Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Das Ende des britischen perfekten Rasens

Hadmut
4.11.2020 14:48

Einst war der britische Rasen Inbegriff der Perfektion, wurde mit Millimetermaß und Nagelschere gestutzt.

Extinction Rebellion hatte im Februar den Rasen des Trinity-College in Cambridge umgegraben und zerstört, weil eine einheitliche Grasfläche eben nicht divers genug sei. So ein einheitlicher Rasen sei rassistisch. Rassistisches Gras.

Nun versuchen sie den politisch korrekten Rasen anzulegen:

Trinity College gardeners started re-planting Newton’s Lawn last Friday (October 23), eight months after Working in a small socially-distanced team, the gardeners planted 20,000 crocus bulbs followed by 225 metres of turf.

20.000 Krokuszwiebel unter korrrektem Social-Distancing gepflanzt. Und ich würde wetten, das Team war divers, LBQTXYZ und vegan.

Reicht ihnen aber nicht, der neue Rasen ist nicht vor weiteren Attacken sicher.

Politisch korrekt und akzeptiert wäre wohl nur noch, gar nichts mehr zu pflanzen und den Müll einfach aus dem Fenster zu werfen, bis unten eine Müllkippe entstanden ist. Das wäre dann kulturell divers und dürfte nicht mehr kritisiert werden.