Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Gummienten

Hadmut
16.7.2019 20:18

Über Luftmatratzen.

Ein Leser meint, ich solle mir bezüglich der Schlauchboote mal dieses Bild von dieser N-TV-Webseite und dieses Bild von dieser WDR-Webseite anschauen. Wie schlabbrig diese Schlauchboote sind und wie wackelig die im Wasser hängen.

Guckt Euch mal an, wo die Knicken und wie die Nähte gemacht sind. Es hieß ja, dass die dort in irgendwelchen Hallen in der Nähe der Strände billigst und für den einmaligen Gebrauch zusammengepappt werden.

Wer glaubt, dass man in so schlabbrigen Luftmatratzen auf dem Meer vom Ufer bis außerhalb der 12-Meilen-Zone (Eine Seemeile ist 1852,0 m, also 22 Kilometer) fahren kann? Und zwar, das sollen die Dinger ja darstellen, mit einem Heck-Außenbordmotor, der schiebt. Oder eben auch ohne. Denn auf manchen Fotos sieht man ja, dass das Brett am Heck nur etwas angepinseltes weiches Sperrholz ist, an dem noch nie ein Motor angebaut war, weil man keinerlei Spuren sieht. Ein Leser fragte, wie die überhaupt steuern wollen, weil bei Schlauch- und kleinen Booten mit Außenbordmotor der Motor ja auch das Ruder und die Ruderpinne darstellt. Selbst wenn die einen Motor dranhätten (was sie auf manchen Bildern ja auch mal haben), wie will man denn mit einem so weichen Boot vom Heck aus eine Kurve fahren oder das überhaupt irgendwie steuern?

Wie gesagt, ich würde sehr gerne mal sehen, wie die mit so einem Boot zum angeblichen Ort der Seenot gekommen sein wollen.

Und ich wüsste auch sehr gerne, warum diese Boote so signifikant oft dann platzen, einknicken, untergehen, wenn 10 Meter nebendran einer mit der Spiegelreflexkamera steht. Die behaupten, sie fahren aus der 12-Meilen-Zone, 22 Kilometer, kommen bei den einsatzbereiten Rettern an und dann macht es spontan *poffz* und das Boot geht unter. Nicht, bevor das Rettungsschiff da ist. Auch nicht nachdem die Leute auf das Boot gestiegen sind. Sondern immer genau in dem Augenblick vor der Rettung, wenn die Kamera klicken soll.

Haben die da irgendwie Nagelbretter oder Wasserstacheldraht entlang der 12-Meilen-Grenze verlegt, an dem die Boote leckschlagen?