Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Grün, nicht Klima tötet

Hadmut
4.1.2020 14:31

Noch eine Meinung aus Australien.

Was ich schon ein paarmal angesprochen hatte, hier mit Verweis auf einen Artikel von 2009 (!), man wusste es also vorher:

Australien brennt, weil die Politik der Grünen es verbietet, überflüssiges und totes Holz kontrolliert abzubrennen, wie die Aborigines das schon lange machen.

Ich hatte ja die Tage auch schon das Selfievideo des Australiers, der erklärt, warum das da alles brennt.

Es gab noch mehr Meldungen dazu. Etwa, dass diese kontrollierten Feuer normalerweise nur auf den unteren 20 Zentimeter brennen und vielen Pflanzen und Tieren gar nichts ausmachen, weil die damit umgehen können oder sich angepasst haben. Es gibt sogar irgendeine Pflanze, die sich auf verbrannten Boden spezialisiert hat, weil sie Platz und Nährstoffe findet, und deren Samenbehälter sich nur im Feuer öffnen.

Auf meiner Australienreise 2007 kamen wir da mal an einem solchen kontrollierten, manuell von Rangern gelegten Bushfire vorbei, haben sogar angehalten und uns das angesehen, als das gerade so am Ausklingen war. Wir sind da sogar mittendrin rumgelaufen, außer für die Schuhsohlen durch Schmelzen und die Klamotten durch schwarze Flecken, wenn man irgendwo dran kam, bestand keine Gefahr, und nach Rauch haben wir hinterher gestunken, ansonsten war das harmlos und hatte nichts mit dem Inferno zu tun, das man da jetzt sieht. Ich muss nochmal die Bilder raussuchen, aber das war nach meiner Erinnerung alles nur höchstens mannshoch. Vor allem blieb das auch genau in dem Bereich, in dem die das legen wollten.

Inzwischen schätzen sie, dass die Brände 500 Millionen Tiere getötet haben.

Wenn das alles so stimmt, dann sind die Grünen für die größte bekannte singuläre Tötung von Pflanzen und Tieren verantwortlich, die mir jetzt so spontan einfällt. Zumindest die mir jetzt spontan einfällt. Mir fällt jetzt kein anderer Vorfall ein, der so heftig war. Agent Orange vielleicht, aber das waren vermutlich auch nicht so große Flächen. Irgendwo stand auch, dass es noch nie so eine Katastrophe gab, aber ich weiß nicht mehr, ob sich das auf Australien oder die ganze Welt bezog.

Grüne Politik als größte Massenvernichtung von Tieren und Pflanzen.

Kommt davon, wenn man marxistisch-geisteswissenschaftliche Spinner an die Politik lässt. Die Aborigines hatten das über Generationen, vermutlich Jahrtausende oder Jahrzehntausende empirisch ausprobiert, getestet, beherrscht. Aber sowas ist ja dann „konservativ”. Man will’s ja „progressiv”.