Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Politisch korrekte Feuerwehrhelme

Hadmut
27.6.2020 14:02

Gute Helme, Schlechte Helme. Politisch gesehen.

Ich war doch letzten Sommer in New York und dabei auch in deren Feuerwehrmuseum. Ich war mir sicher, einen Artikel dazu geschrieben zu haben, finde ihn aber gerade auf Anhieb nicht. Ich fand das sehr aufschlussreich, wie dort erklärt wird, wie die Feuerwehr entstanden ist. Ich habe nämlich endlich verstanden, warum die amerikanischen Feuerwehrhelme so anders aussehen als unsere, und wie die entstanden sind.

Ursprünglich nämlich kam die Feuerwehr dort mit Säcken an. Es ging nicht darum, den Brand zu löschen, sondern dass alle schnell in das brennende Haus rannten um so viel wie möglich Hab und Gut des Bewohners zu retten und in Säcken rauszutragen. Das Bett zum Beispiel, damals so das mit das wertvollste, was man hatte. Man hat dann irgendwann gemerkt, dass das ungesund ist.

Die zweite Phase der Feuerwehr kam mit den Dampfspritzen. Man hat Dampfspritzen ständig unter Feuer und Druck gehalten (das dauerte sonst zu lange, die heiß zu bekommen) und sie mit Pferdefuhrwerken dann zum Einsatzort gebracht, um dann genau das Gegenteil wie früher zu tun: Nämlich von außen zu löschen und das brennende Haus nicht mehr zu betreten. Also eigentlich nur noch die Pumpen heranzubringen und zu bedienen. (Deshalb heißen die im Französischen le pompier, der Pumperich.) Deshalb brauchten die auch keine Schutzkleidung, hatten sie auch nicht, aber sie mussten halt mit dieser großen heißen Dampfspritze unter Feuer zum Einsatzort, und bekamen deshalb schöne große rote Autos und Sirenen, damit man sie bemerken und Platz machen konnte. Und weil die Feuerwehr damals Sonderrechte bekam, um Straßen und Brandorte zu räumen und Leute zu verweisen, bekamen sie Hüte mit einem Emblem drauf. Im Prinzip die Hüte, wie wir sie heute kennen, aber aus Filz. Dann kam so um 1900 irgendwann herum eine famose Erfindung aus Deutschland in die USA: Eine Firma namens Dräger (die, die heute Feuerwehr- und Atemschutzausrüstung machen) hatte ein Atemgerät für den Bergbau entwickelt, das sich auch als Schutz vor Rauch einsetzen ließ, und sie dann doch wieder in brennende Gebäude gehen konnten. Dazu waren ihre Hüte aber nicht ausreichend, weshalb sie sie hinten länger gemacht haben, als Nackenschutz, und sie mit der Herstellungstechnik hergestellt haben, mit der sie ihre Wassereimer gemacht haben: Aus dickem Leder genäht. So entstand der amerikanische Feuerwehrhelm, der heute noch diese Form hat. Eigentlich ein normaler Hut, der dann an die Bedürfnisse angepasst wurde. Deshalb das Emblem vorne drauf.

Der deutsche Helm ist ganz anders enstanden. Durch den ersten und zweiten Weltkrieg. Weil die damit einhergehende modernere Feuerwehr gegen Luftangriffe und so weiter zunächst militärisch organisiert war. Deshalb hatten die im Prinzip Kriegshelme auf und militärische Uniformen an, weshalb die Feuerwehrhelme im Prinzip Abkömmlinge des militärischen Helmes des ersten und zweiten Weltkriegs ist. (Siehe etwa Comics „Sturmtruppen” oder im Museum.) Der klassische deutsche Feuerwehrhelm ist dem Wehrmachtshelm sehr ähnlich (daher stammt er ja), nur eben gelb und mit Nackenschutz. Hat sich seit etwa 90 Jahren sehr bewährt. Geschichte hin oder her, es ist halt einfach eine zum Kopf gut passende und effektive Form.

Nun hatte ich doch eben berichtet, dass die Berliner Feuerwehr neue Helme bekommt (so sehen die übrigens aus, vom Design her den französischen ähnlicher) und man den Feuerwehrleuten für die alten Helme 10 Euro abknöpfen will.

Daraufhin hat mir einer das unbestätigte Gerücht zugetragen, dass dahinter – Helmaustausch und 10 Euro Gebühr – das wieder mal politisch korrekte Unterfangen steht, antidiskriminatorisch zu sein, damit migrantische Mitbürger nicht das Gefühl haben, die Wehrmacht würde einmarschieren, wenn im Brand- oder Unglücksfall die Feuerwehr ankommt. Deshalb wollen sie die wohl auch den Feuerwehrleuten nicht schenken, sondern sie möglichst aus dem Verkehr ziehen.

Wundert mich eigentlich, dass die Feuerwehr überhaupt noch mit Wasser löschen darf. Das haben die damals nämlich auch schon verwendet.