Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Vom Lügen des Sozialisten

Hadmut
8.9.2020 17:17

Mal so ein Beispiel, wie extrem verlogen Sozialisten so sind. [Nachtrag 2]

Auf Twitter hatte ich mich gerade mit so einem sozialistischen Troll eingelassen, der meint, Sozialismus wäre das Tollste und die einzige Lösung.

So Mauern, Stacheldraht, Mielke, Stasi und Selbstschussautomaten, das gehöre ja gar nicht zum Sozialismus (no true scotsman-Syndrom).

Der Sozialismus sei unwiderlegbar toll, weil Albert Einstein mal ein paar Worte dazu geäußert habe. Dass da aber zum Sozialismus selbst eigentlich nichts drinsteht (wieder mal: Keine Inhalte, sondern nur Autoritäten zitieren), und Einstein beim Verfassen des Artikels 1949 ja noch gar nicht wissen konnte, was mit dem Sozialismus kommt (Einstein selbst aber wohlgemerkt in den USA und nicht in einem sozialistischen Land saß), interessiert dann nicht mehr.

Auf meine Frage, wo der Sozialismus jemals funktioniert habe: Deutschland und Kuba. Bei uns explodiert die Staatsverschuldung, zerfallen die Gegenden, verrotten die Innenstädte im Eiltempo, und die Steuern und Nebenkosten erwürgen alles. Und in Kuba wohnen sie unter lausigen Bedingungen, meint er, die hätten nur keine neuen Autos, das wäre alles. Während der Sozialismus hier erzwingen will, auch neue Autos zu verschrotten.

Egal, was man sagt, er wechselt ständig Thema und Standpunkt, jede Frage und Kritik läuft gegen „Du hast keine Ahnung vom Sozialismus”. Welcher Sozialismus denn gemeint sei, wenn man zu DDR usw. immer nur sagt „Ja, aber das war ja nicht der richtige Sozialismus…” bleibt unklar. Eine Erklärung, wie der denn nun aussehen und funktionieren soll, bekommt man nicht.

Und wegen Einstein: Die Idee habe 1949 ja schon existiert und die habe Einstein gemeint. Ah. Das haben sie. Eine Idee. Mehr nicht.

Auf meinen Einwand, dass das auch bei uns nicht läuft, weil eben die Steuersätze ins Absurde laufen und man jeden erwürgt, der noch arbeitet, die Antwort, dass doch Lehrer, Geburtshelfer und Notärzte kostenfrei wären.

Abgesehen davon, dass mir das nichts nutzt, weil ich den ersten seit 35 Jahren, die zweiten seit 54 und den dritten noch gar nicht in Anspruch genommen habe, hatte ich mal eingeworfen, dass die mitnichten kostenlos seien. Das wäre einfach gelogen. Ich zahle jeden Monat den Höchstbetrag der gesetzlichen Krankenkasse, obwohl ich nur Single bin und keine Mitversicherten habe, also nicht nur die Kosten eigener medizinischer Versorgung, sondern noch für andere mitzahle.

Ja, meinte er, aber für Leute ohne Einkommen sei es doch kostenfrei.

(Was eigentlich schon das Problem ist, warum sollte man dann noch arbeiten?)

Ich hatte dem entgegengehalten, dass es auch dann nicht kostenfrei ist, sondern auf Kosten anderer geht. Das müssen dann nämlich andere zahlen. Und deshalb braucht der Sozialismus doch zwingend Mauern und Selbstschussautomaten, nämlich damit die, die das zahlen müssen, was der Sozialismus lügend als kostenfrei ausgibt, nicht davonlaufen können.

Reaktion:

Sicherheitsscreenshot:

Das ist genau der Punkt: Sie tun immer so, als gäbe es im Sozialismus etwas kostenlos, was man sich einfach so nehmen könne, hinter den Kulissen plündern sie aber nur, und wer als Geplünderter noch was sagt, kommt nach dem Schema Mielke/Stasi als asozial ins Loch.

Denn asozial ist in deren Augen nicht etwa der, der aus Prinzip nichts arbeitet und von der Arbeit und auf Kosten anderer Leute lebt, die man mit Gewalt ihrer Arbeit enteignet, sondern asozial ist in deren Augen der, der wie ich bei Steuern, Krankenkasse und so weiter zahlt wie bekloppt, das alles für andere mitzahlt und miterarbeitet, und dann mal den Mund aufmacht.

Das ist der Grund, das ist das Beispiel, warum Linke, warum Sozialisten im Ganzen, im Totalen durch und durch verlogen sind und es nie um etwas anderes geht, als die, die arbeiten, hemmungslos und mit Gewalt auszuplündern und am Reden zu hindern.

Deshalb kommt auch kein Sozialismus ohne Mauern und Stacheldraht aus.

Diese Leute lügen nur. Andere belügen sie immer. Und meistens noch sich selbst.

Bei Licht betrachtet nur Lügner und Diebe.

Einen Grund, warum ich Steuern, Krankenkassenbeiträge und so weiter für andere mitzahlen soll, die als Lebensentwurf haben, niemals selbst zu arbeiten, nennen sie nie.

Wie so oft gesagt: Linke sind wie die Hütchenmafia, wie Schneeball-Betrüger: Sie verkaufen den Leuten die Lüge, dass alle profitieren könnten ohne zu arbeiten, die wundersame Geldvermehrung, und wenn man ihre Betrugsmodelle aufdeckt, werden sie aggressiv.

Nachtrag: Sozialismus ist, wenn die Faulen den Armen das Essen wegessen und dabei die, die es bezahlen, als asozial beschimpfen.

Nachtrag 2: Ein Leser schreibt dazu:

Also als Privatpatient bekomme ich ja nun als Erster die Rechnungen und darf die meist bezahlen undich hatte ja nun wegen meinem Herzinfarkt einige Rettungswagen & Notarzteinsaetze und ich kann ihm versichern, diese sind nicht kostenlos, ganz und gar nicht, die sind ziemlich teuer.

Und wenn Du keine Krankenkasse hast oder eine welche dies nicht bezahlt oder nicht ganz bezahlt dann wirst DU schon merken wie kostenlos kostenlos tatsaechlich ist.

Mein Gott sind die dumm.