Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Just nuts – Disneyland zieht um

Hadmut
6.9.2020 12:57

Es gilt als Hoax. Noch.

Die Seite ist wohl eine Ulk-Seite, allerdings rund um das Thema Disney. Sie melden etwa, dass die sieben Zwerge aus Schneewittchen in Quarantäne sind, weil im Film einer niest. Und dass die First Order offiziell mitgeteilt habe, dass Imperator Palpatine an Covid-19 verstorben sei. Oder dass Disney Manhattan aufgekauft habe.

Also Ulk und Hoax, aber rund um Disney. Allerdings schreiben sie auch Meldungen zu Disney-Parks.

Nun gibt es eine Meldung, die im Netz zwar eindeutig als Hoax eingestuft wird, aber wieder mal als Satire hinter der Realität zurückbleibt:

Die hier behaupten, Disney habe die Schnauze voll von Kalifornien und wolle samt Disneyland nach Texas umziehen.

Das wäre eine heftig Aussage, weil Disneyland umzuziehen ja nun auch keine Kleinigkeit ist, die man von Dienstag auf Mittwoch erledigt. Sowas würde Jahre dauern. Da da aber andererseits ja sowieso alles künstlich ist, wäre es gut möglich, dass man das einfach auseinanderschrauben und auf ein paar LKW packen kann. Bedenkt man die Steuerlast in Kalifornien, könnte sich das sogar rechnen.

ANAHEIM, CA — Saying they’ve “finally had enough” and the state is “just nuts,” Disneyland officials have announced that the park is leaving California.

The park joins hundreds of thousands of California residents fleeing the state each year. Various reasons have been given for the mass exodus, but most common are the high cost of living, the overreaching liberal government, or that the state is “just nuts.”

Das scheint gerade generell so zu sein, dass die Leute aus sozialistisch geführten Staaten in die konservativen fliehen. Eine interessante Frage ist, wie sich diese Verschiebungen auf die US-Wahl auswirken, weil die ja, wenn ich das jetzt richtig in Erinnerung habe, ein Wahlmännersystem haben, bei dem immer gewissen Wahlbereiche/Staaten aggregiert werden. Auch wenn jeder einzelne Mensch bei seiner Wahlentscheidung bleibt, können solche Verschiebungen bei gleichen Stimmenverhältnissen trotzdem zu ganz anderen Ergebnissen führen.

Disney (the company) spokesperson Jun Disney (no relation) confirmed Disneyland’s move to Texas, although she would not divulge the specific location within the state.

“We’ve been looking at the numbers for quite some time,” Disney (no relation) says. “Obviously, we’d prefer to keep the park in the same spot Walt built it. But lately it’s become clear that it makes more financial sense to move to Texas. After all, we don’t pay our Cast Members enough to actually live in California, so a lot of them have already fled to Texas.”

Dann legen sie einen zweiten Artikel nach, woach ein anderer Theme Park von Kalifornien nach Tennessee umziehen will, und der sehr realistisch geschrieben ist:

Knotts (the company) spokesperson Jon Knotts (no relation) shared, “It’s a sad day for the Knotts family, as we must announce we are leaving California. The high taxes and high cost off living are just too much, and with extended closures dues to Corona, and Covid-19, we have no choice.

Also Knott’s gibt es wirklich, ich war mal in Knott’s Soak City. Und diese Aussage hat ja nun gar keine satirische Komponenten mehr, das ist ja völlig realistisch.

Das wird zwar nun alles als Fake, Hoax angesehen – ist es auch, denn wenn es echt wäre, stünde es längst als Sensation in allen Zeitungen, es steht sonst aber nirgends – es erscheint mir aber trotzdem so realistisch, realitätsnah, plausibel, dass das durchaus wahr werden könnte.

Packen wir das also mal in die Schublade für Satire, die wir wieder rausholen, wenn die Realität wieder mal die Satire überholt.

Denn auf Disney als heteronormativen alten weißen Mann gehen sie ja auch los. Oder hätten Ihr schon mal Schwule oder schwarze Enten in Entenhausen gesehen? Und Dagobert ist ja auch der Kapitalist schlechthin.

Es ist die Frage, wie lange sich Disneyland in Kalifornien politisch und finanziell noch halten lässt.