Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Himmelslaternen

Hadmut
1.1.2020 16:28

In Krefeld ist das Affenhaus des Zoos abgebrannt.

Erst hieß es, keiner habe da überlebt, aber dann haben sie Geräusche gehört und doch noch zwei lebende Schimpansen mit Brandwunden gefunden, die sich in einen Versorgungsschacht retten konnten.

Menschenaffen vom Aussterben bedrohter Arten sind da gestorben.

Nach derzeitigen Erkenntnissen sieht es so aus, als sei das Affenhaus durch – verbotene – chinesische „Himmelslaternen” (durch einen kleinen Brennkörper wie ein Heißluftballon funktionierende Seidenpapiertüten) in Brand geraten, wie die WELT schreibt:

Auf einer der 34 Zentimeter großen Laterne hätten die Ermittler handschriftliche Wünsche gefunden, sagte der Sprecher. Momentan geht die Polizei davon aus, dass jemand aus dem Krefelder Stadtgebiet die Himmelslaternen steigen ließ.

Das habe ich auch nicht verstanden, warum man brennende Teile durch die Luft fliegen lässt. Im Innenstadtbereich. Das muss einem doch eigentlich einleuchten können, dass sowas gefährlich ist. Irgendwie denken die Leute keinen Meter mehr weit.

Wieso man allerdings vom Aussterben bedrohte Tierarten in einem Gebäude hält, das so rasend schnell abbrennt, dass die Feuerwehr sagte, dass die keine Rauchmelder hatten habe auch keinen Unterschied mehr gemacht, obwohl man sehr schnell da war, stand das Gebäude schon in Vollbrand, verstehe ich dann auch nicht. Das kommt mir dann so vor wie die mangelnde Sicherheit im Dresdner Gewölbe oder in Museum in Berlin oder Anna Amalia Bibliothek. Es muss irgendwie immer erst was passieren.

Anwohner hatten die Feuerwehr um 00.38 Uhr informiert. Die Einsatzkräfte seien nur wenige Minuten später beim Affenhaus gewesen, sagte Kai Günther, Einsatzleiter der Krefelder Feuerwehr. Als sie ankamen, stand das Haus schon im Vollbrand. […]

Brandmelder waren in dem Affentropenhaus nicht installiert, diese sind auch nicht für solche Gebäude verpflichtend. Sie hätten allerdings auch nicht zu einem schnelleren Einsatz geführt, sagte Günther: „Die Brandentwicklung war massiv schnell.“ […]

Nach ersten Schätzungen der Zoo-Leitung entstand ein Sachschaden an dem Gebäude „in hoher zweistelliger Millionenhöhe“.

Wenn ich das schon höre: „Nicht verpflichtend.”

Wer baut ein Gebäude in dieser Wertgrößenordnung, das keine Brandmelder hat und in diesem Tempo abbrennen kann?

Oder mal ganz anders gefragt: Haben die keinen „Evakuierungsplan” für wilde, gefährliche Tiere? Für Menschen muss alles mit Fluchtwegen ausgestattet sein. Aber Orang-Utans lässt man einfach jämmerlich verbrennen?

Warum ist da gerade in einer solch brandgefährlichen Nacht niemand, warum muss die Feuerwehr von Anwohnern gerufen werden?

Fehlt jetzt nur noch, dass auf den Laternen Gutmenschenwünsche für die Weltrettung standen.