Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Ratten, Kakerlaken, Weinstein

Hadmut
11.3.2020 19:03

Oh, da hat sich die political correctness am alten weißen Mann ausgetobt.

War an den Vorwürfen gegenüber Weinstein jetzt eigentlich irgendetwas dran? Oder hat man den politisch verurteilt?

Und was war eigentlich der Schaden? Jemand hat Frau X vor 20 Jahren mal an den Hintern gefasst?

Jetzt haben sie den für 23 Jahre in einem laut FOCUS sehr üblen Gefängnis eingebuchtet, so mit Ratten und Kakerlaken und Dreck und kaputter Heizung und dem billigsten abgelaufenen Fraß. 23 Jahre.

Keine Ahnung, warum der überhaupt noch lebend zum Gerichtstermin angetreten ist und sich darauf eingelassen hat. Der ist 67 und bei voller Haftdauer hockt der da, bis er 90 ist. Also faktisch nicht zu überleben.

Zwar werden in den USA viele Haftstrafen eben nicht bis zum Ende abgesessen, sondern je nach dem kann man da sehr viel früher auf Bewährung raus (ich habe mal gelesen, dass da bei Kleinkram relativ häufig Haftstrafen von 1 Jahr + 1 Tag vergeben werden, was eine Art Milde ist, weil Haftstrafen bis zu einem Jahr immer voll abgesessen werden müssen, während Strafen über einem Jahr bei Ersttätern mit guter Prognose teils sehr großzügig und früh zur Bewährung ausgesetzt werden, wenn der Knast zu voll ist, man also oft deutlich weniger absitzen muss als der, der nur zu 1 Jahr verdonnert wurde.)

Aber 23 Jahre in einem gammeligen Staatsgefängnis der untersten Kategorie mit 67 aufwärts und dann als Sexualtäter am unteren Ende der Knasthierarchie … schon heftig, wenn man bedenkt, dass er seine „Opfer” zu Millionärinnen gemacht hat und die alle jedenfalls körperlich gesund sind.

Seit Wochen bereitet der “Gefängnis-Berater” Craig Rothfeld den Hollywoodmogul auf sein neues Leben vor. Rothfeld weiß, wovon er spricht, er saß selbst Jahre hinter Gittern. Für 500 Dollar die Stunde hat er Weinstein detailliert erklärt, was ihn im Gefängnisalltag erwartet.

Ich glaube aber nicht, dass der noch lange lebt – oder es gibt einen seltsamen Deal.

Vermutlich konnte man sich alles unter einer solchen Strafe schon rein politisch nicht leisten. Richter wollen dort ja auch wiedergewählt werden.

Ich könnte mir noch eine würzige Variante vorstellen: Ich weiß zwar nicht genau, ob der US-Präsident nur für Bundes-, oder auch für Staatsjustiz zuständig ist, aber wenn Trump Weinstein begnadigen würde, dann hätte Trump nicht nur sehr polarisiert, sondern auch für die Wahlen eine Menge Leute für und gegen sich aufgebracht. Die Frage ist, ob das ein Gewinn oder Verlust für ihn wäre. Die, die er damit ärgert, würden ihn sowieso nicht wählen.

Ich könnte mir also durchaus vorstellen, dass Weinstein da zu den US-Wahlen am 3. November 2020 vorher noch als Verfügungsmasse im Wahlkampf verhackstückt wird. Der wurde ja gerade am Herzen und am Rücken operiert und ist eben 67, kann also sein, dass die ihn bis dahin nur kurz im Ekelknast lassen und dann im Krankenhaus zwischenparken, um dann im richtigen Abstand zur Wahl so richtig Öl ins Feuer zu gießen.

Also wenn ich Trump wäre, eh nichts groß zu verlieren hätte, aber eine Menge Spaß haben und mal richtig die Sau rauslassen könnte, dann würde ich mich drin suhlen, dass Weinstein ja verurteilt wurde, weil er eine zum Oralsex gezwungen habe, und dann genüsslich die Blowjobs von Weinstein und von Clinton (Demokraten) mit Monica und der Zigarre auswalzen und dass man die ja unterschiedlich bestraft hat, und dann Weinstein feierlich begnadigen und ihm ne Zigarre schenken, wie Clinton sie benutzt hat. Und ne Krankenpflegerin namens Monica.