Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Das Polituntergangspostengeschiebe

Hadmut
22.4.2021 13:58

Von der Korruption.

Es gibt so eine alte Redensweise, wonach die Ratten das sinkende Schiff verließen.

Zumindest in der Politik gilt das nicht. Da wird man noch schnell befördert und in sichere Versorgungsposten gehievt, bevor die Partei untergeht.

Die Woche kam schon rum, dass Heiko Maas seine Leute in gut bezahlte Posten schiebt. Die SPD kann ja nicht damit rechnen, nach der Wahl noch in der Regierung zu sein, könnte ja auf Schwarz-Grün rauslaufen. Und selbst unter rot-rot-grün dürfte sie kaum noch wichtige Ministerien bekommen. So verschiebt er eine Vertraute auf einen diplomatischen Posten, auf dem sie 12.061 Euro im Monat im Monat bekommt, obwohl sie nicht einmal eine diplomatische Ausbildung hat und eigentlich für den Posten nicht qualifiziert ist.

Kennt man ja, dass vor Regierungswechsel die Günstlinge noch schnell befördert werden und die nächste Regierung sich dann mit einem Apparat voller Inkompetenter herumschlagen muss.

Besonders stinkend über die fehlende Qualifikation hinaus: Vorgänger machten beim Wechsel auf den Posten keinen Sprung, sondern blieben auf Besoldungsstufe B6. Sie dagegen rutscht trotz fehlender Qualifikation gleich auf B9.

Maas, der Korrupte. Eigentlich ein Fall von Untreue.

Heftiger deftiger macht man das an anderer Stelle. Katrin Suder, das ist die, die aus underfindlichen Gründen IT-Staatssekretärin für die Bundeswehr wurde und damals schon weit über Postennormal bezahlt wurde, den Laden aber eigentlich komplett in den Sand gesetzt und auch danach keine Leistung vollbracht hätte, von der Kunde zu mir gedrungen wäre, soll IT-Vorständin bei Volkswagen werden.

Mal sehen, wie lange Volkswagen sowas aushält, aber das Gehalt dürfte geschätzt dann eher beim 50-fachen der Maas-Vertrauten liegen.

Schon interessant und aufschlussreich, wer da noch schnell alles seine Leute unterbringt.

Wer seine Leute noch schnell in Versorgungsposten hievt, geht nicht davon aus, nach der Wahl noch an der Macht zu sein.

Bleibt die Frage: Wenn weder die SPD (Maas), noch die CDU (Suder) glauben, nach dder Wahl noch an der Macht zu sein, wer dann?

Koalition aus Linken, Grünen, FDP und AfD?