Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Verdammt noch eins, Leute, schreibt halt ein Paper!

Hadmut
13.9.2020 22:44

Gerade kommt der nächste Biochemiker bei mir vorbei.

Weiß zwar eigentlich nicht oder kaum, was der vorhin erwähnte Chemiker mir schrieb, aber er will ihm zustimmen. Alle wollen sie nur mein Bestes.

Leute!

Ich glaube Euch sofort, dass Ihr alle viel mehr Ahnung von Chemie und modernen Analysemethoden habt als ich, ich habe nämlich so gut wie keine. Außer dem, was ich damals in der Schule gelernt habe, und das ist 40 Jahre her, habe ich es nicht mit Chemie. Ich käme nie auf die Idee, mich mit einem Chemiker anzulegen. Da habe ich einfach viel zu wenig Ahnung.

Es mag meiner Ahnungslosigkeit, Naivität und Laienhaftigkeit geschuldet sein, warum sich mir aus den Zuschriften nicht so erschließt, warum man Nowitschok gar nicht oder nicht in dem Zeitraum nachweisen könne und die alle lügen. Gut möglich, dass Ihr da alle Recht habt. Aber ich hab’s nicht verstanden und ich kann auch nicht nebenher in ein paar Minuten ein Chemiestudium nachholen.

Ich halte es aber für völlig verfehlt, und da verbitte ich mir dann auch Vorwürfe der Unwissenschaftlichkeit (was hätte ich denn hier mit Wissenschaftsanspruch behauptet?), wenn die Leute meinen, sie müssten mich mit Mails bombardieren, bis ich endlich kapituliere und – ohne es verstanden zu haben – schreibe, dass die alle lügen und man Nowitschok ja gar nicht nachweisen könne, jedenfalls nicht in der Zeit, und das alles ein Komplott sein muss.

Leute!

Wenn Ihr Chemiker, Biochemiker oder sonstwas in der Art sein wollt, dann müsst Ihr auch in der Lage sein, das ordentlich aufzuschreiben. Wenn Ihr Chemie studiert haben wollt, dann müsst Ihr das auch plausibel aufschreiben können. Ihr könnt kein Diplom oder einen Master in Chemie haben, wenn Ihr das nicht selbst könnt.

Ihr könnt nicht gleichzeitig behaupten, dass ich keine Ahnung habe und Mist erzähle, und mich als zu Überzeugenden/Überredenden brauchen.

Hört endlich auf, blöde Mails zu schreiben, und schreibt es ordentlich auf, so dass man das auch 80 Millionen Deutschen da draußen vorlegen kann, ohne dass es durch mich als Laienflaschenhals laufen muss.

Ich wäre sogar bereit, es hier im Blog zu publizieren, wenn Ihr tageslichttaugliche Texte zustandebringt.

Aber ordentlich aufschreiben müsst Ihr das schon selbst.

Wer soll Euch das Hick-Hack eigentlich abnehmen?

Was soll ich mit Prosa wie „ich muss erst das und das machen, und dann brauche ich so und so lang um diese zu tun, und dann kann ich vielleicht …” oder so in der Art oder „Ich habe mit einem Kollegen gesprochen und der meint, und der kann sich vorstellen, dass man vielleicht könnte und würde und es glücken könnte…”

Tut mir leid, dass Ihr es von mir erfahren müsst, aber: Das ist wertloses Geschwurbel. Nur weil Ihr irgendwas vielleicht mit viel Glück nach vielen Tagen könnt, heißt das ja nicht, dass andere es nicht besser können.

Verdammt noch eins, hört mit dem Geblubber auf und schreibt es ordentlich und nachvollziehbar auf. Und solange Ihr das nicht könnt, seid Ihr gar nicht erst in der Position, anderen Wissenschaftlichkeit abzusprechen. Wofür haltet Ihr Euch eigentlich, dass das, was Ihr persönlich könnt, die obere Schranke allen Könnens und Wissens sei?

Ich drohe es Euch an: Wenn Ihr so weiterblubbert, werde ich Euch zu Juristen ernennen.

(Meine Güte, ist das schlimm mit den Chemikern.)