war, hatte das mehr so für eine Selbstverständlichkeit gehalten, aber das Ding stammt tatsächlich aus Deutschland, wenn ich ihn jetzt richtig verstanden habe, sogar aus Berlin.

Nur: Mit Rassismus habe es wirklich gar nichts zu tun. Er kenne den Mann, der sei wirklich das Gegenteil eines Rassisten und habe sich sogar damals eine ausgesucht besonders hässliche Sekretärin geben lassen, damit der Eindruck nicht entstehen kann, er sei hinter schönen Frauen her. Auch habe er die Dinger lieber wieder abgehängt, bevor dann irgendwelche Vorwürfe kamen.

Das sei auch nicht von ihm ausgegangen, sondern er habe halt einfach den Auftrag bekommen, einen Seifenspender für Autobahnraststätten zu entwickeln und habe das erledigt. Die Spezifikation, dass das auch bei Schwarzen funktionieren müsse, sei nicht vorgekommen, weil es damals (wie ich auch schon früher geschrieben hatte) so gut wie keine Schwarzen in Deutschland gab.

Das war eine völlig unrassistische, technische Aufgabe: Löse das Problem der Seife an Autobahnraststätten. Das hat er gemacht, die Lösung in der Wohnung des Anrufers getestet, sie wurde akzeptiert und für funktionsfähig befunden, und das war’s.

Und daraus macht man heute ein weltweites Rassistendrama.

Update: Ich habe noch erfahren: Es ging um Krankenhäuser und Autobahnraststätten. Aufgabe war, die Verteilung von Bakterien einzudämmen. Der Mann hieß Hartmut Kosert und hat bei der Firma aqua Borchert gearbeitet, und es wurde wohl zunächst der kontaktlose Wasserhahn erfunden. Und die gestellte Aufgabe eben gelöst.