Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Skid Row: Typhus und Tuberkulose im Paradies

Hadmut
1.7.2019 19:59

Vom Zerfall der Zivilisation.

Wer mal wissen will, was linke/sozialistische Politik aus einem prosperierenden Staat macht, der kann sich auf Youtube mal diesen Film über Los Angeles ansehen. Oder auch diesen über die Zustände im ebenso linken Seattle.

Drogen, Krankheiten, Dreck, Obdachlosigkeit, die Städte, vor allem LA (und wie man aus anderen Quellen weiß, eigentlich der ganze Bereich nach Süden bis an die Grenze) verkommt zu Zeltstädten, die eigentlich auf dem oder noch deutlich unter dem Niveau liegen, das ich in den Townships in Südafrika und Namibia gesehen habe. Kalifornien ist eigentlich der leistungsfähigste Staat in den USA (Seattle/Washington ist immerhin auch der Ort, an dem Microsoft sitzt), und der zerfällt rapide durch unbeherrschbare Überbevölkerung. Trotzdem setzt man auf grenzenlose Immigration und schimpft auf Trump.

Man kann sich jetzt überlegen, ob die Produzenten dieser Filme einseitig oder politisch aktiv auf einer Seite sind. Es gibt aber längst so viele Filme dieser Art im Netz. Vor Jahren hat ja mal einer damit angefangen, sich eine GoPro auf das Lenkrad zu schrauben und einfach mit dem Fahrrad durch diese endlosen Zeltstädte zu fahren, die sich zwischen LA und der mexikanischen Grenze da bilden. Das ist unglaublich. Und ich kann mir jetzt nicht vorstellen, dass diese Filme alle Fake oder sonst irgendwie manipuliert sind. Ich habe auch noch nicht gesehen, dass irgendwer sie als unwahr bezeichnen würde.

Und dass sie in San Francisco schon längst mit dem Zusammenkehren allein der menschlichen Fäkalien auf den Straßen nicht mehr nachkommen, hatte ich ja auch schon angesprochen.

Interessant ist dabei eine Szene unter einer Brücke: Auf einer Seite alles sauber, auf der anderen Seite alles voller Zelte. Weil die Grenze zwischen den Counties mittendurch läuft und LA es gestattet, das Nachbarcounty dagegen nicht.

Worauf, wenn nicht darauf, könnte es in Berlin hinauslaufen?

Wohnungen gibt es nicht mehr. Die absurde linke Enteignungspolitik sorgt gerade dafür, dass auch niemand mehr in Berlin bauen wird.

Trotzdem werden immer mehr Leute reingepumpt.

Wie soll das funktionieren? Wo sollen die alle hin?

Zeltstädte werden hier nicht entstehen, es gibt sie schon. In irgendeinem der Parks gibt es schon jede Menge Osteuropäer, die in solchen Zelten hausen, und das wird sich ausbreiten.

Ein Blick in die Gegenwart von LA oder Seattle ist ein Blick in die nahe Zukunft deutscher Städte. Wir haben denen bisher ja fast immer alles nachgemacht.

Der wesentliche Unterschied ist eigentlich nur: Hier wird’s im Winter kälter. (Noch.)

Letzten Winter sah’s hier in der U-Bahn-Station so aus wie jetzt in LA auf den Straßen. Ich bin da schon regelrecht durch über-die-Schuhe-hohen Müll gewatet, um aus der U-Bahn zu kommen, weil die Leute, denen die Verkehrsbetriebe im Winter gestatten, in den U-Bahn-Höfen zu hausen, dann auch nicht bereit sind, ihren Abfall irgendwie in Mülleimer zu tun, ihn nicht einfach fallen zu lassen, so sie gerade sind.

Schon eine Straße weiter laufen jede Menge Ratten auf der Straße rum – weil die Leute ihren Müll auch einfach irgendwohin werfen und es ablehnen, ihn in Mülltonnen zu tun.