Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Mir wird gerade so sozialistisch zumute

Hadmut
23.3.2020 10:58

Schon das Aufstehen war eine Katastrophe.

Da ich momentan im Homeoffice-Verlies eingekerkert bin, verlieren die Wochentage etwas an Bedeutung für mich. Sonntags kann man nicht einkaufen. Ansonsten liefert mir mein Radiowecker etwas Wochentagsorientierung, weil der nur Montags bis Freitags losgeht.

Da der Wecker gestern Ruhe gab und heute morgen losging, mutmaße ich, dass heute ungefähr Montag ist.

Aus Prinzip und tiefster innerer Überzeugung verlasse ich – sofern nicht außergewöhnliche und wichtige Gründe entgegenstehen – das Bett grundsätzlich nicht, ohne mindestens einmal, manchmal auch zweimal, Nachrichten gehört zu haben. Ich neige dazu, im Bad dann auch ein Radio laufenzulassen, um mich bei weiteren Nachrichtensendungen zu vergewissern, ob ich’s auch richtig gehört habe.

Damit einher geht, sollte ich nicht zufällig pünktlich zu den Nachrichten aufwachen, was auch nicht so selten passiert, dass ich Radiowerbung höre, weil die immer vor den Nachrichten kommt.

So auch heute.

Es war schrecklich.

Normalerweise bieten die ihre Waren feil, laden zu Sonderangeboten oder Rabattaktionen von Zucchini bis PKW, unvergessen die Prozente auf alles außer Tiernahrung, und dieses unerzogene Kind mit seinem „Dann geh doch zu Netto”.

Nicht, dass ich das so gut fände, aber daraus hat sich eine gewisse Erwartungshaltung im Rahmen des Aufwachprozesses gefestigt.

Heute morgen jedoch kein Bejubeln irgendwelcher Waren und Sonderangebote. Werbung trauriger als Totensonntag.

Die einen sagen nur, dass sie ihren tapferen Mitarbeitern für ihren wichtigen Dienst am Volke zutiefst dankbar sind.

Die nächsten sagen, dass sie um Verständnis darum bitten, dass aufgrund der aktuellen Situation und zum Schutz von Kunden und Mitarbeitern alle Werbe- und Rabattaktionen sofort beendet sind und sie sich auf das Kerngeschäft beschränken, um das Wichtige zu sichern.

Wieder andere teilen mit, dass ihnen die Volksgesundheit am Herzen liege und sie aus sozialhygienischen Gründen bitten, den Laden nur mit Abstand und nur im Rahmen des erforderlichen zu betreten.

Irgendwer bekundet, auch in schweren Zeiten die Grundversorgung der Bevölkerung sicherzustellen.

Ich bin mir nicht mehr sicher, wo ich das gehört habe, irgendwer empfahl noch, Kinder nicht mit in den Laden zu nehmen, kann aber auch die Moderatorin gewesen sein (die das empfahl, nicht die man nicht mitnehmen solle).

So habe ich mir das Aufwachen im Sozialismus immer vorgestellt. So depressiv.

Mir gruselt’s schon vor dem Rest des Tages.

Und das war erst der Montag. (Vermute ich.)