Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Polizeidiktatur Berlin

Hadmut
20.12.2019 23:17

Früher war das anders.

Wir haben Rechtschreibdiktate früher noch in der Schule gelernt und geübt. Bei uns galt damals das Schulzeugnis als Nachweis, dass wir das können. Ich wüsste nicht, dass es damals zu meiner Zeit auch nur einen Fall gab, in dem ein potentieller Arbeitgeber Rechtschreibung oder so etwas nochmal nachgeprüft hätte. Wenn da jemand die Mittlere Reife oder wenigstens den Hauptschulabschluss hatte, Realschulabschluss, vielleicht sogar Abitur, dann galt das als glaubwürdiger Nachweis eines gewissen Fähigkeitenschatzes. Lesen, Schreiben, Rechnen, Geschichte, Grundlagen Naturwissenschaften, Geographie, ein oder zwei Fremdsprachen.

Die Polizei Berlin muss bei Bewerbern nicht nur Einstellungsdiktate machen und mitteilen, dass das so ist und das zu den K.O.-Kriterien gehört, sie muss auch noch per Youtube zeigen, wie so ein Diktat eigentlich abläuft:

Man solle zum Diktatüben ein Textprogramm ohne automatische Rechtschreibkorrektur verwenden. Punkte werden angesagt. Man solle keine Abkürzungen verwenden.

Erinnert mich an die Zustände in den USA, wo die großen Firmen zunehmend auf Universitätsabschlüsse pfeifen und Bewerber selbst testen und danach einstellen.