Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Digitaler Fortschritt nach Art der SPD

Hadmut
9.3.2020 21:44

Ich hatte es erst für eine Ente, für Fake News gehalten. Aber es scheint zu stimmen.

Svenja Schulze, Bundesumweltministerin der SPD von Geschlechts wegen, fordert nun, die Bildschirmauflösung von Handys zu reduzieren.

Echt jetzt? Rückschritt?

Ja, ja.

Siehe hier und hier und hier.

Etwa die Finanznachrichten:

BERLIN (Dow Jones)–Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) möchte die Bildauflösung auf Handys reduzieren, um damit das Klima zu schützen. Die Digitalisierung solle nachhaltiger gestaltet werden, so die SPD-Politikerin im Gespräch mit Bild. “Wenn wir permanent am Handy streamen, dann kostet das Energie. Das sind Rechenleistungen, die dahinter stecken”, erklärte Schulze. Sie fordert daher nachhaltigere Rechenzentren, die auf erneuerbare Energie setzen. […]

Außerdem sollte die Qualität des Streamings überdacht werden. “Muss eigentlich für jedes Handy die Bildschirmauflösung für Filme so hoch sein? Wir können das mit dem menschlichen Auge gar nicht wahrnehmen. Kann man das nicht ein wenig runtersetzen? Dann haben wir das gleiche Erlebnis am Handy, aber es wird weniger Strom verbraucht”, so Schulze zu Bild.

Wenn man es genau liest, dann hat sie das nicht zwingend so gesagt, sondern sie hat sich da eher auf die Auflösung beim Streaming bezogen und die Presse hat die Bildschirmauflösung mehr oder weniger dazugedichtet. Das ist so unklar formuliert. Allerdings ist es ein Trugschluss zu glauben, dass das einen so großen Unterschied beim Stromverbrauch ausmacht. Auch wenn nicht völlig klar ist, ob sie den Bock mit der Bildschirmauflösung wirklich so geschossen hat, ist die Aussage an sich schon ziemlich laienhaft und verfehlt. Wo genau soll denn da der Stromverbrauch so nennenswert reduziert werden? Die wenigsten Leute streamen Filme wirklich über Mobilfunk. Man lädt sich das eher zuhause per WLAN oder USB runter.

Davon abgesehen: Trotz höherer Auflösung sind Filme heute durch bessere, modernere Kompressionsverfahren kleiner als früher. Videos in meinem Archiv sind heute trotz FullHD viel, viel kleiner als vor 20 Jahren mit MPEG-2 und PAL-Auflösung. Bei niedrigerer Auflösung ist der Vorteil aber nicht porportional entsprechend.

Ich glaube aber nicht, dass die Bildschirmauflösung bei Handy-Videos einen signifikanten, messbaren und nennenswerten Unterschied im Stromverbrauch ausmacht.

Ich halte eher Svenja Schulze für schütteldumm und inkompetent. Unabhängig von der Bildschirmauflösung.

Wenn man wirklich Strom sparen wollte, würde man das Personal von ARD und ZDF komplett austauschen, damit die wieder ordentliches Programm senden und die Leute stromsparend per DVB (C/T/S) schauen statt zu streamen.

Ich selbst gucke ja immer mehr über Youtube oder Amazon Prime, weil im normalen Fernsehen nur noch Müll kommt.