Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Das Geschwätz des Heiko Maas

Hadmut
21.5.2020 17:26

Weil wir gerade bei den Juristen sind: Noch eine Äußerung.

Bezieht sich auf diesen WELT-Artikel, wo er das eben auch sagt:

Maas: Ja. Demokraten sollten immer respektvoll miteinander diskutieren und jeden sachlichen Protest ernst nehmen. Die Freiheiten des Grundgesetzes, auf die sich die Demonstranten berufen, finden allerdings ihre Grenze in der Freiheit unserer Mitmenschen. Wenn radikale Extremisten und Antisemiten Demonstrationen benutzen, um zu hetzen und zu spalten, dann sollte jeder deutlich mehr als nur 1,5 Meter Abstand halten.

Denn: Von Rechtsradikalen sollte sich niemand instrumentalisieren lassen. Wer ohne Maske, ohne Mindestabstand und ohne jede Rücksicht auf andere Verschwörungstheorien in die Welt schreit, der verwechselt Mut mit blinder Wut und Freiheit mit blankem Egoismus.

Mal ganz abgesehen von der Frage, ob das überhaupt verfassungskonform und mit der Demonstrationsfreiheit verträglich ist, wenn ein – grundrechtsverpflichteter – Minister verkündet, zu welchen Demonstrationen man gehen sollte und zu welchen nicht:

Bisher war Maas noch durch und durch Feminist und Genderist, und deren These, dass es Geschlechter nicht gibt und die sich nur finstere Wissenschaftler irgendwann im 17. oder 18. Jahrhundert erdacht hätten, um einen Teil der neutralen Menschheit „weiblich” zu nennen und zu versklaven, zu unterdrücken, auszugrenzen, ihnen Schmerzen, Schwäche und Menstruation einzureden, und seither sämtliche weißen Männer dieser Welt verschworen zusammenhalten, um daran festzuhalten und das weiterzubetreiben (das also auch ihren Kindern permanent einzureden, dass das so wäre, während man gleichzeitig den Vorwurf erhebt, dass die Männer sich aus der Kindererziehung raushielten und das alles den Frauen überließen). Genderismus ist die größte Verschwörungstheorie unserer Zeit. Aber nie hätte Maas vor dieser Verschwörungstheorie gewarnt.

Im ersten Absatz redet er noch allgemein von „radikalen Extremisten”, im zweiten Absatz schränkt er das auf „Rechtsradikale” ein. Den Angriff auf das heute-show-Team oder den Umstand, dass es in Stuttgart anscheinend gerade während einer Demo einen versuchten Mord durch Linke mittels aufgesetzten Schuss einer Schreckschusspistole (passend zu einem Mordaufruf der Antifa von 2018 mit eben der aufgesetzten Schreckschusspistole als Mordanleitung) gab, erwähnt er nicht.

Was ich aber noch viel derber finde:

Noch bis in den Februar haben Politik und Meden jeden als rechtsradikalen Verschwörungstheoretiker hingestellt, der vor dem Virus warnte und Sicherheitsmaßnahmen wie Schließung von Grenzen forderte. Da nannte man das noch Panikmache und hat die Beschaffung von Masken verschlafen, weil die Regierung es nicht für ernst und wichtig hielt.

Nun kommt der an und stellt es genau andersherum dar: Jetzt ist jeder ein rechtsradikaler Verschwörer, der ohne Maske herumläuft.

Da könnt Ihr mal sehen, wie „beweglich” der Maas in seinen Wahrheiten und Selbstgerechtigkeiten ist. Eben noch so, und im nächsten Augenblick schon gleich andersherum.

Wer wählt sowas?