Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Failed State Leipzig

Hadmut
10.7.2019 23:26

Innenansichten. [Update]

Beachtlicherweise gepostet von Marco Böhme, MdL DIE LINKE:

Mein Problem: Ich versteh’ auch bei mehrmaligem Reinhören nicht, was die da skandieren: „Wir sind … hier!” Beim ersten Mal habe ich verstanden „wegen Frankreich”, aber ergibt keinen Sinn. [Update: Mehrere Leser schreiben mir, dass sie „Wir sind friedlich, was seid ihr?” brüllen. Dann verstehe ich es inhaltlich nicht, denn unter »friedlich« verstehe ich etwas ganz anderes.]

Ich habe mal gesucht, ob man was dazu findet. Beispielsweise in DIE WELT:

In Leipzig ist eine geplante Abschiebung aus dem Ruder gelaufen. Etwa 500 Menschen haben in der Nacht zu Mittwoch teils gewaltsam gegen die Abschiebung eines Mannes demonstriert. Durch Stein- und Flaschenwürfe aus der Menge seien elf Beamte verletzt worden, teilte Sachsens Innenminister Roland Wöller (CDU) am Mittwoch mit. Zudem seien drei Einsatzfahrzeuge beschädigt worden. Wöller verurteilte die Geschehnisse scharf. Er sei entsetzt darüber, „mit welcher Wut und Gewalt die Polizeibeamten bei ihrer Arbeit bedroht und angegriffen wurden“, sagte der Innenminister.

Der Protest begann nach Polizeiangaben am Dienstagabend im Stadtteil Volkmarsdorf, wo sich eine Gruppe von etwa 30 Menschen der Abschiebung entgegengestellt und den Einsatz blockiert habe. Zu einer spontan angemeldeten Demonstration gegen die Abschiebung kamen im Laufe der Nacht immer mehr Menschen, wie ein Polizeisprecher sagte. […]

Der Grünen-Politiker Jürgen Kasek, der nach eigenen Angaben selbst vor Ort war, sprach auf Twitter von mehr als 300 Menschen und mehr als zehn Einsatzwagen der Polizei. Ein Foto zeigte, wie die Straße mit Sofas und weiteren Möbeln blockiert wurde.

Kasek schrieb auf Twitter: „Situation eskaliert völlig, Flaschen fliegen durch die Luft. Tränengas in der Luft.“ Die Straße sei mit Müll und Scherben übersät. Er berichtete davon, dass mehrere Menschen verletzt worden seien. Unklar war, ob es Festnahmen gab. Kasek schreibt auf seinem Blog, bei dem Mann, der abgeschoben werden sollte, handle es sich um einen kurdischen Syrer, der über Spanien eingereist sei und nun in das EU-Land geflogen werden solle.

Ich finde es ja erstaunlich, dass Linke sich immer wieder als „demokratisch” bezeichnen, sie dann aber demokratische Prozesse nicht akzeptieren und eine Gruppe von 300 Leuten meint, ihren Kopf gegen den Rest des Landes durchzusetzen. Was das mit demokratisch zu tun haben soll, verstehe ich nicht.

Und was daran so schlimm sein soll, den Mann nach Spanien zu bringen, erschließt sich mir auch nicht.

War das nicht so, dass Linke immer gegen Deutschland und für die EU trommeln? EU-Recht ist, dass einer in dem Land Asyl beantragt, in dem er zuerst die EU betreten hat. Bei aller Linken-Vergötterung der EU sind sie dann aber nicht bereit, EU-Recht zu akzeptieren.