Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Mediengehampel der US-Antifa

Hadmut
28.7.2020 12:07

Ein Update.

Ich hatte ja unter „fick die polizei” im Update beschrieben, dass die jetzt internationale Slogans an die Wände sprühen.

Mir kam das f der Handschrift schon seltsam schnörkelhaft vor. Man kennt dies von amerikanischen Handschriften. Die Leute dort schreiben irgendwie ganz anders als bei uns, die Buchstaben, vor allem am Satz- oder Namensanfang, sehen dort immer irgendwie barock aufgedonnert aus. Das f sah irgendwie nicht nach deutscher Handschrift aus. Aber auch nicht sehr eindeutig, zumal der Rest normal aussieht. Leser meinten allerdings, dass der Schreiber ein Amerikaner sein muss, weil er „fick” und „polizei” klein geschrieben hat.

Im Update hatte ich ja noch weitere Bilder von Texten in verschiedener Sprache gezeigt.

Ein Leser mit russischem Vornamen schreibt mir, dass der russische Text nicht russisch sei. Die Wörter gebe es im Russischen gar nicht. Er will nicht ausschließen, dass das irgendeine andere Sprache sei, die auch kyrillische Buchstaben benutzt, aber russisch sei es nicht. Das sehe eher nach englisch in kyrillischen Buchstaben aus.

Und von der russischen Antifa habe ich noch nie gehört. Nur von russischen Nazis, Faschisten oder Skinheads.

Das kann ich mir vorstellen, wie die Russen als gelernte Kommunisten mit der Antifa umgehen würden.

Allerdings kann ich mich erinnern, dass die doch da mal Femen hatten, die sie dann eingeknastet haben. Ich kann mich noch gut an die Brüste erinnern. Hießen die nicht Pussy Riot? Die hätte ich jetzt systematisch-politisch der Antifa zugeordnet.