Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Ein Sportwissenschaftler als Cyberkrieger?

Hadmut
12.8.2020 19:48

Leser fragen – Danisch weiß es auch nicht.

Ich hatte doch vorhin über dieses komische Komando Cyber-Informationsraum und diesen Professor Christoph Igel geschrieben, der uns digital retten soll.

Ein Leser trägt nun die Frage an mich heran, ob es sich dabei etwa um jenen Professor Christoph Igel handeln könne, der bei der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft beschrieben werde:

PD Dr. Christoph Igel
Vizepräsident Medien und Technologie

geb. 1968; 1989-1996 Studium der Sportwissenschaft, Geschichte, Politikwissenschaft und Erziehungswissenschaft an der Universität des Saarlandes; seit 1996 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Sportwissenschaft, Arbeitsbereich “Bewegungs- und Trainingswissenschaft” von Prof. Dr. Reinhard Daugs; 2003 Ernennung zum Akademischen Rat; seit 2005 Akademischer Oberrat an der Universität des Saarlandes; 2000 Promotion zum Thema “Mentales Training” in den Fächern Sportwissenschaft, Erziehungswissenschaft und Neuere Geschichte; 2007 Habilitation an der Universität Münster; 2001 Auszeichnung mit dem LSVS-Wissenschaftspreis; 1998-2003 Mitarbeiter des EU-Projektes “ITES – Information Technologies in European Sport and Sport Science”; 2001-2003 Mitarbeiter, 2004-2005 Leiter des BMBF-Projektes “eBuT – eLearning in der Bewegungs- und Trainingswissenschaft”; 2002-2003 Mitarbeiter des DSB-Projektes “eDSB – Neue Medien im Sport”; seit 2002 Stellvertretender Leiter des universitären Competence Center “Virtuelle Saar Universität”; seit 2004 Mitglied des Ausschusses “Neue Medien” (seit 2007: “Digitale Medien”) der dvs und Mitglied des IT-Lenkungskreises der Universität des Saarlandes; seit 2005 Leiter des Projektes “Einführung eines Learning-Management-Systems an der Universität des Saarlandes”; seit 2005 Mitglied des Redaktionsausschusses des Karl Hofmann Verlages Schorndorf, Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates des Forschungsinstitut für InformationsTechnologien der HTWK Leipzig, Mitglied des Beirates der Fachhochschule Schloss Hohenfels; Gutachter für nationale und internationale Fachzeitschriften und Schriftenreihen aus dem Bereich Informatik und Künstliche Intelligenz; seit 2005 im Präsidium (Vorstand) der dvs, 2005-2007 als Schatzmeister und Vizepräsident Medien, seit 2007 als Vizepräsident Medien und Technologie.

Weiß ich nicht.

Die Ähnlichkeit auf dem Foto ist allerdings verblüffend, der Forschungsschwerpunkt „Trainingswissenschaft” und „Mentales Lernen” passt zu der Beschreibung „Lebenslanges Lernen”. Und dann macht er ja auf Medien und IT und einen auf Gutachter in Informatik und Künstliche Intelligenz.

Wenn’s derselbe wäre, riechts aber nach so einer typischen Professorenbetrugskarriere, denn es gibt so einen Typ von Professoren, die immer, ausnahmlos und sofort Experte für alles sind, wo Geld zu holen ist. Habe ich damals an der Uni erlebt. Damals wusste noch keiner, was „Multimedia” ist, aber als es Geld für Multimedia gab, waren selbst die fachfremdesten und theoretischsten Professoren von einem Tag auf den anderen „führende Multimediaexperten”.

Na, da hätten sie sich ja ein Früchtchen eingehandelt. Der wäre so fachfremd, kompetenzfern, quereinsteigerisch und reingemogelt, dass die den glatt auf die Frauenquote anrechnen könnten.

Geht ja gut los mit dem Cyberkriegszentrum.