Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Abgelaufende Personalausweise

Hadmut
25.11.2020 15:21

Ich hatte mal gefragt…

Ich hatte doch vorhin schon erwähnt, dass ich heute morgen bei einem Zivilprozess war. Unwichtige Kleinigkeit, es geht um was zum Bloggen.

Beim Betreten des Gerichtsgebäudes muss man durch eine Polizeikontrolle wie am Flughafen. Krempel, Jacke, Gürtel in einen Kiste zum Röntgen, Metalldetektor. Die Ladung wollen sie sehen (wie man dann bei einem Prozess als Zuhörer teilnehmen kann, habe ich nicht gefragt, aber das werde ich dann im Januar brauchen, wo in in einer fremden Sache zuhören will.)

Und den Personalausweis.

Wie gut, dass ich so einen nigel-nagel-neuen blinkenden, schönen (vom Foto abgesehen) Personalausweis habe.

Weil ich gerade der einzige war und keine Eile bestand, habe ich die Frage an die Polizisten gewagt, was eigentlich gewesen wäre, wenn ich nur meinen abgelaufenen alten Ausweis gehabt hätte, denn es hat mich ja sehr viel Mühe, Beschwerden und nur ein paar Monate gekostet, einen neuen Ausweis zu beantragen und abzuholen, und den dann auch schon wenige Tage, nachdem der alte abgelaufen war, abzuholen. Was, wenn das nicht geklappt oder ich nicht so penetrant nachgehakt hätte? Wäre ich dann nicht reingekommen?

Antwort:

Kein Problem, sie erkennen auch die abgelaufenen Ausweise weiter an, weil sie ja wissen, wie schwierig es ist, in Berlin an einen Ausweis zu kommen.

Nett, aber so führt sich dann auch das Konzept Personalausweise ad absurdum. Wozu überhaupt noch ein Ablaufdatum?

Die Frage, was man dagegen macht, wenn man seinen Ausweis verloren hat, er gestohlen wurde oder man noch nie einen hatte, weil man 16 wurde, habe ich mich nicht zu stellen getraut. Oder was man bei Migranten kontrolliert, die erst gar keine Papier hatten.