Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Unseriös?

Hadmut
14.8.2019 0:37

Erstaunlich.

Ein paar, relativ wenige, Leser fragten, meist eher frontal, an, wie ich dazu käme, im Epstein-Artikel von vorhin eine so extrem unseriöse Quelle zu zitieren. Ob ich das nicht gelesen hätte.

Äh … Leute … habt Ihr denn meinen Artikel mal gelesen?

Da ging’s um Unterhaltungswert und Kartoffelchips. Davon abgesehen: Amerikanische Tweets werden davon auch weder besser noch schlechter, dass sie von einer unseriösen Seite übersetzt werden.

Fragen wir doch mal ganz anders: Welches Medium wäre denn seriöser, gar so richtig seriös? [Ich meine natürlich: Außer mir…]

Wärt Ihr denn der Meinung, dass ich mit Zitaten zum Fall Epstein vielleicht beim ZDF oder bei der ARD oder bei Relotius-SPIEGEL oder der ZEIT besser aufgehoben wäre?

Haltet Ihr die für seriöser?

Ich möchte gerade zu diesem Thema mal an einen ganz wesentlichen Punkt erinnern:

Die derb unseriösen Webseiten waren es, die vor einiger Zeit behauptet haben, dass Bill und Hillary Clinton per Pizzagate in eine Kinderschändernummer verstrickt waren.

Die „seriösen” waren es, die dazu entweder gar nichts gesagt haben oder das alles als übelste Fake-News und total erlogen hingestellt haben.

Nun sind beide unsubstantiiert, weder für Pizzagate gab es (zumindst soweit bei mir angekommen) keine durchgreifenden Belege, aber für die Negativ-Behauptung der Medien gab es einfach gar nichts. Die haben einfach ins Blaue behauptet, alles gelogen. Was es womöglich auch war.

Wenn wir nun aber auf den aktuellen Stand der Geschichte schauen, nämlich dass es da durchaus Kinderschänderei gab, sogar eine eigene Insel, mit großem Kundenstamm, und es Fotos und angeblich auch diverse Flüge einer Liste mit Bill Clinton gab, dann komme ich zu dem Schluss, dass die Unseriösen zumindest mal deutlich näher an der interessanten Fragestellung waren als die sogenannten „Seriösen” – die auch keiner mehr so nennt, aber sonst würden die Beschwerden der Leser ja wenig Sinn ergeben.

Ich folge als nicht so ohne weiteres dieser Sichtweise, dass es da seriöse und unseriöse Quellen gibt. Ich glaube Euch gerne, dass es Unseriöse gibt, da stimme ich sofort zu.

Aber ich glaube inzwischen nicht mehr, dass es da noch „Seriöse” gibt, die verlässlich und durchgehend seriös sind.

Und deshalb habe ich ja auch reingeschrieben, dass es mir gerade mal eine 3-Tages-Unterhaltung bis Sonntag wert ist.

Diese Freiheit nehme ich mir, und zwar genau so, wie ich als Kind am Kiosk so oft saure eklige Würmer, Vampire und komische Kringel zum Naschen gekauft habe, weil die so schön absurd schmeckten und eben ganz sicher keine seriöse Ernährung waren.

Wie man die Medien für „seriös” halten kann, die bislang alle so einfach ins Blaue und aus politischem Gehorsam gedröhnt haben, dass das alles Fake-News war und es frei erlogen wäre, dass die wunderbaren Clintons in irgendeinem Zusammenhang mit Kinderschänderei stünden, gleichzeitig aber an der Lynchjagd auf Harvey Weinstein oder Dieter Wedel vorbehaltlos und ungeprüft mitgemacht haben, die also ihre Wahrheit immer an der Ideologie und dem politischen Wunsch ausrichten, ist mir schlicht schleierhaft.