Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Porsche Cayenne, nicht Chayenne

Hadmut
23.2.2021 16:54

Ah. Ein Porsche-Kundiger klärt mich auf.

Hallo Hadmut

der Porsche heisst Cayenne, nicht Chayenne

Der Volksstamm mit dem du das verwechselst heisst Cheyenne

Cayenne ist eine französische Stadt in Südamerika und eine Pfeffersorte.

Ich war der Meinung, das sind nur verschiedene deutsche, französische und englische Schreibungen desselben Wortes und dass der Pfeffer und die Indianer nach demselben Wort benannt sind.

Wohl nicht, denn die allwissende Müllhalde sagt

Capsicum annuum var. acuminatum, oft als Cayenne ([kaˈjɛn]) bezeichnet, ist eine der Art Capsicum annuum zugeordnete Chili-Varietät. Der Name stammt aus der Sprache der Tupi, in der kyinha in etwa Scharfer Pfeffer bedeutet.

Die Tupi-Sprache (Betonung auf dem i; portugiesisch tupi, spanisch tupí)[1] ist eine Sprache, die vor der Conquista und während der portugiesischen Kolonialzeit über ein weites Gebiet entlang der gesamten Atlantikküste Brasiliens gesprochen wurde. Die tupisprachigen Ethnien werden als Tupi bezeichnet. Aus Varianten des Tupi entwickelten sich zwei Verkehrssprachen, die als Lingua franca in Brasilien dienten, und zwar im Gebiet entlang der Küste bzw. in Amazonien.

und

Die Cheyenne sind ein Volksstamm der Indianer Nordamerikas, deren Vorfahren einst im Westen der Großen Seen im Gebiet des Kulturareals des nordöstlichen Waldlandes lebten, die jedoch zusammen mit den kulturell sowie sprachlich verwandten Arapaho dem Druck der mit Gewehren bewaffneten und militärisch überlegenen Ojibwe und Assiniboine nach Westen und Südwesten ausweichen mussten; ab 1750 waren beide Völker die dominante militärische sowie politische Macht der Central Plains und der Front Range im Westen von Nebraska und Kansas, im Südosten von Wyoming sowie im Osten von Colorado und gehörten als nomadische Plainsindianer zum Kulturareal der Prärien und Plains.

Historisch waren sie enge Verbündete der Arapaho, der Arikaree und später (ihrer einstigen Feinde) der Lakota-Sioux, Comanche, Kiowa und Plains Apache. Zu ihren traditionellen Feinden zählten die Shoshone, Ute, Osage und Pawnee sowie insbesondere ihre Erzfeinde, die Crow.

Gut, das zählt wohl beides unter Indianer, aber ist wohl geographisch zu weit auseinander, als dass die Sprachen etwas miteinander zu tun haben könnten.

Wieder was gelernt.

Nachtrag: Ich glaube aber nicht, dass denen das in der aktuellen Rassismus-Diskussion noch was nützt.