Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Eine Bitte an die Leser

Hadmut
30.3.2020 1:04

Bitte,

ich werde momentan mit unglaublichen Mengen an Mailzuschriften überschüttet.

Ich komme nicht mehr nach, das überhaupt zu lesen. Und zwar selbst dann nicht mehr, wenn ich den ganzen Tag nichts anderes mache.

Die Leute sitzen zuhause, haben Langeweile und dann „Feuer frei”.

Vieles davon ist zwar sehr nützlich, wichtig gut. Vieles aber auch nicht.

Bitte

  • Keine Plaudermails, kein „das hätte ich aber anders erwartet” oder „meinen Sie das wirklich so?” oder sowas.
  • Kein Ping-Pong-Gemaile hin und her.
  • Bitte keine Mails mit „Unbedingt angucken” oder „Ohne Worte”, bei denen ich überhaupt nicht sehen kann, was man mir eigentlich sagen will, ich aber erst mal ein 30-Minuten-Video angucken soll, um überhaupt zu erfahren, worum es eigentlich geht.
  • Bitte auch nicht „Unbedingt das Video von X oder Y gucken, was der sagt ist gaaanz wichtig” – was sagt er denn so Wichtiges?
  • Auch nicht irgendwelche Fotomontagen, die witzig sein sollen.
  • Ich bin auch nicht der Unterhalter für einsame Seelen.
  • Gerade mailt mir einer ständig sowas wie „Haben Sie das wirklich so geschrieben?” – Ja, ich schreibe mein Blog selbst – „Ja, aber das hätte ich anders erwartet” – Ist ja auch mein Blog und nicht Deins – „Ja, aber es irritiert mich immer noch…”

    Was soll der Scheiß?

Leute, es tut mir leid, aber ich schaffe es selbst am Wochenende nicht mehr, mit der Mailflut mitzuhalten. Und ich finde in den enormen Mailbergen ohne klare Stichworte auch nichts mehr, selbst wenn ich mich erinnere, dass mir das irgendwer geschrieben hat.

Sorry, aber diese Mailmengen sind kontraproduktiv, Denial of Service.

Ich sehe ein, dass viele da draußen gerade unter Sonderbedingungen zuhause sitzen und ihnen die Decke auf den Kopf fällt. Aber ich habe nicht die Zeit, Euch da noch zu helfen. Schon gar nicht so vielen.

Klare Hinweise, Link auf Artikel X oder Video Y, da sagt der das und das, wichtig weil oder so, sind gerne genommen und hilfreich. Ich habe es auch gerne, wenn mal jemand etwas gut parodiert oder verspottet, aber doch nicht einfach jeden Pubertierenden-Mist, wo einfach irgendwer irgendwas zusammenpappt.

Tut mir leid, wenn das jetzt etwas harsch und ruppig klingt, aber ich habe jetzt über das Wochenende wirklich sehr viel Zeit, richtig viel Zeit in das Abarbeiten der Mails gesteckt und allein von diesem Wochenende immer noch 163 Mails in der Eingangsbox und ein paar hundert einsortiert, aber nicht verarbeitet. Und vieles davon ist einfach nutzlos, kostet mich nur Zeit ohne jede Verwertbarkeit. Ich habe neulich erst mehrere Tausend Mails wieder in eine Ablage, aus der ich sie vermutlich in diesem Leben nie wieder herausholen kann, und trotzdem ist allein meine Eingangsbox schon wieder bei 2000. Ungefähr 10.000 Mails einsortiert in die verschiedenen Themen zur Bearbeitung.

Auch Hinweise der Art „Lesen Sie unbedingt mal das Buch X” sind nutzlos, solange nicht dabei steht, warum überhaupt, was ich da drin finde. Ich habe mehr ungelesene Bücher und Buchleseaufforderung, als ich alt werden kann.

Oder „machen Sie sich mal schlau bei…Z”. Warum genau ist Z schlauer als ich?

Und wer mir – wie leider auch sehr viele – ewig lange Texte schreibt, um mir seine Weltsicht der Dinge mitzuteilen, ohne dass ersichtlich würde, was mich das angeht oder worauf es hinauslaufen soll, denn kann ich nur dringend ermutigen, ein eigenes Blog aufzumachen und es da reinzuschreiben, denn ewig lange Texte an mich zu schicken, heißt im Ergebnis, auf einen Leser zu hoffen und keinen zu haben.

Ich bitte auch zu bedenken, dass ich nicht 24 Stunden am Tag Zeit habe.

Ich habe immer noch einen Hauptberuf zu erledigen, wenngleich auch gerade aus dem Home-Office. Das erlaubt mir nun zwar, auch mal tagsüber zu bloggen, was während normaler Büroarbeitszeiten nicht ginge. Aber dafür arbeite ich dann auch mal außerhalb der Bürozeiten.

Ich war auch seit Anfang März nicht mehr in einem Restaurant. Nicht beim Chinesen, nicht beim Dönermann. Ich koche selbst, ich putze selbst, ich wasche selbst. Kostet alles zusätzliche Zeit.

Ich bin dankbar für Hinweise und Unterstützung für das Blog. Aber es geht nicht mehr, dass Leute sich meine Zeit stehlen, damit ich mich um sie kümmere. Es geht nicht mehr.

Bisher habe ich zwar nicht alle Mails beantwortet, aber alle gelesen. Früher oder später. Das geht so aber nicht mehr.

Deshalb die dringende Bitte: Beschränkt Euch auf das wesentliche und schreibt es so, dass es mir mehr nutzt als Zeit wegnimmt. Ihr wollt doch alle in meinem Blog lesen. Also müsst Ihr mich unterstützen und es mir nicht erschweren oder unmöglich machen, indem zuviel Schrott geschickt wird.

Danke.