Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Kurzarbeit bei der Presse?

Hadmut
2.4.2020 20:08

Versteh’ ich nicht.

Oder doch? Läuft da gerade eine ganz krumme Nummer?

Vor ein paar Tagen habe ich erst irgendwo noch gelesen, leider nicht notiert, die Presse würde jubeln, weil sie durch die Corona-Krise seit langem nicht mehr gekannte Leserzahlen bekommen hätte. Die Leute hätten alle in starkes Informationsbedürfnis, ihnen fehlte der Tratsch durch fehlende Kontakte und sie säßen zuhause und hätten Langeweile. Auf einmal würde die alle wieder Zeitung lesen. Die Presse sei der große Nutznieser der Krise.

Nun aber lese ich bei Meedia das Gegenteil: Wegen Corona: Spiegel-Chef Steffen Klusmann erwägt Kurzarbeit und einen harten Sparkurs

Die Medienhäuser sind durch den wegen Corona verursachten Shutdown im Krisenmodus. Jetzt trifft es auch die Spiegel-Gruppe schwer. Sie prüft, ab Mitte April Kurzarbeit einzuführen. Zugleich plant Chefredakteur Steffen Klusmann einen harten Sparkurs, um den drohenden Anzeigeneinbruch abzufedern. Auch ein Stellenabbau steht im Raum.

Was denn? Noch kürzer?

Das war doch bisher schon nur noch ganz dünn.

Die Hiobsbotschaft erreichte viele Redakteure im Homeoffice. Per Video sollen Spiegel-Chefredakteur Steffen Klusmann und weitere Führungskräfte heute große Teile der Belegschaft über tiefe Einschnitte eingestimmt haben, die dem Medienhaus an der Ericusspitze drohen. Dies erfuhr MEEDIA aus Belegschaftskreisen.

Und es sieht nicht gut aus. Die Spiegel-Spitze erwägt nach Informationen von MEEDIA, Mitte April Kurzarbeit einzuführen. “Wie alle anderen Medienhäuser prüft auch die Spiegel-Gruppe das Potential von Kurzarbeit im Haus. Eine Entscheidung, ob und wenn ja in welchen Bereichen wir Kurzarbeit anmelden, ist aber noch nicht getroffen”, sagt eine Sprecherin gegenüber MEEDIA. Derzeit werde mit den Betriebsräten darüber gesprochen, ob das Unternehmen staatliche Hilfen der Agentur für Arbeit beanspruchen will.

Kommt da jetzt die große Medienrettung im Corona-Windschatten?

Wo die jetzt alle die Milliarden raushauen, fällt das dann gar nicht mehr auf?