Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Das Unterhosengesetz von Opa Locka

Hadmut
12.9.2020 23:47

Nein, das ist nicht der Mann von Oma Locka.

Opa-Locka ist eine Stadt in Florida.

Die nun hatte ein örtliches Gesetz/Erlass. In Amerika, Australien und solchen Ländern gibt es das, dass die Kommunen da auch noch lokale Gesetze machen oder Anordnungen erlassen können.

Und weil ihnen diese seltsame Mode auf den Wecker ging, bei der seit einigen Jahren erwachsene Leute mit runtergelassenen Hosen rumlaufen, besser gesagt herumwatscheln wie ein Pinguin, die Hosen auf Halbmast, und den Hintern in Unterhosen raushängen haben, haben sie schlicht verboten, dort so herumzulaufen.

Der Fachbegriff ist „sagging pants”. Dass es Mode wurde, hat wohl auch was mit der Hip-Hop-Szene zu tun. Die machen so’n Mist.

Nun fragt man sich, was überhaupt jemanden dazu bewegen könnte, so bescheuert herumzulaufen. Es hat ja auch keinen Vorteil. Man sieht aus, wie der letzte Depp. Bequem ist es nicht. Kämpfen oder Rennen kann man nicht. Stolpert vielleicht. Völlig unpraktisch. Warum, um alles in der Welt, machen sich Leute so zum Honk?

Ich habe mal irgendwo gelesen, das käme aus dem Knast. Weil die Brüder alle schon mal im Knast gesessen hätten. Dort nämlich sei das eine zwangsläufige Folge der Umstände, weil man den Leuten aus Sicherheitsgründen die Gürtel abnimmt. Und weil man da nicht mit McDonalds gefüttert wird, nehmen die auch etwas ab, und schon rutschen die Hosen, wenn man sie nicht ständig oben hält. Geht beim Kämpfen aber nicht. Und weil im Knast die Tribes, die Gangs so überlebenswichtig sind, wurde die Art, die rutschende Hose südlich des Hinterns zu tragen, zum Tribezeichen, dass sich dann auch außerhalb der Knäste durchgesetzt hat.

Steht aber auch hier, wenn man danach sucht.

Und weil es eben so bekloppt aussieht und die Leute dort nicht so darauf stehen, wenn andere die Unterhosen raushängen lassen, hat man es verboten.

Aber, ach.

Man hat sich beschwert, dass es „African Amerikans” diskriminieren würde, wenn man nicht mit runtergelassenen Hosen herumlaufen dürfte.

Also hat man die Anordnung nun widerrufen. Und gleich noch den Zusatz, dass Frauen auch nicht so herumlaufen dürfen, dass man die Unterwäsche sehen kann. Weil man argumentiert hat, dass das schwarze Frauen diskriminiert, weil man bei deren Hautfarbe die Unterwäsche ja viel deutlicher erkennen kann und die das besonders benachteiligt.

Und so ist es nun wieder gestattet, in Opa-Locka in Unterhosen rumzulaufen.