Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Terrororganisation Antifa

Hadmut
10.8.2020 12:54

Wo’s hinläuft.

Aus dem verlinkten FOCUS-Artikel:

Die linksextremistische „Antifaschistische Aktion“ (Antifa) bereitet sich nach Kenntnis der Sicherheitsbehörden gezielt auf Angriffe gegen Polizisten, politische Gegner und vermeintliche Rechtsextremisten vor.

Dies berichtet das Nachrichtenmagazin FOCUS unter Berufung auf eine Gefahrenanalyse des Bundesskriminalamts und des Bundesamts für Verfassungsschutz.

Behörden warnen vor “Professionalisierung der Gewaltausübung”

Bei der Antifa und ihren rund 50 regionalen Unterstützergruppen gebe es sei einiger Zeit eine „Professionalisierung der Gewaltausübung“, heißt es laut FOCUS in dem Papier der beiden Behörden. Linksextremisten kalkulierten neuerdings schwerste Verletzungen ihrer Gegner ein. Sogar gezielte Tötungen seien denkbar, berichtet das Nachrichtenmagazin unter Bezug auf eine Studie des Berliner Verfassungsschutzes.

In einem umfassenden Internet-Dossier bekennt sich die Berliner Antifa ausdrücklich zu Dutzenden Angriffen auf politische Gegner sowie zu Feuer- und Farbattacken auf Immobilien und Fahrzeuge. Die in den Texten verhöhnten Opfer waren in den meisten Fällen Politiker rechter Parteien, Burschenschaftler und Journalisten. […]

Westlichen Nachrichtendiensten liegen unterdessen Hinweise vor, dass deutsche Antifa-Mitglieder bei der linken kurdischen Miliz YPG in Syrien ein Kampftraining absolvieren. Fotos im Internet zeigten junge Europäer mit Sturmgewehren, so FOCUS.

Daher weht der Wind mit den Angriffen auch gegen mich. Und dass die Studentenvertretungen der Berliner Universitäten vor einiger Zeit ihre Logos geändert haben und auf RAF machen, kommt auch nicht von ungefähr.

Kurden

Für mich wirft das noch eine andere Frage auf.

Wir nehmen doch hier jede Menge Kurden als Flüchtlinge auf. Ist das dann deren „Dank”, dass sie Terroristen ausbilden?

Oder ist genau das der Dank an die Linken für die Aufnahme? War das der Deal?

Linke Gesellschaft

Es ist mir unverständlich, wie überhaupt noch irgendwer eine linke Gesellschaftsform anstreben kann, wenn das doch nicht nur bisher immer mit Terror verbunden war, und auch jetzt wieder absehbar ist, dass das auf schweren Terror hinausläuft.

Das Konzept linker Utopien ist so kaputt und dysfunktional, dass sie ohne Terror überhaupt nicht zusammenzuhalten sind. Das wusste schon Mielke.

Es ist mir schleierhaft, wie man für linke Gesellschaftsformen eintreten kann, wenn die Einführung dieser Gesellschaftsformen – und erst recht deren Aufrechterhaltung – auf Terror beruhen.

Wie kann jemand, der auch nur entfernt noch bei Verstand ist, sowas wollen und wählen?

Markierungen

Ich stelle mir natürlich die Frage, ob die Schmierereien hier am Haus, die Hetzartikel gegen mich auf Indymedia, der Schundartikel im TAGESSPIEGEL, mich da mit Anders Breivik in eine Kategorie zu stecken, „Zielmarkierungen” und moralische Vorabrechtfertigungen sind.

Die Frage muss man stellen, ob der TAGESSPIEGEL da in terroristische Aktivitäten verstrickt und deren Kommunikationsmedium zur Zielmitteilung an deren Terrorkommandos ist.