Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

ARD und ZDF von NGOs unterwandert und übernommen?

Hadmut
8.1.2020 22:05

Interessante Frage.

Wird bei Tichy diskutiert. Wo auch die Frage gestellt wird, was eigentlich noch der Unterschied zwischen Parteien und öffentlich-rechtlichen Sendern ist.

Dass die Parteien seit Ende der 1960er Jahre aus dieser „Mitwirkung“ die direkte Inbesitznahme der staatlichen Institutionen und halbstaatlichen Einrichtungen gemacht haben und die Kontrolle über alle „bezuschussten“ und staatlich privilegierten Einrichtungen übernahmen, war das erste. Dass die Parteien dabei ihre Macht an die radikal kleine Gruppe ihrer Leute an den Spitzen der Fraktionen im Bundestag verloren, was die ganze innerparteiliche Demokratie zur Farce macht, war das zweite. Die dritte Machtverlagerung fand und findet statt, indem die Deutungshoheit über das moralpolitisch Richtige und Falsche den alten Trägern des Zeitgeistes von „Aktivisten“ in durch nichts und niemanden legitimierte NGOs und andere steuerfinanzierte Organisationen der sogenannten Zivilgesellschaft weggenommen wurden und werden.

Machtverschiebung vier überlagert Nummer drei: Hatten erst die Parteispitzen und dann die Fraktionsspitzen über Rundfunk-, Fernsehräte und das ganze Gremienwesen des ÖRR die Sender regiert, sagen heute Aktivisten in den Sendern des ÖRR – im Auftrag ihrer politischen Führung in den NGOs – den Fraktions- und Parteispitzen, wie ihre Leute zu regieren haben.

Das ist genau der Punkt. Das sind eigentlich keine öffentlich-rechtlichen Sender mehr, sondern Aktivistensümpfe, die mit Geld geflutet werden.

Und genau das, was die da schreiben, habe ich ja schon erlebt und beschrieben: Wie ich in ein Hinterzimmer geriet, in dem die von Regierung und Stiftungen bezahlten „Neuen Deutschen Medienmacher” der Journalie mitteilten, was und wie sie zu schreiben hätten. Mein Text von damals passt exakt auf den Text von Tichy/Goergen.

Ich weiß, es ist schlechter Stil, aber weil es hier jetzt gerade so passt, zitiere ich mich mal aus meinem Text von damals selbst:

Ich habe dann nochmal gefragt.

Wieso das ihr Geschäft und ihre Angelegenheit sei.

Wer genau würde sie dafür warum und mit welcher Absicht bezahlen?

Ich verstünde nämlich nicht, warum sie das überhaupt tun, diesen Arbeitsaufwand treiben.

Dann wurde ich von der aus dem Publikum barsch angeblökt, das sei eben wichtig für die Gesellschaft, wollte die mich abbügeln. Und für die Demokratie.

Demokratie sei ein gutes Stichwort, meinte ich, denn keiner von ihnen sei demokratisch legitimiert. Wie sie dazu kämen, festzulegen, was man sagen darf und was nicht.

Ja, aber doch die Gesellschaft und sie wären ehrenamtlich und das wäre eben wichtig.

Nöh, sag ich. Das Telefonnetz sei auch wichtig für die Gesellschaft, und trotzdem wäre nicht bekannt, dass irgendwelche Leute ehrenamtlich oder auf Kosten von Stiftungen rumzögen und einfach mal so irgendwo Telefonleitungen legten. Sie betrieben Aufwand und würden offenbar einiges an Kosten verursachten, und ich wolle wissen, von wem und warum sie dafür bezahlt würden.

Dann fing die wieder an, um den heißen Brei herumzureden. „NGOs”, aber sie sagte nicht, welche. Und Ministerium.

Mittlerweile hatte ich den ganzen Saal gegen mich (es war aber ein ganz kleiner), um mich herum redeten sie alle auf mich ein, alle gleichzeitig, und ich habe gar nichts mehr verstanden. Der komische Professor verkündete, ich würde die Diskussion stören (Quatsch: Erstens habe ich mit ihm nicht geredet, zweitens war ich der einzige, der überhaupt diskutiert hat.)

Und plötzlich wurden die rings um mich aggressiv. Fragten sehr barsch, wer ich sei und von wem ich käme. Das habe ich beantwortet, ich käme von mir selbst. Hat ihnen nicht gepasst. Offenbar wollten die sich bei irgendwem über mich beschweren. Sogar beim Rausgehen hielten mich noch zwei an um auf mein Namensschild zu schauen, wer ich bin. Das ging schon so richtig in die Drohung und Bedrohung rein.

Und jetzt dazu den aktuellen Text von Tichy/Goergen:

Die dritte Machtverlagerung fand und findet statt, indem die Deutungshoheit über das moralpolitisch Richtige und Falsche den alten Trägern des Zeitgeistes von „Aktivisten“ in durch nichts und niemanden legitimierte NGOs und andere steuerfinanzierte Organisationen der sogenannten Zivilgesellschaft weggenommen wurden und werden.

Man muss sich die Frage stellen, ob die ARD-Sender und das ZDF überhaupt noch inhaltlich existieren, oder nur noch Strohmann, Deckname und Handelsmarke sind, hinter der sich Aktivisten tarnen und verstecken.

Ich habe das damals schon bei den Piraten erlebt, dass die, die die Kommunikation kontrollierten, im Geheimen blieben, dass sie in den Redaktionslisten und so weiter in der vorgeblich ach so transparenten Partei nicht erkennbar waren. Und auch in dem Rechtsstreit damals mit dem MDR fiel auf, dass da ein Mitarbeiter als Aktivist auftrat, aber partout keine ladungsfähige Adresse angeben wollte und sich hinter dem MDR versteckte. Das Schema scheint kein Einzelfall zu sein.

Die Frage ist, ob nicht schon die ARD-Sender und das ZDF selbst schon bloße Lüge sind, bevor sie noch ein Wort gesagt haben, indem sie einen öffentlich-rechtlichen unabhängigen Sender vortäuschen.

Und wenn man weiß, wie tief das Bundesverfassungsgericht in diesen Sumpf verstrickt ist, erscheint auch deren Entscheidung zur Beitragspflicht in einem sehr dreckigen, korrupten Licht.