Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die Presse, das Fernsehen, die Bio-Emojis und die (Un-)Fähigkeit des Lesens

Hadmut
31.5.2019 10:30

Ist Euch mal was aufgefallen?

Rezo hier, Rezo da, Rezo überall. Lanz macht seit Tagen eine Sendung nach der anderen über das Video.

Nachdem Greta ausgelutscht ist (es wäre mir jetzt nicht bekannt, dass sie nach „Ihr müsst Klima-Angst haben” und ihrem zweiten Satz über Kernkraftwerke noch einen dritten Satz gesagt hätte, nachdem man sie nach ihrem zweiten Satz sofort unter Redeverschluss genommen hat), brauchen die einen neuen Apostel.

Rezo macht sich aber sehr rar und taucht nicht in Talkshows auf, irgendwo äußerte er ja, er habe ein Problem mit dem Stottern (was ich angesichts des Videos kaum glauben mag, mich aber zu der Laien-Überlegung verleitet, ob dessen wildes Gestikulieren so eine Art logopädische Zeitablaufsübung ist, weil Stottern ja ein Timing-Problem ist, und Armbewegungen das vielleicht in einen kontrollierbaren Zeitablauf drücken).

Irgendwie haben die Medien nicht so übermäßig großes Glück mit der Auswahl ihrer Ikonen, irgendwie haben deren Sammeltassen alle einen Sprung.

In Ermangelung von Rezo haben sie jetzt andere Youtuber in den Talkshows sitzen. LeFloid und noch irgendeinen anderen.

Alles geht nur noch um Youtuber.

Erstaunlicherweise gern auch um Youtuber, die bisher inhaltlich-politisch nicht in Erscheinung getreten sind, sondern einfach nur Jux und Dollerei oder Gaming senden. Einfach nur, weil sie vor eine Kamera treten, sollen sie jetzt als kompetent gelten. (Wie Fernsehleute.)

Blogger werden da gar nicht zur Kenntnis genommen, obwohl die einen um Größenordnungen höheren Politkbezug haben.

Muss man sich klarmachen: Dieselben Leute, die sich so oft und so gerne und so intensiv darüber aufregen, dass die Auflagen der Zeitungen immer weiter sinken, präferieren selbst Quellen, in denen jemand vor allem visuell vor der Kamera rumzappelt und „Fuck” ruft gegenüber denen, die Texte schreiben und sich auf den Inhalt konzentrieren.

Journalisten lesen nicht mehr. Sofern sie es überhaupt je getan haben.

Selbst dem, was Leute in den Youtube-Videos sagen, hören sie kaum zu. Hätte irgendwer in den Talksshows mal das betrachtet, was der da eigentlich gesagt hat?

Es geht allein um die Darreichungsform, das professionelle Auftreten, die blaue Locke, und die große Zugriffszahl unten.

Im Prinzip haben wir dieselbe Entwicklung, die ich bei Handy-Benutzern beobachtet habe, nämlich dass die normale Sprachfähigkeit verkümmert und die (Schrift-)Sprache durch Emojis als Hieroglyphen ersetzt wird. Das ist zwar dann „international” und für Fremdsprachige leichter verständlich, aber eben auch Verblödung, weil jede Bedeutung auf ein einzelnes Symbol herunterkategorisiert wird und sich die Grammatik nur noch auf die Reihenfolge, die Konjugation des Geschlechts und die Deklination der Hautfarbe reduziert. Mehr passiert da geistig nicht mehr.

Denselben Effekt, nur ein oder zwei Nummern größer, erleben wir gerade in den Medien: Aussagen, Inhalte, Diskussionen werden komplett durch Emoji-Darsteller substituiert. Greta mit den Zöpfen, Rezo mit der blauen Locke.

Sie haben ihren Auftritt, und ansonsten sagen sie eigentlich nichts. Machen nichts. Bedeuten nichts.

Einfaches Experiment: Stellt Euch einfach mal vor, Ihr würdet Greta mit den Zöpfen und den etwas kartoffeligen Gesichtszügen oder Rezo mit der Locke und dem dreieckigen Grinsen als Logos auf Ansteckbuttons drucken. Und Euch die an die Jacke stecken. Mehr braucht’s nicht. Damit ist dann schon alles gesagt, in der vollen Tiefe, die da zu finden ist. Mehr als die Darstellung des Gesichtes braucht es nicht.

Deshalb kommen die Talkshows auch alle damit aus, das eine Foto von Rezo zu zeigen, und deshalb ist dessen blaue Locke auch so wichtig. Markenzeichen.

Nur noch Affenzirkus. Nur noch Verblödung.