Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Hochschulforschung über frauenunterdrückendes Furzen

Hadmut
5.11.2020 15:42

Noch ein wichtiges Thema, das der Feminismus endlich aufgreift. [Nachtrag]

Ist zwar schon von 2013, wirft aber ein Licht auf den den Superschwachsinn, den wir als Feminismus und Gender-Studies hochgekocht haben.

Top feminist academics that have respectable diverse doctorates from medieval art, 6th century English to Women’s Studies gathered at the University of Toronto meeting center to discuss if human flatulence could be sexist.

Ashleigh Ingle a proud feminist and an anarchist argued that because of patriarchal gender norms women were not allowed to release gas in public because of men’s unreal expectations of women to be clean and feminine. Furthermore she articulated that if a woman was to fart in the presence of a man and the man responded by farting louder than the woman, than that would be rape.

“By farting louder the man is using passive aggressive violence to position himself as dominant, this intimidates the woman to subconsciously not release as much flatulence and thus the woman fearing for her safety doesn’t fart as loud as a sign of submissiveness, this in turn contributes to rape culture and women being oppressed.”

Rape Culture und Unterdrückung von Frauen, weil Männer einfach lauter und mehr furzen als Frauen. „Passive aggressive Gewalt, um sich als der Dominante zu positionieren”.

Und weil Frauen dann aus Angst um ihre Sicherheit lieber nicht so laut furzen, um sich unterzuordnen, trägt dies zur Vergewaltigung und Unterdrückung von Frauen bei.

The discussion boiled down to women’s bodies once again being controlled by society and women being told what to do.
Local activist Steph Guthrie a feminist advocate and community organizer who specialises in social media and interactive events proposed an online campaign to tackle this misogyny that “keeps women down and trapped in their own bodies. I just find it horrific that the patriarchy has been controlling women’s flatulence this whole time and we have just realised this now, it is time for feminist worldwide to re-educate women on how they are being discriminated against.

Das Patriarchat hat Frauen schon immer in ihrer Flatulenz unterdrückt.

Guthrie’s twitter hash tag #FartRape has started to trend as women are taking control of their own bodies by naming and shaming men guilty of fart rape.

Fart Rape.

Zwei Dinge habe ich jetzt verstanden:

  • Meine Großmutter hat gelegentlich einen fahren lassen wie ein russischer Panzerkommandant. Mein Großvater hat dann immer geguckt, als wäre er es gewesen.

    Ich dachte immer, er nimmt galant die Schuld auf sich. Aber in Wirklichkeit versuchte sie, sich gegen sein Patriarchat aufzulehnen und er hat die Machtposition behauptet.

  • Jetzt habe ich auch verstanden, was eine Gender-Studies-Professorin für das Bundesverfassungsgericht qualifizieren konnte.

Nachtrag:

Ah, ja. Ein Leser meint, die schreiben, das sei alles Fake.

Ja, und?

Die kompletten Gender Studies sind Fake.

Gender Studies beruhen darauf, dass jeder, der will, irgendeinen willkürlichen Quatsch behauptet.

Also ist das kein bisschen faker als jedes andere beliebige Stück aus den Gender Studies auch. Da gibt es nichts, wirklich gar nichts, was nicht darauf beruht, dass sich irgendein Spinner irgendeinen Schwachsinn ausdenkt und publiziert. Warum sollte dieser Fake also irgendwie schlechter als jeder beliebige andere Teil der Gender Studies sein?

Wir sind doch divers. Jeder hat gleich Recht. Also gibt es keinen Fake mehr.