Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die Legende vom Heiligen George (Floyd)

Hadmut
5.8.2020 15:53

Die Sache mit den „Fakten” und so.

Ich möchte vorab das Verhältnis zwischen der Presse und Donald Trump in Erinnerung rufen.

Seit dem Streit um die Frage, wieviele Zuschauer bei Trumps Inauguration anwesend und ob es mehr oder weniger als bei Obama waren, hat sich die Presse in einen „Faktenkrampf” verbissen, krampft drumherum, „Wir haben die Fakten!” zie schreien, wenn sie irgendein Foto oder Video haben.

Aktuell hält sich die Faktenlust in sehr kleinen Grenzen.

Es sind zwei Videos „geleakt”, Echtheit kann man jetzt natürlich bezweifeln, das wird sich dann noch herausstellen, die angeblich die Festnahme George Floyds zeigen und von den Bodycams von zwei der Polizisten stammen, Alex Kueng und Thomas Lane – teil mit dem Handy vom Notebookdisplay abgefilmt.

Schön anzusehen ist das wirklich nicht, nichts für zarte Gemüter.

Man sollte sich aber auch mal bewusst machen, wieviele Leute vom bequemen Sofa aus die Polizisten dafür verurteilen, dass sie etwas vor Ort tun und sofort entscheiden müssen, was sich viele nicht mal als ungefährliches Video vom Sofa aus ansehen wollen.

Offenbar hat George Floyd schon lange, bevor auch nur irgendein Knie in seiner Nähe war, geschrien wie am Spieß und – wenn ich das richtig verstehe – auch schon im Auto, als ihn überhaupt niemand irgendwo in Hals- oder Kopfnähe berührte, „I can’t breathe” geschrien.

Hier anscheinend noch einmal dasselbe auf Bitchute.

Offenbar verstehe das nicht nur ich so, sondern auch viele andere:

Nicht wenige Leute kommentieren auf Twitter (ich weiß nicht, wie weit die sich damit auskennen, aber da ich mich damit so gar nicht auskenne, wissen die das sicher besser als ich), dass der so auf Meth gewesen wäre, dass der gestorben wäre, egal was passiert.

Wobei ich allerdings viele Zuschriften von Leuten bekommen habe, die sich ebenfalls auskennen oder das zumindest vorgeben, die sagen, die Blutwerte Floyds seien für einen Drogengewöhnten ein durchaus normaler und tolerabler Pegel gewesen. Ich weiß nicht, was die Leute so für normal halten, aber was ich da im Video sehe, ist ganz sicher kein Mensch in einem Normalzustand.

Ur-Quelle des Leaks ist anscheinend dieser Daily-Mail-Artikel, zu dem die WELT einen Folgeartikel hat.

Meines Erachtens belegt das Video, wie ich schon früher vermutet, geschlussfolgert und im Blog begründet hatte, dass „I can’t breathe” heißt, dass er nicht in das Auto will, weil er darin wegen Klaustrophobie nicht atmen könne.

Floyd is seen sobbing as the officers pull him out of the car and handcuff him, as his ex suggests he was undergoing mental problems and was afraid of police. The tapes show in minute detail how Floyd begs ‘Mr. Officer, please don’t shoot me. Please man,’ before the struggle that ended with his death.

Ursache des ganzen Problems ist wohl, dass es dort geltendes Recht ist, dass ein Ladenbesitzer bei Verdacht von Falschgeld die Polizei rufen muss. Vieles des weiteren war wohl die gesetzlich vorgeschriebene Konsequenz des Vorfalls.

Jedenfalls war der „I can’t breathe”-Zustand deutlich vor dem Knie erreicht.

Womöglich geht das mal als die politische Lüge in die Geschichte ein, die das Ende der Zivilisation und modernen Welt im 21. Jahrhundert eingeläutet hat.