Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Linke und der Virus: Endlich mal wieder eine Gelegenheit zum Plündern

Hadmut
17.3.2020 16:03

Covid-19 als Fortführung von G20.

Die linke Gülleschleuder Indymedia verkündet (angemessen stinkend), wie der Linke mit der Virus-Situation umzugehen hat.

An alle militanten zusammenhänge, aktivist*innen und menschen mit herz. Erhaltet eure handlungsfähigkeit. Stellt euch auf ausgangsperren ein. Unterlauft sie.

Damit ist ja dann auch geklärt, wer das Virus absichtlich verbreiten will.

Nur kurz und knapp, uns fehlt die zeit den text auszuformulieren: Menschen werden in existenzielle nöte kommen. Vor allem arme werden mit dem rücken zur wand stehen. Überlegt starke interventionen zugunsten der armen und prekär lebenden. polizei, (und ev. militär) werden versuchen die ausgangssperre durchzusetzen. beobachtet andere europäische länder. bezieht euch solidarisch auf andere kämpfe. lasst euch von der propaganda der herrschenden nicht verunsichern.60 bis 70 % werden sich mit dem virus infizieren. das geld welches in die wirtschaft gepumpt wird gehört in ein gesundheitssystem, das nicht neoliberalisiert ist. Der Versuch, die Ausweitung des Virus durch eine selbstisolierung abzubremsen, zeigt nichts anderes als deren konzeptionelle hilflosigkeit.

der virus ist real. es werden menschen an diesem virus sterben. viele von uns werden krank werden. das gesundheitssystem wird kollabieren und dann armen menschen nicht oder nur bedingt zur verfügung stehen.

Tolle Logik. Sie beschweren sich, dass man krank werden und das Gesundheitssystem kollabieren wird, rufen gleichzeitig aber auf, „Ausgangssperren” zu unterlaufen, sorgen also selbst dafür, dass sich das Virus möglichst schnell verbreitet.

Warum verharmlost man diese Leute eigentlich immer als „linksextremistisch”, als ob das irgendeine exzessive Steigerungsform von „wunderbar” wäre, und nennt sie nicht „dummextremistisch”?

die propagierte selbstisolierung trennt uns von einander. durchbrecht den versuch uns zu vereinzeln. von nachbarn, von verzweifelten, einsamen menschen, von illegalen flüchtlingen, von menschen die von null auf hundert ohne job, ohne geld da stehen. geht in kontakt mit menschen, mit denen ihr in der regel eher nicht redet.

Ja! Corona für alle! Gebt jedem was davon ab! Eilet schnell, damit auch die Armen, die Kranken und die Alten möglichst schnell daran erkranken, und beklagt dann in marxistischer Kritik, dass das Gesundheitssystem zusammenbricht!

Herrje, sind Linke so dumm.

offnet die türen eurer projekte. macht notküchen. organisiert flashmobs. aufstände. plünderungen. verteilt essen um, wenn es knapp wird.

Ganz toll. Notküchen. Zentrale Virenverteilungszentren, zumal mit den Linken eigenen Reinlichkeits- und Hygienedefiziten.

Plünderungen.

„Essen umverteilen”.

Also schlicht Diebstahl. Geht Essen stehlen. Oder rauben. Läden überfallen. Und da sagt uns die Regierung, es sei Unsinn, Essen zu hamstern?

verlasst die linke blase. wer nicht organisiert ist, versuche sich zu organisieren als revolutionär, anarchistisch und feministische kleingruppe oder als bande. oder als großer zusammenhang. geht sprayen. sabotiert, wo es weh tut.

Ah, ja. Sprayen und Sabotage ist genau das, was wir jetzt gerade noch brauchen. Pest und Corona reichen noch nicht, Linke müssen auch noch obendrauf.

scheut nicht die zusammenarbeit mit bürgerlichen menschen, denen es ähnlich geht und die sich nicht isolieren lassen wollen sondern menschliche handlungen bervorzugen. denen die widerspruchslose ausserkraftsetzung der grundrechte unheimlich ist. öffentliche strukturen wie die Il sind dringend aufgefordert im öffentlichen raum demonstrationsverbote zu umgehen.

Die totale Vergesellschaftung des Corona-Virus, jeder soll es haben und sofort. SARS-CoV-2 umverteilen! An alle!

es geht nicht um ein körperliches überleben – denn nichts anderes sind die hamsterkäufe. sondern es geht um ein soziales überleben.

Ach. Bumsen?

durchbrecht die entsolidarisierung praktisch. in der nachbarschaft. im szeneprojekt, in der aktion. im durchbrechen der ausgangssperren. schafft orte der diskussion, obwohl das die gefahr der infizierung bedeutet. stellt eure angst zurück.

Mich fragte neulich ein Leser, wie ich die Lage in Berlin einschätze. Ich hielt Berlin für unkontrollierbar, weil jegliche Schutzmaßnahme hier von Idioten konterkariert wird, die grundsätzlich, aus Prinzip und Hirnlosigkeit gegen alles sind und immer das Gegenteil machen. Dass ich damit rechne, auf der Straße von solchen Leute vorsätzlich angehustet, angespuckt, angeschmiert zu werden, weil sie den Klassenunterschied zwischen Infizierten und Nichtinfizierten nicht ertragen können. Gibt ja auch Masern- und HIV-Parties.

Fand der Leser überzogen und unglaubwürdig. Aber da hat man es nahezu. Leute, die aus Prinzip, einfach, weil sie es nicht einsehen, dass alle sich mal an Regeln halten und warten, bis das Ding auskuriert ist, ganz bewusst Viren verteilen.

achtet auf die nazis – gebt ihnen richtig zunder, wenn sie gegen migrant*innen, gegen arme vorgehen.

Wie? Nazis laufen auch noch draußen rum, wenn Ausgangssperre ist?

zeigt alternativen auf. zur staatlichen politik der herrschaftsicherung. zu den reaktionären konzepten, die in krisen raum nehmen. verteidigt jeden ort mit all euren fähigkeiten. handelt unberechenbar. zwangsräumungen, krieg, klimazerstörung, morde an den europäsichen grenzen, hanau – all das läuft weiter.

zögert nicht die zeichen der zeit richtig zu deuten. wer jetzt handelt macht vielleicht fehler, ein fehler sicher macht, wer jetzt nicht handelt.

die konterrevolution ist sich so stark am formieren, das wir über uns hinaus wachsen lernen müssen.

Unfassbar dumm.

Aus Prinzip und Verbohrtheit jegliche Schutzmaßnahmen konterkarieren.

Man muss sich dann immer klarmachen, dass das die Idiotensuppe ist, die unsere Regierung mit Geld füttert und züchtet.