Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Voll im Flow: Vom anderen Ende der Fahrradluftpumpe

Hadmut
9.9.2020 17:11

Jedes Ding hat zwei Seiten.

Aber die zweite Seite ist nicht immer besser als die erste. [Update: Manches Ding hat drei Seiten]

Leser wiesen darauf hin, dass das Fahrradpumpenvideo (das angeblich in Berlin Neukölln und nicht in Kreuzberg, was ja aber gleich nebenan und nicht immer so klar zu trennen ist, spielt) ein Echo hat:

Fragt sich, ob es echt ist, weil der Twitter-Account anscheinend nur zu dem einzigen Zweck angelegt wurde, diese zwei Tweets in die Landschaft zu setzen. Sonst nichts getwittert, folgt niemandem, neuerdings der erste Follower.

Was mir daran vor allem negativ auffällt (wenn es denn überhaupt echt und authentisch die Dame da ist): Es ist ja nicht so, dass sie ein völlig unbeteiligter Fremder angeblubbert hätte. Sie (so echt) schreibt ja, dass sie extra zu diesem Fahrradladen gefahren ist, um dort ihr Fahrrad aufzupumpen, nimmt also kostenlos deren Dienstleistung/Pumpe in Anspruch, als ob das Allgemeingut wäre.

Und sich dann aufzuregen, dass der – mutmaßliche – Eigentümer der Pumpe dazusagt, wie man sie richtig benutzt, das ist dann wirklich daneben. Denn wenn der schon die Pumpe anbietet, hat er sehr wohl das Recht zu sagen, wie man sie benutzt (ohne sie zu beschädigen).

Bleibt zu hoffen, dass ihr der Gebrauch ihres Vibrators leichter fällt und sie das besser hinkriegt. Und einen eigenen hat. Wäre ja nicht auszudenken, wenn die bei allem so wäre. Stellt Euch vor, die würden die bei irgendeinem Laden an einer Kette außen an die Wand zum kostenlosen Gebrauch schrauben und solche Leute würden vorbeikommen.

Update: Einem Leser ist aufgefallen, dass das Video von 2017 und der Tweet von 2020 ist.