Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Ich erwarte Mord und Totschlag nach Exzess-Weihnachten

Hadmut
15.3.2020 11:06

Eine Prognose.

Jetzt hocken die Leute alle zuhause, aufeinander.

Auf oft beengtem Raum.

Die einen horten noch Konserven, die anderen sitzen selbst schon im Tiny House.

Oder zu fünft, sechst in einer Wohnung.

Wie Weihnachten, nur eben 2,3,4,6 (10? 20?) Wochen lang. Und mit dem Unterschied, dass es zu Weihnachten (zumindest früher war das so) draußen so kalt ist, dass man froh ist, drinnen zu sein, während jetzt gerade schönstes Wetter draußen ist.

Und die Leute wissen nichts mit sich anzufangen.

In Berlin hat man Bars, Kneipen, Bordelle und „Tanzlustbarkeiten” geschlossen. Was ist der Berliner noch ohne sie? Da wird vielen Berliner spätestens Dienstag die Decke auf den Kopf fallen.

Man kennt das Phänomen, den sogenannten „Lagerkoller”.

Ursachen sind oft mangelnde psychosoziale Betreuung, schlechte Verpflegung, Seuchenausbrüche, Überfüllung des Lagers, Stress, Schlafmangel und Ähnliches.

Zeit, endlich mal die schon lange vor sich hergeschobenen Familien- und Beziehungsstreitigkeiten anzugehen, in Reichweite der Küchenmesser.

Ich erwarte Mord und Totschlag.

Und die Kompensation der Sterbezahlen durch Mord und Virus in 9 Monaten. So wie damals beim Stromausfall in New York, als 9 Monate später die Geburtszahlen einen enormen Peak erlebten.

In Italien bietet Pornhub den Leuten kostenlose Premiumzugänge an, damit die Leute was zu tun haben.