Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Hängt ein Richter am selben Baum…(?)

Hadmut
28.12.2019 16:37

Leser fragen – Danisch weiß es auch nicht.

Ein Leser fragt an, warum nur auf dem Linksextremen-Portal Indymedia, aber nicht in den Medien berichtet wird, dass sich ein Berliner Richter am selben Baum wie vor neun Jahren die Richterin Kirsten Heisig aufgehängt habe.

Weiß ich nicht.

Ich weiß aber aus Berliner Justizkreisen, dass da inzwischen wirklich alles, jeder Bereich, als Folge der Irrenregierung auf Bundes- und Landesebene am Zusammenbruch ist. Die IT-Kapriolen bei Gericht und Polizei, über die ich neulich schon geschrieben haben, sind nur Randaspekte. In den letzten Tagen schrieben schon WELT, FOCUS, ZEIT darüber, dass der Beamtenbund Alarm schlägt, dass wir auf einen Systemkollaps zusteuern.

Das halte ich nur für die halbe Wahrheit. Die haben damit zwar grundsätzlich Recht, aber sehen das nur aus ihrer Perspektive. Es ist der Mittelstandskollaps. Der Zusammenbruch des Bürgertums, zu dem ich Richter und ähnlich gestellte Leute eben auch zähle.

Wir haben einen ausufernden Parasitenstaat, in dem immer mehr Leute auf Kosten des Staates leben, ohne zu arbeiten, was dazu führt, dass wir bei bestehenden Geldmitteln zu wenig von denen haben, die die Arbeit machen.

Oder anders ausgedrückt: Berlin leistet sich Bataillone von Gender-Idioten, Künstlern, Politbonzen und sonstigen Leuten, die keinen Strich arbeiten, hat dann aber nicht genug Stellen für Richter, Staatsanwälte und solche grundlegenden Funktionen. Wir leisten uns Idioten, die Straßennamen politisch umbenennen, für Gender-Sternchen alles neu drucken lassen, Gender-Klos ersinnen, endlos Quotenweibchen, während die Gerichte, die Schulen, die Feuerwehr zusammenbrechen. Und es sind eben nicht nur die Richter. Es sind eben auch Lehrer, Feuerwehrleute und so weiter.

Wir haben eine – selbstgewählte – Politik gemacht von linken Idioten, die den Mittelstand, genannt Bourgeoisie, austrocknen, ausplündern, vernichten wollen, und gleichzeitig das Land durch Wahnsinnsmigration mit Problemen überhäufen. Das Verwaltungsgericht Berlin hatte (ich weiß nicht, ob es noch so ist) für Monate seinen Betrieb quasi eingestellt, weil sämtliche Kammern nur noch mit Asylklagen befasst waren. Die nun wieder in der Regel nicht von den Asylsuchern selbst, sondern von linken Aktivisten und anwaltlichen Geschäftemachern betrieben wurden. Wo Abzocke und Abkassieren zusammen kommen.

Ich habe mal nach dem Namen Dr. Matthias Borgmann gegoogelt, aber außer auf Indymedia nichts dazu gefunden. Vielleicht stimmt es ja auch gar nicht. Vielleicht ist das ja wieder mal linkes Mobbing, indem Fake-News verbreitet werden. Falsche Todesanzeigen werden ja immer gerne genommen, um Leute zu stalken und zu piesacken. Vielleicht ist das ja eine gezielt in Umlauf gesetzte Hasskampagne. Denn erwähnt wird darin ja die „Liebig34”, und es geht darin wohl um die Räumungsklage Liebigstraße 34, in dem die linken Bekloppten blanktittig Randale machen, um die Richter unter Druck zu setzen. Wer meint, Gerichte durch Tittenwedeln beeinflussen zu dürfen, der fände auch solche Falschmeldungen in seinem Werkzeugkasten. Gesellschaftsmüll eben.

Und dass Indymedia das letzte Dreckloch ist, das gerne gegen Leute hetzt, verleumdet, stalkt, die politisch gerade nicht passen – wem sagt Ihr das. Ein linkes Sprechrohr. Was erwartet Ihr da noch? Glaubwürdigkeit unter Null.

Und so bleibt letztlich nur die belanglose Frage, ob er sich aufgehängt hat und die linke Presse es verschweigt, oder ob er noch lebt und die linke Kloake Indymedia lügt. Ist mir aber auch egal, denn es läuft eigentlich beides aufs Gleiche hinaus. Und ändert an Befund des Kollapses auch nichts.