Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die Propaganda des ZDF zur Meinungsfreiheit

Hadmut
21.4.2021 23:31

Wieder mal was Öffentlich-Rechtliches.

Im ZDF läuft gerade in der Serie zoom die Sendung Am Puls Deutschlands – Wie steht es um die Meinungsfreiheit? von Jochen Breyer und Tim Gorbauch.

Ich sehe es gerade, und würde es systematische Desinformation einstufen.

Man hat da in den social media gefragt, wer der Meinung ist, dass man in Deutschland nicht mehr seine Meinung sagen könne.

Und sich dann ein paar Leute rausgesucht, die nicht so sonderlich begründungsstark und kamerageübt sind, um die dann so hinzustellen, als wären sie sich selbst nicht so im Klaren und würden da was verwechseln und sich einbilden, und dann werden aber ständig so Kommentare eingeblendet oder – im Moment gerade – eine feministisch-naive Psychologie-Studentin interviewt, die das alles darauf reduzieren, dass man eigentlich alles sagen dürfe, nur so die extremen Nazi-Meinungen eben mit Gegenrede rechnen müssten, und viele das eben nicht aushielten.

Die ganze Sendung hindurch zieht es sich, dass das alles nur ein Gefühl wäre und es objektiv ja gar nichts gäbe, was die Meinungsfreiheit eingrenze, und man eben auch sagen können müsse, wenn etwas sexistisch oder sowas sei.

Und dann geht das richtig in die Desinformation. So wird als lächerlich hingestellt, wenn Leute meinen, es sei wie in der DDR oder schlimmer (was mir schon viele Leser schrieben), und in der DDR habe man ins Gefängnis kommen können, was hier nicht möglich sei. Dass man aber in Berlin auch morgens um 5 Hausdurchsuchungen betreibt – was ja nun auch zum Strafrecht gehört und nicht bei Kleinigkeiten passiert – wird nicht erwähnt.

Das ganze Ding hindurch, wird der Eindruck erweckt, als wären das nur komische Befindlichkeiten derer, die ihre Meinungsfreheit gefährdet sehen.

Dass man aber hier massiv bedroht, gemobbt, verleumdet, diffamiert wird, wenn man anderer Meinung ist, das erwähnen sie mit keinem Wort.

Dass es hier Steckbriefe, Fahndungslisten gibt, man Häuser beschmiert, Hetzbriefe an den Arbeitsplatz und die Nachbarn schickt, oder man eben aus Beruf, Anstellung und Karriere gekickt wird, davon kein Wort.

Auch über die Hintergründe dieses Meinungskrieges, nämlich Marxismus und Poststrukturalismus, Diskurstheorie und Moralkriege, nicht ein einziges Wort.

Oder auch die Abmahnungen und Unterlassungsklagen, die Leute leicht finanziell ruinieren können – kein Wort davon. Es wird so getan, als mache man sich nur etwas unbeliebt oder müsse Gegenrede hinnehmen.

Oder man zum Beispiel aus Journalistenkonferenzen öffentlich-rechtlicher Journalisten rausgeworfen wird, noch bevor man auch nur einen Ton gesagt hat.

Oder dass man an Universitäten und in öffentlichen Einrichtungen richtig Terror macht, um Leute erst gar nicht zu Wort kommen zu lassen, sie nicht auf die Bühne zu lassen. Notfalls mit Gewalt verhindert. Oder auf anonymen Webseiten zu Straftaten gegen die Leute aufruft.

Oder dass die Bundesregierung Leute kaltstellen lässt, die sagen, was ihr nicht in den Kram passt. Oder der Bundesnachrichtendienst.

So richtiger Propagandaschund und grobe Desinformation wie beim schwarzen Kanal, nur etwas subtiler.

So die allgemeine Information, ach, eine Verengung der Meinungsfreiheit, die gibt es nicht, die bilden sich das nur ein, weil sie alle überempfindlich sind.

Sie sagen, sie hätten Angst davor, „Nazi“ genannt zu werden, aber wenn man sie fragt, ob sie schon mal Nazi genannt worden seien, sagen sie „Nein“, also alles nur eingebildet. Ergänzt durch die Mimik.

Blanker Schund, blanke Desinformation.

Und vor allem strunzedumm. Als ob man so ein Thema untersuchen und abschließend – immerhin stellen sie es ja so hin, als könnten sie aufgrund ihrer Untersuchungen und Interviews Beeinträchtigungen der Meinungsfreiheit kategorisch ausschließen – beurteilen, indem sie mal auf Facebook rumfragen und drei Leute mit der Kamera interviewen. Mal von der politischen Stoßrichtung ganz abgesehen: Was ist schon diese Herangehensweise für ein Müll, mal auf Facebook rumzufragen, drei Leute zu interviewen und dann zu dem Ergebnis zu kommen, nö, also eine Beeinträchtigung gäbe es nicht.

Das ist doch schon methodisch Trash. Schund. Schrott.