Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Bio-Entkalker

Hadmut
12.1.2020 13:23

Fällt mir gerade so auf.

Gestern hatte ich gerade mal wieder Kampftag. Gegen Kalk. Diesmal nicht im Bad, sondern wieder mal in der Küche. Das Wasser ist hier kalkhaltig und das merkt man eben in Spüle, Wasserkocher, Dampfgarer, Getränkesprudler und so weiter.

Gute Erfahrungen habe ich für die Küche mit dem Entkalker aus dem Drogeriemarkt um die Ecke. Die haben zwei: Das Markenprodukt für 2 Euro pro Flasche und eine Eigenmarkte für 99 Cent, gleiche Flasche, gleiche Größe, anscheinend gleicher Inhalt, anscheinend gleiche Fabrik. Das Zeug wirkt wunderbar und ist lebensmitteltauglich, also nicht gleich ein Problem, falls man es man nicht ganz gründlich ausspült. Inhalt: Zitronensäure, Milchsäure, Apfelsäure. Funktioniert prächtig, ich bin uneingeschränkt zufrieden.

Nur im Verbrauch liege ich etwas über den Angaben. Eine Flasche enthält 250ml und hat an der Seite Strichmarkierungen, um je 50ml davon abzumessen. Bei 99 Cent pro Flasche bin ich da etwas großzügiger im Verbrauch. Und da das gestern auf meine Vorräte ging, habe ich gestern abend noch nachgekauft, ich habe immer etwas Vorrat bei den Putzmitteln.

Deshalb hatte ich gerade ein Flasche von letztem und eine aktuelle in der Hand. Die haben den Aufkleber anders bedruckt.

Obwohl das gleiche drin ist, heißt das jetzt anders.

Letztes Jahr: „ENTKALKER – entkalkt lebensmittelsauber mit natürlichen Säuren.”

Jetzt: „BIO-ENTKALKER – KRAFTVOLL gegen Kalk” und dann nur noch kleingedruckt „Wirkt mit der Kraft natürlicher Säuren / Lebensmittelsauber und biologisch abbaubar.” Mit abgebildeten Zitronen.

Irgendwie wirkt das blöder, plakativer. „BIO… kraftvoll gegen Kalk” als zentrale Aussage.

Kann das sein, dass die sich gerade an eine verblödende und ideologisierte Käuferschicht anpassen? Hauptsache BIO und plakative Aussagen?