Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Habe ich mich total geirrt?

Hadmut
27.4.2021 0:54

Ein Leser hat mich gerade völlig verunsichert.

Habe ich da etwas völlig falsch verstanden und interpretiert?

Nun bin ich gerade baff.

Völlig baff.

Ich hatte doch über den Vorgang bei Aldi mit Prince Ofori und den „Negerküssen“ geschrieben.

Ich hatte den Vorgang aus den diversen Pressetexten und den Social Media entnommen und da immer dasselbe gelesen, nämlich

Ein „älterer weißer Herr“ hatte demnach „Schokoküsse in der Hand und fragte daraufhin seinen Sohn, ob sie sich heute nicht ‚N*gerküsse‘ gönnen sollten“.

Nachdem der Kunde die Aussagen in Richtung von Ofori wiederholte, ging dieser auf den Mann zu „und fragte ihn, was das solle, und ob er nicht wisse, dass dieses Wort nicht mehr genutzt werden darf.“ Der Kunde erwiderte daraufhin, dass er sich „den Mund nicht verbieten“ lasse, da man „bei uns das Wort 70 Jahre lang verwendet hatte.“

Es gab auch andere Formulierungen in den Social Media.

Ich habe das eindeutig so verstanden, dass es sich um den Sohn des alten Mannes drehe, weil auch irgendwo stand, dass Vater und Sohn sich diese Dinger kaufen wollten, und Ofori das mitgehört hätte.

Nun schreibt mir aber ein Leser, dass er den Text anders versteht, nämlich dass mit „seinem Sohn“ Oforis Sohn gemeint sein solle.

So wie ich das jetzt den einzelnen Meldungen entnehme (im Bild Online Auftritt gab es dazu ein paar Hinweise) handelt es sich bei dem Sohn um das Kind von Prince Ofori und ein 71 Jahre alter Mann, mit einer Schachtel Schaumküsse in der Hand, hat die beiden gefragt, ob diese am Abend nicht ein paar Negerküsse Essen möchten. Und anscheinend hat er dann noch 2-mal nachgelegt und daraufhin begann Ofori zu filmen. Das wäre natürlich ein guter Grund, den Mann ordentlich zur Rede zu stellen.

Auf die Idee bin ich gar nicht gekommen, weil überall nur die Rede davon war, dass Ofori rassistisch beleidigt worden sei. Es stand nirgends etwas davon, dass der mit seinem Sohn dort gewesen wäre (oder einen habe). Auch in dem Video wird mit keinem Wort der Sohn erwähnt, und das würde doch als Vater sofort erwähnen. Oder das Kind sehen. Man würde sich doch in Begleitung eines Kindes völlig anders verhalten, und das Kind schützen, auch die anderen Leute würden sich anders benehmen und das Kind zumindest erwähnen. Auch wäre dann der Vorhalt im Video nicht verständlich, wieso der sich angesprochen fühle, wenn der alte Mann das zu Oforis Sohn gesagt hätte. Die Medien hätten das auch keinesfalls verschwiegen, wenn auch ein Kind da beleidigt worden wäre.

Die Sache würde dann völlig anders aussehen, weil dann ein fremder Mann Oforis Kind angesprochen hätte.

Aber es erschiene mir dann völlig unlogisch und nicht nachvollziehbar, dass nirgends im Video zu sehen wäre, dass da ein Sohn dabei sei und überhaupt niemand den erwähnt. Wo soll der auch sein, es wird ja am Schluss ziemlich eng zwischen den Leuten.

Auf die Idee, dass es sich dabei um Oforis Sohn und nicht den des alten Mannes handeln könnte, bin ich überhaupt nicht gekommen. Erscheint mir auch überhaupt nicht plausibel und in keiner Weise zu Meldungen und Video passend.

Ich habe jetzt aber auch keine Formulierung oder Darstellung in den Pressemeldungen gefunden, aus der dann wirklich eindeutig und klar hervorginge, ob sich „seinen Sohn“ auf nun auf Ofori oder den alten Mann beziehe.

Das hat mich jetzt völlig ins Grübeln gebracht. Habe ich das ganze Ding komplett falsch verstanden und falsch interpretiert, falsch bewertet?

Kann das sein, dass der alte Mann da Oforis Sohn angepöbelt hat, aber niemand den Sohn weiter erwähnt?

Schließlich habe ich dann doch eine Antwort gefunden, und zwar in Oforis Instagram-Account selbst, wo er den Vorfall auf Nachfragen von Leuten weiter beschreibt:

Es war also tatsächlich der Sohn des alten Mannes, ich hatte die Sache richtig verstanden.

Der Leser hatte mich mit der Frage aber gerade völlig verunsichert und mir auch geschrieben, ich hätte das falsch verstanden und völlig falsch dargestellt.

Hatte ich zwar nicht, aber alle Formulierungen, die ich gerade gefunden hatte, waren tatsächlich mehrdeutig. Man kann sie auf beide Weisen verstehen, und ich hatte es nicht gemerkt, nur aus Kontext, Video und irgendwelchen Social-Media-Texten geschlossen oder doch irgendwo gelesen, dass es um den Sohn oder Enkel des alten Mannes ging.

Auch wenn das in diesem Fall dann doch nicht falsch war, muss mir das eine Lehre sein, sorgfältiger zu arbeiten. Offenbar aber ist es sonst niemandem, auch keinem der Pressefritzen aufgefallen, dass die Formulierung mehrdeutig ist.

Text-, Lese- und Medienkompetenz.

Puuuh.