Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Über Schauspieler

Hadmut
6.1.2020 21:00

Ich hatte ja schon öfters erwähnt, was ich von Schauspielern halte.

Solange sie das tun, was sie können, nämlich Schauspielern, ist das in Ordnung.

Das Problem ist, dass die reihenweise überschnappen. Durch die Kamera und die breite Publikation in Kino und Fernsehen und den ganzen Hokus Pokus außenrum sind die natürlich berühmt und es tritt der schon oft beschriebene parasoziale Effekt ein, nach dem man jemanden, den man häufig sieht, für ein „Herdenmitglied” hält und ihm deshalb mehr glaubt als anderen. So wie der Nachrichtensprecher zum Familienmitglied wird, weil er jeden Abend am Esstisch mit dabei sitzt.

Den Leuten – Prominente, Celebrities – wird mehr geglaubt als anderen. Weil sie berühmt sind.

Was paradox ist, denn gerade Schauspieler haben in ihrer Berufsausbildung nichts Intellektuelles, und in der Regel haben sie nicht nur nicht studiert, sondern oft nicht mal Abitur. Schauspieler ist so eine typische Dummenkarriere. Und glaubwürdig sind sie auch nicht, denn sie machen ja nichts anderes, als jemanden darzustellen, der sie nicht sind, und Texte wiederzugeben, die ihnen andere geschrieben haben. Mietmäuler. Und trotzdem schnappen viele über und glauben tatsächlich, sie wären schlauer als andere.

Zwei Beispiele hatte ich dazu schon öfters aufgegriffen. Iris Berben geht mir da enorm auf den Wecker. Die glaubt tatsächlich, sie könnte anderen erzählen, was richtig und falsch ist. Und Gene Simmons, Frontmann der Musikgruppe Kiss, der das nämlich auch so sieht wie ich und über den man schrieb:

Saying that America might well be “on the brink of insanity” if it’s turning to celebrities for advice on things like foreign policy, the always outspoken Simmons added:

“Why anybody in the fifth estate would care what a celebrity thinks or otherwise is the height of foolishness…

I think celebrities should basically shut their pie holes and do what they do best — act, sing, tap dance, juggle balls, and all that kind of stuff.”

Instead, the 67-year-old rocker suggested that celebrities express their political views by doing what any “informed citizen does”: vote.

Jo.

In die Liste kann ich noch einen anderen aufnehmen, der das ebenfalls so sieht. Vergangene Nacht wurden die Golden Globes vergeben. Wieder so eine Selbstbeweihräucherungsveranstaltung. Und die haben nun den „Fehler” gemacht, den Komiker Ricky Gervais (nie gehört, kenne ich nicht) als Moderator einzuladen.

Und der teilte aus.

Anscheinend hält der auch nicht viel von Schauspielern. Er sagte nämlich (

“If you do win an award tonight, don’t use it as a platform to make a political speech. You’re in no position to lecture the public about anything. You know nothing about the real world. Most of you spent less time in school than Greta Thunberg. So if you win, come up, accept your little award, thank your agent and your God and fuck off,” he added.

Zu deutsch: „Wenn Ihr heute hier einen Preis gewinnt, dann unterlasst es, hier politische Reden zu schwingen. Ihr seid nicht in der Position, die Öffentlichkeit über irgendetwas zu belehren. Ihr wisst gar nichts über die reale Welt. Die meisten von Euch waren noch weniger in der Schule als Greta Thunberg. Wenn Ihr also gewinnt, kommt hier hoch, nehmt Euren kleinen Preis, bedankt Euch bei Eurem Agenten und Eurem Gott, und dann verpisst Euch wieder!”

Herrlich. Ausgerechnet der Moderator der Preisverleihung sagt den Schauspielern, dass sie doof sind und zu Politik das Maul halten sollen. Und noch mehr:

In another quip, Gervais slammed actors for calling themselves “woke” while taking money from Apple, Amazon and Disney, who use slave labor.

“If ISIS started a streaming service, you’d call your agent,” joked Gervais.

Sie täten so, als wären sie moralisch was besseres, gleichzeitig nähmen sie Geld von Apple, Amazon und Disney, die Sklavenarbeit für sich nutzten. Wenn der Islamische Staat das Streaming begönne, würden sie ihren Agenten anrufen.

Kann man sich auch anschauen. Er sagte übrigens, dass er die Veranstaltung zum letzten Mal hält und deshalb keine Rücksicht mehr nehmen muss. Kann man sich angucken, der hat da nämlich noch weit mehr ausgeteilt:

Wusstet Ihr eigentlich, dass die Wikipedia über Iris Berben behauptet, sie sei in der Siebten sitzengeblieben, von drei Schulen geflogen und ohne Abi abgegangen?