Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Rap

Hadmut
12.3.2020 2:14

Weil’s mir gerade wieder so auffällt:

Ich will’s ja keinem madig machen und gönne es jedem, der will, aber: Rap geht mir unglaublich auf die Nerven. Als ob mir einer tatsächlich mit dem Fuchsschwanz an den Nerven sägt. Es geht mir so unglaublich auf den Wecker.

Es passt auch für mich überhaupt nicht zusammen.

Entweder man spricht, oder man singt. Beides sind für mich deutlich unterschiedliche Techniken, und es kommt nicht von ungefähr, dass viele Leute, vor allem ausgebildete Sänger, unterschiedliche Sprech- und Singstimmen haben.

Ich käme nie auf die Idee, in einem Vortrag oder zur Wissensvermittlung in so einen monotonen Sing-Sang zu verfallen, ich finde sowas rhetorisch katastrophal.

Ich tue mir schon mit der Gedichtform „Slam” schwer, obwohl das ja noch gewisse Originalität und Charm hatte. Hatte. Weil es sich unglaublich abnutzt. Eigentlich geht es darum, rhetorisch wirklich alles falsch zu machen. Schaut Euch mal Comedians wie Dieter Nuhr, Ingo Appelt, Lisa Eckhart an. Die sprechen komplett anders. Und zwar richtig. Die veranstalten keinen Sprechdurchfall, sondern warten, bis die Aussagen im Gehirn angekommen sind, artikulieren, betonen, machen Pausen. Slam ist dagegen meistens monotones, billiges raus-damit. Viele holen so wenig und so selten Luft beim sprechen, dass ich oft die Hoffnung entwickle, sie werden doch endlich mal in Ohnmacht fallen. Erfüllt sich leider nur selten.

In Verbindung mit Gesangsversuchen wird das dann aber noch schlimmer. Wenn die dann in so eine seltsame Pump- oder Pressatmung kommen oder versuchen, gleichzeitig zu sprechen und einzuatmen, dann hört sich das für mich ganz schrecklich an.

Dazu kommt dann noch, dass Sprechen im Gegensatz zu singen nicht unbedingt was mit Tonleitern zu tun haben muss. Da muss man nicht unbedingt Töne treffen. Wenn die dann aber sowas auf Singen machen und die Töne weder treffen noch halten, und das dann noch in Dauerfeuertempo, dann geht mir das enorm auf die Nerven.

Es gibt Leute, die können sprechen, aber nicht singen. Das ist OK.

Es gibt Leute, die können nicht sprechen, aber gut singen. Auch OK.

Aber das ist der Versuch, mit Inhalt davon abzulenken, dass man beides nicht kann.

Es nervt.