Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Bezahlte Statisten zum Klimafreitag

Hadmut
3.12.2019 13:25

Die WELT meint,

die Fridays-for-Future-Demo in Leipzig habe zu einem wesentlichen Teil nur aus bezahlten Statisten bestanden.

Der Job wurde von dem Verein NuKla, das steht für Naturschutz und Kunst Leipziger Auwald, ausgeschrieben. Vereinssprecher Wolfgang Stoiber bestätigte in einem Gespräch mit WELT, dass Menschen für den Auftritt bezahlt wurden, widersprach aber, dass es sich um Demonstranten handelte. „Wir haben keine Demonstration, sondern Kunst gemacht“, sagt er. Dafür habe man die große Bühne der Demonstration genutzt. Der Verein NuKla würde seit Langem verschiedene Kunstprojekte wie Konzerte und Bilderausstellungen in der Region initiieren.

Dann ist das aber Missbrauch, denn das Demonstrationsrecht gilt nur für Meinungsäußerungen und nicht für Kunstprojekte.

Man sollte ihnen also sofort mal die Kosten des Polizeieinsatzes und sonstige entstandene Kosten in Rechnung stellen.

Außerdem bedeutet sowas dann, dass sich jeder, der sich von sowas gestört und in seinen Rechten verletzt fühlt, etwa durch Blockade des Straßenverkehrs, per einstweiliger Unterlassungsverfügung dagegen wehren könnte.