Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Berliner Richter stellen die Arbeit ein

Hadmut
9.9.2020 11:17

Technik, die begeistert.

Der Tagesspiegel schreibt, dass es der Berliner Justiz in Sachen IT gar nicht gut geht:

Am Dienstagnachmittag hatten die Richterinnen und Richter am Kammer- und Landgericht sowie an den Amtsgerichten die Nase voll. Nichts ging mehr, arbeiten am Computer, Verfahren zu Straftätern bearbeiten war unmöglich. Nicht wenige verließen das Büro.

Das ist jetzt komisch. Wenn man nämlich selbst in Berlin wohnt, kommt einem der Verdacht, dass das Absicht der rot-rot-grünen Regierung ist, um Strafverfahren unmöglich zu machen.

Von einem Problem mit einem Update des Betriebssystems Windows10 in der vergangenen Woche war in der Richterschaft die Rede.

Tja … man wollte ja unbedingt überall Windows haben.

Die Justizverwaltung bestätigte dem RBB, dass große Teile der Rechner regelmäßig abstürzen. Es scheine sich um ein Kommunikationsproblem zwischen Rechnern und Servern zu handeln.

Geil. Wegen Kommunikationsproblemen zwischen Rechnern und Servern stürzen Rechner gleich ab. Da waren wohl echte Kapazitäten am Werk.

Erstmals war das System nach der Umstellung auf Windows10 am Donnerstag zusammengebrochen. Am Wochenende versuchte das ITDZ das Problem zu beheben, scheiterte aber. Betroffene Mitarbeiter in der Justiz berichten, dass der Bildschirm am PC einfriere.

„Erstmals”? Taten sie das nicht schon immer?

Hypergeil:

Inzwischen soll es Überlegungen geben, wieder auf die alte Windows95-Umgebung zurück zu wechseln.

Windows 95 als Fallback. Ach, Du liebe Zeit.

Ironie der Geschichte: Der Cyberangriff war erleichtert worden durch laxen Umgang mit Sicherheitsregeln – und weil das Kammergericht sein IT-System selbst verwaltet hat. Als Konsequenz aus dem Cyberangriff übernahm das ITDZ das System. Das hat nun selbst Probleme – ein Jahr nach der Trojaner-Attacke.

Bei Gerichten mag das ja in aller Regel noch im überschaubaren Schadensbereich bleiben, wenn die mal ein paar Tage nicht arbeiten können.

Aber wie sieht das dann bei Polizei, Feuerwehr und so weiter aus?